Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Levana
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    101
    0
    Single
    21 Juni 2009
    #1

    Fliese im Bad zersprungen

    Hallo!
    Bin ja jetzt relativ neu in der Wohnung und bin dabei, einige Sachen aufzuhängen :smile:
    Mein Onkel wollte mir im Bad meinen Hängeschrank an die Wand montieren. Hat schön vorher in die Fugen gebohrt, danach musste er mit größerem Aufsatz ja nachbohren und rummmsss :frown: Ein 2 x 2 cm kleines Stück ist zersprungen. Der Schrank hängt zwar jetzt und man sieht es zwar nicht, weils ja oberhalb ist.
    Natürlich werde ich es dem Vermieter melden.
    Die Frage ist, ob ich das jetzt melden sollte oder später beim Auszug. Zahlen muss ich es ja so oder so, darum geht es ja nicht. Es ist eine Fliese zu schaden gekommen.
    Was kostet es denn, eine austauschen zu lassen? Ziehen die das Geld dann von der Kaution ab?
    Ich frage nicht, nach dem gesetzlichen Vorgehen :smile: sondern nur, wie ihr es machen würdet.

    Danke
     
  • User 11345
    Meistens hier zu finden
    918
    128
    231
    nicht angegeben
    21 Juni 2009
    #2
    was dafür spricht:
    - gleich gemeldet, evtl. hat er noch eine Fliese
    - Fliese jetzt evtl. noch Ware die man überall bekommen kann, in drei Jahren nicht mehr im Sortiment

    was dagegen spricht:
    - er mag dich nicht mehr.
    - du hättest fragen müssen ob du die Wohnung zerbohren darfst
     
  • Kaltduscher
    Sorgt für Gesprächsstoff
    84
    31
    0
    Single
    21 Juni 2009
    #3
    Hi!

    Also ich glaube, melden muss man das nicht, wenn man was an die Wand schraubt. Immerhin hast du ja keine Wahl, wenn du was aufhängen musst :zwinker:

    Ich würde da nix melden, sondern in Baumarkt eiern und schauen, ob die solche Fliesen am Start haben. Dann die alte Fliese austrennen und die neue Fliese einsetzen. Und gut ist die Sache.
    Ansonsten kannst es auch dem Vermieter sagen, das ist kein Beinbruch. Sowas kann passieren und ist halb so wild.
     
  • Levana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    174
    101
    0
    Single
    21 Juni 2009
    #4
    Fragen, ob ich bohren darf? Jetzt doch nicht wirklich... Oder hätte das im MIetvertrag stehen müssen?
     
  • Asti
    Verbringt hier viel Zeit
    1.704
    123
    14
    nicht angegeben
    21 Juni 2009
    #5
    Sehr wohl muss man vorher um Erlaubnis fragen, ob man Fliesen bohren darf :zwinker: Steht in jedem gängigen Mietvertrag drin. Ich würds lieber jetzt sagen, wenn es beim Auszug in ein paar Jahren diese Fliesen nicht mehr geben sollte und der Vermieter keinen Ersatz hat, dann wirds blöd. Und soweit ich weiß, wird das von der Kaution abgezogen, ja.
     
  • Riot
    Gast
    0
    21 Juni 2009
    #6
    In Wände bohren sollte wohl okay sein, da es sich ja wieder zuspachteln lässt. Aber Löcher in Fliesen sind problematischer, immerhin sieht es nach deinem Auszug ziemlich hässlich aus, wenn der Nachmieter Löcher in seinen Fliesen hat - und nicht alle Schränke brauchen die gleichen Bohrlöcher.

    Ich hätte auch vorher um Erlaubnis gefragt, aber an deiner Stelle würde ich es beim Auszug melden oder wie schon geschrieben wurde, sie vielleicht selbst austauschen (falls es irgendwelche Standardfliesen sind, die man überall bekommt).
     
  • Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    788
    128
    109
    nicht angegeben
    21 Juni 2009
    #7
    Ab zum Vermieter und beichten. Er hat bestimmt noch ein Päckchen Fliesen da, denn neu gekaufte sehen meistens etwas anders aus. Sowas lässt sich problemlos austauschen.
     
  • Levana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    174
    101
    0
    Single
    21 Juni 2009
    #8
    Naja, in die Fliesen bohren meine Leute grundsätzlich nicht, nur in die Zwischenräume; Fugen. Bei meinem Vater hat es geklappt. Nur bei dem einen Loch hat mein Onkel "Pech" gehabt..
    Im Mietvertrag steht nichts, dass ich vorher um Erlaubnis fragen sollte, hab da mal grad nachgelesen.
     
  • User 11345
    Meistens hier zu finden
    918
    128
    231
    nicht angegeben
    21 Juni 2009
    #9
    Da hast du Glück gehabt. Soetwas steht im Mietvertrag. In manchen Wohnungen ist es unter Strafe gestellt Nägel usw. in die Wand zu kloppen.
    Immerhin eine Sachbeschädigung oder wie man es auch immer nennen möchte..
     
  • SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    870
    103
    2
    nicht angegeben
    21 Juni 2009
    #10
    also wenns im mietvertrag ncith steht ist doch gut :zwinker:
    ich würde zum vermieter gehen, ihm sagen dass da ein missgeschick passiert ist und du das selbstverständlich bezahlst. kannst ihn dann ja fragen wie du vorgehen sollst, ob du das austauschen sollst oder ob er das lieber machen will. Ich würde die auf jedenfall erst beim auszug austauschen, schon allein falls noch merh kaputt gehen dann ists ein abwasch :zwinker: und so muss du den schrank auch nciht wieder abnehmen ...
     
  • twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    21 Juni 2009
    #11
    selbst das fugenbohren kann von vermietern untersagt werden, da muß man dann wirklich absprache halten, ob man was wo wie bohren darf.
    problematik dabei ist einfach, das auch bei zugespachtelten löchern, die bohrstellen dauerhaft sichtbar sind und man da nicht mal eben drüber tapeziert oder streicht. und wenn dann bereits mehrere mieter so verfahren haben, dann hat man eine löcherwand und das sieht gar nicht schön aus.

    wir haben das auch als vorlage, aber das stört uns hier gar nicht, im endeffekt war alles angebracht, was man brauchte, 2 handtuchhalter, spiegel, ablage unterm spiegel, klorollenhalter.
    wir haben dennoch den spiegel gegen unseren spiegelschrank getauscht, ist aber kein problem, da der fliesenspiegel nicht bis zur decke geht und das wandregal konnte eben auch angebracht werden :grin:

    ich an deiner stelle würd zum vermieter hingehen und das mit ihm klären, auch wenn nichts im mietvertrag steht, warten bis zum auszug würd ich nicht. die meisten vermieter reagieren da doch sehr positiv, weil man es eben einfach nicht erwartet, das der mieter soetwas kurz meldet. vermieter rechnen eben nicht das ein mieter sich eben auch gedanken macht.
     
  • Levana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    174
    101
    0
    Single
    21 Juni 2009
    #12
    So, werde das dem Vermieter morgen melden, mal schaun, was er dazu zu sagen hat .. 2 Löcher waren schon vorhanden für den Spiegel, aber mein Schrank musste da ja auch dran ... Ich habe einfach nicht gewusst, dass mans vorher absrepchen musste...
    Fliesen müsste der noch haben, weil vor meinem Einzug vor ein paar Wochen, der Handwerker schon da war, um 2 Fliesen auszutauschen, die einen Riss hatten. Gott sei dank haben die noch die Fliesen.
    Bin mal gespannt, wie viel mich das kosten wird. Fliese und Handwerker .. Trotzdem blöde Situation, fängt echt gut an ..

    Danke
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    21 Juni 2009
    #13
    sehr schön und treffend zusammengefasst.:tongue:

    Ich würde das z.B. davon abhängig machen was für ein "Typ" der Vermieter ist bzw. wie ich ihn einschätze... ansonsten waren bspw. bei mir in der Wohnung schon so einige Löcher und Bohrungen in den Fliesen...:eek: ich hoffe nun das ich dafür nicht aufkommen muss...:ratlos:

    Falls noch Fliesen vorhanden sind kann man die mit wenigen handwerklichen Geschick durchaus auch selbst auswechseln - frag mal deinen Onkel der hat sich ja schon als Heimwerker erwiesen.:zwinker: :tongue:
     
  • Levana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    174
    101
    0
    Single
    21 Juni 2009
    #14
    Meine Vermieter sind "komisch" .. Wir sind da auf Distanz, hab die bei der Wohnungsübergabe kennengelernt, weil ein Makler dazwischen war .. Ist ne Wohnungsgesellschaft mit einem riesen "Supermarkt-Konzern", als Hauptvermieter.. ein Knuddelmuddel ..
    Hab da schon ein ungutes Gefühl ... :smile: JA mein Onkel ... Der ist Elektriker, ich lass den nicht mehr an die Fliesen ran ..
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    21 Juni 2009
    #15
    ich hab die Erfahrung gemacht das bei Wohnungsgesellschaften, Wohnungsverwaltungen alles ein wenig lockerer gehandhabt wird als bei persönlich bekannten Vermietern.:ratlos:
     
  • Levana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    174
    101
    0
    Single
    21 Juni 2009
    #16
    Mmh.. ich dachte, die wären etwas strenger .. Die arbeiten ja auch im Auftrag ... Ach keine Ahnung .. MIt sowas wurde ich noch nie konfrontiert ...
    Wünscht mir Glück :grin:
     
  • Koyote
    Koyote (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    113
    17
    Verheiratet
    22 Juni 2009
    #17
    *Glück wünsch*

    Also was manche schreiben finde ich schon seltsam...

    es gehört zum normalen Gebrauch einer Mietsache wenn man Löcher bohren muss, um Sachen anzubringen, solange das im üblichen Maß erfolgt ist das kein Problem.
    Und erst Recht nicht muss man den Vermieter um Erlaubnis fragen...

    Blöd ist allerdings wenn amn in die Fliesen bohrt, das könnte Ärger geben, in die Fugen ist allerdings Ok.

    Wenn man beim Bohren in die Fugen trotzdem was kaputt macht, dann hat man entweder zu schnell gearbeitet bzw. das Schlagbohren vergessen zu deaktiveren.
    Oder aber die Fliesen sind nicht sauber verklebt gewesen, wenn sich nämlich dahinter ein hohlraum befindet weil etwas wenig kleber verwendet wurde, dann ist es fast unmöglich die meist recht dünnen Badezimmerfliesen nicht doch zu beschädigen.

    Ich persönlich würde da als Vermieter wohl verärgert aber gelassen reagieren, wobei ich dem Mieter den Ärger nicht zeigen würde.
    Ich hätte allerdings noch Ersatzfliesen vorrätig.
    Würde die Reperatur aber wohl aufs Mietende verschieben und die Beschädigung nur in ein Protokoll aufnehmen damit klar ist, dass diese mir selber bekannt ist.

    Gruß
     
  • Nabla
    Nabla (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    248
    103
    1
    vergeben und glücklich
    22 Juni 2009
    #18
    gerade bei Wohnungsbaufirmen würde ich keinen großen Stress erwarten, die sind schlimmeres gewohnt, als eine fehlende Ecke in einer Fliese und werden das ganze wohl nur zur Kenntnis nehmen. Ein privater Vermieter würde da meiner Einschätzung nach viel mehr Stress machen.
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    22 Juni 2009
    #19
    Super, die Fragestellerin fragt nicht nach rechtlichem Rat, der im Forum auch nicht gestattet ist, aber manchen Antwortern fällt trotzdem nichts Besseres ein, als angeblich allgemeingültige Behauptungen bezüglich vermeintlichen Fliesenanbohrerlaubnisnotwendigkeiten aufzustellen und somit rechtlichen Rat zu erteilen.

    Somit schließe ich den Thread.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste