Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Filmpiraterie ist Diebstahl an Ihrem Geldbeutel...oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Gilead, 8 März 2007.

  1. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Ich war am Wochenende mal wieder im Kino und musste erneut diese "Raubkopierer sind Verbrecher"
    "Filmpiraterie ist Diebstahl an Ihrem Geldbeutel"... sehen

    Dabei kam mir folgender Gedanke:
    "Filmpiraterie ist Diebstahl an Ihrem Geldbeutel", verstehe ich ja, denn die ausbleibenden Gewinne müssten in dem Moment durch höhere Preise kompensiert werden.

    ABER: Würde jetzt die Filmpiraterei aufhören, dann würden die Menschen doch mehr ins Kino gehen, denn das der Filmkonsum im gleichen Maße nachlässt wie Filmpiraterie ist realitätsfern. Quasi (4 jahre altes Berufsschulwissen)
    Nachfrage steigt.
    Wenn die Nachfrage (Kino und DVD) steigt, dann muss doch der Preis ebenfalls steigen, bis das Marktgleichgewicht erreicht ist? Quasi würden die Filmpreise mit ausbleiben der Piraterie doch steigen?
    Mir ist klar, dass meine Vermutung nur im vollkommenen Markt so wäre, den es nicht gibt. Aber die ungefähre Richtung sollte doch so sein?

    Übrigens: ich will nicht sagen, dass Filmpiraterie den Preis unten hält, das stimmt ja auch nicht...

    Was sagt ihr dazu? Übersehe ich etwas?
     
    #1
    Gilead, 8 März 2007
  2. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Der Satz ist für mich nicht nachvollziehbar.
     
    #2
    Novalis, 8 März 2007
  3. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Ich spreche vom Marktgleichgewicht

    Der Preis ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. Preis zu hoch, Nachfrage zu gering. Preis sinkt, Nachfrage steigt.
    genauso wie Preis sehr niedrig, hohe Nachfrage am Produkt, dann steigt der Preis, da mehr Gewinn zu erzielen ist. Dort wo sich Angebots- und Nachfragekurve treffen ist das Marktgleichgewicht und es symbolisiert den optimalen Preis für Anbieter und Konsument.

    Und ich meine, die Nachfrage an Kino/DVD steigt, wenn Filmpiraterie ausbleibt...
     
    #3
    Gilead, 8 März 2007
  4. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Warum sollten Kinos die Preise erhöhen, wenn mehr Besucher kämen?
    Die Betriebskosten bleiben im wesentlichen die gleichen, der Profit mehrt sich.
    Es gibt ja keine Eigendynamik wie bei Gütern auf dem freien markt, daß bei Verknappung höhere preise gezahlt würden.
     
    #4
    Novalis, 8 März 2007
  5. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Gilt ja nur auch bei knappen Gütern.

    Aber Filme sind m.E. ja nich knapp. Benzin ist knapp....

    Und irgendwie leiden die alle an Realitätsverblendung:

    Nicht jeder der sich nen Film saugt, würde für den Film ja auch ins Kino gehen.

    Ist doch bei den MP3s genau so; Nicht jeder der sich nen Lied saugt, würde sich das auch auf CD kaufen oder käuflich erwerben.

    Is doch so, dass man guckt, aaaaaaaaaaaaaahh, das könnt ich ja ma eben mit runterladen und das auch und das auch.

    Im übrigen sollte die Musik/Filmindustrie mal auch den Werbeeffekt betrachten der durch die Raubkopien entsteht.

    Kenn genug Leute die sich nach dem Ansehen einer miserablen Kopie die Original DVD/CD etc. geholt haben.

    Aber ich persönlich zieh mir keine Filme ausm Netz, 1. weil illegal und 2. eh meinst scheiß Qualität und drittens hab ich nur ne 784Kbits Verbindung...

    Musik nehm ich ausm Radio auf, was völlig legal ist.

    Und ma ganz ehrlich: Filme im Kino sind immer noch nen Erlebnis, selbst zuhaus mit ner 5.1 Anlage und nem Subwoofer der einem das Grummeln in die Magengegend bringt bleibt dennoch das Manko des zu kleinen Bildes.

    Billige Beamer taugen nix und nen Fernseher mit 106cm oder nochmehr Diagonale kostet auch nen bisschen viel Geld....
     
    #5
    Henk2004, 8 März 2007
  6. trust4fun
    trust4fun (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    nicht angegeben
    Wenn die Nachfrage steigt, steigt auch der Preis, zumindest bei gleich bleibendem Angebot.

    Mittelfristig wird sich das aber wieder ausgleichen, weil wenn sich Kino wegen höherer Besucherzahlen wieder mehr lohnt, werden zusätzliche Kinos eröffnet werden. Damit steigt das Angebot und der Preis sinkt wieder.

    Mal so pauschal gesagt...
     
    #6
    trust4fun, 8 März 2007
  7. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Stimmt, das ist ein absoluter Irrglaube! Ich vermute mal, bei zahllosen Liedern oder Filmen würden sich praktisch gar keine Besucher/Käufer finden. Denn manche Dinge sind's einfach nicht wert, daß man für sie bezahlt. Das wird bei diesen Berechnungen "Schaden durch illegale Kopien/Download", zumindest hat man so den Eindruck, oft vergessen. Da wird jeder Downloader mit einem potentiellen Kinobesucher/CD-Käufer gleichgesetzt, und das ist schlichtweg falsch.

    Wenn es die Möglichkeit von illegalen Downloads einfach überhaupt nicht gäbe, würde das nicht bedeuten, daß die Leute losziehen, sich erstmal einen Stapel CDs kaufen und jeden Abend ins Kino gehen würden. Zumal ich ehrlich sagen muß, daß für mich bei 8 Euro oder sogar noch mehr pro Karte, nur um einen Film anzusehen (zumal man dann noch nichtmal selbst was zu trinken mitnehmen darf, d.h. völlig überteuerte Getränke kommen noch dazu, wenn man nicht zwei Stunden mit trockenem Mund dasitzen will), das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht mehr stimmt.

    Ich hab selbst noch nie irgendeinen Film illegal downgeloadet, aber bevor ich derart viel für's Kino ausgebe, da warte ich doch lieber, bis es den Film in der Videothek zu leihen gibt (am besten noch mit anderen zusammen, da zahlt man dann 2 Euro zu fünft statt 8 Euro pro Person) oder er im Fernsehen kommt. Und ich glaube, daß so wenige Leute ins Kino gehen, liegt in erster Linie nicht an den bösen Raubkopierern, sondern daran, daß die Kinos das Limit in Sachen Preiserhöhung einfach ausgereizt haben und das den Leuten irgendwann einfach zu unverschämt wurde.
     
    #7
    Sternschnuppe_x, 8 März 2007
  8. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    Jupp!!

    Das ist genau der Punkt, wo Gilead seinen Gedankenfehler hat.

    Wuerde ploetzlich doppelt soviel Benzin konsumiert (knappes Gut) wuerde der Preis explodieren.


    Wuerden aber doppelt soviele Film DVDs verkauft werden (man kann hier die Kopierkosten im Vergleich zu den eigentlichen Filmproduktionskosten vernachlaessigen -- daher beliebig teilbares Gut) koennten die Preise sinken.
     
    #8
    whitewolf, 8 März 2007
  9. since.the.day
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    nicht angegeben
    Das knappe Gut könnten höchstens die Kinosessel sein. Wenn die Kinos ständig ausverkauft wären und trotzdem noch die Massen anstehen würden, dann würden die Preise wahrscheinlich steigen bis zu dem Punkt, wo sich eben ein Gleichgewicht ergibt.
     
    #9
    since.the.day, 8 März 2007
  10. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Ne sorry, jetzt wirds echt albern.
    Bei knappen Gütern steigen bei hoher Nachfrage die Preise.
    Ist ja logisch.

    Das ganze jetzt auf Kinosessel zu beziehen ist doch nun wirklich Quatsch.

    Zum einen ist es ja nicht so, daß Käufer an der Kasse stehen und sagen: ich leg aber 4 Euro drauf, damit ich den Platz kriege.
    Zum anderen ist es wirtschaftlich gesehen unsinn, wenn ein ausgelastetes Kino die Preise erhöht.
    Denkbar wäre Investition in neue Sitzgelegenheiten.
     
    #10
    Novalis, 8 März 2007
  11. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Marktwirtschaft funktioniert nun mal etwas komplexer.

    Zunächst einmal muss man das Prinzip "Angebot und Nachfrage" in seine Einzelteile auseinandernehmen.

    Z.B. ist Angebot ein Gemisch aus Verfügbarkeit, Investition, Machbarkeit, Logistik etc. und Nachfrage ein Gemisch aus Notwendigkeit, Luxus, Verbrauch, Leistungsfähigkeit etc.

    Da haben manche schon eine Doktorarbeit drüber geschrieben. Und trotzdem lässt sich der Markt nicht berechnen, weil zu viele Faktoren da mit reinspielen.

    In diesem speziellen Fall ist der Slogan einfach grobe Stimmungsmache, wie bei der Musikindustrie auch.
     
    #11
    waschbär2, 8 März 2007
  12. inuyashaohki
    Verbringt hier viel Zeit
    327
    103
    1
    Verheiratet
    Was in dieser Frage übersehen wird

    Es ist bewiesen dass die Filmindustrie damit argumentiert hat, dass die Kosten für uns braven Jungs und Mädels deshalb so hoch sind weil es so viele böse Buben gibt...

    Nachdem die Tauschbörsen massivst zurückgegangen sind ist der Preis immer noch oben...das sagt doch schon alles aus oder? lach
     
    #12
    inuyashaohki, 8 März 2007
  13. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Das wiederum halte ich auch für eine etwas naive Argumentation: Produktionskosten haben doch so gut wie nie etwas mit dem Kinopreis zu tun. Zahle ich für einen Film mit hohen Produktionskosten mehr als für einen vergleichsweise billigen? In den Kinos, die ich kenne nicht, höchstens nach Filmlänge, aber die hängt normal auch nicht mit dem Preis zusammen. Werden die Kinopreise billiger, wenn ein Blockbuster nach 2 Wochen bereits seine Kosten eingespielt hat? Darf ich dann vielleicht sogar umsonst ins Kino, wenn ich meinen eigenen Stuhl mitbringe? Wohl eher nicht. Und warum kostet mich die Kinokarte freitags mehr als am Montag?
    Sorry, aber Kinopreise haben weder etwas mit einem knappen Angebot noch mit Produktionskosten zu tun. Es geht schlicht um einfach um die Frage, welche Preise erzielt werden können und welche nicht. Wenn Kinos X Euro für den Film Y erzielen können, werden sie das tun, egal welche Kosten der Film hat oder wieviele Filme raubkopiert werden. Wenn sie mehr verlangen, gehen die Umsätze zurück, weil es den Leuten zu teuer wird. Wenn sie weniger verlangen verschenken sie Geld, dass die einnehmen könnten. Die Eintrittspreise werden sich immer an diesem Profitmaxum orientieren.
    Was passiert jetzt, wenn auf Grund von Raubkopien die Zahl der Besucher sich halbiert? Dann werden sich die Preise immer noch an diesem Profitmaximum orientieren, eben weil es das Optimum ist. Die Gesamteinahmen werden deutlich zurückgehen. Es werden dann wohl einige Kinos geschlossen und Filme mit unkalkulierbarem Risiko nicht gedreht werden. Aber es wird sich ganz sicher nicht auf die Preise auswirken.
    Das gilt übrigens auch für CDs: Warum bezahle ich für Beatles-CD ein vermögen, kann mir keiner erklären, das hat mit den Produktionskosten und den Gagen von John, Paul, George und Ringo zu tun. Es sind schlicht und einfach die Preise die ERZIELT werden können.
     
    #13
    Trogdor, 8 März 2007
  14. La Vita è bella
    Verbringt hier viel Zeit
    208
    101
    0
    nicht angegeben
    dieser gedanke ist für mich nicht nachvollziehbar.

    angenommen die anzahl der kinogänger ist rückläufig. so müssten in der oben erwähnten logik die eintrittspreise erhöht werden. dies würde wiederum dazuführen, dass noch mehr leute die filme schwarz herunterladen und die spirale wäre in gang gesetzt. ich denke kaum dass jemand gewillt ist mehr als die heutigen eintrittspreise zu bezahlen, gerade wenn man das ganze gratis im internet herunterladen kann.

    meiner meinung nach müsste die filmindustrie bei einer sinkenden anzahl von kinogänger ihr konzept überarbeiten, vieleicht mal die millionen-gagen oder andere kosten streichen.

    des weiteren müsste es in der oben erwähnten logik für alle filme verschieden hohe eintrittspreise geben und auch unter den kinos müsste es verschiedene eintrittspreise geben.
    doch meines wissens ist dies in der schweiz nicht der fall!

    ==> die oben erwähnte theorie ist nicht mehr als einen haufen müll!

    und zur anderen theorie mit den begrenzten kinosesseln und der preiserhöhung aufgrund der steigenden nachfrage:

    schauen wir mal den umsatz der kinos an. am premierenwochenende volles haus und anschliessend einen stetigen besucherrückgang, bis schliesslich der film aus dem programm gestrichen wird.

    dass die kinos am premierenwochenende zum teil ausverkauft sind, ist nichts neues. würde nun die anzahl der kinogänger steigen (vieleicht 5% oder so), so hätte dies einzig zur folge, dass die kinos vieleicht nicht nur ein wochenende sondern vieleicht eine ganze woche lang ausverkauft wären. doch nach einer gewissen zeit würde auch in diesem szenario die besucherzahl zurückgehen womit wir wiederum freie kapazitäten hätten. man kann sich das als kurve vorstellen.

    und wegen der frage des preises, es gibt grundsätzlich zwei szenarien:

    1. der preis steigt leicht aufgrund des profit-denkens des kinos.

    2. der preis bleibt gleich aufgrund der preiselastizität.

    dass der preis sinkt halte ich für ausgeschlossen > siehe ganz oben.

    gruss la vita ...
     
    #14
    La Vita è bella, 8 März 2007
  15. since.the.day
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    nicht angegeben
    Klar isses Quatsch, wie der ganze Thread im Endeffekt, weil's nicht passieren wird. Ging ja um die Theorie.

    Zumindest in der Theorie ist es eben doch so, kuck mal bei ebay rein vor wichtigen Fußballspielen, ist im Prinzip genau das gleiche.

    Entweder das eine oder das andere. Wenn keine Erweiterungsmöglichkeit besteht, wäre es sehr wohl ökonomisch sinnvoll, die Preise zu erhöhen, solange eine hohe Nachfrage besteht.
     
    #15
    since.the.day, 9 März 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Filmpiraterie Diebstahl Ihrem
ProxySurfer
Off-Topic-Location Forum
4 August 2015
10 Antworten
Nutt3la
Off-Topic-Location Forum
7 Mai 2009
11 Antworten
Maria88
Off-Topic-Location Forum
21 Februar 2007
27 Antworten
Test