Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fingerabdrücke und DNA von jedem; der "durchsichtige Bürger"?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Laja, 12 April 2007.

  1. Laja
    Laja (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.171
    123
    3
    in einer Beziehung
    Hey ihr Lieben,

    aufgrund der aktuellen Debatte um den Zugriff der Polizei auf elektronische Pässe und deren Fotos kam mir in den Sinn, hier mal die Frage zu stellen, wie viel eurer Anonymität ihr zu opfern bereit wäret/seid, um die Bekämpfung und Aufklärung von Verbrechen zu optimieren.

    Seid ihr dafür oder dagegen, dass von jedem Bundesbürger ein Fingerabdruck so wie die DNA gespeichert werden?

    Beides macht einen Täter unverkennbar, und sobald er auch nur eine Spur hinterlässt, könnte er überführt werden.
    So könnten zum Beispiel Sexualdelikte sehr schnell und einfach aufgeklärt werden.
    Ich finde, das ist eine gute Sache und bin absolut dafür.
    Denn wenn ich mir nichts zu Schulden kommen lasse, muss ich auch nicht befürchten, dass es mir zum Nachteil werden könnte.
    "Durchleuchtet" und in meiner Anonymität verletzt sehen würde ich mich dadurch nicht.
    Eher würde ich mich sicherer fühlen, denn ich denke, dass es auch eine abschreckende Wirkung hätte.

    Was meint ihr?
     
    #1
    Laja, 12 April 2007
  2. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Mir persönlich ist es eigentlich egal. Wenn es der Aufklärung schwerer Verbrechen dient,soll es mir recht sein. Ich hab nichts zu verbergen,dann können die ruhig meinen Fingerabdruck haben.

    Allerdings würde ich dann nicht einsehen, dass für sowas Geld bezahlen müsste wie z.B. bei einem Personalausweis.
     
    #2
    SexySellerie, 12 April 2007
  3. Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    9
    nicht angegeben
    Tja, das ist so eine Sache. Ich vertraue meinem Nachbarn ja auch keine Geheimnisse an. Warum soll ich dann den (gierigen) Staat meine DNA schenken?

    Ich bin dafür, wenn jemand einmal kriminell geworden ist, dass dann sofort diese Daten erhoben werden.

    Aber spätenstens im Zeitalter des Klonens (nun dreht er aber ab) ist es doch bedenklich seine DNA zu hinterlegen. Sonst baut ein böser Mensch mein Auge oder meinen Finger nach und öffnet damit meine Haustür (Schlüssel gibts ja bald nicht mehr...)

    Also, da sollte man doch noch mal überlegen...:kopfschue
     
    #3
    Dr-Love, 12 April 2007
  4. Gravity
    Verbringt hier viel Zeit
    641
    101
    0
    nicht angegeben
    In Anbetracht, dass dies nur der erste Schritt zu weiteren Maßnahmen wäre, bin ich dagegen.

    Wo soll das noch hinführen? Kontrollanrufe? Tägliche Meldepflicht? Einchecken bei jedem Ort? Speicherung alle Einkaufslisten?
    Das würde die Verbrechensaufklärung noch weiter optimieren. Und wer nichts getan hat, hat doch nichts zu verbergen, oder?
     
    #4
    Gravity, 12 April 2007
  5. Laja
    Laja (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.171
    123
    3
    in einer Beziehung
    Irgendwo sehe ich dieses Argument ein.
    Allerdings ist es für meinen Geschmack etwas sehr weit gegriffen, und etwas übertrieben noch dazu.
    Denn wenn du als normaler Bürger, meinetwegen mit durchschnittlichem Einkommen und ohne Besitztümer mit hohem Wert fürchtest, jemand könnte deinen "Schlüsselersatz" (sprich Auge, Finger, Handfläche, was in dem Sinne ja teilweise schon zur Identifikation gebraucht wird) kopieren und somit in dein Haus eindringen, sobald das Klonen einfacher wird (in ein paar Jahren meinetwegen), dann müsstest du zu heutigen Zeiten auch jede Sekunde "Panik schieben", dass jemand deinen Haustürschlüssel klaut.
    Denn ganz ehrlich;
    wenn jemand in deine Wohnung will, dann ist es jetzt viel einfacher, dir deinen Rucksack zu klauen und die Tür aufzuschließen, als "in ein paar Jahren" über's Amt an deine DNA zu kommen, in einem aufwändigen und langen Prozess deine Handfläche zu klonen und dann damit deine Tür zu öffnen .

    Ich meine das nicht böse; ich finde sogar gut, dass du diese Argumentation gebracht hast, aber sie überzeugt mich nicht, einfach darum, weil man sich mit den Gefahren und Risiken des Alltags abgefunden hat, nicht einmal großartig über sie nachdenkt, die Nachteile einer "neuen Sache" allerdings gleich millimetergenau auseinander pult, weil sie so sehr hervorstechen.



    Davon abgesehen finde ich nicht, dass wir dem Staat damit etwas schenken würden.
    Nur für den Fall, dass die Regierung plant, Menschen zu klonen, um eine unbesiegbare Armee aufzustellen, die alle Weltmächte niedermacht, um an deren Reserven und Besitztümer zu kommen (oder sowas in der Richtung halt), aber soll man daran glauben?
    Eher würde ich es als "Gefallen" für mich selbst und meine Mitmenschen sehen.
    Man muss doch nur mal gucken, wie viele Fälle von Missbrauch geschehen.
    Wenn ich die Möglichkeit hätte, dazu beizutragen, "zukünftigen Opfern" zu helfen, und mich selbst dabei auch zu schützen, dann wäre ich sogar gern bereit, meinen (genetischen) Fingerabdruck abzuliefern.
    Diese Art von Anonymität brauche ich nicht, denn ich habe eine so genannte weiße Weste, die ich nicht ablegen wollte.


    Allerdings stimme ich SexySellerie zu, dass es ein Unding wäre, den Bürger dafür bezahlen zu lassen. Einen Perso bekommt man, eine Blutprobe sowie einen Fingerabdruck gibt man.
    Allerdings wäre das, im Gegensatz zum Personalausweis, ja nur einmal fällig.

    Gut, da hast du natürlich recht.
    So könnte man das beliebig weiterführen.
    Dass jeder meiner Schritte zurück verfolgt werden kann, weil er abgespeichert wird, da bin ich auch gegen.
    Und natürlich ist es nicht abwegig, dass es Schritt für Schritt soweit kommt.
    Aber nur auf DNA und Fingerabdrücke bezogen; inwiefern ist man dadurch eingeschränkt?
    Ich werde auf diese Art nicht beobachtet werden.
    Ich bin ganz einfach nur gespeichert.
    Mein Geburtstdatum, mein Geburtsort, meine Größe, meine Augenfarbe, meine Eltern, meinen Wohnort; das alles kann auch einfach so nachgeprüft werden und steht auf meinem Perso.
    Was spricht dagegen, dass ebenso auch genetischer und gewöhnlicher Fingerabdruck abrufbar sind?

    Da verstehe ich den Zusammenhang nicht ganz.
    Denn eben; wer unschuldig ist, braucht sich keine Gedanken machen.
    Also ist es mir egal, wenn mein Fingerabdruck in der Datenbank liegt.
     
    #5
    Laja, 12 April 2007
  6. Gravity
    Verbringt hier viel Zeit
    641
    101
    0
    nicht angegeben
    Das DNS-Profil mag noch nicht so anders sein, als der jetzt schon übliche Fingerabdruck. Aber irgendwo muss man mal eine Grenze setzen, sonst geht das immer so weiter.

    In den USA kann man bereits die Zukunft sehen: Du kommst nicht mehr in das Land rein, wenn Du mal ein Islam-Freundliches Buch bestellt hast. Oder irgendwas anderes gemacht hast, was dort als "kritisch" gesehen wird und wovon sie Wind bekommen haben. Datenschutz gibt es bei denen nur in eingeschränktem Maße und dort wird es "Terrorabwehr" genannt.

    Das wäre so als wenn hier der Staat das Internet überwacht und deine Foren-Einträge und andere Internet-Hinterlassenschaften prüft und kritisches bei Bedarf speichert: Und beim nächsten Verbrechen, wo Du dann in die Kritieren passt, weil Du mal was geäußert hast, bekommst Du eine Vorladung. Wenn Du pech hast, passen alle Indizien auch auf Dich - und dann rede Dich mal raus...
     
    #6
    Gravity, 12 April 2007
  7. DerKönig
    DerKönig (35)
    Benutzer gesperrt
    646
    0
    0
    Single
    Ich bin eher für weniger Sicherheit!

    Ich fühle mich derzeit in Deutschland in keinster Weise bedroht, da hilft auch die ganze Hetze von so konservativen Freaks wie Beckstein nichts. Es gab noch keinen nennenswerten islamistischen Anschlag hier. Und das liegt nicht nur an der schon ausreichenden Sicherheitslage, es gab ja auch so gut wie keine vereitelten Versuche. Die Aufklärungsrate bei Kapitaldelikten ist so hoch wie selten zuvor. Also warum die Sicherheitsmassnahmen noch weiter verschärfen? Weil die Bild es fordert?
     
    #7
    DerKönig, 12 April 2007
  8. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.919
    898
    9.083
    Verliebt
    Wäre mir egal.
    Wenn sie meine Fingerabrdrücke in der Tatenbank haben wollen, okay. Von mir aus.
    Und wenn evtl. Verbrechen dadurch schneller und besser aufgeklärt werden, wärs ja umso besser.
     
    #8
    krava, 12 April 2007
  9. Laja
    Laja (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.171
    123
    3
    in einer Beziehung
    Solchen Schund lese ich nicht, ich weiß nicht, was da drin steht.

    Ich denke dabei auch an den abschreckenden Effekt.
    Es ist schwer, ein Verbrechen zu begehen, ohne seine DNA zu hinterlassen.

    Aber Gravity hat natürlich Recht.
    Sowas kann weit führen.
     
    #9
    Laja, 12 April 2007
  10. DerKönig
    DerKönig (35)
    Benutzer gesperrt
    646
    0
    0
    Single
    Ich sehe einfach keinen fucking Grund für weitere Verschärfungen. Die meisten schweren Straftaten WERDEN heutzutage aufgeklärt, auch ohne DNA/Fingerabdruckdatei/wahtever. Weitere Sicherheitsmaßnahmen haben einfach kaum eine abschreckende Wirkung, die meisten Leute, die Straftaten begehen, denken da viel zu wenig drüber nach. Auch heute noch werden Banken überfallen, auch wenn da wirklich 99% der Täter erwischt werden.

    Die Grenzen zwischen Datenschutz und Ermittlung haben sich schon viel zu weit in die eine Richtung verschoben, da sollte man nicht noch weiter dran schieben, nur um eine kleine Verbesserung bei der Verbrechensbekämpfung zu erzielen.
     
    #10
    DerKönig, 12 April 2007
  11. anjep
    Verbringt hier viel Zeit
    213
    101
    0
    nicht angegeben
    Durch die Tatsache das man so Täter leichet überführen kann ist natürlich spricht sehr viel dafür aber ich würde es trotzdem nicht wollen das der Staat alles von mir besitzt.
    Denn ich kann mir gut vorstellen das damit viel unsinn angestellt werden kann und wie schon erwähnt es wäre leichte anderen was anzuhängen obwohl die unschuldig sind
     
    #11
    anjep, 12 April 2007
  12. Standbye
    Standbye (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    75
    91
    0
    Verheiratet
    Ich bin mehr als nur dagegen. Ein bisschen regt mich auch dieses "Ich hab nichts zu verbergen also ist das ok" auf.

    Ich hab vor meinem Nachbarn auch nix zu verbergen trotzdem haben sie nicht in meinen Sachen zu schnüffeln.

    Derzeit geht dieser Überwachungswahn ziemlich weit.
    Es sind nicht nur die Fingerabdrücke oder DNA, es geht weiter über Onlinedurchsuchungen, Mautdaten und Rasterfahndung.

    Seit dem 11. September sind SEHR SEHR viele Gesetze erlassen worden bei denen man vorher von Überwachungsstaat gesprochen hätte.

    Auch aussagen wie "wollen wir nicht hier und dafür nutzen" haben in der Politik eine sehr kurze Halbwertzeit. Bestes Beispiel hierfür -> Mautdaten. Wurde damals noch unter großem Posaunen angegeben "Mautdaten dürfen NUR für Abrechnungszwecke erfasst werden"

    Nun, welche Diskussion haben wir grad? Genau Mautdaten für Polizeiliche zwecke.

    In der EDV ist es so, wo Daten anfallen werden diese früher oder später Begehrlichkeiten wecken, und wollen dann ausgewertet werden. Wenn nicht durch die Politiker heute, dann evtl. die von morgen?

    Sorry falls ich etwas durcheinander geschrieben habe, aber bei dem Thema krieg ich immer nen Hals.

    Edit:
    ______________
    "Ich hab nichts zu verbergen!"

    1. Diese Aussage dreht unser Rechtssystem um, denn solange man keine kriminelle Handlung begangen hat bzw. verdächtigt wird eine zu begehen, hat der Staat einen in Ruhe zu lassen. Dafür wurde ein Grundgesetz geschaffen, in dem unter anderem folgende Formulierungen zu finden sind:

    Artikel 2 Absatz 1: "Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt."

    Artikel 2 Absatz 2: "Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."

    2. Möchtest Du in einem totalen Überwachungsstaat leben?

    3. Du bestimmst gar nicht, ob Du was zu verbergen hast. Das liegt im Auge des Überwachers, ob er Dir unterstellt Du hättest etwas zu verbergen bzw. Du würdest Aktionen ausführen, die ihm nicht passen.

    4. Gläserne Bürger können leichter manipuliert und kontrolliert werden. Bei der momentan niedrigen Wahlbeteiligung, der aktuellen Politik und der wirtschaftlichen Flaute sollte man dieses Argument nicht unterschätzen.
    _____________
    Quelle: CCC http://www.ccc.de/surveillance/
     
    #12
    Standbye, 12 April 2007
  13. RebelBiker
    RebelBiker (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.045
    123
    3
    nicht angegeben
    Ich bin dagegen, denn noch werden diese Daten gespeichert, aber irgendwann, wenn man vieleicht eine Lebensversicherung abschliessen will kann dann die Versicherung prüfen ob Erbkrankheiten vorliegen z.B.

    Wenn ich da weiter nachdenke würden mir 1000de Beispiele einfallen wie man diese Daten noch missbrauchen könnte.

    Ich bin sowieso für mehr Datenschutz, denn der Staat kann auf die Kontos schauen, weiss wer wann warum was gekauft hat und selbst diverse unternehemen führen Statistiken über alle Lebensgewohnheiten die ein Mensch hat.

    Schrecklich sowas, und ein riesiger Eingriff in die Privatsfaire und die Grundrechte.

    Und denkt immer daran, Datenschutz und Gesetze sind nur soviel wert wie jemand Zahlt um sie ausser Kraft zu setzen ?
     
    #13
    RebelBiker, 12 April 2007
  14. Kerensky
    Kerensky (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Alle die damit agumentierend as sie nichts zu verbergen haben...jeder hat etwas zu verbergen und sei es nur wenn jemand Nachts im roten Kleid auf Barbara Streisand Bilder ornaniert :zwinker:.

    Es geht nicht darum was jetzt mit den Daten gemacht wird, sondern wozu man sie mißbrauchen könnte.

    Und wer beschützt eigentlich den Bürger vor dem "allwissenden Staat"?
     
    #14
    Kerensky, 12 April 2007
  15. Wuschel01
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    101
    0
    nicht angegeben
    Fände ich ok, denn ein ehrlicher Bürger der hat nichts zu befürchten. Der Staat weiß eh mehr über uns als er zu gibt. Die daten müssen nur sicher verwahrt werden und nur nach Richterlicher erlaubnis preisgegeben werden.
    Aber wenn mal einerv zb meine Töchter mißbrauchen und umbringen würde und er würde so schnell überführt werden können, seh ich das als eine gute sache an und abschrecken würde es auch.
    GrußWuschel
     
    #15
    Wuschel01, 12 April 2007
  16. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Freiheit oder Konservatismus?

    Vor keinen 20 Jahren haben wir in Deutschland den Untergang eines Systemes gefeiert, das seinen Bürgern unter dem Deckmantel der Sicherheit nachgeschnüffelt hat. Wenn man die trotz allem begrenzten Möglichkeiten der StaSi mit den Wunschträumen der Schäubles und Schilys vergleicht, fragt man sich wo eigentlich der Auschrei ist, der schon längst durch Deutschland gehen müsste. Wo ist die Springersche Hetzpresse, die den Überwachungsstaat anprangert? Warum sind diejenigen, die den Fall der Mauer als Sieg der Freiheit gepriesen haben, gerade dabei uns diese wegzunehmen?

    Das Schlimme an Innenministern ist, dass wenn man ihnen den kleinen fingern gibt, sie die ganze Hand nehmen und noch mehr fordern. Zuerst war es nur ein Foto, als nächstes kommt der Fingerabdruck und dann unsere DNA. Zuerst ging es nur um ein Mautsystem für unsere Straßen. Das zufällig auch wunderbar als Überwachunsgswerkzeug dient. Glaubt irgendjemand, dass wir wenn dieser ganze Terror-Hype vorbei ist, wir unsere bürgerlichen Freiheiten wiederbekommen?
     
    #16
    Trogdor, 12 April 2007
  17. Kerensky
    Kerensky (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Wusstest ihr das schon heute jede eurer Mails 2 Jahre lang fürs BKA und andere Stellen abrufbar gespeichert werden muss?
     
    #17
    Kerensky, 12 April 2007
  18. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich bin dafuer. Man sollte das ganze mal fuer 5 - 10 Jahre testen . . .
     
    #18
    xoxo, 13 April 2007
  19. Standbye
    Standbye (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    75
    91
    0
    Verheiratet

    Jup klar....
    zum testen mal die Daten aller Bürger erfassen, die werden ja dann anschließend auch sicher gelöscht werden.
    Sry aber das ist naiv.


    Gerade der ehrliche Bürger hat etwas zu Befürchten, ich mag es nicht, wenn ein Profil über mich erstellt wird, wenn nachvollzogen wird wo ich wann war und was gemacht hab. Das ist leider mit solchen Daten gut möglich.
    Abschreckung? Nicht wirklich, dazu gibt es leider genug Studien das eine erhöhte Überwachung keine Abschreckung ist :/
    Ich sehe das Problem ehr dabei, das alle Bürger unter Generalverdacht fallen.


    Und wie oben schon gesagt wurde, es ist leide das kleiner Finger - ganze Hand - weg ist der Arm Prinzip nachdem vorgegangen wird.
    Bestehende Sicherheitsrichtlinien wurden schon mehrfach einfach erweitert. Eine Erweiterung fällt nicht so auf, das geht auch sehr leise ohne Aufschrei der Bevölkerung.

    Btw @ "nur mit richterlicher Erlaubnis" -> gerade das wollen sie doch grad abschaffen bei der Verfolgung von Musikpiraten, dann kann einfach EMI oder sonstwer zur Telekom gehen "wer hatte folgende IP um folgende Uhrzeit", ganz unbürokratisch ohne Richter :smile:

    Leider läuft etwas schief, und alles mit der Begründung des Amokkinderpornoterroristen.
     
    #19
    Standbye, 13 April 2007
  20. BeastyWitch
    Verbringt hier viel Zeit
    736
    101
    0
    nicht angegeben
    Von mir könnten sie gerne DNA und Fingerabdrücke haben, denn ich sehe bei dieser Sache nur eines an erster Stelle:

    Verbrechen/Mißbrauch/Tötungsdelikte etc. können um einiges schneller und sicherer aufgeklärt werden als bisher.

    Desweiteren frag ich mich: Glaubt ihr denn wirklich, dass der Staat nichts besseres zu tun hat, als jeden kleinen Bürger gnadenlos zu überwachen. Ich denke nicht das es ihn interessiert, wer sich grade nen Vib oder nen Porno gekauft hat.

    Ihr alle seit im Net vertreten, bei eurem Provider gespeichert...jede Seite, jeder Kauf, einfach alles.

    Aber wenn es um etwas sinnvolles geht, regt ihr euch auf.
    Ich mach es lieber freiwillig und habe danach ein gutes Gewissen wenigstens ein wenig geholfen zu haben, als das es eh irgendwann einmal zur Pflicht wird.

    Ich habe Kinder und wenn denen so etwas passieren würde ( ich bete zu Gott das es niemals passieren wird) und der Täter würde nicht gefasst, würde ich durchdrehen.
     
    #20
    BeastyWitch, 13 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fingerabdrücke DNA durchsichtige
Fee1311
Umfrage-Forum Forum
30 Mai 2012
22 Antworten
ProxySurfer
Umfrage-Forum Forum
1 November 2010
36 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
1 Januar 2009
9 Antworten