Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    23 März 2007
    #1

    Fehlzeiten in der Schule, wann Auswirkungen?

    Hallöchen!
    Und zwar eröffne ich jetzt mal für eine Klassenkameradin einen Thread. Sie hat dieses Halbjahr einige Fehltage und nun Angst, dass ihr irgendwie der Ausschluss drohen könnte.

    Wir besuchen in Rheinland-pfalz die Berufsoberschule 2. Es ist nun so, dass sie im ersten Halbjahr 7 entschuldigte Fehltage hatte und nun im zweiten so ca. 10! Allerdings alle entschuldigt. Bei uns ist es erlaubt Entschuldigungen selbst zu schreiben, nur bei Wegbleiben von Arbeiten benötigt man ein ärztliches Attest.

    Sie hat bisher auch noch keine Mahnung bekommen, weder schriftlich noch mündlich. Könnte dennoch irgendwas passieren?

    Liebe Grüße
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    23 März 2007
    #2
    Ich glaube kaum, dass 10 Fehltage den Schulabbruch bedeuten. 10 Fehltage sind dann etwa 60 Fehlstunden. So round about...

    Da gab's in meinem Jahrgang wesentlich schlimmere...Welche mit 95 Fehlstunden.
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    23 März 2007
    #3
    mhh ich hatte damals so 240 fehlstunden war aber eben immer nur stundenweise weg, wenn ich keine lust auf die stunde hatte. hat nie ein problem gegeben. andere hatten noch ein oder zwei stunden mehr auch kein problem.
    allerdings war ich damals schulsprecher und hatte nen guten draht zum direktor.
     
  • ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.200
    121
    0
    nicht angegeben
    23 März 2007
    #4
    Sowas errechnet sich doch aus der Prozentzahl der Fehlstunden des jeweiligen Fachs. Bei uns in der Oberstufe war das so, dass man ab 25% den Kurs nicht mehr anerkannt bekommen hat.
    Und ich lag immer nur ganz knapp unter dieser Grenze und hatte die höchste Fehlstundenzahl des ganzen Jahrgangs :tongue:
     
  • GreenEyedSoul
    0
    23 März 2007
    #5
    Achwo, da passiert nichts.
    Ich habe auch meist zwischen 30 und 60 Fehlstunden und da sagt kein Mensch was.
    Solange alles entschuldigt ist, ist das kein Problem. :smile:
     
  • User 12370
    User 12370 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.103
    123
    7
    nicht angegeben
    23 März 2007
    #6
    Also bei uns wars dann so, dass Leuten, die vermehrt gefehlt haben irgendwann ein attestzwang aufgebrummt wurde - von schulausschluss deswegen hab ich noch nichts gehört.
     
  • Kuri
    Kuri (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.777
    123
    2
    vergeben und glücklich
    23 März 2007
    #7
    10 Fehltage sind doch nix... das neue Halbjahr hat im Februar erst angefangen und ich habe seitdem auch schon eine ganze Fehlwoche, weil mich die Grippe heimgesucht hat. Das sind dann 36 und mehr Fehlstunden - da kann ich doch aber nichts für, das hat nichts mit Schwänzen zu tun.
    Außerdem denke ich, dass da zwischen Leuten, die kaum fehlen und eben mal krank sind, und denen, die ganz eindeutig schwänzen, unterschieden wird.
    Leider habe ich so einen Fall in der Klasse, für den die Konsequenzen relativ geringfügig sind. Die ist mal da, mal nicht, und vorzugsweise fehlt sie bei Arbeiten. Oft heißt es, sie sei krank, und dann sieht man sie in der Nähe der Schule rauchen oder im Bäcker sitzen oder sonstwas... und die Lehrer tun einfach nichts! Unsere Oberstufenkoordinatorin und meine langjährige Mathelehrerin würde MIR garantiert den Kopf abreißen, wenn ich so oft (auch unentschuldigt oder mit Muttizettel) fehlen würde... und bei der regt sie sich nur manchmal auf - wenn sie nicht da ist. Und sie sagte heute mal "Die bekommt von mir nur noch andere Tests, wenn sie nachschreibt!". Na toll, total die Strafe für jemanden, der halbwegs Mathe kann...
    Das Problem: Das geht bereits seit Jahren so. Und niemand greift ein. Sie mogelt sich einfach so durch, ohne was dafür tun zu müssen :kopfschue (sorry, dass es so OT geworden ist, ist eher eine persönliche Sache)
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    23 März 2007
    #8
    wir haben auch solche spezialisten in der Klasse, vor allem war es letztes halbjahr so, dass manche lehrer genau dieselbe arbeit als nachschreibarbeit genommen haben...klar, dass die ganzen Nachschreiber dann immer ne gute note hatten.

    Also ich wusste gar nicht, dass es nach Fehlstunden gerechnet wird. Ich dachte, es geht um Fehltage! Wie das mit den Stunden bei ihr aussieht weiß ich nicht, sie ist auch schonmal vor französisch heimgegangen oder so, ich weiß jetzt auch nicht, was da bei ihr im zeugnis stand, muss ich sie mal fragen.

    Ab wann wirds denn kritisch?
     
  • hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit
    1.386
    123
    1
    nicht angegeben
    23 März 2007
    #9
    Uns wurde gesagt das es gesetzlich verboten ist Fehltage ins Schulzeugniss zu schreiben, wenn sich ihre Eltern da beschweren muss es raus genommen werden. Und wegen den Tagen das kommt auf die Schule an, bei uns heißt es die Schule ist freiwillig also müsst ihr das selber wissen

    Schule: 1 BK Fh T
     
  • Abszisse
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    23 März 2007
    #10
    Also 10 Tage sind meiner Erfahrung nacht absolut gar nichts.

    Ich lag letztes jahr z.b. auch 2 Wochen wegen Pfeifferischem Drüsenfieber flach und war im Rest dieses Halbjahres sicherlich nicht jeden Tag da (50 Fehlstunden oder so)! 10 Tage hat man doch wirklich locker erreicht.

    Ich glaube aber auch, dass die Grenze allgemein so bei etwa 25% liegt. Ich hab mir gradmal die Mühe gemacht und ausgerechnet, dass ich z.b. letztes Halbjahr insgesamt etwa 64 Stunden Deutsch hatte. Also hätte ich da theoretisch bis zu 16 Stunden fehlen dürfen...und bei jeweils 1 oder 2 Stunden Deutsch..nunja, ein paar Tage sind das schon ^^ Zumal man ja nicht jeden Tag jedes Fach hat...

    Aber in der Unterstufe, als das noch alles mit Tage gerechnet wurde, hatte ich "kleines kränkliches Etwas" eine ganze Menge mehr...aber in Bayern war es nicht nüblich, dass diese Tage "gezählt" wurden, sie mussten einfach entschuldigt sein. Aber hatte auch nie Probleme.


    Ach ich les grad Berufsoberschule....also das von mir bezog sich jetzt auf eine normale Oberstufe! Kann mir aber kaum vorstellen, dass das jetzt da so anders wäre, zumal die Stunden ja entschuldigt sind! Man darf doch mal krank sein, ohne sofort von der Schule zu fliegen ^^
     
  • Jigsaw
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    vergeben und glücklich
    24 März 2007
    #11
    In meiner Stufe gabs auch jemanden, der pro Halbjahr locker über 100 Fehlstunden hatte. Der hat hinterher auch noch ne Attestpflicht bekommen, aber das hat auch nix geändert, der hat trotzdem weiterhin blau gemacht. Am Schuljahresende konnte er auch keine Note in Geschichte bekommen, weil er immer gefehlt hat, selbst an dem Tag, an dem er ne Prüfung in Geschi machen sollte, damit der Lehrer ihm ne Note geben konnte war der nicht anwesend.
     
  • milchfee
    Gast
    0
    24 März 2007
    #12
    ich denke kaum, dass das ernste konsequenzen für deine freundin haben wird. ich war auf dem gymnasium und für einige von uns (mich inklusive) waren 25 fehltage pro halben jahr (meist unentschuldigt) normal. es wurde zwar gemeckert von klassenlehrerin, allerdings folgte weder strafe noch sonstwas. mahnungen kamen vllt mal in einem einzelnen fach, da erledigte man seine strafstunden und dann wurde das vergessen, es bräuchte schon einige schriftliche und mündliche mahnungen, bis es zb zum ausschluss der schule kommt.
     
  • Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    625
    103
    4
    nicht angegeben
    24 März 2007
    #13
    Konsequenzen für die Schule nicht, allerdings sieht das bei einer Bewerbung später nie gut aus, wenn man in einem Jahr 17 Fehltage hat. Wünscht sich kein Arbeitgeber...
     
  • Desperados-AC
    Verbringt hier viel Zeit
    157
    101
    0
    Single
    24 März 2007
    #14
    Ganz genau. Der Schule wird das wohl ziemlich egal sein, aber bei Bewerbungen wird darauf sehr geachtet...wer sagt dem Personalchef, dass sie nicht auch die Arbeit schwänzt??
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    24 März 2007
    #15
    schon aber im Abizeugnis stehen die Fehltage nicht drin :zwinker:
     
  • Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.275
    123
    1
    vergeben und glücklich
    24 März 2007
    #16
    Bei uns war es so, dass ein Lehrer ab 20% Fehlstunden im Fach eine 5 geben durfte (oder war es mündlich ne 6? Bin mir nicht ganz sicher). Das kann man aber je nach Fach recht schnell erreichen, wir hatten z.B. Fächer wo wir in einer Woche insgesamt nur 3 Stunden hatten und zwar eine doppelstunde und eine einzelne. Wenn man da dann mehrmals hintereinander an einem Tag mit Doppelstunde WIRKLICH krank ist kommt man schnell auf die 20%. Allerdings war es dann Auslegungssache des Lehrers. Es war dabei egal ob entschuldigt oder unentschuldigt, wobei unentschuldigt bei der letztendlichen Entscheidung des Lehrers natürlich schwerwiegender war :zwinker:
    Außerdem gabs die Regelung, dass der Lehrer vorher schriftlich ermahnen musste. Diese Regelung hat so mancher Schüler ausgenutzt :kopfschue
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    24 März 2007
    #17
    Bei uns hing das immer sehr stark von den Noten ab. Schüler, bei denens in Richtung Versetzung immer wacklig aussah, oder die eben in einem Fach schlecht waren und ausgerechnet da viel gefehlt haben, bei denen wurde schon immer etwas mehr aufgepasst, nach Entaschuldigungen gefragt, Gespräche gefühlrt, ermahnt.
    Ich mit meinen relativ guten Noten konnte eigentlich überall soviel fehlen wie ich lustig war, das hat keinen gekümmert.
    Glaube ab 1/3 unentschuldigter Fehlstunden sollte bei uns eigentlich ein Kurs 0p sein. Aber da sich bei uns jeder selber entschildigen konnte ist das wohl keinem passiert...
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    25 März 2007
    #18
    Also kommt es auf die Fehlstunden und nicht auf die Fehltage an? Das ist doch dann aber total unübersichtlich, da man meistens ja gar nicht weiß wieviele Fehlstunden man hat.

    Bekommt man dann vorher ne schriftliche oder mündliche Verwarnung bevor etwas passiert oder könnten die einfach vor der Abiprüfung sagen "du bist nicht zugelassen"?

    Ach ja, im Halbjahreszeugnis stand bei ihr "xy hatte 7 Fehltage, an denen war sie entschuldigt und 6 Fehlstunden, an diesen war sie entschuldigt".
     
  • User 12370
    User 12370 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.103
    123
    7
    nicht angegeben
    25 März 2007
    #19
    Kannst nicht einfach mal den Klassen- bzw. Vertrauenslehrer fragen oder so? Ich könnt mir gut vorstellen, dass das zu Bundesland zu Bundesland und auch von Schule zu Schule unterschiedlich sein kann ...
     
  • Desperados-AC
    Verbringt hier viel Zeit
    157
    101
    0
    Single
    25 März 2007
    #20
    Echt nich? Bei mir schon.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste