Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Frage an die Finanzexperten hier

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Dirac, 2 Oktober 2007.

  1. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Ich habe gerade ein kleines Verstaendnisproblem bzgl. meiner Konten und wollte das erstmal hier klaeren bevor ich mich evtl. mit einem Anruf bei der Bank mit meiner Unkenntnis blamiere. :schuechte Ich habe momentan ein Tagesgeldkonto und ein Girokonto (bei zwei verschiedenen Banken), bei denen laut Produktbeschreibung vierteljaehrlich Zinsen ausgezahlt werden. Da das dritte Quartal nun um ist, haetten also erstmals (beide Konten sind noch relativ neu) Zinsen ausgezahlt werden muessen. Aber Pustekuchen, bei beiden tauchen keine Zinsen auf. Und mehr noch-beim Tagesgeldkonto wurde die Zinsabschlagsteuer abgezogen, wohlgemerkt ohne dass Zinsen ausgezahlt wurden. Dabei hatte ich sogar der Bank einen Freistellungsauftrag erteilt, dann duerfte doch gar keine Steuer einbehalten werden? :ratlos: (Ist schliesslich weit unter dem Freibetrag von 801 Euro.)

    Ich kapier das momentan gar nicht. Heisst vierteljaehrliche Auszahlung am Ende, dass die Zinsen quasi nur intern vierteljaehrlich angerechnet (und mitverzinst) werden und wirklich auf dem Konto erscheinen sie doch erst am Jahresende? :eek: Oder dauert das einfach nur ein paar Tage, bis das ankommt? (Der 30.9. war ja am Sonntag.) Aus den AGB geht das jedenfalls nicht wirklich hervor, ob es da so eine Verzoegerung gibt, es steht nur drin (zumindest in einer der AGB), dass vierteljaehrlich ein Rechnungsabschluss erstellt wird, bei dem auch Zinsen seitens der Bank beruecksichtigt werden.

    Ist das also soweit normal, dass da noch nix von zu sehen ist oder sollte ich mich mal mit denen in Verbindung setzen und nachfragen weil offenbar etwas schiefgelaufen ist?
     
    #1
    Dirac, 2 Oktober 2007
  2. strahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    216
    101
    0
    Single
    Vierteljährlich heißt vierteljährlich. :zwinker:
    Mit ein paar Tagen Verzögerung kann man sicher rechnen. Beim abheben sind Banken immer schneller als beim auszahlen.
    Bei meinem Tagesgeldkonto wird monatlich verzinst, also auch monatlich ausgezahlt.

    Wegen des Freistellungsauftrags würde ich die Bank nochmal kontaktieren.
     
    #2
    strahlemann, 2 Oktober 2007
  3. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    So wie Du das hier beschreibst, scheint ein Problem vorzuliegen.

    Auf zur Bank und nachfragen. Ich hab bei Banken schon Buchungsfehler erlaebt, dass sich nur so die Balken biegen.

    Bei meinen Beschwerden haben meistens die Bankangestellten dumm aus der Waesche geguckt. :tongue:

    Nicht zoegern. Drauf hauen! Zumindest das mit dem Freistellungsauftrag scheint ein klarer Fehler seitens der Bank zu sein, so wie Du das hier beschreibst.

    Und "vierteljaehrliche Auszahlung" heisst, da sollte sich Cash im Sinne von Knete materialisiern.

    Zu den 2 Konten kann ich auch nix sagen.

    Aber Du brauchst keine Hemmungen zu haben, da nachzufragen, dafuer sind die ja da. Und bei meinen Problemen haben die haeufig selber ganz schoen bloed geguckt. :zwinker:
     
    #3
    whitewolf, 2 Oktober 2007
  4. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Hmm, also mittlerweile hat die HypoVereinsbank (dort ist das Girokonto) Zinsen ausgezahlt, die SEB Bank aber immer noch nicht. (wenn heute nix kommt schreibe ich denen ne Mail, angeblich wird die innerhalb von 24 Stunden beantwortet, bin mal gespannt...) :angryfire Und wie die HypoVereinsbank auf 1,94 Euro Zinsen kommt, verstehe ich nicht. Zinssatz ist 3,0% p.a. bis 1500 Euro (alles darueber wird nicht verzinst, klar, ist ja auch ein Girokonto und kein Sparkonto da geht das schon in Ordnung). Rechnungsabschluss am 30.09. war ueber 1500 Euro, also muesste folgendes rauskommen: (Der Faktor 0.655 beruecksichtigt 30% Zinsabschlagsteuer und 5.5% Soli, der Faktor 1/4 kommt von der vierteljaehrlichen Auszahlung, eigentlich ja die vierte Wurzel aber der Unterschied ist vernachlaessigbar gering)

    Zinsen = 1500*0.03*0.655/4 = 7,37 Euro (!)

    Selbst wenn man die Zinsen monatlich veranschlagt weil das Konto erst seit einem Monat und nicht seit dem ganzen Quartal besteht komme ich auf 2,46 Euro statt auf 1,94 Euro. :kopfschue Oder rechne ich das irgendwie falsch? :ratlos: Kann doch nicht sein, oder?
     
    #4
    Dirac, 4 Oktober 2007
  5. xela
    Gast
    0
    Bloß weil am Ende des Quartals über 1500 € auf dem Konto sind, heißt das nicht, daß du 1500 € für das vergangene Quartal verzinst bekommst. Du mußt schon wirklich taggenau rechnen und dabei alle Kontobewegungen berücksichtigen.

    Unter der Vorraussetzung, daß man niemals im Soll war, kann man dabei allgemein wie folgt vorgehen:

    1. Notiere dir den Kontostand zu Beginn des Quartals.
    2. Notiere dir alle Zeitpunkte, zu denen Kontobewegungen stattfanden, zusammen mit den vorzeichenbehafteten Kontobewegungen.
    3. Berechne für den Quartalsbeginn und alle Kontobewegungszeitpunkte die taggenauen Aufzinsungsfaktoren.
    4. Bilde die mit den jeweiligen Aufzinsungsfaktoren gewichtete Summe aus Quartalsanfangskontostand und allen anderen Kontobewegungen und ziehe davon dieselbe, diesmal jedoch ungewichtete Summe wieder ab. Als Ergebnis erhältst du die dir zustehenden Zinsen vor Steuern.
    5. Wende nun das Einkommensteuergesetz an, um die Zinsen nach Steuern zu ermitteln.

    In deinem Fall muß man, wegen der Schranke von 1500 €, etwas anders vorgehen und zuvor ein paar Korrekturschritte durchführen:

    • Notiere dir den Kontostand zu Beginn des Quartals und den Kontostand für alle Zeitpunkte, zu denen Kontobewegungen stattfanden.
    • Führe für all diese Kontostände die Operation max(Kontostand, 1500 €) durch.
    • Nimm diese korrigierten Kontostände, um daraus korrigierte Kontostandsbewegungen durch Differenzbildung zu errechnen.
    • Fahre mit diesen korrigierten Daten bei Punkt 3. fort.

    Am bequemsten macht sich die ganze Rechnerei natürlich in einem Tabellenkalkulationsprogramm. Ansonsten ist es so, daß es für die Kontostandsbewegungszeitpunkte immer zwei Alternativen gibt, nämlich den Buchungstag und den Tag der Wertstellung. Welchen der beiden man zur korrekten Berechnung der Aufzinsungsfaktoren nehmen muß, weiß ich nicht mehr, deshalb hier einfach mal ausprobieren.
     
    #5
    xela, 4 Oktober 2007
  6. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Wie, ich muss die Zinsen taeglich ermitteln auch wenn sie nur vierteljaehrlich ausbezahlt werden? :eek: Das ist ja voll sinnlos. :ratlos: Transparenz ade... Dann kann man den Ertrag ja selber kaum noch ausrechnen, wenn man jedes Mal so eine aufwaendige Rechnung machen muss.
    Gilt das so nur fuer Girokonten oder z.B. auch fuer ein Tagesgeldkonto? Dort zahle ich ja monatlich per Dauerauftrag einen gewissen Betrag ein, wenn aber nicht der Kontostand am Ende des Quartals (der dann ja logischerweise immer der hoechste ist) zaehlt sondern auch alle zwischendrin dann ist der Ertrag ja viel geringer... :angryfire

    Du meintest min statt max, oder? Denn wenn ich beispielsweise 10000 Euro auf dem Konto haette wuerden ja sonst die statt der 1500 Euro fuer die Verzinsung angerechnet.
     
    #6
    Dirac, 4 Oktober 2007
  7. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Das ist doch aber nur logisch?! Jetz stell dir mal vor, du hast das ganze Jahr (oder Vierteljahr) lang nur 1 Euro auf deinem Konto, und dann, kurz bevor die Zinsen ausgezahlt werden, zahlst du 10000 Euro auf das Konto ein und forderst dann für ein Vierteljahr Zinsen für 10000 Euro - kann wohl nicht sein, oder? :zwinker: Taggenaue Abrechnung dürfte da wohl wirklich die sinnvollste Regelung sein.
     
    #7
    Sternschnuppe_x, 4 Oktober 2007
  8. xela
    Gast
    0
    Ja, mußt du. Das ist auch alles andere als sinnlos. Dieses Vorgehen sorgt dafür, daß nur das verzinst wird, was auch tatsächlich angelegt wurde. Auch werden so die Zinseszinseffekte korrekt berücksichtigt.

    Die Tatsache, daß die Zinsen nur vierteljährlich dem Konto gutgeschrieben werden, ist rein praktischer Natur. Die kontinuierlich anfallenden Zinsen werden intern für dich gesammelt und dir dann auf einen Schlag gutgeschrieben. Eine Alternative wäre, die Zinsen täglich gutzuschreiben, was aber bedeuten würde, daß man dann für jeden Tag eine Buchung über einen i. d. R. mickrigen Cent-Betrag machen müßte, zumal das unnötige Rundungsfehler nach sich zöge.

    Ansonsten, wenn du den von mir oben beschriebenen Weg zu unübersichtlich findest, hast du noch die Möglichkeit, wie folgt vorzugehen:

    1. Berechne den Aufzinsungsfaktor q für einen Tag.
    2. Multipliziere den Kontostand vom Vortag des Quartalsanfangs mit q und addiere anschließend alle Kontobewegungen des ersten Tages vom neuen Quartal dazu.
    3. Multipliziere dieses Ergebnis wieder mit q und addiere anschließend alle Kontobewegungen des zweiten Tages vom neuen Quartal dazu.
    4. Wiederhole dieses Vorgehen für alle Tage des betrachteten Quartals, bis du am Ende des Quartals angekommen bist.
    5. Nimm das Ergebnis, das du dabei erhältst, und subtrahiere davon deinen tatsächlichen Kontostand vom Ende des Quartals. Die Differenz sind die Zinsen, die dir vor Steuern zustehen.
    Sollte man zwischenzeitlich ins Soll kommen, oder sollte es sonstige Zinsgrenzen - wie etwa in deinem Falle - geben, muß man das Verfahren natürlich entsprechend anpassen.

    Das ist für alle Konten so.

    Man kann es auch anders sehen. Stell dir mal vor, du würdest in der Mitte eines Quartals dein ganzes Geld auf einen Schlag abheben, sonst aber nichts weiter machen. Dann wäre dein Kontostand am Ende des Quartals Null. Trotzdem erhältst du aber Zinsen am Quartalsende gutgeschrieben.

    Ups. Ja, ich meinte min statt max.
     
    #8
    xela, 4 Oktober 2007
  9. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Hmm, also wenn das Konto erst kurz vor Auszahlung der Zinsen eroeffnet wurde und vorher keins bestand, dann wuerde ich das einsehen... Deswegen darf man in meinem Fall ja eigentlich auch wirklich nur etwas mehr als einen Monat (Konto besteht seit Ende August) anrechnen und nicht das volle Quartal. Ergaebe aber immer noch mehr als die 1,94 Euro, aber kann man nicht aendern...
    Mit der SEB Bank hat sich das uebrigens geklaert-die schicken am Ende des Quartals einen Kontoauszug per Post fuer den ich das Porto bezahlen muss. :eek: In diesem stand es genauer aufgeschluesselt als online-die Zinsen waren exakt so hoch dass es fuer das Porto gereicht hat (war halt noch nicht viel drauf). :eek: Bliebe im Prinzip immer noch die Frage warum die Zinsabschlagsteuer einbehalten wurde trotz Freistellungsauftrag aber ich hab gar keinen Bock mehr wegen der paar Cent rumzutelefonieren, das kommt ja schnell teurer als die Summe um die es geht. Vielleicht wird der Freistellungsauftrag ja auch erst am Ende des Jahres wirksam und die Steuer wird wieder erstattet? :ratlos: Ausserdem hab ich zufaellig auf deren Homepage gesehen, dass nach den 3 Monaten fuer die die 4,0% Zinsen gezahlt wurden der Zinssatz wieder auf 1,50% gesenkt wird. :eek: :kopfschue Dass die 4% nur eine kurzfristige Aktion waren wusste ich zwar, aber der Unterschied ist normalerweise ja nicht so riesig wie hier. 1,5%, und das nennt sich dann "Hochzinskonto". :kopfschue

    Jedenfalls hab ich nach dem Mist direkt die Unterlagen fuer die Eroeffnung des Tagesgeldkontos bei der comdirect abgeschickt (wollte ich eigentlich erst ab Januar machen), mit der SEB Bank will ich nix mehr zu tun haben. :angryfire
     
    #9
    Dirac, 8 Oktober 2007
  10. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Normalerweise gilt ein Freistellungsauftrag ab da, wo er aufgegeben wird, nicht erst Ende des Jahres oder so - wäre ja auch Quatsch, sonst könnte man sein Geld ja immer nur Ende des Jahres auf ein anderes Konto bei einer anderen Bank verschieben.

    Ja, diese Banken mit Tagesgeldkonto machen häufig solche Lockaktionen, wo's hohe Zinsen nur für kurze Zeit gibt - wer dann nicht das Kleingedruckte liest, hat Pech gehabt.

    Ich kann dir insofern auch ingdiba empfehlen, mit denen hab ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Okay, früher, als sie noch Entrium hießen, gab's die Zinsen auch vierteljährlich, mittlerweile nur noch am Jahresende, aber na ja. Es gibt keine Mindesteinlage, keine Kontoführungsgebühr und derzeit 3,25 % Zinsen, keine Kündigungsfrist und der vierteljährliche Kontoauszug per Post ist gratis. Nachteil: Man kann nur auf ein angegebenes Referenzkonto überweisen (vorzugsweise ein Girokonto), von anderswo auf das Tagesgeldkonto ist aber problemlos möglich.
     
    #10
    Sternschnuppe_x, 8 Oktober 2007
  11. crimson_
    Verbringt hier viel Zeit
    789
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Kann ich nur empfehlen! (Möchte sich jemand werben lassen? *g*) Hab dort seit April mein Tagesgeldkonto, seitdem stiegen die Zinsen sogar von 3,6% auf 3,8%
    Bei meiner ersten Zinsauszahlung hatte ich zwar vergessen nen Freistellungsauftrag zu erteilen, was mit ein paar Euro Verlust verbunden war (selbst schuld), hab das dann gleich nachgeholt und Anfang des Monats konnte ich jatzt meine vollen Zinsen für das letzte Quartal einstreichen. Der Freistellungsantrag ist also sofort gültig.
     
    #11
    crimson_, 8 Oktober 2007
  12. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Übrigens: Hier gibt's noch weitere Infos zu dieser Art der tagesgenauen Verzinsung ("Eurozinsmethode"), sowie Zinsrechner. Könnte dich vielleicht interessieren, weil du ja vorher meintest, das wäre so überhaupt nicht ehr überschaubar mit den Zinsen... http://www.zinsen-berechnen.de/eurozinsmethode.php
     
    #12
    Sternschnuppe_x, 8 Oktober 2007
  13. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    geh ich recht in der Annahme das du das "nur" wegen der 4% Zinsen gemacht hast?:zwinker: - das gibts öfter das der Zinssatz gesenkt wird die "hohen" Zinsen dienen nur dem Kundenfang.:zwinker:
    Die "Kontenspringerei" wegen evt. 20-30 Euro ist den Aufwand nicht wert die man jährlich damit zubringt Konten zu eröffen und zu kündigen abgesehen von dem Ärger und evtl. Unklarheiten die es mit sich bringt...:schuechte
     
    #13
    brainforce, 8 Oktober 2007
  14. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Na ja, der Freistellungsauftrag geht ja bis zum 31.12.2007, deswegen fiel mir das so ein, dass es ja sein koennte dass er dann auch erst am Ende des Jahres aktiv wird.

    Das Problem ist halt auch, dass es in den Unterlagen nirgends drinstand wie hoch der regulaere Zinssatz ist, ich hab das nur zufaellig auf der Homepage gelesen. Die Aussage "Zinssatz garantiert bis 31.12.2007" fand ich auch missverstaendlich weil ich den erst so gedeutet habe, dass Neukunden bis zum 31.12. die 4,0% kriegen. Aber nun bin ich schlauer und weiss in Zukunft besser worauf ich achten muss.

    Das ist doch bei jedem Tagesgeldkonto so, dachte ich?! :ratlos:

    Danke, werde ich mir anschauen. :smile:

    @brainforce: Ich hatte zwischen SEB und comdirect geschwankt und mich fuer ersteres entschieden, weil
    a) der Zinssatz ja etwas hoeher zu sein schien,
    b) ich bei der comdirect nicht sehe, wie ich einen Freistellungsauftrag stellen kann (muss ich nochmal auf der Homepage suchen) waehrend bei der SEB das entsprechende Formular direkt bei den Eroeffnungsunterlagen dabei war.

    Idee war dann bis Ende des Jahres SEB (siehe oben) und dann vielleicht zur comdirect wechseln. Nun wechsle ich eben sofort...

    Was die Kontenspringerei angeht: Im Moment wirbt ja die norisbank gerade damit, dass das nicht mehr noetig sei, weil sie bis Juni 2009 garantieren immer mindestens den drittbesten Zinssatz aller deutschen Banken (Sonderaktionen ausgenommen) zu bieten. Im Moment starten sie sogar bei 4,25%, was der hoechste Zinssatz von allen waere. :eek: Aber ich traue dem nicht, die werden den schnell auf 0,01% ueber dem viertbesten senken und dann lohnt sich das auch nicht unbedingt. :grin: Ueber comdirect habe ich nur sehr positive Testberichte gelesen, das lohnt sich wohl eher.
     
    #14
    Dirac, 9 Oktober 2007
  15. crimson_
    Verbringt hier viel Zeit
    789
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Das kannst Du ganz bequem und problemlos online machen, wenn das Konto eingerichtet ist. (Unter "Persönlicher Bereich" --> "Verwaltung" gibt es einen Link dazu.)
     
    #15
    crimson_, 9 Oktober 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frage Finanzexperten
vauziga
Off-Topic-Location Forum
10 Juli 2016
4 Antworten
steve2485
Off-Topic-Location Forum
29 Juni 2016
2 Antworten