Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fernbeziehung beenden (und durch eine "Nahbeziehung" ersetzen)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Dasmaedl, 7 Juli 2009.

  1. Dasmaedl
    Dasmaedl (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo zusammen,
    ich führe seit ca. 1,5 Jahren eine Fernbeziehung. Langsam steigt natürlich das Verlangen den Partner jeden Tag zu sehen. Daher haben mein Freund und ich beschlossen zusammen zu ziehen. Klar habe ich Angst davor direkt mit ihm zusammen zu ziehen, d.h. aus der Fernbeziehung (400km Entfernung, alle 2 Wochen sehen) direkt in den Alltagsdrott hinein zu kommen. Würdet ihr mir von dem Schritt direkt zusammen zu ziehen abraten oder was habt ihr für Erfahrungen mit dem Thema gemacht. Meine Mutter hat vorhin gesagt, dass ich das alles überstürzen würde und sich mein Freund ja auch Arbeit bei mir suchen könnte, denn nur ich würde mich ja kümmern usw. usw. Daher dachte ich, frag ich mir mal nach.

    Danke für eure Antworten!
     
    #1
    Dasmaedl, 7 Juli 2009
  2. Julezzz
    Sorgt für Gesprächsstoff
    265
    43
    6
    nicht angegeben
    Ich finde da nichts überstürzt. 1,5 Jahre ist ja doch schon was, und ich fände es eher schwachsinnig, sich erstmal getrennte Wohnungen in der Nähe zu suchen oder irgendwas in der Art. Natürlich wird es eine Herausforderung das Ganze zu meistern, das steht außer Frage.. dennoch, ich würde es wahrscheinlich genauso wollen/machen wie du.
     
    #2
    Julezzz, 7 Juli 2009
  3. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    also ich bin ein absoluter befürworter des zusammenziehens.
    klar kann es sein dass die Beziehung sich dann in rekordzeit dem ende nähert. aber ich meine, dann hätte sie es auch getan, wenn man zwei jahre später zusammengezogen wäre.

    entweder es passt, oder es passt nicht. und wenn es nicht passt, ändert sich das auch nicht so auf die schnelle von selber.

    ich selber war jedenfalls immer froh ums schnelle zusammenziehen und habs nie bereut.
     
    #3
    Nevery, 7 Juli 2009
  4. Dasmaedl
    Dasmaedl (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    92
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Anderseits wäre ich nach einer Trennung da oben ganz alleine bzw. bin ich der Meinung, dass ich mir dann immer noch Gedanken darüber machen könnte. Wollte gerade mit meinem Freund darüber sprechen, der ist überhaupt nicht darauf eingegangen. Hat nur gesagt, dass wir uns in letzter Zeit häufiger streiten, was ich aber nicht so ernst nehmen würde. Wir sind beides Dickköpfe, die immer das letzte Wort haben wollen uns aber auch schnell wieder zusammen raufen und im Gegensatz zum Anfang der Beziehung auch Gedanken darüber machen, ob es sich in dem Moment lohnt einfach mal die Klappe zu halten und sich zu sagen: "Ne, komm, gleich eskaliert es wieder".
    Mein Freund hat gerade auch gesagt, dass das Zusammenwohnen nie mit seinen Partnerinnen geklappt hat, weil sich immer nur gestritten wurde.
     
    #4
    Dasmaedl, 7 Juli 2009
  5. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich finde es besser, man startet mit 2 getrennten Wohnungen in einer Stadt.
    Und dann zieht man in eine gemeinsame WG.
    Eines Tages kann man das gemeinsame Schlafzimmer einrichten, wenn einem danach ist.
     
    #5
    xoxo, 7 Juli 2009
  6. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    Ein gewagter Schritt... und ihr steht vor einem Haufen Problemen, wenn es nicht klappt. Lieber erstmal getrennte Wohnungen nehmen -zusammenziehen kann man später immernoch.

    Außerdem hört sich das in Deinem letzten Posting eher wie ein Rückzieher von Deinem Freund an und keine jubel-Arien. Also erstmal "cooldown" und abwarten, wie sich die Fernbeziehung überhaupt entwickelt... evtl. wird sich die Idee mit dem Zusammenziehen von selbst erledigen.
     
    #6
    HAY-Deez, 7 Juli 2009
  7. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    Ich bin auch für 2 getrennte Wohnungen in einer Stadt...Würde ich mit mienem Freund am Liebsten auch machen, er würde lieber ganz zusammen ziehen. Aber zzt geht es eh nicht:zwinker: Dh wir haben noch Zeit, es uns zu überlegen.Wir haben auch eine FB..
     
    #7
    User 46728, 8 Juli 2009
  8. *PennyLane*
    0
    Wenn ihr es euch doch überlegt, zusammenzuziehen - wie wäre es dann mit einer Art WG? Die etwas günstigere und doch persönlichere Alternative zu zwei Wohnungen.

    Also die Wohnungsaufteilung so machen, dass jeder sein eigenes Zimmer mit Bett und Schrank und TV und Schreibisch hat, also jeder einen voll ausgestatteten Raum für sich, in den er sich zurückziehen kann? Das würde ich auf jeden Fall eher machen, als direkt die klassische "gemeinsames Schlafzimmer plus Wohnzimmer"-Aufteilung.

    So kann man erst mal auf etwas lockererer Basis testen ob man überhaupt zusammen wohnen kann. Man müsste sich eben darauf einigen, was zusammen gemacht wird und was nicht, so dass es nicht direkt zu eng wird (und der Wille des anderen müsste natürlich auch akzeptiert werden) - dann kann das meiner Meinung nach sehr gut klappen. Vielleicht ein bisschen unromantisch, aber was solls - ob man dann jede Nacht im eigenen Bett schläft oder mit dem Partner zusammen kann sich dann eben je nach Lust und Laune ergeben.
     
    #8
    *PennyLane*, 8 Juli 2009
  9. Madame im Mond
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    93
    10
    Verheiratet
    Habt Ihr die Möglichkeit des "Zusammenwohnens auf Probe"?

    Ich kenne Eure örtlichen und beruflichen Gegebenheiten nicht, aber vielleicht könntest Du auch einige Woche bei ihm einziehen und dann seht Ihr, wie es läuft.

    Das Zusammenziehen ansich sehe ich nicht kritisch, mir gibt eher zu denken, dass Du dann 400 km von der Heimat entfernt bist, wahrscheinlich ohne "eigene" Freunde und ohne Deine Familie.
    Kommt natürlich auch darauf an, was Du für ein Typ Mensch bist - mir persönlich ist die räumliche Nähe zur Familie und zu Freunden wichtig.
     
    #9
    Madame im Mond, 8 Juli 2009
  10. glashaus
    Gast
    0
    Wie steht dein Freund denn dem Plan generell so gegenüber? So richtig doll begeistert hört er sich ja aus deinen Erzählungen nicht an!

    Und ich finde, es sollten schon alle Beteiligten motiviert sein, das "Projekt" anzugehen, denn es ist schon schwierig, sich von Fernbeziehung auf eine absolute Nahbezierung einzustellen.
     
    #10
    glashaus, 8 Juli 2009
  11. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Da würde ich bevor ich mehr dazu sagen gerne mehr über eure jeweiligen Lebenssituationen erfahren.
    Sprich wohnt ihr beide derzeit noch bei den Eltern hat einer von euch eine Wohnung wie sieht es beruflich aus etc ?

    Ansonsten kann ich nur sagen das mein Schatz nach 3 1/2 Jahren FB zu mir gezogen ist und wir gleichzusammen gezogensind und es wunderbar funktioniert
     
    #11
    Stonic, 8 Juli 2009
  12. donmartin
    Gast
    1.903
    Entweder es funktioniert, oder Nicht. Punkt.
    Ob es nun eine Fernbeziehung ist oder eine "Normale" Beziehung und man macht den Schritt zusammenzuziehen, es bleibt und ist eine Herausforderung für 2 Menschen.
    Der Alltag wird kommen und da ist es in jeder Beziehung eine Kraftanstrenung mit "Aufs und Abs".

    Man hat keinerlei "Erfahrungswerte" auf die man zurückgreifen kann.

    Wir sind nach 3 1/2 Jahren Fernbeziehung zusammengezogen.
    Nicht ohne vorher die Regeln festzulegen.
    Jeder hat sein eigenes Zimmer, bzw. 2 Zimmer - zum zurückziehen und keiner macht dem Anderen Vorschriften, wie und was in diesem privaten Bereich geschieht.

    Den Alltag ausprobieren konnten wir nicht. Zwar waren wir im Urlaub längere Zeit zusammen, aber das ist immer noch etwas anderes.

    Wenn jeder bereit ist zu verzichten, auf den Anderen zuzugehen und man Kompromissbereit ist, kann es eine sehr schöne Zeit und prägend für die weitere Beziehung werden.

    Und man sollte sich immer gegenseitig vor Augen halten, dass es ein Versuch ist und nicht klappen muss - und um viele Erfahrungen reicher und im Guten auseinander gehen kann.

    Viel Erfolg...!
     
    #12
    donmartin, 8 Juli 2009
  13. angelherz88
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    103
    9
    Es ist kompliziert
    wir haben 3 jahre lang ne fernbeziehungen geführt und sind dann direkt zusammen gezogen. ich finde das mit den 2 wohnungen irgendwie keine gute lösung denn nach ein paar wochen wird es sich sowieso einpendeln das der eine mehr und oft bei dem anderem übernachten.. vlt kann man sich ja jeder ein eigendes zimmer einrichten damit man noch genug ruckzugsmöglichkeiten hat oder man stellt gewisse regeln auf..
     
    #13
    angelherz88, 10 Juli 2009
  14. Dasmaedl
    Dasmaedl (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    92
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ui, da schaut man mal eine Woche nicht hier vorbei und gleich soviele Antworten, dankeschön.

    Ich hätte kein Problem damit zu ihm zu ziehen, denn ich wohne nicht mehr in meiner Heimat. Ich bin letztes Jahr nach Beendigung meiner Ausbildung 320km aus Bayern nach Ba-Wü gezogen, das heißt, die Gegend hier würde ich wohl eher weniger vermissen. Das einzige was ich wahrscheinlich hier vermissen würde, wäre das absolut kollegiale Verhältnis bei uns in der Firma, sowas findet man glaube ich nicht mehr so schnell.
    Wir beide wohnen nicht mehr bei unseren Eltern und würden daher auch den unabhängigen Freiraum benötigen.
    Alltagssituationen konnten wir schon testen, sodass ich beispielsweise ein paar Tage frei hatte, er allerdings arbeiten musste, so habe ich mich dann um Haushalt, Katze, kochen usw. gekümmert. Das dürfte jetzt nicht das Problem sein.
    Wir wollen eine 3-Zimmerwohnung nehmen, sodass man auch ein Zimmer zum zurückziehen hat, gerade für sein Hobby, dass er sich hier zurückziehen kann und mir dabei nicht auf die Nerven geht ;-)

    Ich werde mir das mit den zwei getrennten Wohnungen auch nochmal durch den Kopf gehen lassen, da wir uns beide weiterbilden möchte und dafür nochmal 3-4 Jahre draufgehen, so könnte jeder sich zum lernen zurückziehen, allerdings sind wir uns einig, dass wir die nächsten 3-4 Jahre keine Fernbeziehung mehr haben wollen, sondern uns etwas eigenes bzw. eine Beziehung in der Nähe aufbauen möchten.

    Eure Beiträge haben echt gut getan. Danke nochmal
     
    #14
    Dasmaedl, 16 Juli 2009
  15. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Ich bin kein Freund von diesen 2 WOhnungsgeschichten weil ich im Freundeskreis oft gesehen habe das es einfach rausgeworfenesGeld war...dann lieber eine etwas größere und gut ist denn wie schon geschrieben wurde ist man abends dann eh meist zusammen und übernachtet beieinander.
    Wichtiger ist es das jeder jedem seinen Freiraum läßt auch mal mit Kollegen was alleine zu unternehmen etc
     
    #15
    Stonic, 16 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. Joppi
    Gast
    0
    Sehe ich genau so. Aufs Zusammenziehen könnt ihr euch nicht sinnvoll vorbereiten
     
    #16
    Joppi, 16 Juli 2009
  17. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.685
    348
    3.387
    Verheiratet
    Ich bin vor 6 Wochen zu meinem Freund nach Frankreich gezogen. Allerdings auf Zeit, ich kann nur bis Dezember hier bleiben.. Wir hatten aber erst 5 Monate Fernbeziehung, waren bei meinem Umzug seit knapp 8 Monaten zusammen.
    Ich hatte dazu auch einen Thread, "Aus Fern wird Nah - wie gelingt es?" - kannst du dir ja vielleicht mal angucken :smile:

    Wir sind NICHT zusammen gezogen, einerseits weil ich das schon hart finde, aus einer Fernbeziehung in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen, andererseits weil wir beide sehr unabhängige Menschen sind und auch einen kompletten Rückzugsplatz brauchen. Das kann sich in der Zukunft durchaus ändern, aber momentan ist es nunmal so. Zusätzlich spart man sich auch irgendwo - grade in der Anfangszeit - die Sorge, dass man sich trennt und dann die Wohnung wieder auflösen muss.

    Eine Alternative zur eigenen Wohnung wäre es doch vielleicht, das du erstmal in eine WG ziehst. Da hast du auch gleich Anschluss - ich finde eigene Freunde wichtig! - und zahlst dich nicht dumm und dusselig. Und vor allem kommst du unter Umständen aus einer WG auch schneller wieder raus, wenn ihr beschließt, zusammen zu ziehen.

    Wir hatten die ersten zwei Wochen etwas Startschwierigkeiten. Ich brauchte einige Zeit um mich einzugewöhnen, er brauchte Zeit mit der neuen Situation zurecht zu kommen. Aber mittlerweile hat sich alles wunderbar gerichtet und die Verliebheit ist wieder neu angesprungen. Wir funktionieren wunderbar zusammen wenn wir am gleichen Ort sind. Er wohnt nur eine Straße von mir entfernt, aber wir sehen uns trotzdem nicht täglich! Im Schnitt 3 mal die Woche, manchmal auch 4 mal, kommt drauf an was wir vorhaben. Manchmal sehen wir uns nur ein paar Stunden, manchmal verbringen wir gleich den ganzen Tag zusammen und ab und zu übernachten wir auch beieinander.
    Die Tatsache, das wir beide trotzdem selbstständig sind und nicht zusammen nach Hause kommen MÜSSEN, sondern es KÖNNEN, macht uns irgendwie beide freier im Kopf - aber da ist ja jeder anders!! :smile:
     
    #17
    User 39498, 16 Juli 2009
  18. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Auf das zusammen ziehen kann man sich meiner Meinung nach sehr wohl sinnvoll vorbereiten.

    Man baut gemeinsam etwas neues auf, da ist es doch nur logisch das es wohl besser funktioniert wenn man sich vorher überlegt wie man das gestalten will, damit es für einen persönlich funktioniert.

    Dazu gehören die Überlegungen ob gemeinsame Wohnung oder getrennt, wie viele Zimmer und wie man sie einteilt etc. pp. Auch trivialere Überlegungen wie die Anschaffung einer Spülmaschine können relevant sein, wenn man sich mal vor Augen führt wie viele Streits man in WGs beobachtet, bei denen es um den Abwasch geht. :zwinker:

    Wie bei den meisten Dingen im Leben steigert eine Planung die Erfolgschancen, auch wenn man nie weiß wie die Praxis dann wirklich aussieht und man viele Dinge dann doch improvisieren muss.

    Ich persönlich finde die Lösung mit dem eigenen Zimmer für jeden gut (auch wenn wir das dann doch nie so wirklich genutzt haben) und es ist immer noch erheblich preisgünstiger als eigene Wohnungen. Nach 1,5 Jahren finde ich nicht überstürzt, bei uns war es ungefähr ein Jahr. Aber das ist natürlich auch individuell verschieden.

    Das Restrisiko bleibt, deswegen würde ich nicht empfehlen in eine Stadt/Umgebung zu ziehen, die einem nicht gefällt. Eine Freundin von mir war jahrelang total deprimiert weil sie ihre geliebte Stadt verlassen hatte und dann nach kurzer Zeit völlig allein in einer Stadt war wo sie eigentlich nie hin wollte. Sie hat sich auf die neue Umgebung auch nie mehr wirklich eingelassen.

    Wenn man den Eindruck hat man würde das dem Partner "zu Liebe" machen würde ich schwer von abraten, man muss es schon für sich selber wollen.
     
    #18
    metamorphosen, 16 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fernbeziehung beenden Nahbeziehung
Mila900
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 Dezember 2016 um 10:39
41 Antworten
Mulpa
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Oktober 2015
8 Antworten
Susie79
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 August 2014
15 Antworten