Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Finanzstress mit meiner Mutter

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von mozillafox, 25 August 2007.

  1. mozillafox
    Verbringt hier viel Zeit
    47
    93
    3
    Single
    Heute Abend hatte ich mal wieder Stress mit meiner Mutter wegen einem Thema, welches bei uns leider zu ordentlich Krach führt: Geld. Vielleicht sollte ich erstmal erwähnen, dass das leider oft der Fall ist.

    Meine Mutter nimmt sich ständig Geld aus meinem Portmonee, ohne mir etwas davon zu sagen oder es erst zu erwähnen, wenn ich es eh schon gemerkt habe und sie darauf anspreche. Dabei handelt es sich nicht um ganz kleine Beträge sondern das sind schonmal locker 50 € oder mehr. Dadurch habe ich es mir schon abgewöhnt, Bargeld zuhause zu haben. Ich bin gerade 20 geworden, habe vor 3 Monaten mein Abitur gemacht und fange Anfang September mit meinem Zivildienst an, habe also selber kaum Geld. Über die letzten Jahre hat sich meine Mutter insgesamt mindestens 1700 € von mir genommen, oder teilweise habe ich es ihr auch mehr oder weniger freiwillig "geliehen" nachdem sie mich stundenlang vollgelabert hat und mich quasi dazu gezwungen hat, wenn wir einkaufen mussten oder sie das Geld für sonstwas gebraucht hat.Sie hat sogar mein Geburtstagsgeld zu meinem 18. von manchen Verwandten abgefangen, da sie es wohl brauchte.

    Wenn ich mein Geld überhaupt mal zurückbekomme, dann meist nur sehr viel später als wir das eigentlich vereinbart hatten. Besagte 1700 € schuldet sie mir aktuell noch und das ist für mich natürlich ein absolutes Vermögen. Meine Mutter ist Rechtsanwältin, allerdings läuft es bei ihr finanziell garnicht gut. Wir haben schon seit Jahren kein Auto mehr usw. Im Prinzip ist das Geld, das ich zur Verfügung habe nur etwas Taschengeld von meinem Vater (meine Eltern sind geschieden) und meinen Großeltern. Wenn meine Mutter Geld braucht, darf immer ich herhalten, während der Freund meiner Mutter (der sie auch seit Jahren heiraten will, wogegen sie sich nur irgendwie sträubt) einen Ferrari in der Garage stehen hat und als "Alltagsauto" nen Mercedes SL sonstewas fährt:eek:. Also kann es dem finanziell nicht allzu schlecht gehen, nur ist meine Mutter zu stolz, andere Leute als mich anzupumpen (wenn ich sie darauf anspreche sagt sie, sie wäre doch keine Prostituierte die Geld von ihrem Freund nehmen muss etc.). Ich kann verstehen, dass sie kein Geld von ihm annehmen möchte, nur braucht sie auch nicht zu erwarten, dass ich ihr meins in den Rachen schmeiße:ratlos:.

    Heute Abend jedenfalls wollte sie wieder 200 € von mir, um die Stromrechnung zu bezahlen (da sind bestimmt auch schon wieder einige Mahnungen gekommen). Ich habe mich geweigert und sie meinte dann, dass es für sie eh kein großes Problem ist, wenn der Strom abgestellt wird(klaaar:drool:) , da sie auch in ihrem Büro arbeiten kann, nur für mich wäre es ja schon ein Problem (womit sie natürlich Recht hat:kopfwand_alt: ). Sie wollte mich natürlich mal wieder provozieren damit und meinte dann auch, wenn ich Zivi sei, könnte sie mich eh rauswerfen (wie oft hab ich sowas schon gehört... würde sie aber nie machen, sowas sagt sie auch nur, wenn ich ihr kein Geld abdrücken will). Und so geht das bei uns eigentlich schon seit einigen Jahren.

    Ich komme mir auch immer mies vor, wenn ich ihr kein Geld gebe, aber ich darf auch nicht immer alles mit mir machen lassen. Ich habe auch etwas zum Abi bekommen (natürlich wie immer nichts von ihr aber ich weiß ja, dass sie mir nix geben kann) und weiß schon, was ich damit anstellen werde und ich möchte nicht schon wieder einen Großteil davon an Sie loswerden. Mir ist klar, dass sie mein Essen bezahlt (najaa... also meistens ^^) und ich in der Wohnung lebe, die Sie bezahlt. Ich sollte dazu sagen, dass unser Verhältnis eigentlich nicht soo schlecht ist, wie mein Text jetzt vermuten lässt, nur in manchen Bereichen hat sie nicht mehr alle Tassen im Schrank und ist der sturste und uneinsichtigste Mensch, den ich kenne.

    Mal sehen, ob uns der Strom wirklich abgestellt wird, oder sie sich dazu durchringt, jemand anderen als mich um Hilfe zu bitten, denn diesmal wird sie nichts von mir bekommen.

    Sinvolle Ratschläge außer bald möglichst Zuhause ausziehen kann mir hier warscheinlich auch keiner geben, aber ich musste das erstmal loswerden weils mich schon wieder tierisch aufgeregt hat.
     
    #1
    mozillafox, 25 August 2007
  2. Druss
    Druss (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    260
    101
    0
    Single
    HOLLA!
    sowas kenne ich sonst nur von verjunkten freudnen ;-)


    mit reden is da wohl nicht mehr viel...
    was ich scheiße finde ist das durch einen auszug deinerseits eventuell ein "bruch" entsteht was scheiße wäre...

    hast du ihr denn gesagt das das dich "belastet"?
    also eben nicht nur das du das dumm findest blablabla sondern das du dir (siehe freund) wie der letzt arsch vorkommst?


    sorry.. aber ich weiß nicht wirklich was ich schreiben soll das ist echt besch...
     
    #2
    Druss, 25 August 2007
  3. mozillafox
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    47
    93
    3
    Single
    also ich denke nicht, dass durch einen Auszug ein Bruch mit meiner Mutter stattfinden würde. Ich habe eigentlich beiden Elternteilen einen relativ guten Draht. Dass ich mir manchmal wie der letzte Arsch vorkomme hab ich meiner Mutter auch schon des öfteren gesagt, aber irgendwie kA ob sie das nicht interessiert. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass meine Mutter durch den Beruf als Anwältin einfach ziemlich abgebrüht und skrupellos geworden ist, das meint sogar mein Vater, dass sie damals als Studentin als er sie kennen gelernt hat, nicht so drauf war. Quasi wie ein Kampfhund der durch das scharf machen erst so richtig brutal wird:tongue: (das Beispiel triffts sogar ganz gut glaub ich ^^)

    Wer meine Mutter nicht gut kennt würde wohl nicht im Traum darauf kommen, wie die am rumberserken ist des öfteren. Andererseits ist sie echt besorgt um mich immer wenn ich irgendwo bin und ruft mich auf dem Handy an um zu fragen
    "ob ich noch lebe":drool: beispielsweise gestern als ich mit nem Kumpel nach Leipzig gefahren bin so Kontrollanrufe ob wir auch heil angekommen sind (hat mein Kumpel beispielsweise net bekommen).
    Ist schon etwas strange die ganze Sache
     
    #3
    mozillafox, 25 August 2007
  4. Sceneslut
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    101
    0
    nicht angegeben
    Hm. Wofür braucht sie das Geld denn dauernd? Für ihr privates Vergnügen oder sind es schon meistens so Sachen wie Stromrechnungen etc.?! Hat sie also überhaupt kein Einkommen derzeit und auch kein Girokonto mit Haben auf der Bank, dass sie nicht mal eine Rechnung bezahlen kann?! Wie oft kommt das vor? Wenn sie ein eigenes Büro hat + Freund mit 'nem riesen Fuhrpark, kann's um sie finanziell wohl nicht soo schlecht stehen oder? Gibst Du denn monatlich was Zuhause ab? Weil die 1.700 EUR wären mtl. knappe 50 EUR, das find ich persönlich jetzt nicht sooo viel - als ich noch Zuhause gewohnt hab, war das Minimum...

    Davon abgesehen, dass sie Dir das Geld teilweise klaut, ist natürlich absolut daneben. Ich würde ihr klipp und klar sagen, dass es so nicht weitergeht. Du bist nicht derjenige, der sie aushält - Du bist ihr Sohn! Sollte also eher andersrum sein (wenn überhaupt). Wenn's wirklich so eng ist, dass sie keine Rechnungen bezahlen kann, müsst Ihr eben kürzer treten. Weiß ja nicht, was sie sonst noch so macht, aber dann muss eben mal ein Urlaub gestrichen werden usw. usf.
     
    #4
    Sceneslut, 25 August 2007
  5. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    *ähm* Auf welchen Zeitraum hast du das denn gerechnet?

    Und außerdem: Der Threadstarter war bisher Schüler bzw. ist bald Zivi. Er hat kein eigenes Einkommen. Seine Mutter ist IHM gegenüber unterhaltspflichtig. Wieso sollte er SEIN (weniges) Geld daheim abgeben? Würde er jetzt eine Ausbildung machen und könnte genauso gut ausziehen von seinem Ausbildungsgehalt, dann fände ich es schon angebracht, wenn er etwas zu Hause abgibt, sofern er noch dort wohnt. Aber in der Situation?

    Der FREUND mit dem Fuhrpark hat ja wohl mit IHRER finanziellen Situation wenig bis gar nichts zu tun, wenn sie nicht gerade auf seine Kosten lebt. Und "sogar ein eigenes Büro" - na ja, als selbständige Rechtsanwältin geht das wohl nicht anders, und über die finanzielle Situation sagt auch das wenig bis gar nichts aus. Ich hab lange Zeit für einen selbständigen Journalisten gearbeitet, der hatte auch ein eigenes Büro (mußte er ja), und trotzdem hat das Geld an allen Ecken und Enden gefehlt und er kam gerade so über die Runden.

    Daß Geld stehlen natürlich absolut daneben ist, darüber braucht man gar nicht zu diskutieren.

    Woran liegen denn die Geldprobleme deiner Mutter? Daß wirklich einfach nicht genug da ist zum Leben? Oder daß sie über ihre Verhältnisse lebt (vielleicht auch, um mit dem Freund mitzuhalten)?

    Willst du nach dem Zivildienst studieren? Dann informier dich schonmal über Bafög und die Lebenshaltungskosten in diversen Unistädten! Allerspätestens dann würde ich dir nämlich wirklich empfehlen, auszuziehen. Entweder, deine Mutter hat das Geld wirklich nicht, dann muß ggf. dein Vater dir Unterhalt zahlen. Oder sie haben beide nicht genug, dann bekommst du wenigstens Bafög.
     
    #5
    Sternschnuppe_x, 25 August 2007
  6. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Also ich kann verstehen, dass Deine Mutter knapp bei Kasse ist.

    Aber ich hab da ein paar Fragen:

    Bekommt Deine Mutter das Kindergeld für Dich?
    Wer bekommt den Unterhalt, den Dein Vater zahlen muss?

    Das beides Geld MÜSSTE (gesetzlich :ratlos: ) reichen für Wohnungs-Anteil und Essen für Dich UND ein wenig Taschengeld. Da Du sagst Du bekämest nur ein wenig Taschengeld von Vater und Großeltern, muss der Rest ja quasi an Deine Mutter gehen, also sehe ich keinen Grund, weshalb Du ihr noch etwas abgeben müsstest. (Wobei dann die Frage ist, welche Summe Du als "Taschengeld" bezeichnest :zwinker: )
    Anders wäre es, wenn Du schon arbeiten und selber verdienen würdest...
     
    #6
    Flowerlady, 25 August 2007
  7. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Genau das würde ich dir auch raten, informier dich über dir zustehende Unterstützung und zieh aus, sobald du kannst.

    Falls deine Mutter nicht aufhört, sich von dir Geld zu nehmen und du den Mumm dazu hast, würde ich ihr mit einer Anzeige wegen Diebstahls drohen, vielleicht beeindruckt sie das.
     
    #7
    User 4590, 25 August 2007
  8. mozillafox
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    47
    93
    3
    Single
    also meine Mutter braucht das Geld sicherlich nicht für ihr privates Vergnügen und mit kürzer treten ist auch nicht wirklich (sowas wie Urlaub haben wir schon seit etlichen Jahren nicht mehr gemacht^^wie gesagt haben wir nichtmal ein Auto etc.). Wir leben bestimmt nicht über unsere Verhätlnisse. Das Problem an der Sache ist halt, dass sie wohl ein sehr unregelmäßiges Einkommen hat, eine Festanstellung wäre für sie sicherlich das beste nur da scheint sie nichts anständiges zu finden (vor einer Weile hatte sie wohl ein Vorstellungsgespräch, nur da wurde sie nicht genommen meint sie zu mir).

    Sie sagt halt immer zu mir, es gäbe Probleme mit der Zahlungsmoral ihrer Mandanten und sie braucht dann mein Geld, bis die sich mal bequemen zu zahlen, nur habe ich auch keine Lust ihr ständig hunderte € zu geben ohne zu wissen wann und ob ich die überhaupt mal wiedersehe. Ich muss natürlich sagen, dass ich zuhause nichts abgebe (ich verdiene ja leider auch noch nichts), allerdings mussten wohl die wenigsten Schüler zuhause was abgeben um da wohnen zu "dürfen", oder hab ich da ein komisches Weltbild ? Wenn ich im September Zivi bin, hab ich ja immerhin ein paarhundert Euro im Monat, dann ließe sich über eine kleine Abgabe sicherlich reden.

    Meine Mutter bekommt das Kindergeld und den Unterhalt von meinem Vater, der zahlt aber soweit ich weiß exakt den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestsatz an sie (wird glaubich durch die "Düsseldorfer Tabelle" vorgeschrieben oder so). Und an Taschengeld hab ich im Monat insgesamt kA ca. 100-130 € oder so, wodurch mir 50 € schon wehtun ^^
     
    #8
    mozillafox, 25 August 2007
  9. Sceneslut
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    101
    0
    nicht angegeben
    Oh, ich dachte ich hätte was von 3 Jahren gelesen, aber das war im Satz davor. Na ja, "in den letzten Jahren" könnte unter Umständen auch ein noch längerer Zeitraum sein, dann würde sich das mtl. nochmal reduzieren.
     
    #9
    Sceneslut, 25 August 2007
  10. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ja, aber wie kommst du überhaupt darauf, daß ein 17-20-Jähriger zu Hause etwas abzugeben hätte, wenn er selbst überhaupt kein eigenes Einkommen hat und noch zur Schule geht?! Wovon sollte er denn bitte was abgeben? Die Eltern sind ihm unterhaltspflichtig, und nicht umgekehrt!
     
    #10
    Sternschnuppe_x, 25 August 2007
  11. Sceneslut
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    101
    0
    nicht angegeben
    Okay, ich sollte gründlicher lesen. :grin: Dachte, er sei schon Zivi..

    Ja gut, wenn's wirklich so eng ist, dass sie nicht einmal eine Stromrechnung zahlen kann, müsste sie im Zweifelsfall eben das Büro aufgeben und von Zuhause aus arbeiten (auch wenn's nicht unbedingt praktisch ist) oder sich ein kleineres Büro anmieten.

    Das Argument "reicher Freund" war auch so gemeint, dass sie möglicherweise mit ihm in den Urlaub fährt, jeden 2ten Abend teuer Essen geht, eben um mit ihm mitzuhalten, obwohl's eigentlich ihre finanzielle Situation nicht zulässt.
     
    #11
    Sceneslut, 25 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Finanzstress meiner Mutter
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016 um 17:54
41 Antworten
Shine_X
Kummerkasten Forum
23 Oktober 2016
35 Antworten
Buster90
Kummerkasten Forum
30 August 2016
11 Antworten
Test