Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • vanillaDeluxe
    Verbringt hier viel Zeit
    64
    91
    0
    nicht angegeben
    25 Dezember 2007
    #1

    Fehlzeiten in Ausbildung

    Hallo!

    Wollte mal fragen, ob jemand von euch weiß, wie das denn mit den Fehlzeiten in der Ausbildung ist. Ich habe nämlich von jemanden aus meiner Berufsschule gehört, dass man nicht zur Abschlußrüfung zugelassen wird, wenn man zu viele Fehlzeiten hat.

    Kann man vom Chef auch gekündigt werden, wenn man zu lange krank war (natürlich mit AU)?

    Im Internet habe ich leider noch nichts genaues dazu gefunden...

    Vielen Dank für eure Hilfe und Frohe Weihnachten an euch
     
  • User 41772
    User 41772 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.578
    123
    2
    nicht angegeben
    25 Dezember 2007
    #2
    bei uns warens 21 fehltage... so viele hatte aber niemand :zwinker:
    ob das nun generell so ist kann ich dir leider nicht sagen, kenn mich da nicht wirklich aus... :frown:
     
  • TheRapie
    TheRapie (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    25 Dezember 2007
    #3
    Dazu BBiG §39

    (1) Zur Abschlußprüfung ist zuzulassen,
    1. wer die Ausbildungszeit zurückgelegt hat oder wessen Ausbildungszeit nicht später als zwei Monate nach dem Prüfungstermin endet,
    2. wer an vorgeschriebenen Zwischenprüfungen teilgenommen sowie vorgeschriebene Berichtshefte geführt hat und
    3. wessen Berufsausbildungsverhältnis in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse eingetragen oder aus einem Grund nicht eingetragen ist, den weder der Auszubildende noch dessen gesetzlicher Vertreter zu vertreten hat.
    (2) Über die Zulassung zur Abschlußprüfung entscheidet die zuständige Stelle. Hält sie die Zulassungsvoraussetzungen nicht für gegeben, so entscheidet der Prüfungsausschuß. Auszubildenden, die Elternzeit in Anspruch genommen haben, darf hieraus kein Nachteil erwachsen, sofern die übrigen Voraussetzungen gemäß Absatz 1 Nr. 1 bis 3 dieser Vorschrift erfüllt sind.
     
  • vanillaDeluxe
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    64
    91
    0
    nicht angegeben
    25 Dezember 2007
    #4
    Hm, ich war nämlich wegen einem Bruch (der operiert werden musste) 15 Wochen krank und davor schon mal 3 Tage wegen einer Magen-Darm-Grippe.
     
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.416
    398
    4.164
    vergeben und glücklich
    26 Dezember 2007
    #5
    Vielleicht solltest Du darüber mal in Ruhe mit deinem Chef in der Ausblidung und deinem Berufsschullehrer sprechen. Ich meine, die Fehlzeiten sind ja nicht ganz ohne. Da geht es ja auch darum, dass du vermutlich eine Menge Stoff verpasst hast, den du noch nachholen musst. Ich meine... 15 Wochen - das sind fast 4 Monate :ratlos: Es ist ja zum Beispiel auch möglich, in der Berufsschule Klassen zu wiederholen. Was bringt es dir, wenn du nicht hinterm Stoff herkommst.

    Keiner ist davor gefeit, krank zu werden und so schnell geht das nicht mit der Kündigung.
    Aber da würde ich in deinem eigenen Interesse mal ein paar Erkundigungen einholen.
     
  • Marscha
    Marscha (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Verheiratet
    26 Dezember 2007
    #6
    Also ich weiß bei einer Schulischen Ausbildung dürfen es Maximal 14 Tage (zusammen gerechnet nicht am Stück) von einem selber entschuldigt sein und 14 vom Arzt mehr nicht bei zuvielen gibs schon Mahnungen usw.
     
  • Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.791
    121
    0
    vergeben und glücklich
    27 Dezember 2007
    #7
    Aber was soll man denn machen, wenn man etwas längeres hat? Wird man dann einfach nicht zugelassen? :eek:

    @TS:
    Da solltest du vielleicht wirklich mal in Ruhe mit deinem Chef drüber sprechen, ich denke, der kann dir besser und zielorientierter weiterhelfen als wir hier.
     
  • vanillaDeluxe
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    64
    91
    0
    nicht angegeben
    27 Dezember 2007
    #8
    Dankschön erstmal für eure Antworten.

    Das Problem ist, dass mein Chef sowieso schon stinksauer auf mich ist, weil ich so lange krank war. Aber ich konnte wirklich nicht arbeiten, da ich die ganze Zeit nicht laufen konnte.

    Am 2. Januar werde ich wieder in die Arbeit gehen, obwohl ich beim Gehen immer noch Schmerzen habe und das Autofahren auch noch sehr unangenehm ist. Wenn es bis Mitte Januar noch nicht besser ist, müsste ich evtl. nochmal operiert werden.:cry: Und dann bin ich ja wieder lange krank:geknickt: .

    Mein Chef hat auch während meiner Krankheit eine neue Auszubildende eingestellt und das obwohl die Arbeit eh viel zu wenig ist. Deswegen befürchte ich jetzt auch, dass er mir nun kündigt. Da dachte ich mir, ich informier mich da mal im Vorraus drüber. Kann er mir denn kündigen, wenn ich nicht zur Prüfung zugelassen werde? Oder wegen meiner langen Krankheit?

    Im Moment kann ich auch gar nicht mit meinem Chef drüber reden, da er bis 1.Januar noch im Urlaub ist.
     
  • ShavedSonja
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    Single
    27 Dezember 2007
    #9
    Das Unternehmen kann Dich nicht nicht zulassen, da das Unternehmen mit der Abschlussprüfung nichts zu tun hat. Ich meine sogar, dass geht so weit, das man seine Abschlussprüfung machen kann wenn man kündigt und die Ausbildungszeit verstrichen ist.
     
  • Marscha
    Marscha (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Verheiratet
    27 Dezember 2007
    #10
    dann lässt dich die kammer nicht zu weil du ja dann einiges verpasst hast an stoff und so denke ich doch mal
     
  • deBergerac
    deBergerac (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    28 Dezember 2007
    #11
    Wenn du deine Probezeit (maximal vier Monate) rumhast, dann hat dein Chef nur noch sehr schlechte (um nicht zu sagen eigentlich gar keine) Chancen dich zu kündigen. Bei etwaigem Nichtbestehen der Prüfung läuft der Ausbildungsvertrag übrigens sogar noch eine zeitlang von Gesetz wegen weiter (für genau Regelungen müsstest du mal einen Blick ins BBiG oder die Handwerksordnung werfen, je nachdem was du für eine Beruf lernst - aber die Regeln sind eigentlich gleich)
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste