Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Frage zu Diabetes

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von LoveMan1088, 16 März 2009.

  1. LoveMan1088
    Verbringt hier viel Zeit
    320
    103
    21
    vergeben und glücklich
    Hey Leutz,

    Ich hab da ma ne Frage mein Arbeitskollege hat mir erzählt das seine FReundin Diabetes hat. Er meinte zu mir sie hätte zu ihm gesagt, dass sie zu wenig Zucker hätte und aus dem Grund bringt er ihr auch immer Schoki und süßigkeiten mit.
    Da meinte ich aber zu ihm das Diabetes ja eigtl. ne Zuckerkrankheit bei der man zu viel Zucker im Blutspiegel hat. Kann es sein das es irgendwie nen kleinen Abzweig bei der Krankheit gibt bei der man unterzuckert ist?
    Also seit er mir das erzähält hab mach ich mir irgednwie gedanken drüber und will das jetzt mal wissen, weil is ja auch scheisse wenn es nicht so ist und sie ihn anlügt, sie schädigt damit ja auch ihren Körper evtl. bis zum Tod.

    Wäre schön wenn mir darauf mal jemand ne gute aw liefern könnte. Im netz hab ich nur immer gefunden das es zu viel zucker im blut wäre, was ja auch jeder so weis und kennt.

    Danke

    LG Loveboy16
     
    #1
    LoveMan1088, 16 März 2009
  2. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Man ist dann unterzuckert, wenn man zuviel Insulin spritzt. Dann muss man schnell etwas Süßes essen, z.B. Traubenzucker. Aus dem was du geschrieben hast, kann ich mir keinen anderen Reim draus machen.
     
    #2
    japanicww2, 16 März 2009
  3. DarkSilver
    Gast
    0
    Wenn sie insulinpflichtig ist, kann es passieren, dass das zugeführte Insulin den Blutzuckerspiegel zu stark sinken lässt. Dies kann dann durch kohlehydratreiche Nahrung ausgeglichen werden. Ein Konsum von "immer Schoki und Süßigkeiten" ist natürlich fatal. Es würde, zusammen mit dem Insulin ein ständiges starkes Ansteigen und Abfallen des Blutzuckerspiegels bedeuten.

    Vergleich es mal damit, wenn in einem Porsche kein Gas- und Bremspedal sondern ein Schalter zum Umschalten zwischen Vollgas und Vollbremsung wäre und Du damit durch eine Stadt fahren sollst...

    Schokolade oder Kekse sind für Diabetiker, die in den Unterzucker geraten ein Nothilfemittel, sind aber als "Ernährung" oder "Dauergenussmittel" sehr kritisch.
     
    #3
    DarkSilver, 16 März 2009
  4. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Als Enkel einer Diabetikerin kann ich meinen Vorpostern nur zustimmen.

    Wie gefährlich es sein kann, reguläre bzw. nötige Mahlzeiten durch Süßes zu ersetzen, muss ich selbst hin und wieder am eigenen Leib erfahren. Einmal ganz blöde: Samstagnachmittag, Schwimmen in der Ostsee geplant. Leichter Hunger, wollte mich aber nicht vollstopfen. Also schnell ein paar Schokostücke, wird schon gehen... Nach dem Schwimmen saßen wir am Strand, unterhielten uns. Mir wurde etwas flau, aber das Quasseln zog sich hin, es wurde schon dunkel. Da wurde mir dann etwas sehr flau: Mit Tatter fing's an, dann wurde mir eisig kalt (bei ca. 25 Grad), gleichzeitig fing ich an zu schwitzen, wir wurde übel und zugleich schwummrig. Und die Läden natürlich schon dicht. Tja, glücklicherweise hatte die Lebensgefahr des Bruders meiner Freundin was dabei, was ich schnell vernichten konnte. Auch wenn ich erblich vorbelastet bin (mein Opa war ebenfalls Diabetiker, allerdings im Gegensatz zu meiner Oma ist er nicht mehr alt genug geworden, um spritzen zu müssen; meine Mutter nimmt jetzt inzwischen auch Tabletten), habe ich eigentlich kein Problem - sofern ich mich vernünftig ernähre und darauf achte, langfristig angelegte Sachen zu mir zu nehmen und nicht viel Zuckerhaltiges.
     
    #4
    User 76250, 16 März 2009
  5. User 30735
    Sehr bekannt hier
    2.870
    168
    278
    vergeben und glücklich
    Wie schon meine Vorredner geschrieben haben, sind Süßigkeiten im Notfall "gut". Bei einer Unterzuckerung. Und da übrigens auch keine Schokolade weil die viel Fett enthält und dadurch der Blutzucker langsamer ansteigt.
    Es wäre interessant zu wissen, ob die Freundin Insulin spritzt oder nicht oder ob sie Typ 1 o. Typ 2 Diabetes hat.
    Grundsätzlich sollte man bei Diabetes schon auf eine gesunde Ernährung achten und dein Arbeitskollege sollte ihr keine Süßigkeiten mitbringen.
    Es ist etwas verwirrend beim Diabetes, wie du schreibst, hat sie jetzt wenig oder viel Zucker. Es ist so dass beim Diabetes zu wenig Insulin vorhanden ist (=Typ 1 Diabetes) oder das Insulin nicht richtig im Körper wirken kann (=Typ 2 Diabetes). Mal vereinfacht gesagt. Das Insulin ist wichtig, damit der Zucker vom Blut in die Zelle transportiert werden kann sozusagen der Schlüssel dazu. Wenn jetzt zu wenig Insulin da ist, kann der Zucker nicht in die Zelle rein, wo er gebraucht wird, man hat also im Blut zu viel Zucker, in der Zelle zu wenig. Spritzt man jetzt zu viel Insulin wird zu viel Zucker auf einmal in die Zelle gezogen und man bekommt einen "Hypo" (=Hypoglykämie=Unterzuckerung).
    Wie gesagt, dein Arbeitskollege sollte nicht aus Mitleid deiner Freundin Süßigkeiten geben, das ist nicht gut. Seine Freundin soll ihm die Krankheit erklären oder sie sollten zusammen zu einem Arzt/einer Diätassistentin/Diabetesberater was auch immer gehen.
     
    #5
    User 30735, 16 März 2009
  6. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Ok da ich hier teilweise noch viel Halbwissen lese und selber zwei Typ 1 Diabetiker in der Familie habe lege ich mal los:
    Ich schätze die Freundin ist relativ jung? Da würde ich eher auf einen Typ 1 Diabetiker tippen, das heißt durch gentische Vererbung setzt bei diesem Menschn in jungen jahren die Insulinherstellung in der Bauchspeicheldrüse aus, der Mensch verfügt über kein körpereigenes Insulin mehr. Bei Typ ist keine falsche Ernährunsweise im Spiel, wie so oft beim Diabetes Typ 2 der in fortgeschrittenerem Alter auftritt und oft erst mal durch Einnahme von Tabletten therapiert werden kann. Typ 1 Diabetiker müssen ihr Leben lang Insulin spritzen, würden sie das nicht tun würde der Blutzuckerspiegel steigen und steigen und ab Werten von 400 fällt ein Mensch ins Koma und würde ohne medinzinische Hilfe sterben(was bis zum Anfang des letzten Jahrhunderts auch oft passierte, das es damals noch kein künstlich hergestelltes Insulin gab!). Durch Messen des Blutzuckerspiegels 3-5 mal am Tag und dem regelmäßigen Spritzen von Insulin, sowie dem berechnen des Essesn versuchen Diabetiker ihre Blutzuckerwerte im Bereich zwischen 80 und 180 zu halten(die Werte sind nicht ganz fest, auf Schulungen wurden meiner Schwester wieder andere Werte gesagt, die Ärtze wiedersprechen sich da teilweise selber).
    Treibt ein Diabetiker Sport oder kommt es durch andere Gründe zu einer Unterzuckerung, muss dem Körper Zucker zugeführt werden, meine Schwester und mein Vater nehmen dafür oft Cola oder Traubenzucker, da diese Sachen relativ schnell ins Blut übergehen. Ein gewissenhafter Diabetiker wird aber nich so oft Unterzuckerungen haben, also wird der keine Süßigkeiten in rauen Mengen benötigen!
     
    #6
    Tinkerbellw, 16 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frage Diabetes
TobiNoNihon
Lifestyle & Sport Forum
8 Dezember 2015
7 Antworten
Salmo Trutta Fario
Lifestyle & Sport Forum
22 August 2015
1 Antworten
blondi445
Lifestyle & Sport Forum
24 April 2008
2 Antworten