Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fernbeziehung vorbei, was soll ich tun? (Vorsicht lang)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Chris1979MS, 15 Januar 2006.

  1. Chris1979MS
    0
    Fernbeziehung vorbei, was soll ich tun? (Vorsicht lang) (Text zusammengefasst)

    Hi,

    Also meine Freundin hat am Montag mit mir Schluss gemacht, heute wären wir genau 8 Monate zusammen gewesen...
    Details: Fernbeziehung 350 km, alle 2-3 Wo gesehen
    Die ersten Monate waren einfach wunderschön, die schönsten meines Lebens.
    Wir waren beide schwer verliebt und jeder sah uns das an. Dann hatte sie Sommersemesterferien und war 3 Wochen am Stück bei mir und auch das klappte blendend. Kleine Meinungsverschiedenheiten hat schließlich jeder mal.
    Danach kam die erste "große" Probe für uns, wir konnten uns 6 Wochen nicht sehen...es war schwer ging aber, wobei es mich schon nen bissel runterzog. Danach Kurzurlaub, anschließend nach 2 Wo wieder gesehen. Dann war wieder 6 Wochen lang nix. Anschließend 6-monatiges gefeiert, sehr schön, aber ich merkte schon, dass es net mehr ganz so war wie zu unseren "besten" Zeiten. Im Dezember sahen wir uns viel, da war alles sehr schwankend, es wechselte sich Licht und Schatten ab, die letzten Tage distanzierte sie sich dann merklich von mir. Am 02.01 fuhr sie wieder nach Hause. Ich war total frustriert nachdem sie mir nach und nach eröffnet hatte wie wenig Zeit sie in nächster Zeit hätte, da sie ab Februar ins Diplom geht. Das sie im Februar keine Zeit hat, wusste ich schon lange und ich hab das auch akzeptiert. Jetzt eröffnete sie mir aber, dass es im März auch ganz schwer werden wird. Ich fragte sie ob wir uns wenigstens noch mal im Januar sehen könnten. Da hieß es erst das WE 14/15 könnte klappen, kurz danach sagte sie mir dass das auch net ginge da sie sich da um ihre Projekte kümmern müsse die sie noch fürs Diplom einreichen muss. Am 02.01 war das dementsprechend auch nen ganz schlimmes Abschiedsgefühl, es kam mir so vor wie für immer und dementsprechend "weinerlich" war ich auch drauf.
    Am Abend schrieb sie mir dann ne SMS in der sie sich dafür entschuldigte, dass sie in letzter Zeit so komisch war und das sie mir net weh tun will, das ich ihr unglaublich viel bedeute, aber sie erstmal ihre Ruhe für sich braucht, ne klare Linie für sich finden muss und das sie für sich viele Dinge in letzter Zeit hinterfragt hat und auch noch hinterfragt. Auf Nachfrage gab sie dann zu, dass sie auch über uns nachdenkt.
    Ich hab ihr daraufhin gesagt, dass sie sich erstmal alle Zeit nehmen soll die sie braucht, ich sie aber keinesfalls verlieren will, das sie mir alles bedeutet und die Beziehung mit ihr für mich das wichtigste ist.
    Am Mittwoch und am Samstag hat sie dann auch wieder ganz normal getextet (beide Male ging es von ihr aus), sie lag im Bett und hat anscheinend an mich gedacht. Sie hat mich wieder Spatz genannt, sich mit nem Kuss verabschiedet und so weiter. Jetzt am Montag meinte sie dann plötzlich zu mir, dass wir reden müssten und irgendwie war mir sofort klar was kommen würde...sie hat Schluss gemacht.
    Bevor ich allerdings dazu komme, muss ich euch erst ein paar Sachen erklären. Also sie ist bald mit dem Studium fertig, sie geht ab Februar ins Diplom. Dort arbeitet sie nebenbei schon voll in dem Unternehmen. Sie hat Probleme mit ihrem Studium abzuschließen und sich damit anzufreunden, dass sie durch den Job nen Stück Freiheit einbüßen muss. Sie geht an der Uni eigentlich sogut wie auf jede Party. Auch sonst ist sie ein Typ die gerne einfach spontan mal was unternimmt. Das ist dann aber halt nicht mehr in diesen Dimensionen realisierbar. Hier gabs dann auch schon das erste Problem. Wir waren beide der Meinung, dass es früher oder später net mehr mit der Fernbeziehung gehen wird. Also hab ich ihr gesagt, dass ich ihr so bald wie möglich folgen würde. Damit war sie im Großen und Ganzen auch einverstanden, allerdings hatte sie Angst dadurch noch weiter eingeengt zu werden. Ich muss dazu sagen, ich hab wahrscheinlich auch manchmal zu sehr gezeigt wie sehr ich mich schon auf sie fixiert habe und hab von zusammenziehen etc. gesprochen, das war für sie alles zu früh, hat sie mir dann auch irgendwann gesagt. Weiterhin hat sie mich darum gebeten ganz viel Rücksicht wegen ihrer schweren Phase auf sie zu nehmen und ihr viel Freiraum zu lassen. Also hab ich versucht nen bisschen loszulassen. Da ich aber eh nen "kleines Weichei" bin und sehr viel nachdenke, entwickelte sich daraus, dass ich so gut wie nie mehr was gesagt habe sondern alles in mich reinfraß nach dem Motto "Du tust es für sie, du willst sie jetzt net auch noch damit belasten, dass dich was stört".
    Sie ist dummerweise aber in der Hinsicht mir recht ähnlich, sie hat also auch angefangen alles in sich reinzufressen. Danach merkte ich, dass was nicht stimmt und irgendwann hab ich mich entschlossen mit ihr zu reden weil ich Angst hatte, dass wir unsere Beziehung kaputtmachen. Ich war auf dem Weg zu ihr der festen Überzeugung, dass ich das durchziehen würde. Dann kam ich aber bei ihr an und sie war gut drauf und ich habs einfach wieder fallen lassen und mir gedacht "Ach das wird so wieder, liegt nur an ihrer schweren Phase".
    Und wenn ich doch mal versucht hab an sie ranzukommen dann ohne Nachdruck, z.b. in dem ich gefragt hab, was los ist wenn sie komisch drauf war, nach nem nix von ihr hab ichs dann aber immer sofort akzeptiert und mich in mein "Schneckenhaus" zurückgezogen.
    Ich war wenn es um das Thema Liebe geht eigentlich immer nen sehr ängstlicher zurückhaltender Typ ohne Selbstvertrauen, ich hab immer zuviel nachgedacht mein Leben lang. Meistens hab ich nach meinem Hirn und net nach meinem Herzen gehandelt und fast immer wars das Falsche. Als ich mit meiner Freundin zusammen kam, war das nicht so, hatte dieses Jahr zum ersten Mal in meinem Leben 6 Monate in denen ich selbstbewusst aufgetreten bin, dementsprechend klappte das auch mit ihr, hab einfach auf meine Emotionen gehört und sie geküsst, normalerweise hät ich da noch stundenlang überlegt und den Moment verpasst. Dieses Selbstvertrauen hatte ich auch die ersten Monate der Beziehung. Den ersten Knacks bekam es wohl als sie plötzlich 6 Wochen weg war und wir uns net sehen konnten da ich eigentlich ein recht anhänglicher Typ bin oder sagen wir lieber kuschelbedürftig. Ich bin nen Mann der einerseits sehr tolerant ist und seine Freundin machen lässt aber andererseits halt ne regelmäßige Bindung braucht und dann auch intensiv. Jedenfalls ging mein Selbstvertrauen immer weiter flöten als die Probleme anfingen. Ich hab einfach zu viel in mich reingefressen um ihr Freiheit und Rücksicht zu geben ohne dabei an mich zu denken und dann war ich so fertig und am grübeln, dass ich einfach net mehr aus mir raus kam. Sie hat aber genausowenig was sagen können, sie wollte auch aber hat wie sie selbst sagt nicht den Arsch in der Hose gehabt.
    Und dafür haben wir die Quittung bekommen...

    Ihre Begründung am Montag war jedenfalls, dass sie nicht mehr kann, das es so nicht weiter geht, das sie an nix anderes mehr denken kann als daran, dass bei uns was nicht stimmt. Sie meinte, dass sie sich so nicht auf ihre Projekte, ihr Studium einfach auf nix konzentrieren könne und sie deshalb nen Schlussstrich ziehen müsse. Weiterhin meinte, sie dass das größte Problem sie selbst wäre, dass sie mit sich und allem im Moment nicht klarkommen würde und sie irgendwas machen muss und die Wahl wäre Studium oder ich, beides würde sie jetzt nicht in den Griff kriegen.
    Weiterhin äußerte sie, dass es nicht wirklich ein Gefühlsproblem sei sondern hauptsächlich an der Situation liegen würde. Ich hab sie dann noch versucht davon zu überzeugen, dass wir doch kämpfen und versuchen könnten, dass gemeinsam in den Griff zu kriegen. Sie fragte mich daraufhin nur wie das den gehen solle, das keine Zeit da wär und das wir das nicht an einem Wochenende in den Griff kriegen können, sie es aber auch net aushält jetzt vielleicht 3 Monate auf diese Art in der Beziehung dahinzuvegitieren bis wir endlich mal was machen können. Sie äußerte noch die Meinung, dass das uns wahrscheinlich nicht passiert wäre wenn wir keine Fernbeziehung führen würden sondern eine vor Ort.

    Sie sagte noch, dass es die erste Zeit wunderschön mit mir war und ich eigentlich nen absoluter Traumfreund für sie bin, aber durch die ganze Grundsituation war die letzte Zeit die Hölle, sie wär super erleichtert gewesen als sie am 02.01 endlich zu Hause war. Sie äußerte noch, dass sie die Sache in 3 Wochen vielleicht ganz anders sieht oder dass es wenn sich ihr Leben normalisiert hat wieder nen Weg zurück gibt, es so werden könnte wie es war, aber im Moment einfach nichts ginge.
    Wärend des Telefonats hat sie fast die ganze Zeit geheult und war voll fertig.

    Am Donnerstag hat sich dann wieder gemeldet und mich gefragt wies mir geht. Hab nen bisschen mit ihr geredet und sie hat mir gesagt, dass sie den restlichen Montag durchgeheult hätte und sich die ganze Zeit gefragt hätte ob das der richtige Weg war. Seit Dienstag gehts ihr besser, ihr wurde wohl auch gesagt, dass sie so strahlen würde wie schon lange nicht mehr. Sie selbst fühlt sich im Moment einfach nur frei, für sie ist es als wenn ne riesige Last von ihr abgefallen wäre.
    Dummerweise hab ich ihr in diesem Gespräch auch gesagt, dass ich sie zurück will egal wie und auch wenn es dauert und ob sie dazu ne realistische Chance sehen würde. Sie meinte, dass sie mir das im Moment nicht sagen könne, es einfach alles zu frisch sei.
    Naja im Endeffekt haben wir uns dann noch leicht angemault und ich hab ihr gesagt, dass das so keinen Zweck hat und wir erstmal Funkstille einlegen sollten.

    Was sagt ihr zu der ganzen Situation? Ich will sie unbedingt zurück...
    LG
     
    #1
    Chris1979MS, 15 Januar 2006
  2. alaok
    alaok (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Oje, du tust mir leid.. aber mir gehts ähnlich.. mit dem Unterschied das das Komplizierte was komplett anderes ist (und euer Alter :zwinker:).. eigentlich kann man nur time will tell sagen.. du müsstest ihr ihre zeit lassen.. aber ich weiß ganz genau wie schwer das ist.. ich kanns nicht.. und wills auch nicht.. es würde einfach nicht gehen.. :frown: Aber mir bleibt gerad die Frage was dich daran hindern würde dahin zu ziehen.. bzw. wies mit dem Finanziellen aussieht.. denke davon hängt ne Menge ab? Mh ich kann auch nciht wirklich helfen.. eigl is mein Post eher sinnlos.. es kann alles so kompliziert sein, du bist nicht allein :kopfschue VIEL GLÜCK!
     
    #2
    alaok, 16 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fernbeziehung vorbei tun
Fernbeziehung110
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 November 2016
54 Antworten
Mizuki
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 November 2016
9 Antworten
EISMAN
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 November 2007
4 Antworten
Test