Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fehlberatung

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ProxySurfer, 8 Oktober 2008.

  1. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Im Zusammenhang mit der derzeitigen Finanzkrise hört man oft, dass Geld-Anleger falsch beraten worden sind.
    Meine Frage: Seid ihr schon mal fehlerhaft (absichtlich oder unabsichtlich) beraten worden, z.B. habt ihr eine unsinnige Versicherung abgeschlossen, weil ihr einem Berater geglaubt habt? Oder einen ungünstigen Energie- oder Telefon-Tarif und seid dann nicht mehr aus dem Vertrag rausgekommen? Oder habt ihr euch irgendwas Teures beim Kauf aufschwatzen lassen, was ihr später bereut habt? Oder ein vermeintlicher Traumjob, der sich letztlich als harte, unangenehme Arbeit entpuppte?
    Wenn ja, wie ist die Sache ausgegangen?
     
    #1
    ProxySurfer, 8 Oktober 2008
  2. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ja, ich bin schon mehrfach verarscht worden. Ich kann dann sehr unangenehm und penetrant werden, und in fast allen Fällen hat man hinterher die Sache irgendwie zurechtgerückt - und sei es mit einer Kulanzzahlung.

    Spontan fällt mir ein: Deutsche Telekom, Deutsche Bahn, Deutsche Post, Sparkasse, einige Behörden, ...
     
    #2
    Dunsti, 8 Oktober 2008
  3. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Deutsche Bank.
    Meine Großmutter hat sich mal von einem Berater in zwei Fonds, Grundbesitz-global und Grundbesitz-invest reinquatschen lassen - und 2.000 € verloren. Allerdings ist sie beim Grundbesitz-invest ausgestiegen, noch bevor die Deutsche Betrügerbank die Neubewertungen vornehmen musste, also vor Dezember 2005. Das hat ihr noch einiges an Geld gerettet.

    Ich würde einem Typen von diesem "Institut" nicht mal 20 Cent zum Telefonieren leihen.
     
    #3
    User 76250, 8 Oktober 2008
  4. velvet paws
    0
    nein.

    ich lasse mir nichts aufschwätzen, informiere mich selbständig, lese das kleingedruckte, glaube nicht alles, was man mir erzählt, nutze meinen gesunden menschenverstand und bin mir der tatsache bewusst, dass mögliche gewinne meistens auch mit risiken verbunden sind.
    wenn ich geld anlegen will, wende ich mich auch nicht an den anlageberater der kreissparkasse entenhausen. wenn der nämlich tatsächlich wüsste, was er da tut, hätte er einen anderen job.

    Off-Topic:
    so mit 19 oder 20, als ich noch kein konto bei einem online-broker hatte, habe ich ein paar trades über meinen damaligen kundenberater bei der bank abgewickelt. ein freund gab mir den einen oder anderen aktientip und auch wenn es um vergleichweise lächerliche summen ging, bekam der nette kundenberater nach einigen trades mit, dass meine empfehlungen recht brauchbar zu sein schienen. irgendwann fing er an, neugierige fragen zu stellen....woher der tip, ob da news zu erwarten seien, etc. ich habe mich dazu zwar nie geäussert, beim nächsten trade dürfte ich aber relativ zweifelsfrei feststellen, dass er sich erstmal selbst mit ein paar tausend stücken eingedeckt hatte, bevor meine order bedient wurde. war ein ganz kleiner, sehr exotischer wert mit entsprechend wenig trades, bei dem das ganze dann natürlich relativ offensichtlich war. wie peinlich ist das denn...einfach mal auf gut glück und ohne hintergrundinfos mitmachen und dabei noch annehmen, dass der kunde es nicht merkt....ein armutszeugnis. :tongue:
     
    #4
    velvet paws, 8 Oktober 2008
  5. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Beim Telefontrarif schon zwei mal. :ratlos: Für T-Mob... wohl nicht untypisch. :rolleyes:

    Das erste mal hatte der Berater einfach komplett gelogen, was in dem Volumentarif drin ist. (Natürlich nur Verbindungen die bei mir selten vorkommen. :angryfire )

    Jahre lang hab ich immer nein gesagt, wenn mich die Callcenter mit "Super-Vergünstigungen" genervt haben. Einer der Kerls hat den Tarif dann trotzdem einfach umgestellt. :eek: Hat ein paar Monate gedauert um aus dem Vertrag wieder rauszukommen. :angryfire
     
    #5
    metamorphosen, 8 Oktober 2008
  6. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Die einzige Fehlberatung, die mir gerade einfällt, war, dass uns 1&1 eine deutlich höhere Datenrate für unseren DSL-Zugang versprochen hat, als wir dann bekomen haben...
    Aber nach einiger Zeit (Wochen-Monate) hatten wir dann auf einmal doch die entsprechend hohe Datenrate.

    Ach ja... bei T-Mobile wurde uns mal verschwiegen, dass die Gutschrift in Höhe von 100€ (bei Vertragsverlängerung ohne neues Handy) nicht auf Grundgebühr und Mindestumsatz angerechnet wird, sondern nur auf Beträge, die darüber liegen.
     
    #6
    User 44981, 8 Oktober 2008
  7. LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich kann dieses Geheule der "falsch" Beratenen nicht mehr hören. Wenn ich Geld in die Hand nehme, mache ich mich selber schlau. Und wenn ich was nicht verstehe - frag ich nach. Dafür hat uns der liebe Gott einen Kopf und Mund gegeben.

    Wo sind dennn die ganzen mündigen Bürger?
     
    #7
    LiebesLieber, 8 Oktober 2008
  8. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    4.942
    198
    652
    Single
    Du vergisst aber, dass es Betrüger gibt, die andere Menschen gezielt belügen. Die suchen sich speziell Leute mit geringem Bildungsniveau aus, Rentner, Kranke, Behinderte usw., und das finde ich einfach zum Kotzen. :mad:
     
    #8
    ProxySurfer, 8 Oktober 2008
  9. LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    Dann reden wir aber über Nepper, Schlepper und Bauernfänger.

    Wenn wir über seriöse Vertragspartner reden, bleibe ich bei dem oben Gesagten und pflichte velvet_paws bei.
    Kein Geschäft ohne Risiko.

    Wer z.B. ernsthaft glaubt, dass Mobilfunkanbieter Handys verschenken, dem ist nicht (mehr) zu helfen.

    Keiner der Anbieter hat was zu verschenken.
     
    #9
    LiebesLieber, 9 Oktober 2008
  10. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Ich wurde nie falsch beraten, da ich ausschließlich auf meine eigenen Fähigkeiten und meinen Vater hören konnte. Ich denke auch, dass man sich vielen falschen Beratungen entziehen kann, wenn man etwas nachdenkt und ein wenig liest. Trotzdem habe ich ausdrücklich im ersten Satz "konnte" geschrieben, denn ich halte es gleichzeitig für den größten Schwachsinn zu behaupten, man könne sich immer davor schützen:
    Erstens ist es grundsätzlich der Sinn von Beratern, dass sie einem die Arbeit des Informierens abnehmen. Der Berater wird dafür bezahlt, dass er über Informationen verfügt, die ich nicht habe und die er mir eben gegen diese Entgeld zur Verfügung stell. Der (Bank-)Berater verkauft mir nicht irgendwelche Fonds, sondern seine Dienste, deswegen ist er auch nicht für Verluste verantwortlich. Ein Produkt sollte auf dem freien Markt durch seine Eigenschaften überzeugen und daher von mir gekauft werden, nicht weil man mir falsche Informationen darüber gegeben hat. -> Für betrügerisches Verhalten besteht überhaupt keine Notwendigkeit.
    Zweitens ist es durchaus möglich, dass man sich gar nicht ausreichend informieren kann. Man konsultiert einen Anwalt, weil es zeitlich ausgeschlossen ist, dass man sich (rechtzeitig) mit dem nötigen juristischen Fachwissen versorgt. Man kann auch nicht von einem älteren Menschen erwarten, dass er alle Abläufe in angemessener Weise nachvollziehen kann und sich im Internet informiert, was das am Telefon angebotene Produkt eigentlich wirklich beinhaltet.

    Off-Topic:
    Es ist ja nicht so, dass bei irgendeiner Bank der Bankberater derjenige wäre, der sich darum kümmert, das Geld der Kunden anzulegen. Seine Aufgabe ist es, seinen Kunden die Optionen offen zu legen, Konsequenzen aufzuzeigen. Welches Risiko der Kunde wählt, ist Sache des Kunden. Welche Aktien Teil eines Fonds sind, ist Aufgabe wieder anderer Menschen. - Bankberater verwechseln nur häufig etwas bei ihren Aufgaben und raten dann grundsätzlich zu risikofreudigen Anlagen. Genau das darf nicht sein.
     
    #10
    Daucus-Zentrus, 9 Oktober 2008
  11. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Und was ist, wenn genau diese Nachfragen nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden, wenn Dinge bewusst verschwiegen werden, usw.

    Bei manchen Dinge besitzt man auch einfach nicht genügend Fachwissen, um alles selbst beurteilen zu können... da muss man dann wohl oder übel auch auf Urteile anderer Menschen vertrauen... - Sei es bei irgendwelchem High-Tech-Zeug oder auch bei irgendwelchen rechtlichen Dingen im Kleingedruckten von Verträgen, die man ohne ein Jurastudium überhaupt nicht verstehen kann, usw.

    Und jetzt behaupte nicht, dass du allwissend bist und wirklich alles selbst weisst und beurteilen kannst.
    Auch wenn man das nicht glaubt, kann man mit etwas Glück durchaus Dinge finden, die bei einem bestimmten Telefonierverhalten wirklich geschenkt sind :zwinker: - für die meisten anderen Kunden natürlich nicht, aber ich habe z.B. einen einen Handy-Vertrag, an dem mein Anbieter zumindest keinen einzigen Cent Gewinn macht (Studententarif, ich bleibe immer bei den Inklusiv-Minuten und die Auszahlung statt neuem Handy entspricht exakt der Summe der monatlichen Gebühren - und die 1-2 SMS, die ich pro Monat zahle reichen wohl kaum, um die von mir verursachten Kosten zu decken)...
     
    #11
    User 44981, 9 Oktober 2008
  12. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ein Kabelanbieter hat mich mal "veräppelt" und behauptet, ich müsse meinen alten Anbieter nicht kündigen, sie würden das machen - was dann aber nicht der Fall war. Irgendwann hätte ich doppelt bezahlen müssen. Da habe ich aber Zeter und Mordio zusammengeschrien und schlussendlich haben sie den Fehler des "Vertreters" zugestanden und ich musste nicht bezahlen.

    Bei Versicherungen & Co. lasse ich mir nichts aufschwatzen, finanziell lasse ich mich gar nicht erst beraten respektive das kann ich selber steuern/habe ich selbst unter Kontrolle. Generell lebe ich eher nach dem Motto "was vordergründig billiger ist, kommt unter dem Strich teurer" und Werbung und irgendwelche Sonderinitiativen mit angeblichen Goodies und sonstigen Vorteilen - von wem auch immer - prallen an mir komplett ab. Ausserdem arbeitet mein Vater seit 35 Jahren in dem Bereich und wenn ich irgendwo mal unsicher bin, dann frage ich ihn - auf sein Urteil kann ich mich schon verlassen.

    Ich kenne zu viele Leute, die bewusst falsch beraten (müssen), da trau ich keiner Sau über den Weg. Allerdings müsste man manchmal nur ein wenig logisch überlegen und würde merken, dass etwas nicht stimmen kann, aber die meisten sehen halt die kurzfristigen Vorteile, lassen aber die langfristigen ausser acht. Sieht man ja bei allem immer wieder. Und soooo schwierig ist es ja nun auch wieder nicht, sich vorab ein bisschen selbst zu informieren...

    Off-Topic:
    der von der grossen, internationalen, superduper Bank weiss aber meistens auch nicht viel mehr...

    Ich könnte dir Stories erzählen, was auf einigen PB-Floors von - ach-so-renommierten - Grossbanken abgeht, wenn das die Kunden wüssten, die würden ihr Geld wohl sofort abziehen...
     
    #12
    Samaire, 9 Oktober 2008
  13. velvet paws
    0
    Off-Topic:
    und was soll mir dieser beitrag jetzt sagen? MIR ist schon klar, dass kundenberater keine fondsmanager sind, dass bei einigen vertretern dieses berufsstandes ein wenig konfusion über aufgabenbereich und kompetenzen zu herrschen scheint und dass ein bankberater nicht die richtige adresse ist, wenn ich eine fundierte, neutrale empfehlung haben möchte. nur den leuten, die immer meckern, dass sie falsch beraten worden seien, scheint genau das oft nicht klar zu sein. :zwinker:



    Off-Topic:
    bitte nicht noch mehr horrorstories, die darf ich mir praktisch täglich schon von meinem freund anhören. :grin:
     
    #13
    velvet paws, 9 Oktober 2008
  14. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    4.942
    198
    652
    Single
    Ok, wenn man 20, 30 oder 40 ist stimmt das. Aber meiner Oma (84 Jahre) hat man nun schon den 4. Telefonvertrag angedreht mit der Bemerkung "Das wird für sie billiger" und sie zahlt immer mehr. Andere ältere Leute zahlen sogar Festnetz/Handy/Internet-Paket, obwohl sie gar kein Handy und kein Internet haben und gar nicht mitkriegen, dass das Betrüger waren. Und die kommen aus ihren Verträgen nicht raus. Hier müßte es Gesetze geben, solchen Schurken das Handwerk zu legen.
     
    #14
    ProxySurfer, 10 Oktober 2008
  15. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Dabei hätte ich sooo hübsche geschichten :grin: :grin: :grin:


    Ja, da bin ich einverstanden. Die älteren Leute tun mir auch immer leid, die werden teilweise echt über den Tisch gezogen, das hab ich auch schon öfters mitgekriegt. Ist wirklich eine Sauerei. Aber auch da sind nicht alle "anfällig", eben, ich denke, da kommt es auch ein bisschen darauf an, ob man sich früher mit so was auseinandergesetzt hat oder auseinandersetzen musste. Ich glaube, meinem Vater könnte man auch mit 90 noch gar nix andrehen, dafür ist er viel zu abgeklärt. Das ist also schon individuell verschieden
     
    #15
    Samaire, 10 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten