Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Franzi79
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2006
    #1

    fernbeziehung -> gemeinsame stadt

    ich führe mit meinem freund seit ca. 1 jahr eine fernbeziehung (110 km), was aber so keine probleme machte.
    da ich im moment eine neue arbeitsstelle suche, habe ich mich natürlich in meiner stadt, aber auch in seiner stadt beworben.
    ich habe auch mit ihm darüber gesprochen, wie er das finden würde, wenn ich in seine stadt ziehe. er meinte nur, dass er es nicht genau wüsste, wie er das findet. ein paar tage nach dieser unterhaltung bekam ich dann eine zusage für eine stelle in seiner stadt.
    ich habe mich natürlich riesig gefreut, weil mir seine stadt gut gefällt (hatte auch schon bevor ich ihn kannte mit dem gedanken gespielt dorthin zu ziehen), aber dass er da wohnt ist natürlich eigentlich mein hauptgrund.
    seitdem ich ihm von der zusage und meinen umzugsplänen erzählt habe, ist er irgendwie sehr eigenartig. immer wenn es um das thema umzug geht, dann tut er so, als ob es ihn überhaupt nichts angeht.
    und noch schlimmer: er glaubt, dass wir uns trennen werden, wenn ich erstmal umgezogen bin. :kopfschue

    ich hätte mir auch wohl vorstellen können, mit ihm zusammenzuziehen, aber das habe ich ihm gar nicht gesagt. habe ich auch nie wirklich in bedacht gezogen und mir gleich eine kleine wohnung für mich gesucht (bei der suche hat er eigentlich auch nicht geholfen.) der umschwung von fernbeziehung auf zusammenleben wäre ja vielleicht auch zu schnell gewesen... ?

    dass er seine freiheiten braucht ist ja in ordnung. ich brauche auch viel zeit für mich und muss ihn auch nicht jeden tag sehen. 2-3 mal die woche wäre schon ok...dann sind auch die abschiede nicht mehr so traurig, was mich am meisten belastet hat bisher.
    dass er eigentlich der hauptgrund für meinen umzug ist, habe ich aber nicht gesagt, wobei er sich das ja eigentlich denken kann. aber ich möchte nicht, dass er so einen erwartungsdruck bekommt. so nach dem motto "sie zieht für mich um, jetzt muss die beziehung total perfekt laufen."
    seine mutter hatte vor 2 wochen geburtstag und als wir zusammen einen kuchen gebacken haben, da hat er gemeint, dass er sich wohl vorstellen könnte in unserer gemeinsamen wohnung so einen kuchen zu backen.

    wie soll ich sein verhalten wg. meines umzugs verstehen? das macht mich echt traurig...
     
  • Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.769
    298
    1.834
    Verheiratet
    1 Februar 2006
    #2
    Hm klingt komisch ein wenig für mich.
    Man könnte ja schon fast meinen das er da noch ne andere laufen hat aber vieleicht ist es auch einfach nur die Umstellung die ihm zu schaffen macht und wegen der er sich Sorgen macht.
    Wie alt ist er denn ?

    Ansonsten einfach mal offen sprechen warum er so ist und wie er den Spruch meinte mit der gemeinsamen Wohnung
     
  • Kuri
    Kuri (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.777
    123
    2
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2006
    #3
    Sprich ihn unbedingt mal darauf an... irgendwas verheimlicht er dir doch, wenn er so tut, als wäre es nicht seine Sache... hat er dir direkt gesagt, dass er denkt, ihr trennt euch nach deinem Umzug?
    Ich verstehe das ehrlich gesagt auch nicht, dazu musst du wohl wirklich mal ein klärendes Gespräch mit ihm führen. Vielleicht hat er Angst, dass er die Umgewöhnung von Fernbeziehung auf "normale" Beziehung nicht schafft, oder dass es der Partnerschaft sogar schaden würde... vielleicht glaubt er, dass ihr euch dann zu sehr auf die Nerven geht, wenn ihr euch immer sehen könnt? Ich weiß es nicht, vermuten kann man viel, aber gerade, weil es dich traurig macht (und das kann ich gut nachvollziehen), solltest du ihn unbedingt darauf ansprechen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste