Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Finanzen

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von sternw, 19 Juli 2005.

  1. sternw
    Gast
    0
    hAllo
    Wie viel Geld bekommt man wenn man Schülerin sit und schwanger. Kinder geld erziehungsgeld und kinderzuschlag oder?
     
    #1
    sternw, 19 Juli 2005
  2. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Also du bekommst Kindergeld (egal ob du Schülerin bist oder net, sind 154€/Monat)

    Dann bekommst du Erziehungsgeld wenn du ein gewisses Einkommen nicht übersteigst, ich weis nicht wie das bei Minderjährigen aussieht, ob da das Gehalt der Eltern rangezogen wird, weil die Eltern ja noch unterhaltspflichtig sind.
    Das müste man im Einzelfall klären.
    Beim Erziehunsgeld hast du 2 Möglichkeiten.
    1. du nimmst es erstmal für ein halbes Jahr in Anspruch und entscheidest bis dato wielange du Erziehungsurlaub machst, für das erste Halbe Jahr liegt die Einkommensgrenze (was du verdienen darfst um noch Erziehungsgeld zu bekommen) noch recht hoch. Du kannst insgesamt bis zu 3 Jahre Erziehungsurlaub machen, nach dem halben Jahr sinkt die Einkommensgrenze aber rapide.

    2. du nimmst für ein Jahr fest Erziehungsurlaub und verzichtest auf jegliche Verlängerungen, Vorteil hier, die Einkommengrenzen sind anders gestaffelt.

    Das Erziehunggeld ist einkommensabhängig, in der Höhe.

    Wenn du nichtmehr daheim wohnst, kannst du noch Sozialhilfe, und Wohngeld beantragen. Ferner kannst du bei gewissen Institutionen wie Caritas, Mutter-Kind Organisationen und schlußendlich auch dem Sozialamt Beihilfen beantragen für die Erstaustattung an Kleidung, Möbeln ect fürs Kind.

    Kat
     
    #2
    Sylphinja, 19 Juli 2005
  3. beazy
    beazy (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    588
    101
    0
    Verheiratet
    wenn du schülerin bist bekommst du bzw. deine eltern für dich die 154 euro kindergeld... wenn du schwanger bist kannst du soz. bzw. hartz beantragnen da bekommst du dann eineen mehrbedarfszuschlag....
    wenn das baby da ist und du noch weiterhin zur schule gehst weiterhin die 154 euro für dich dann bekommst du für dein kind 154 kindergeld und 300 (bist ja schülerin gehe mal nicht davon aus das du ein riesen einkomm hast) erziehungsgeld!



    gruss
     
    #3
    beazy, 20 Juli 2005
  4. LeonieLöwe
    0
    Hmm, ich bin zufällig auf dieses Forum gestossen,finde es toll, bin aber bei diesem Thema der Meinung, dass bisher nur unzureichend informiert wurde:

    1.Das alte BSHG gibt es nicht mehr. Minderjährige Schwangere müssen vor dem Amt, wo sie Leistungen beantragen wollen, glaubhaft darlegen, dass sie von ihren Eltern nicht mehr finanziell unterstützt werden.

    2. Klassische Sozialhilfe gibt es seit 01.01. nicht mehr. Es wird unterschieden in Leistungen nach SGB II und SGB XII. Leistungen nach dem SGB II ist nun "Grundsicherung für Arbeitssuchende", das kommt für dich eigentlich auch nicht in Frage, da du ja noch in der Ausbildung bist, und demnach nicht vermittelt werden kannst in den freien Arbeitsmarkt, solange du deine Schulpflicht nicht erfüllt hast. Sofern du deine Ausbildung aber ab- oder unterbrichst, giltst du trotz Schwangerschaft (und später Mutterschutz) als "erwerbsfähig" und erhältst Leistungen nach SGB II. Die einmaligen Beihilfen wurden fast komplett abgeschafft. Du erhälst lediglich noch Gelder (oder Möbelgutscheine für Gebrauchtmöbellager) für die Erstaussattung der ersten Wohnung, die du allein (bzw mit dem Kind) beziehst. Ausserdem erhältst du Zuschüsse zur Umstandkleidung und Erstausstatung des Babys. Alle anderen Dinge, die es früher als einmalige Beihilfen gab, müssen nun als Darlehen beantragt werden, welches zurückgezahlt werden muss (in 10,oo Euro-Raten)

    In Zahlen ausgedrückt ergibt sich ca. folgendes:
    345,00 für dich
    154,00 Kindergeld für dein Kind
    154,00 Kindergeld für dich, wenn du deine Ausbildung weitermachst
    Unterhalt vom Kindesvater für dein KInd (ist einkommensabhängig, wie hoch der Unterhalt ausfällt)
    ca 150,00 Euro Unterhaltsvorschuss in den ersten 6 Lebensjahren deines Kindes, wenn der Kindsvater keinen Unterhalt zahlt.
    Differenz von Kindesunterhalt zu 207,00 Euro (Regelsatz für ein Kind unter 14 Jahren)
    Kosten der Krankenversicherung für dich und dein Kind.
    Miete/Nebenkosten und Heizkosten (kein Strom/Gas!) für eine angemesse Wohnung
    Angemessen bedeutet in diesem Fall 2-3 Zimmer, ca 350 Euro inkl. Nebenkosten, das variiert aber von Bundesland zu Bundesland.

    Ziehst du mit dem Kindvater zusammen, und dieser verdient schon geld, sieht die ganze rechnung schon anders aus. Wenn du magst, kann du mir gerne noch mehr Fragen dazu stellen.

    Alle Zahlen beziehen sich auf die alten Bundesländer.

    Wenn du dich bei einer Beratungsstelle beraten lässt, helfen die dir auch, einen Antrag bei der Stinftung "Mutter und Kind" zu stellen, da kann man ebenfalls noch ein wenig Geld bekommen.

    Aber zu einem Ja zum Baby gehört nicht nur die finanzielle Seite, sondern auch die emotionale. Es gilt also, alles gut abzuwägen, und es ist wichtig, alle angebotenen Hilfen, und hier insbesondere die nicht-Finanziellen in Anspruch zu nehmen.
     
    #4
    LeonieLöwe, 22 Juli 2005
  5. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.816
    248
    1.502
    Verheiratet
    @ Leonie: Wow, dass du da so gut bescheid weißt :smile: *Kompliment*!

    Darf ich dann auch mal was fragen?

    Angenommen, ich wohne allein in einer 1-Zimmer-Wohnung und studiere. Ich bekomme 200 Euro von meinen Eltern (= aufgerundetes Kindergeld), sowie 300 Euro Unterhalt von meinem Vater (meine Eltern leben geschieden), also insgesamt 500 Euro (+ jobben).

    So. Nun werde ich schwanger von meinem Freund. Der kann aber noch keinen Unterhalt zahlen, da er selbst noch studiert und bei seinen Eltern wohnt. Würden wir dann wegen des Kindes zusammenziehen, würde er 250 Euro von seinen Eltern bekommen (inkl. Kindergeld), also nicht die Welt. Jobben könnte ich wohl mit dem Baby + Studium auch vergessen, von daher meine Frage:

    Was bekommt man in diesem Fall an (nicht zurückzahlbaren) Zuschüssen -abgesehen vom Kindergeld für das Baby, denn das bekommt man ja ohnehin, oder?

    Wir hätten zusammen also 750 + Kindergeld....und was noch?

    Vielen Dank!
    :smile:
    Daylight
     
    #5
    User 15352, 26 Juli 2005
  6. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Wenn ihr zusammenlebt muss er keinen Unterhalt zahlen, dann zählt sein Einkommen (welcher Art auch immer) zu deinem dazu.

    Unterhaltspflichtig ist er nur wenn ihr getrennt leben würdet.

    In dem Fall hast du eurer Einkommen von 750€
    Dazu kommen 154 € Kindergeld für das Kind.
    Dann wird geschaut ob ihr unter den entsprechenden Grenzen für Sozialhilfe und Erziehungsgeld seit.....was ihr mit dem Einkommen zu zweit definitiv seit.

    SPrich es kommt noch der Sozialanspruch pro Person dazu sprich diese 300 € und paar Zerquetschte.
    Dann wird geschaut ob ihr noch Zuschüsse zu Miete oder Strom usw braucht.
    Wenn ja gibts das auch noch.

    Und dann halt noch das Erziehunsgeld, da gibts im Netz aber Tabellen anhand der man das errechnen kann, denn das ist direkt abhängig zum Einkommen.
    Und es ist auch davon abhängig wielange ihr das überhaupt haben wollt.

    Ferner kannst du generell die Erstaustattung in SAchen Kostenübernahme beantragen.
    Hat allerdings einen Nachteil, wenn dann werden diese Gelder erst recht spät in der Schwangerschaft bewilligt bzw gezahlt, glaube irgendwas in der 30 Woche, sprich bis dahin muss man sich zurückhalten mit kaufen. Den rückwirkend gibts das net.

    Kat
     
    #6
    Sylphinja, 26 Juli 2005
  7. LeonieLöwe
    0
    Sylphinja hat da schon einiges zusammengetragen.

    Jedoch bekommt ihr, solange ihr beide studiert keine "Sozialhilfe". Die Sozialhilfe im klassischen Sinne gibt es nicht mehr, das sind nun Hilfen nach SGB II oder SGB XII. Wie auch früher schon zu Sozialhilfezeiten subventionieren diese staatlichen Gelder kein Studium. Klingt hart-aber ist leider so. Ich habe es auch nur so drastisch ausgedrückt, weil diese Absicht hinter dem Gesetz steht, meine persönliche Meinung spiegelt diese Aussage nicht wieder.
    Allerdings hätte euer Kind einen Anspruch auf Leistungen nach SBG II, da es ja nicht studiert.
    Bei euren derzeitigen Einkommen dürfte mit 207,00 Euro zu rechnen sein. (Damit hält der Staat den Mietanteil des Kindes, seine Ernährung und Kleidung und sonstige "Extras" für abgegolten)

    Es wird aber noch komplizierter.
    Ihr studiert beide, seid also prizipiell Bafög-berechtigt. Da das Wort Bafög nicht einmal gefallen ist, setze ich jetzt vorraus, dass eure Eltern über den Einkommenssätzen für das Bafög liegen, und euch in Bafög-Höhe unterstützen, vielleicht auch deshalb, weil ihr später nicht mit einem mittelgrossen Schuldenberg im Rücken in das Berufsleben starten sollt. Wie dem auch sei, geht mich ja nix an.

    ABER:
    DU kannst während des offiziellen Mutterschutzes 4 Wochen vor-8 Wochen nach der Geburt ebenfalls Sozialleistungen und Mehrbedarf wegen Schwangerschaft beantragen. Dazu benötigst du als Unterlagen: den Nachweis über euer Einkommen/Ausgaben (also eine Bestätigung aller vier Eltern über die monatl. Zahlungen und den Mietvertrag wg. der Höhe der Miete/Nebenkosten). Auwendungen, die ihr im Rahmen des Studiums finanzieren müsst, etwa Bücher, werden bei euren Ausgaben nicht berücksichtigt. (Studium gehlt in diesem Zusammenhang als "Luxus")

    In meiner Erfahrung sind Kind und Studium durchaus kompatibel, wenn auch kein erstrebenswerter Zustand. Aber es ist lebbar, sofern man nicht gerade einen Studiengang gewählt hat, der einen immensen Aufwand verursacht und Jobben in der Endphase fast unmöglich macht (Jura/Medizin).

    Alleinerziehende Studentinnen, die nur den Regelunterhalt von Kindesvater oder Unterhaltsvorschuss (vom Jugendamt, weil der Vater nicht zahlt/zahlen kann) beziehen, bekommen vom Jugendamt die Betreuung durch eine Tagesmutter bezahlt (solange das Kind noch unter drei Jahren ist), aber eben nur in der Vorlesungszeit.

    Alle Angaben sind nur ungefähre Werte, beziehen sich auf die alten Bundesländer und sind selbstverständlich ohne Gewähr.

    Gruss, Leonie
     
    #7
    LeonieLöwe, 26 Juli 2005
  8. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.816
    248
    1.502
    Verheiratet
    Wegen des Bafögs: Also, soweit ich weiß ist Bafög ja nur für Deutsche und da ich Ausländerin bin, kann ich diese Unterstützung ohnehin nicht in Anspruch nehmen.

    Die Eltern meines Freundes liegen zwar definitiv unter der Einkommensgrenze, aber mein Freund würde niemals Bafög beantragen, da er keinen Schuldenberg anhäufen möchte -was in meinen Augen verständlich ist.

    Ach ja: Bekommen Ausländerinnnen eigentlich dieselbe Unterstützung wie Inländererinnen?

    LG
    Daylight
     
    #8
    User 15352, 26 Juli 2005
  9. LeonieLöwe
    0
    Bafög: Bafög gibt es auch für ausländische Studierende, es wird unterschieden in EU-Ausländer und Nicht-EU-Ausländer.
    Gibt ne ganz gute Seite dazu, da kannst du erste Informationen einholen, bei weiteren Fragen berät dich das Studentenwerk deiner Stadt.
    http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/bafoeg-fuer-auslaenderinnen.php

    @Admins: Habe kein Verbot gefunden, einen Link zu posten. Wenn ich es dennoch nicht durfte, entfernt ihn bitte.

    Meinst du mit Unterstützung die Leistungen nach SGB II und XII (ehemals Sozialhilfe?) Wenn du dieses meinst, dann ja.
    Du hast Anspruch auf Hilfen nach dem SGB II, wenn du unter den üblichen Bedingungen des derzeitigen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig sein kannst. (Ich kenne mich hier in den Rechten von Ausländern/innen nicht so gut aus, aber ich gehe davon aus, dass du dann im Besitz einer Arbeitserlaubnis sein musst, so sie denn nötig ist (Stichwort EU-Ausland))

    Gruss, Leonie
     
    #9
    LeonieLöwe, 26 Juli 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Finanzen
TheSlash
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
19 Mai 2006
5 Antworten
Test