Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #1

    Findet ihr es rassistisch, dass bei Spendenaufrufen immer Schwarze abgebildet werden?

    Es gibt diverse Wohlfahrtsverbände, die zu Spenden für hungernde Kinder aufrufen. Caritas, DRK, Welthungerhilfe, Brot für die Welt, Brot statt Böller usw. Was mir aber immer auffällt ist, dass auf solchen Postern FAST IMMER nur schwarze Kinder abgebildet werden. Noch krasser finde ich es, wenn ein weißes Mädel einem gleichaltrigen schwarzen Kind die Hand reicht, als ob es immer die Weißen sind, die so viel Geld haben und die immer so barmherzig sind.
    Hier zwei Beispiele:
    http://www.ej-muenchen.de/ftp/upload/images/jahr196_1.jpg

    http://www.katholische-kirche.de/p/.../caritas-int-hungernde-kinde_rdax_187x140.jpg

    Findet ihr diese Strömung nicht rassistisch? Also diese Schwarz-Weiß-Malerei, die reichen Weißen auf der einen Seite und die armen Schwarzen auf der anderen Seite. Ich habe noch nie ein Plakat gesehen, wo schwarze Franzosen arme Weiße in Osteuropa unterstützen oder so. Nein, es sind immer Weiße, die Schwarzen helfen sollen.
     
  • brainforce
    brainforce (34)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #2
    naja sorry wenn für "Schwarzafrika" Geld gesammelt werden soll dann bietet sich wohl ein schwarzes Kind eher als ein weißes...

    Wenn es um Spendenaufrufe für Lateinamerika oder Indien geht sind KEINE schwarzen Kinder abgebildet sondern Einheimische - d.h. Indios oder Inder...

    Finde das ok so - die Spendenplakate sollen auch "Mitleid" erregen - deswegen sind da oftmals Kinder abgebildet...
     
  • SGE-dream-boy
    Benutzer gesperrt
    62
    0
    0
    vergeben und glücklich
    13 März 2009
    #3
    das ist in keinsterweise rassistisch

    damit soll doch nur bezweckt werden das wir europäer mitleid mit denen bekommen.

    und das geht wohl eher mit einem schwarzen kind als mit einem hellhäutigen
     
  • brainforce
    brainforce (34)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #4
    außerdem wirken die bei Spendenaufrufen für Afrika, Lateinamerika etc. "deplaziert"...

    Wobei ich auch schon Spendenaufrufe für Osteuropa gesehen habe und da waren sehr wohl "zerlumpte" weiße Kinder in einem Plattenbaughetto abgebildet...
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #5
    Und genau das ist der Punkt. Hier wird unterstellt, dass Europäer immer weiß und Afrikaner schwarz seien. Genauso, dass Afrikaner hungern. Altbundespräsident Herzog hat zurecht kritisiert, dass in Deutschland allgemein ein negatives Afrikabild gezeichnet werde und Afrika als ein hungernder Kontinent dargestellt wird.:kopfschue
     
  • Lily87
    Gast
    0
    13 März 2009
    #6
    mir ist das egal. ich reg mich doch nicht über alles auf. :ratlos:
     
  • SGE-dream-boy
    Benutzer gesperrt
    62
    0
    0
    vergeben und glücklich
    13 März 2009
    #7
    der großteil von afrika leidet auch unter hunger. das ist nun mal so.

    genauso können die auch froh sein das sie so viele spenden von uns und auch anderen europäischen ländern bekommen

    mir wäre es teilweise echt lieber wenn die deutschen das geld, was sie zum spenden ausgeben, lieber hier in deutschland kosumieren und damit wieder die wirtschaft ankurbeln

    es ist zwar gut wenn immer und überall geholfen werden soll aber wir müssen auch mal auf unser eigenes wohl schauen
     
  • brainforce
    brainforce (34)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #8
    sorry aber genau das ist doch Mist was du hier erzählst!!!

    Wo bitteschön in Schwarzafrika gibt es "weiße hungernde Menschen"???:ratlos:
    Ja ok - nördlich der Sahara die arabischstämmige Bevölkerung und im Süden die Nachkommen ehem. Kolonialangehöriger - aber für diese Bevölkerugsgruppen wird auch meist nicht gesammelt...

    Und das was Herr Herzog hier angeblich gesagt hat ist entweder aus dem Zusammenhang gerissen worden von dir oder aber du hast es falsch verstanden.

    Jedenfalls glaube ich das diese Sammlungen sich an die hungernde Bevölkerung richten - und die gibt es auf jeden Fall

    Wieso sollte man dies nicht darstellen wenn es genau darum geht?

    Du kaufst dir doch auch keinen VW und machst einen Mercedesstern drauf...
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #9
    Vorurteil!
    In Simbabwe hat Präsident (Diktator) Mugabe weiße Farmer enteignet. Es herrscht nicht nur extreme Inflation, sondern auch Hungersnot, weil die Landwirtschaft lahmliegt wegen der Enteignung weißer Farmer.
     
  • brainforce
    brainforce (34)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #10
    danke für die Nachhilfe...

    meine Güte das ist eine Personenanzahl im niedrigstelligen Promillebereich - sicher gibt es auch für diese "weißen Farmer" irgendwo im "großen Spenderuniversum" eine Sammlung... - du bist wirklich politisch "überkorrekt"!!!! und das trägt nicht zur Diskussion bei - ach ja vielleicht wurden auch FarmerINNEN (weiße selbstverständlich) enteignet... dafür könnte man auch sammeln...
     
  • User 32843
    User 32843 (30)
    Meistens hier zu finden
    1.439
    148
    237
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #11
    Und die weissen Farmer werden nicht im Land geblieben sein sondern schleunigst zu ihren Verwandten irgendwo in Europa abgehauen sein...
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #12
    So einfach geht das nicht.
    1) Sie sind Staatsbürger von Simbabwe. Bei der Einreise in die EU brauchen sie ein Visum genauso wie bei Schwarzafrikanern.
    2) Sie sind nicht erst vor ein paar Jahren nach Simbabwe ausgewandert, sondern sind Buren, die vor Jahrhunderten nach Afrika ausgewandert sind. Ob sie Verwandte in Europa haben? Glaube nicht.
     
  • die Kitty
    Gast
    0
    13 März 2009
    #13
    Ich find's auch vollkommen okay.
    In Afrika herrscht nun mal viel Armut. Und die "Ureinwohner" Afrikas sind nun einmal schwarz. Dass es sicherlich auch den einen oder anderen Weißen gibt, dem es nicht so gut geht, will ja keiner bestreiten.
    Aber meiner Ansicht nach sind es in Afrika hauptsächlich die Schwarzen, die in Armut leben und nicht die relativ wohlhabenden europäischen Zuwanderer.
    Schwarze Kinder als Plakatmotive zu verwenden ist also nur naheliegend und in meinen Augen überhaupt nicht rassistisch.

    Ich finde man kann es mit "political correctness" auch übertreiben.
    Man nehme als Beispiel nur einmal, wie sich manche Menschen die Zunge brechen, wenn sie probieren eine Person mit schwarzer Hautfarbe zu beschreiben. Ich denke die meisten Schwarzen (z.B. in den USA) würden dich auslachen, wenn du sie als "maximalpigmentiert" bezeichnen würdest.
    Schwarz reicht doch vollkommen und ist im normalen Sprachgebrauch auch nicht diskriminierend.
    Wenn man sich aus rassistischen Beweggründen gewisser Fromulierungen bedient, die dazu dienen, andere zu diskriminieren, dann ist das etwas anderes, aber man muss das Ganze einfach im Zusammenhang betrachten...

    So viel zu meiner Meinung :grin:
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #14
    In dem Zusammenhang fand ich Rudolph Moshammer vorbildlich. Über sein Privatleben wollen wir hier nicht reden :-D, aber er hat sich in München viel für arme Menschen eingesetzt. In einem Plakat hat er selber posiert. Und er hat sich nicht irgendwelche Afrikaner als Plakatmotive ausgesucht. Damit hat er gezeigt, dass auch er früher arm war, dass auch Bayern arm sein können, nicht immer nur Afrikaner.
     
  • die Kitty
    Gast
    0
    13 März 2009
    #15
    Hm... ich denke das hängt davon ab, welche Organisation für welchen Zweck wirbt.
    Ich fände Moshammer bei "Brot für die Welt" reichlich unpassend, auch wenn ich kein Problem damit habe, wenn Promis für soziale Projekte werben.
    Bei "Brot für Bayern" darf der Moshammer natürlich gerne aufs Plakat. :zwinker:

    Off-Topic:
    Ich stell mir das gerade vor... Moshammer auf einem Plakat mir dem Spruch "Öffne deine Augen für meine Welt" XD
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    13 März 2009
    #16
    Off-Topic:
    Mit toten Menschen wirbt man doch nicht, gell? :link:
     
  • tiefighter
    tiefighter (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    685
    103
    1
    Verlobt
    13 März 2009
    #17
    Nee, rassistisch finde ich es nicht. Man koennte aber ruhig auch mich malabbilden und fuer mich sammeln gehen, damit ich mir meine OP`s bezahlen und das Studium finanzieren kann. :zwinker:
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    15 März 2009
    #18
    es geht darum, dass viele schwarze menschen in afrika in armut leben und ihnen geholfen werden soll. würde das dann sinn machen, weiße menschen oder kinder abzubilden? :hmm:
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    15 März 2009
    #19
    Ja, weil hungern tun nicht nur Schwarze.
    Aber mit solchen Plakaten schürt man Vorurteile, Stereotype.

    Schwarz = Afrikaner = arm = hungernd
     
  • Clocks
    Clocks (32)
    Meistens hier zu finden
    550
    128
    92
    in einer Beziehung
    15 März 2009
    #20
    blablablablu bb bb adrf
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste