Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Frage an BWL Studenten

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Sweetlana, 25 Januar 2006.

  1. Sweetlana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.549
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Hallo,
    Ich habe mal eine Frage an die BWL Studenten unter euch! Und zwar hab ich mir heute an meiner Schule einen Vortrag über das BWL Studium (habe mich schon vorher dafür interessiert) angehört.
    Klang auch alles recht interessant.
    Die einzige Frage die mir eigentlich nicht beantwortet wurde ist die, ob man möglichst ein Ass in Mathe sein sollte um beim Studium gut mitzukommen.
    Ich dümpele in Mathe meist so im Bereich zwischen 5 und 8 Punkten rum, derzeit (12/1) hab ich 9 im Zeugnis, zwischen Klasse 7 und 10 bin ich allerdings auch immer grad noch mit einer 4- im zeugnis davongekommen.
    Also ich bin jetzt nicht so der Mathe-Checker :zwinker:
    Und es kommen ja viele Mathematische Dinge auf einen zu, Mathematik als Fach an sich, dann Rechnungswesen, Statistiken usw. usw.
    Das vermiest mir das Ganze im Moment son bisschen, weil ich echt net so der Mathecrack bin..
    Und ich hab keine Lust auf einen Studiengang der mir am Schluss deswegen keinen Spaß mehr macht.

    Deswegen wollt ich mal etwas von den Studenten selber hören! :smile:
     
    #1
    Sweetlana, 25 Januar 2006
  2. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich studier zwar kein BWL aber kann dir nur sagen, dass du in nem BWL Studium ziemlich viel Mathe brauchen wirst.

    Da gibt es nämlich nicht nur Mathe und Statistik sondern auch so Sachen wie VWL, wo man Elastizitäten berechnen muss oder Mikroökonomie, mit der Grenzrate der Substitution. etc. etc.

    Oder Finanzierung oder Abschreibungen oder schöne Gleichungen zum Arbeitseinsatz.

    Kurz, du bist ziemlich viel am Rechnen.

    Wie das nach dem Grundstudium ist, weiß ich nicht, aber die ersten Semester brechen vielen das Genick.

    Die Frage ist, ob du das WILLST.

    Denn wenn man Sachen verstehen will, dann schnallt man das auch, wenn man allerdings nur so lari fari dahintersitzt, dann wird das nix, das kann ich dir jetzt schon sagen.

    Nen Kumpel von mir studiert BWL an ner Uni, der hat pro Woche nen Zettel zum Rechnen bekommen, er meinte, dass er da immer 10 Std. für gebraucht hätte...

    Wie gesagt, wo ein Wille, da ist auch ein Weg, wenn du da wirklich Interesse dran hast, dann wird dich son bisschen Mathe nicht aufhalten können....
     
    #2
    Henk2004, 25 Januar 2006
  3. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Also mein bisheriger Eindruck von BWL-Studenten war ja eigentlich immer der, dass Du mit mehr als 9 Punkten in Mathe dafür glatt überqualifiziert wärst. Ist aber vielleicht auch nur typisches Geläster unter Ingenieuren.
     
    #3
    Trogdor, 25 Januar 2006
  4. MiWe2105
    MiWe2105 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    Verheiratet
    Hallo,
    ich war in Mathe im Abi und auch so nie ne Leuchte.
    Ich habe an der Uni abends die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie besucht, ist so eine Art nebenberufliches Studium in Richtung BWL. Mathe kam zwar vor, aber nur in dem Maas wie es in der Oberstufe auch unterrichtet wurde. Was hinzu kommt ist Statistik und Makro- und Mikrooekonomie, das hat mir mehr Kopfzerbrechen bereitet. Mein Mann und Freunde von uns haben auch BWL studiert, an der FH. Die Faecherverteilung ist/war da aehnlich.
    Wenn du gesagt haettest, du willst Architektur studieren, dann wuerde ich dir auf jeden Fall abraten. Da brauch man sehr viel Mathe und dann auch sehr "hochtrabendes".
    Gruss,
    MiWe
     
    #4
    MiWe2105, 26 Januar 2006
  5. Schäfchen
    Schäfchen (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.589
    123
    4
    Es ist kompliziert
    Also ich studiere keine WiWi mehr (hab des mal kurz angefangen), aber ich bin der Meinung, dass es reicht, seinen Taschenrechner im Griff zu haben und die Grundrechenarten sowie Dreisatz zu können. Statistik muss ma halt a weng lernen. Fand das nicht so tragisch. Ein Durschnittsgymnasiast sollte da net überfordert sein.
     
    #5
    Schäfchen, 26 Januar 2006
  6. beefhole
    Verbringt hier viel Zeit
    722
    103
    2
    nicht angegeben
    ich kenn ein paar ing studenten mit bwl vordiplom ... ing studenten die parallel bwl studieren und wi-ing und wi-inf studenten ... und was die ueber die mathevorlesungen der bwler berichten wirft kein gutes bild auf die mathekenntnisse der bwler ... besonders wenn der prof bei dingen die in der ingmathe das einstiegsbeispiel sind beruhigend abwiegelt dass es nicht mehr schwerer wird

    wobei man natuerlich als jemand der wirklich versteht was da vor ihm auf dem blatt steht einem ders nur anwenden kann durchaus einiges voraus hat (insbesondere fuer die pruefungsvorbereitung)
     
    #6
    beefhole, 26 Januar 2006
  7. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Das hängt auch immer von der Uni ab, an der man studiert. Wie stellt der Prof was dar, macht er es schwer, etc?

    Ich bin bisher recht gut klar gekommen. Ok, Mikro war etwas *naja*, aber wenn man das durch hat, kappts eigentlich.
     
    #7
    User 24257, 26 Januar 2006
  8. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    Klar hast du viel mit Zahlen zu tun, sowohl in BWL, VWL, Buchhaltung, Mathe und Statistik. Wenn ich mir es so überlege war das Einzige wo man nichts mit Rechen zu tun hatte bei uns Recht.

    Die Mathe Vorlesung war ein Witz, da braucht man in der Schule auch gar kein Mathe gehabt haben :schuechte
    Um Buchhaltung und Statistik würde ich mir auch keine Gedanken machen, solange du bereit bist es zu lernen und weißt wie man einen Taschenrechner bedient. Schwierig ist das nicht.

    Mirko und Makro (Vwl) und Bwl dürften dir wahrscheinlich mehr Schwierigkeiten bereiten, wenn du Probleme mit Mathe hast.

    Gibt es bei euch an den Unis keinen Tag andem man mal in die Fächer reingucken kann?
    Ansonsten geh doch mal zur Studienberatung, die werde dir sicher mehr dazu sagen können wie die es sehen.
     
    #8
    User 37583, 26 Januar 2006
  9. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Bei uns macht Mathe auch viel aus. Im Grundstudium gings bei uns bis zu Differential und Integral, danach kam Statistik und demnächst ist dann noch höhere Finanzmathe ein wichtiges Thema. Ohne jegliches Flair für Mathe wird ein BWL-Studium imho schwierig und wir haben auch so einige, die deswegen durchs Vordiplom geflogen sind.

    In BWL und VWL spielt Mathe natürlich auch eine Rolle, die würd ich aber jetzt nicht als wirklich entscheidend betrachten, das ist wirklich ziemlich einfaches und simples Rechnen.

    Rechnungswesen ist wieder ein anderes und auch sehr intensives Thema. Da scheiterts aber imho auch nicht an den mathematischen Kenntnissen, denn das Niveau ist da ähnlich wie bei BWL und VWL relativ bescheiden.
     
    #9
    Dawn13, 26 Januar 2006
  10. ByTe-ErRoR
    Verbringt hier viel Zeit
    151
    103
    6
    nicht angegeben
    Wenn ich das hier so lese, ist es echt von Uni zu Uni verschieden.
    Bei uns ist es schon sehr Mathe lastig und hat eher weniger mit Schulmathe zu tun. Ich würde bei unserer Uni sagen, wer mit Mathe ein Problem hat, hat es nicht leicht im BWL Studium. Es kann aber auch sein das dir das Unimathe (Beiweisen) besser liegt.
     
    #10
    ByTe-ErRoR, 26 Januar 2006
  11. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Jemand der motiviert BWL studiert sollte mit Mathe zurechtkommen. Wenn ich so sehe (bin zwar Marketingstudentin) was einige nicht auf die Reihe bekommen fragt man sich wie die Leute ihr Abitur bekommen haben. Das Niveau ist meines Erachtens sehr niedrig gehalten und dennoch kommt es zu hohen Durchfallquoten. Liegt vermutlich auch an der Einstellung von den Leuten. Wenn es erst offensichtlich wird, dass sie Probleme damit haben und dann kurz vor der Klausur vom tollen Urlaub erzählen frage ich mich wirklich, ob die verstanden haben um was es im Studium geht.
     
    #11
    Sahneschnitte1985, 26 Januar 2006
  12. Sweetlana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.549
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Beweisen liegt mir garnicht :flennen: Genau da liegt mein Problem: Ich finde grundsätzlich nie den Ansatz für sowas. Wenn ich den hab dann gehts, aber ich komm da einfahc net allein drauf :frown:

    @Sahneschnitte: Man kann NUR Marketing studieren?? Oder ist das ein Schwerpunktstudium (also wie BWL schwerpunkt Marketing)?
    Vielleicht wäre das interessanter für mich, marketing ist das was mich an bwl eigentlich am meisten interessiert.
     
    #12
    Sweetlana, 26 Januar 2006
  13. FrankTheZander
    Verbringt hier viel Zeit
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke man kann die Mathe in meinem BWL-Studium an der Uni Köln grob in zwei Bereiche einteilen.

    Einmal den Bereich des einfachen Rechnens, wie es in Rechnungswesen, Statistik, OR vorkommt. Dafür reicht es größtenteils ordentlich zu lernen und den Taschenrechner zu beherrschen.

    Der andere Bereich fordert das mathematische Verständnis. Wenn Du in VWL nicht in der Lage bist verschiedene Skizzen anhand ihrer mathematischen Bedeutung zu interpretieren (Ab-/Aufleitungsfunktionen) bringt Dir die ganze Rechnerei nichts. Du musst die wirtschaftlichen Probleme auf einen mathematischen Ansatz zurückführen können, da hilft der Rechner leider nicht...
     
    #13
    FrankTheZander, 26 Januar 2006
  14. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Statistik ist einfaches Rechnen? :eek:
    Hui...
    Also ich bin (mittlerweile) in Mathe ja wirklich gut und Differentialrechnung kann ich bald im Schlaf. Aber bei Statistik hocke ich teilweise nur noch mit nem Riesenfragezeichen da...

    Hingegen musste ich in VWL (wird bald abgeschlossen) noch nie ernsthaft was ausrechnen und ich wüsste nicht, dass ich da jemals Ableitungen o.ä. gebraucht hätte. In welchem Thema musstest du das denn um Himmels willen anwenden?


    Sweetlana, als kleiner Trost: Ich war im Gym auch immer nur so mittelmässig in Mathe. Irgendwann ist mir aber "der Knopf aufgegangen" und seither ist es - aus mir unerfindlichen Gründen - eines meiner stärkste Fächer... Also rein Mathe, wie man oben sieht, Statistik weniger :zwinker:
     
    #14
    Dawn13, 26 Januar 2006
  15. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Also in Bremen gehört zum BWL- und WIWI- Studium 2 Semester REINE Mathematik bei nem Mathe-Prof, der seine Vorlesungen so hält wie für Mathestudenten. Außerdem kommen auch in den VWL-Vlesungen (die ja auch dazugehören) Formeln und die Beweise dazu, ebenso bei Volkswirtschaftlichem Rechnungswesen (auch ne einzelne Vorlesung) und das schon im 1. Semester. Dann später Statistik etc.pp. In Mathe kommt bei uns in den Vorlesungen auch Stochastik dran und die Vorlesungen sind echt hart, auch für Mathestudenten, die Klausur (zumindest die, die ich aus den letzten Jahren gesehen habe) ist aber an sich machbar.
    Trotzdem sollte man schon ein wenig mathematisches Verständnis haben..

    Aber wie schon viele sagten: Das ist von Uni zu Uni total verschieden
     
    #15
    Flowerlady, 26 Januar 2006
  16. beefhole
    Verbringt hier viel Zeit
    722
    103
    2
    nicht angegeben
    das doch alles schulmathematik
     
    #16
    beefhole, 26 Januar 2006
  17. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich hab ja nix anderes gesagt :zwinker: Aber ich finde Integral eigentlich nicht so ohne und nicht gerade einfach.
     
    #17
    Dawn13, 27 Januar 2006
  18. Sweetlana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.549
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Hm in der Integralrechnung hab ich 10 punkte geschrieben :smile:
    weiß aber nicht ob sich das studium mit meinem billig mathe GK vergleichen lässt.

    Off-Topic:
    Alle beleidigenden oder auch besonders unfreundlichen PNs werden von mir übrigens komplett ignoriert.....
     
    #18
    Sweetlana, 27 Januar 2006
  19. Sissdem
    Sissdem (33)
    Kurz vor Sperre
    152
    0
    0
    Single
    Ich studier auch BWL und ich glaub man muß hier mal deutlich zwischen "Mathe" und "Rechnen" unterscheiden. Klar hast du viel mit Zahlen zu tun in der BWL aber Mathe hast du eigentlich gar nicht. Das meißte bezieht sich auf daß reine rechnen mit Zahlen.

    Im 1. Semester hatten wir Finanzmathematik. Vielleicht etwas ungewohnt für dich, da du direkt vom Gymi kommst, is aber eigentlich nur Zahlen in Formeln einsetzen und vielleicht mal ein bissel umstellen oder so.

    Also ein MAthe Ass brauchst du definitiv nicht für ein BWL Studium zu sein.
     
    #19
    Sissdem, 29 Januar 2006
  20. Kate
    Verbringt hier viel Zeit
    527
    101
    0
    nicht angegeben

    Wir haben in VWL immer Ableitungen :-(


    Es kommt immer auf die Uni an, die Einen sind eher mathelastig, die Anderen setzen ihren Schwerpunkt eher woanders.
     
    #20
    Kate, 29 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frage BWL Studenten
vauziga
Off-Topic-Location Forum
10 Juli 2016
4 Antworten
steve2485
Off-Topic-Location Forum
29 Juni 2016
2 Antworten
wonderkatosh
Off-Topic-Location Forum
12 Februar 2016
22 Antworten