Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • guest62361
    guest62361 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    Es ist kompliziert
    19 Juli 2009
    #1

    Fernbeziehung - Tipps?

    Hallo,

    ich brauche Tipps, wie man's schafft, auch nach langer physischer Trennung noch "Zusammenzusein". Am besten wären Bücher zu dem Thema, vielleicht kennt ihr was dazu...

    Situation:
    Ich gehe Mitte August für 2 Jahre zum Arbeiten in den arabischen Raum. Vor einigen Monaten habe ich allerdings eine fantastische Frau kennengelernt, wir haben viel zusammen durchgemacht, gelebt - und ich will sie irgendwie nicht loslassen.
    Ich habe ihr auch schon am Anfang unserer gemeinsamen Zeit von der Arbeit erzählt und dass unsere Beziehung eine Art Urlaubsflirt ist... Und den würde ich jetzt gerne retten...

    Beim Bund geht man pi*Daumen davon aus, dass 1/3 aller Beziehung nach dem Auslandseinsatz kaputt sind - ich hab Angst, dass es auch bei mir so wird. Aber ich will es einfach versuchen, irgendwie ist's mir diese Frau wert, ne Menge Arbeit damit zu haben :zwinker:

    Danke!
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    19 Juli 2009
    #2
    - Chatten mit Webcam, Skypen, E-Mails
    - Handschriftliche Briefe, Kassetten / CDs (mit eigener Stimme bespielen) und zuschicken
    - Auch von Dingen berichten, die man für unwichtig hält
    - Fotos nicht digital zuschicken, sondern ausdrucken, Kommentar auf die Rückseite und zuschicken
    - Blumen per Internetbestellung zukommen lassen
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Bailadora
    Meistens hier zu finden
    990
    128
    99
    nicht angegeben
    19 Juli 2009
    #3
    Uh, das wird hart.

    Ich würd sagen: so viel und so oft reden als nur möglich. Denke, xoxo hat da schon ein paar gute Anstösse gegeben.

    Was mir persönlich hilft: wissen, wann das nächste Treffen ist. Das ist ganz wichtig, denn die Entfernung ist schon schlimm genug - da braucht man nicht auch noch Ungewissheit, die einen fertig macht. Und so kann man sich auch besser freuen, die Tage abzählen (es ist so toll, wenn man sagen kann: nur noch eine Woche!).

    Was mir auch hilft: darüber sprechen, was man jetzt tun würde, wenn man beeinander wäre. Körperlicher Kontakt fehlt ja, und es kann manchmal helfen, ihn sich gemeinsam vorzustellen.
    Manchmal kann es aber auch echt schmerzhaft sein. Da müsst ihr euren Weg finden - und damit zu einem anderen Punkt, der ganz wichtig ist:

    absolute Ehrlichkeit. Und zwar hinsichtlich dessen, wie man denkt und fühlt. Je intimer, desto näher ist man am anderen dran. Die Entfernung sorgt schon für genug Entfremdung, da muss man sich verbal und emotional nah bleiben.
    Sprich keine Scheu vor "Du bist so toll!" oder anderen, sonst vielleicht übertriebenen, Liebesgeständnissen wie "Es ist so schwer ohne Dich."

    Und natürlich ganz wichtig: durchhalten wollen. Es nicht als Problem sehen (obwohl es oftmals problematisch ist) sondern als Chance, als Herausforderung, die man gemeinsam schafft.
    Ich glaub, ihr braucht da beide einen ganz starken Willen. Aber ich bin sicher, wenn ihr wollt, werdet ihr das schaffen.
    Es kommen sicher Phasen, wo man in die ein oder andere Richtung denkt "Ich schaff das nicht mehr. Ich will das nicht mehr." Aber dem sollte man nicht nachgeben. Es kommen auch Phasen, wo es besser, gut geht.

    Literatur dazu kenne ich leider nicht. Ich kann hier auch nur meine Erfahrungen niederschreiben. Aber sicher müsst ihr euren eigenen Weg finden, und wer weiß, ob ein Buch da unbedingt hilft oder nötig ist?
    Jedenfalls ganz viel Erfolg!
     
  • Zantedeschia
    Sorgt für Gesprächsstoff
    273
    43
    25
    nicht angegeben
    19 Juli 2009
    #4
    Ich finde es ganz wichtig, sich vorher gemeinsam über die Kommunikations-Erwartungen auszutauschen. Telefonieren wir zweimal täglich, immer donnerstags den ganzen Nachmittag, jeden Tag öfter kürzer? Meiner Erfahrung nach kommt es zu vielen Missverständnissen wenn man da unterschiedliche Vorstellungen hat. Ich finde auch feste Telefondates super, dann weiß man vorher wann man sich hört, kann sich darauf einstellen, für Ruhe und entspannte Stimmung sorgen und hat sich auch was zu erzählen. Für mich funktionieren feste Termine mit längeren Gesprächen plus öfter mal nur kurz melden (per SMS, E-Mail, Telefo)n um "Hallo, ich denk an dich" zu sagen, am besten.

    Ansonsten würde ich empfehlen schon mal einen Termin zu suchen, wann sie dich besuchen kommt. (Zu sehen wie der andere lebt, ist echt wichtig). Dann habt ihr schon einen konkreten Termin auf den ihr euch freuen könnt.

    Für dich ist noch wichtig, trotzdem mit ganzem Herzen umzuziehen, dort Leute kennen zu lernen, Hobbys zu finden und NICHT nur für die Telefonanrufe und Besuche aus Deutschland zu leben.
     
  • produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    19 Juli 2009
    #5
    Also du gehst jetzt für zwei Jahre in einen Bundeswehrauslandseinsatz? Versteh ich das richtig?

    Hm, wie schauts denn dann überhaupt so mit "Freizeit" und deren Gestaltung aus? Wie siehts da mit Internet so aus? Telefonieren immer möglich? Wie oft ist denn Heimaturlaub (?) möglich?
    Das solltest du unbedingt herausfinden. Wie gesagt, wenn ich es richtig verstanden habe mit Bundeswehr.

    Hatte eine Fernbeziehung, das hat funktioniert... haben uns abgesprochen mit Telefonieren. Meißtens Abends, zum gute Nacht sagen. Sms über den Tag verteilt, falls was wichtiges oder interessantes war...
     
  • *kitkat*
    Verbringt hier viel Zeit
    627
    103
    2
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2009
    #6
    meiner erfahrung nach muss man immer wieder neue wege finden, sich trotz der entfernung nahe sein zu können. gerade bei so einer distanz und der ganz unterschiedlichen alltagsgestaltung muss man den anderen so weit es geht mit einbeziehen: also viel erzählen, bilder schicken, briefe. alles was irgendwie geht, dass der andere immer das gefühl hat, teil zu haben und nicht außen vor zu sein.
    und vor allem: ihr müsst euch bewusst machen und als gemeinsames ziel haben, dass es nur eine vorrüber gehende zeit ist. danach habt ihr euch wieder und alle zeit der welt und könnt euer gemeinsames leben gestalten.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste