Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Frage an Lehrer und sonstige Pädagogen

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von BrooklynBridge, 17 September 2009.

  1. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Hi!

    Eine Frage an alle, die Umgang mit Gruppen von Kindern haben:

    Ich habe bereits seit einigen Jahren einen Nebenjob als Touristenführer. In diesem Jahr ist offenbar ein kleiner Hype losgebrochen, dass v.a. Schulklassen (ca. 4./5. Klasse) sich für diese Führungen anmelden.
    Eine so große Gruppe von Kindern zu führen ist für mich relatives Neuland. Ich merke zwar schon, wie ich nach ein paar Führungen deutlich an Souveränität gewinne, aber eine Frage bzgl. der Konzentrationsfähigkeit möchte ich mal an alle weiterreichen, die mit sowas Erfahrungen haben:

    Die Führung findet überwiegend in einem unterirdischen Gewölbe statt, wo jedes Geräusch stark wiederhallt. Gerade bei einem solchen Flohzirkus ist es natürlich sehr wichtig, dass alle ruhig sind, sonst versteht man kein Wort.
    Ich halte einen gut 10minütigen Vortrag, und bin bisher so verfahren, nach etwa der Hälfte der Zeit eine mehrminütige Unterbrechung einzuschieben, in der sich die Kinder in Ruhe umschauen können, um ein wenig die Unruhe rauszunehmen.
    Mein Gedanke ist allerdings, dass diese Unterbrechung mit Rumrennen, quatschen, sehen und staunen möglicherweise noch mehr die Unruhe der Kinder anstiftet, die sich danach nur schwer wieder zur Ruhe bringen lassen.

    Was meint ihr, ist besser: Den Vortrag in einem durch halten, und anschließend die Kinder rennen lassen, oder lieber mit der Pause zwischendurch?
    Bei der letzten Gruppe war die Unruhe übrigens allgemein deutlich unproblematischer (vielleicht einfach wegen der Kinder, vielleicht weil ich etwas mehr Geschick im Umgang mit denen gewonnen hab), so dass ich problemlos in einem durcherzählt hab.

    Danke schonmal für alle Antworten
     
    #1
    BrooklynBridge, 17 September 2009
  2. User 65313
    User 65313 (28)
    Toto-Champ 2008
    931
    178
    804
    Verlobt
    Nach meiner, zugegeben noch nicht großartigen Erfahrung, würde ich an deiner Stelle das jedes Mal der Gruppe entsprechend entscheiden. Wenn die Kinder ruhig sind den Vortrag durchziehen, wenn sie unruhig und laut werden eine Pause machen. Es sind dann ja schließlich auch Lehrer dabei, die die Kinder nach der Pause wieder zusammentrommeln helfen können, oder? Und wenn sie ohnehin schon unruhig sind verlierst du ja nicht sonderlich viel, wenn du sie dazwischen springen lässt.
    Jede Gruppe ist anders und erfordert unterschiedliche Herangehensweisen, ich denke du wirst die nötigen Erfahrungen aber recht schnell gemacht haben :zwinker:
     
    #2
    User 65313, 17 September 2009
  3. User 87316
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    ich bin zwar weder Lehrer noch Pädagoge, aber ich habe einen ähnlichen Job wie du, nur im Museum.
    Meine Erfahrung mit der Altersklasse ist, dass man ihnen durchaus eine Pause gönnen darf, damit sie sich die Sachen anschauen können. Ich versuch auch, die Kinder mit in den Vortrag miteinzubeziehen, damit sie sich damit definierter auseinandersetzen können (z.B. durch Fragen an die Kinder stellen), da hab ich positive Resonanz drauf bekommen.
     
    #3
    User 87316, 17 September 2009
  4. User 11345
    Meistens hier zu finden
    904
    128
    215
    nicht angegeben
    Das kommt ganz auf das Alter der Kinder, sowie deren Disziplin und Ratio an.
    Unruhe ist ein Zeichen für Langweile oder Überbeanspruchung, desinteresse

    Kann man den Vortrag kürzen? Ist der Duktus altergerecht? Kann man ihn für die Zielgruppe interessanter gestalten?
     
    #4
    User 11345, 17 September 2009
  5. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Danke schonmal für die Antworten!
    Die Lehrer helfen natürlich mit, die Kinder wieder einzusammeln, trotzdem geht das offenbar nicht unter 2 Minuten :zwinker:...

    Ich beziehe die Kinder auch in den Vortrag mit ein, soweit es geht. Das ist glaub ich tatsächlich sehr hilfreich.

    Bei meiner vorletzten Führung habe ich mir was von einem der Lehrer abgeschaut: Dieser hat - bevor wir gegangen sind - die Kinder sich im Kreis aufstellen lassen, und einmal auf Kommando schreien lassen, um die besondere Akustik des Raumes auszutesten.
    Eine halbe Stunde später habe ich diesen Trick selbst zu Beginn angewandt. Damit konnten die Kleenen vermutlich ein bisschen "die Sau rauslassen", außerdem konnte ich gut überleiten: "So, und jetzt wo ihr wisst wie laut das hier drin ist bitte einmal alle ganz brav und ruhig sein etc.".

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 14:22 -----------

    Der Vortrag muss natürlich anders sein als bei Erwachsenen. Das viel mir v.a. am Anfang schwer, aber man bekommt tatsächlich relativ schnell ein Händchen, zumal wenn man Inspirationen wie o.g. aufgreift.
     
    #5
    BrooklynBridge, 17 September 2009
  6. User 11345
    Meistens hier zu finden
    904
    128
    215
    nicht angegeben
    edit:
    was auch Hilfreich ist:
    das Lernen nicht als "ich halte einen Vortrag" sondern als Spiel zu machen.
    Das Beispiel mit dem Schreien ist eine sehr gute Idee. Steckt die Antwort vielleicht auf deinen Vortrag bereits im Schüler? Kann man das ganze anders machen, dass man die Schüler fragt "warum sind hier Stalagniten, was ist das? - Richtig, das ist Wasser (?) was dort über viele Jahre hinunter getropft ist und wie daheim am Wasserhahn auch eine Kalkablagerung bildet.."
     
    #6
    User 11345, 17 September 2009
  7. Hasipupsi
    Meistens hier zu finden
    1.367
    133
    47
    vergeben und glücklich
    Ich hab ein dreiwöchiges Praktikum an einer Grundschule gemacht und damit einige Erfahrungen mit Gruppen von kleinen Kindern gemacht.
    Ich rate dir (dir und den Kindern zuliebe) zwischendurch eine Pause zu machen. Kinder in dem Alter können sich bei längeren, unter Umständen sogar komplizierten Reden, nicht konzentrieren und nicht lange aufpassen und somit auch nicht alles aufnehmen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass 5 Minuten Pause echt ne Menge bei Kindern bewirken können. Danach sind sie wieder deutlich aufnahmefähiger.

    LG, Hasi
     
    #7
    Hasipupsi, 17 September 2009
  8. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Du klingst als wüsstest du genau welche Örtlichkeit ich meine... :zwinker:

    Dank an Hasi natürlich auch...
     
    #8
    BrooklynBridge, 17 September 2009
  9. User 11345
    Meistens hier zu finden
    904
    128
    215
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    das war für mich recht eindeutig wo du arbeitest
    jetzt denk aber nicht mein Wasserhahn bildet bereits Stalaktiten und Stalagmiten :zwinker:
    und die Merksprüche kennst du sicherlich :grin:
     
    #9
    User 11345, 17 September 2009
  10. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Probiere es doch einfach mal aus.
    Versuche mal bei einer Gruppe, den Vortrag komplett durchzuziehen (wenn sie extrem unruhig wird, kannst du den Versuch ja immer noch abbrechen und eine Pause einlegen)...

    Oder versuche, dich am Verhalten der Gruppe zu orientieren:
    Wenn die Gruppe unruhig und zappelig wird, leg eine Pause ein und wenn dir Alle relativ konzentriert zuhören, erzähle weiter.


    Und noch ein anderer Tipp:
    Animiere sie dazu, Fragen zu stellen und versuche, die Fragen ernst zu nehmen und zu beantworten. - Damit erkennst du, für was sich die Kinder interessieren und sie fühlen sich ernst genommen, was dir den Umgang mit ihnen enorm erleichtert und letztendlich beiden Seiten viel mehr Spaß macht.
     
    #10
    User 44981, 17 September 2009
  11. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Meiner schon... ich mache Badezimmer-Führungen!
     
    #11
    BrooklynBridge, 17 September 2009
  12. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    Ich arbeite inner Hausaufgabenbetreuung voller frühreifer Kinder (aber bloß nicht das Wort "Mann"/"Frau" oder "Küssen" sagen-iiih:grin:) kurz vor der Pubertät. Bin ich qualifiziert genug für ne Antwort?:zwinker:
    Ich würde eher ne Pause einlegen. Oder es von der Gruppe abhängig machen, du merkst ja im Laufe der ersten 4 Minuten ja in etwa, ob sie unruhig werden..
     
    #12
    User 46728, 21 September 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frage Lehrer sonstige
vauziga
Off-Topic-Location Forum
10 Juli 2016
4 Antworten
steve2485
Off-Topic-Location Forum
29 Juni 2016
2 Antworten
Dr.evil
Off-Topic-Location Forum
7 März 2013
20 Antworten