Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Frage bzgl. Promotionsstudium

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Dirac, 18 März 2007.

  1. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Ich stehe gerade vor folgendem Problem: Ende diesen Monats gebe ich meine Diplomarbeit ab und bin damit offiziell fertig mit dem Studium, für das nächste Semester muss ich also nicht mehr eingeschrieben sein. Nun ist es aber so, dass ich gerne eine Doktorarbeit dranhängen möchte, allerdings werde ich dafür aller Voraussicht nach die Uni wechseln müssen. Eine Stelle gefunden habe ich noch nicht, so dass ich vorübergehend hier bleiben muss. Meine Frage ist nun: muss ich durchgängig als Student immatrikuliert gewesen sein um ein Promotionsstudium beginnen zu können oder darf es ein Semester Unterbrechung geben? Denn ich würde eigentlich gerne vermeiden, für das Sommersemester die 500€ Studiengebühren bezahlen zu müssen wenn ich mein Studium eh nicht hier fortsetze. Ich denke ja, dass das eine mit dem anderen nix zu tun haben sollte da man sich doch für das Promotionsstudium, egal ob an derselben oder einer anderen Uni, sowieso wieder neu einschreiben muss, oder? Da ich es aber nicht genau weiß dachte ich, vielleicht kennt sich ja jemand hier aus und kann mir das genauer sagen. Hab ja im Prinzip noch zwei Wochen Zeit für die Rückmeldung und die Extragebühr für das Überschreiten der normalen Frist muss ich sowieso schon bezahlen.

    Danke schonmal! :smile:

    Dirac
     
    #1
    Dirac, 18 März 2007
  2. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Das hängt von der Promotionsordnung der jeweiligen Uni ab. Ich kenne aber nur solche, wo vorausgesetzt ist, dass man an der Uni, die einen promovieren soll, vor der Promotion eine Mindestzahl Semester als Promotionsstudent eingeschrieben ist (meistens vier). Deshalb ist es m.E. nicht notwendig, an der alten Uni weiter eingeschrieben zu sein. Ist ja auch ziemlich logisch, es gibt durchaus einige Leute, die erst im fortgeschritteneren Alter berufsbegleitend promovieren, und die wissen das häufig am Ende des normalen Studiums nicht und sind deshalb auch nicht durchgängig immatrikuliert.

    Was ich aber mal abchecken würde ist, welche fachlichen Promotiosvoraussetzungen die andere Universität für Leute hat, die ihren Studienabschluss an einer anderen Fakultät gemacht haben. Da ist es häufig so, dass die Seminare zusätzlich machen müssen oder sogar noch andere Scheine aus dem Hauptstudium.
     
    #2
    i_need_sunshine, 18 März 2007
  3. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Wird es bei Dir denn überhaupt ein PromotionsSTUDIUM? Also bei mir ist das so, dass ich eine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Promotionsabsicht habe, aber nicht an der Uni eingeschrieben bin. Hier in Ba-Wü ist es so, dass Wissenschaftliche Angestellte mit einer vollen oder einer halben Stelle gar nicht als Studenten eingeschrieben werden können. Der Status des eingeschriebenen Promotionsstudenten beschränkt sich auf die, die nicht nebenher Angestellte sind, etwa Leute mit Promotionsstipendium. Als Wi-MA wird man generell oft nicht als Student angesehen, das gilt auch für Mitgliedschaft in Fachgesellschaften oder Konferenzbeiträge.
     
    #3
    Trogdor, 19 März 2007
  4. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Ich glaube, es geht um NRW. Die Fakultäten, die ich in NRW kenne, machen da keinen Unterschied, da müssen sogar gestandene Leute aus dem Beruf, die nebenher promovieren, Promotionsstudent sein.

    Am einfachsten dürfte sein, wenn Du einfach mal die Promotionsordnung der Universität konsultierst, wo du promovieren willst bzw. dort beim Promotionssachbearbeiter anrufst.

    An der Uni, an der ich mich auskenne, kostet das Promotionsstudium übrigens nicht die "normalen" Studiengebühren, sondern nur - wie früher - den allgemeinen Sozialbeitrag, d.h. anstatt 500 EUR nur rund 150 EUR und dafür gibt es noch ÖPNV-Fahrkarte.
     
    #4
    i_need_sunshine, 19 März 2007
  5. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Eigentlich ist mit "erkundige dich" ja schon alles gesagt.

    Zu den beiden Alternativen Nicht-eingeschrieben-sein und 4-Semester-eingeschrieben-sein gibts noch weitere, z.B. muss man manchmal nur bei Abgabe der Arbeit eingeschrieben sein.

    Off-Topic:
    Es kostet wenn überhaupt Sozialbeitrag plus Studienbeiträge, also durchaus 650€, nicht 500€.
     
    #5
    Daucus-Zentrus, 19 März 2007
  6. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Würde ich glatt machen, wenn ich schon wüsste, wo ich einen Betreuer für eine Doktorarbeit finde. :zwinker:

    @Trogdor: Welches Fach studierst du denn? Ich kenn das eigentlich nur so, dass man ein Promotionsstudium macht, aber das kann natürlich auch wieder in jedem Bundesland anders sein, stimmt auch wieder.

    @Daucus-Zentrus: Ja, schon klar, ich hatte halt nur die Studiengebühren selbst angegeben weil ich den Gesamtbetrag nicht auswendig weiß.
     
    #6
    Dirac, 19 März 2007
  7. glashaus
    Gast
    0
    Du solltest bei deiner Entscheidung viell. noch überlegen, wie viel dich dein Leben ohne Studistatus so kosten wird. Evtl. rechnet es sich, doch noch eingeschrieben zu bleiben, 500€ + X zu blechen und dafür die gnazen Vergünstigungen weiter zu erhalten.
     
    #7
    glashaus, 19 März 2007
  8. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Elektrotechnik. Und in Ba-Wü steht im Hochschulgesetz, dass man als Doktorand immatrikuliert wird, wenn man "nicht bereits auf Grund eines Beschäftigungsverhältnisses Mitglied der Hochschule" ist (§ 38.5). Das ist bei mir aber der Fall. Sonst wäre es für mich am Anfang (bevor es Studiengebühren gab) nämlich wegen des Semestertickets durchaus interessant gewesen, eingeschrieben zu sein.
     
    #8
    Trogdor, 19 März 2007
  9. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Die Vergünstigungen hängen doch am sozialbeitrag, und nicht an den Studiengebühren ? Sozialbeitrag muss man als Promotionsstudent auf alle Fälle zahlen, Studiengebühren nicht.



    Was das eigentliche Problem hier betrifft, kommen wir da nicht weiter, wenn Du nicht weißt, wo Du promovieren wirst. In Deiner alten uni kannst Du Dich ja nicht als Promotionsstudent immatrikulieren, da es dort kein Promotionsverhältnis gibt, und eine andere Uni hast Du noch nicht in Aussicht.
     
    #9
    i_need_sunshine, 19 März 2007
  10. glashaus
    Gast
    0
    Zahlen müsste man die Studiengebühren als normaler Student trotzdem.
    Ich dachte auch es geht darum, erstmal einfach immatrikuliert zu sein um möglicherweise einen durchgehenden Studentenstatus nachzuweisen...
     
    #10
    glashaus, 20 März 2007
  11. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Nein, du musst nicht durchgängig als Student immatrikuliert sein. Wenn du sowieso an eine andere Uni willst, macht es auch keinen Sinn bei deiner alten eingeschrieben zu bleiben, ausser du hast dadurch Vorteile beim KKV Beitrag und ÖPNV. Für deine Promotionsabsichten ist es aber irrelevant. Wenn du dann einen Betreuer und eine Uni gefunden hast, musst du in der Promotionsordnung schauen, wie die Regelungen sind. Ob oder wie lange du dort als Promotionsstudent eingeschrieben sein musst, variiert nämlich von Uni zu Uni. Eventuell wird auch verlangt, dass du noch Seminare besuchen musst.
     
    #11
    User 29290, 20 März 2007
  12. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    OK, das ist doch mal ne Aussage. :smile: War auch meine Vermutung, aber ich dachte mir halt, lieber mal nachfragen, soviel Zeit wäre ja nicht mehr für die Rückmeldung.

    Klar, das werde ich dann machen, wenn ich endlich mal was finde. Gerade gestern wieder zwei Absagen bekommen. :cry:

    Könnte sogar, auf das ganze Semester gerechnet, hinkommen, hmm... :ratlos: Schwer zu sagen. Mensaessen würde so jetzt teurer und Semesterticket fiele weg, wobei ich das aber auch nicht so oft gebraucht habe.
     
    #12
    Dirac, 21 März 2007
  13. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Schreibst du direkt Profs an oder bewirbst du dich "nur" auf Ausschreibungen und hast du dir eine Liste aller Graduiertenkollegs in deinem Gebiet zusammengestellt und dort angefragt? Du hast ja noch kein Diplom, was die Sache erschwert, aber Kontakte kannst du ja schon mal knüpfen.
     
    #13
    User 29290, 21 März 2007
  14. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Ausgeschriebene Stelle war es nur in einem Fall-und die hat sich hinterher als total veraltet herausgestellt, Angebot steht schon seit August 2006 im Netz. Irgendwie scheinen die Leute in Heidelberg es nicht für nötig zu halten, mal die Webseite zu aktualisieren. :angryfire Ansonsten hab ich Profs direkt angeschrieben, einmal gab es gar keine Antwort (nachdem ich später auch nix Gutes über den Prof gehört habe hat mich das auch nicht mehr gekümmert, hätte eh keine Lust mehr für den zu arbeiten), viermal ne Absage und eine Antwort steht noch aus.

    Was bringt mir das denn, Graduiertenkollegs anzuschreiben? Ich muss doch erstmal eine Zusage eines Betreuers an der entsprechenden Uni haben, bevor ich mich am Graduiertenkolleg bewerben kann. Oder nicht? :ratlos:
     
    #14
    Dirac, 23 März 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frage bzgl Promotionsstudium
Dirac
Off-Topic-Location Forum
3 März 2011
69 Antworten
Kleines
Off-Topic-Location Forum
21 Januar 2008
18 Antworten
Dirac
Off-Topic-Location Forum
30 Mai 2007
10 Antworten