Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • mexicanhospital
    Ist noch neu hier
    2
    1
    0
    nicht angegeben
    13 Dezember 2017
    #1

    Fernbeziehung ohne Ende?

    Hi,
    ich hab meine Freundin während unseres Studiums kennengelernt. Wir sind jetzt knappe 4 Jahre zusammen. Ich hab nach dem BA die Reißleine gezogen, weil ich keine Lust mehr auf die Belastung und Druck durch das Studium hatte und hab angefangen zu arbeiten.
    Es war klar, dass meine Freundin den Master machen wird. Erst war von einer Uni in DL die Rede. Das wäre dann zu 95,36% auch eine Fernbeziehung geworden, aber man hätte sich bestimmt jedes Wochenende sehen können.
    Am Ende ist es dann aber eine Uni in Spanien geworden und wir sehen uns so 1 mal pro Monat, oder seltener. Das ist seit einem halben Jahr so und wird noch etwa bis Mitte nächsten Jahres so weiter gehen, bis sie fertig mit dem Studium ist.
    Gut hab ich gedacht, die Zeit geht auch rum.

    Jetzt ist es allerdings so, dass sie sich mit ihrem master die Jobs nicht reihenweise aussuchen werden kann. D.h. einen Job in meiner Nähe zu finden ist äußerst unrealistisch und ich bin hier eigtl. auch noch 2 Jahre gebunden. Zusätzlich hat sie erzählt, dass sie sich bei einem Unternehmen beworben hat, das in Amerika operiert, also nochmal eine ganz andere Hausnummer als Spanien. Ob sie da genommen wird, ist natürlich nochmal eine andere Geschichte.

    Jetzt zu meinem Punkt. Mir geht da wirklich die "Lust" an der Fernbeziehung verloren, weil quasi kein Ende zu sehen ist. Ich bin nicht der Typ der gern viel redet, geschweige denn telefoniert. Ich mache einfach gerne etwas mit ihr. Oder liege mit ihr auf der Couch etc. Diese Tatsache, dass ich ein Mann (sehr) weniger Worte bin, macht eine Fernbeziehung natürlich nochmal schwerer. Ich strenge mich wirklich an in diesem Punkt "besser" zu sein, als ich eigentlich bin.

    Aber da das Ziel in einem halben Jahr endlich zusammenzuziehen irgendwie in weite Ferne rückt und das dann auch noch lange Zeit so bleiben würde, nimmt mir irgendwie die Kraft, Energie in die Beziehung zu stecken. Ich vermisse meine Freundin und ich wünsche mir sie öfter als einmal im Monat für 1.5 Tage zu sehen.
    Es ist jetzt nicht so, dass ich ihr 24h am Tag nachweine. Die Arbeit lastet mich aus und macht mir Spaß. Aber wenn ich dann nach hause komme, dann hätte ich doch gerne meine Freundin bei mir. Trotzdem merke ich auch, dass je länger die Fernbeziehung andauert und vor allem unter Berücksichtigung des Punktes, dass es unter Umständen kein Ende nimmt, meine Gefühle für sie schwächer werden.

    Was kann ich machen, dass ich nicht die Energie verliere bei dem Kampf gegen das Wort "fern"?
     
  • User 106548
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    3.835
    348
    5.005
    Single
    13 Dezember 2017
    #2
    Ich kann Dir Deine Frage nicht beantworten, aber ich würde Dir, so schwer es Dir wahrscheinlich fällt, raten, mal darüber nachzudenken, ob Du mit dieser Frau überhaupt eine Zukunft hast, so wie Du sie Dir wünschst.
    Offensichtlich habt Ihr ein unterschiedliches Nähebedürfnis und außerdem priorisiert Ihr Eure Beziehung anders. Für sie scheint es ok zu sein, sich evtl. nur 2 Mal im Jahr zu sehen oder aber sie würde für Ihre Karriere auch die Beziehung zu Dir opfern. Kann ich nicht einschätzen, ich kenne sie ja nicht. Aber nach dem, was Du erzählst, kommst Du bzw. Eure Beziehung bei ihr nicht gerade ganz weit vorn :zwinker:
    Das ist nichts Verurteilenswertes, aber Ihr tickt anscheinend in dieser sehr grundsätzlichen Sache sehr verschieden.

    Was sagt sie eigentlich zu der Zukunft Eurer Beziehung? Wie stellt sie es sich vor?
    Verstehe ich das eigentlich richtig, dass sie sich ohne Gespräch vorab mit Dir bei dieser Firma in den USA beworben hat und das auch nicht nur, um mal ihre Marktchancen zu checken?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Shijin
    Shijin (28)
    Ist noch neu hier
    10
    3
    2
    Single
    13 Dezember 2017
    #3
    Ich kann dich sehr gut verstehen, da ich an dem gleichen Punkt gestanden habe. Meinen Ex und mich trennten „nur“ 600 Kilometer, doch er hat es nie geschafft mich besuchen zu kommen. Wir haben uns nur gesehen, wenn ich zu ihm fuhr.

    Ein ehrliches Gespräch zwischen uns hat gezeigt, dass wir andere Proritäten haben, die nicht miteinander vereinbar sind. Die Trennung war eine gemeinsame Entscheidung. Rede mit ihr über deine Sicht und schaut, ob es eine Lösung gibt. Und denkt daran, dass niemand von euch schuld an einer Trennung ist. Manchmal passen die Bedürfnisse und Lebensentwürfe einfach nicht zusammen. Und das ist nun einmal das Leben :zwinker: Ich kann auch deine Freundin verstehen, die gerade die ihr offen stehende Welt entdeckt. Mein Ex baut sich eine Selbstständigkeit auf und ich habe mich für einen Wohnort in einer der atemberaubendsten Landschaften Deutschlands entschieden. Unterschiedliche Lebensentwürfe, die nicht miteinander vereinbar waren und trotzdem war es eine gute Zeit gewesen.
    Viel Glück bei der Suche nach eurem Weg.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • mexicanhospital
    Ist noch neu hier Themenstarter
    2
    1
    0
    nicht angegeben
    13 Dezember 2017
    #4
    Ich hab das dann wohl etwas falsch dargestellt. Sie ist mit der Fernbeziehung auch nicht glücklich und würde lieber, dass sie heute als morgen vorbei ist. Das Auslandsstudium hat sich daraus ergeben, dass ihr gewünschter Studiengang in der Art in DL nicht angeboten wird. Ich hatte ihr auch gesagt, dass sie auf jeden fall ins Ausland gehen soll für das Studium, wenn es das ist, was sie glücklich macht.
    Genauso wie mit der Bewerbung. Bevor sie keinen Job in DL findet, ist natürlich ein Job in den usa besser und ich verstehe es natürlich, dass man dann lieber in den usa arbeitet, als in DL arbeitslos zu sein.
     
  • User 123446
    Beiträge füllen Bücher
    1.007
    248
    1.306
    Verheiratet
    13 Dezember 2017
    #5
    Puh, also ich fände es schwierig, eine Beziehung so ohne echte Zukunftsperspektive (in meinen Augen) zu führen.
    Ich hatte über mehrere Jahre eine Fernbeziehung, da wurde aber dann konkret Thema, wie wir unsere Zukunft gestalten wollen.

    Habt ihr darüber mal geredet? Also, was ihr euch in welchem Zeitrahmen von eurer Beziehung erwartet, ob ihr zusammen ziehen wollt, ob einer von euch bereit ist, etwas aufzugeben (oder vielleicht sich beide in der Mitte treffen)?

    Ich finde es nicht so, hm, "beruhigend" wenn du schreibst, dass deine Gefühle mit der Zeit schwächer werden. Werden sich schwächer, weil es alles andere zu anstrengend wäre, oder werden sie schwächer, weil deine Freundin dir aus dem Sinn geht?
    Das ist sicher typabhängig, aber angesichts der Tatsache, dass - bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege - offenbar beide Partner nicht dazu bereit sind, beruflich zurück zu stecken und dann eben die Gefühle durchaus schwinden, weiß ich nicht, ob das Festhalten an der Fernbeziehung soviel Sinn hat.

    Denn ja: Fernbeziehung kosten Nerven. Sie sind stressig. Man vermisst sich, der gemeinsame Alltag fehlt, wenn dann noch einer nicht gerne telefoniert (was ja auch Typsache ist) fällt das auch raus. Ich persönlich brauchte in einer Fernbeziehung immer die Perspektive einer "Nahbeziehung", sonst wäre es für mich nicht denkbar gewesen.
     
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.062
    598
    7.521
    in einer Beziehung
    13 Dezember 2017
    #6
    Bestünde für dich keine Option, einen Job in Spanien und gegebenenfalls auch in den Amerika zu arbeiten? Könntest du dir überhaupt vorstellen, in einem der Länder zu leben?
    Wie sieht deine Gebundenheit aus?
     
  • User 107106
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.731
    348
    4.498
    Verheiratet
    13 Dezember 2017
    #7
    Wäre Homeoffice, bzw “Spainoffice“ eine Möglichkeit? Wenn du Alle 2 Woche. 2 Tage HO machen könntest, könntest du je nach Flugplan runter fliegen und für länger bleiben. Dazu kannst du Urlaub geschickt legen, etc.

    Aber das macht alles nur Sinn, wenn ws der Stress und das Geld für dich wert sind.
     
  • lukas212
    lukas212 (23)
    Ist noch neu hier
    1
    1
    0
    Verliebt
    14 Dezember 2017
    #8
    Ich hatte auch so eine Fernbeziehung und nun seh ich wie sinnlos das war... Man sagt wenn ihr fern seid und nicht zusammenzieht spricht man von keiner Liebe... So wars bei uns. 2 Jahre... und kein Sinn..
     
  • User 97853
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.531
    348
    2.261
    Single
    14 Dezember 2017
    #9
    Wieso seht ihr euch eigentlich so selten? Kann sie in den Semesterferien nicht ein, zwei, vielleicht sogar drei Monate zu dir fliegen?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste