Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Frage zu Fakes bei ebay, wichtig !!

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von KrosseKrabbe, 17 März 2007.

  1. KrosseKrabbe
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    Verlobt
    Hi, ich habe eine Frage : darf ich Einzelteile gefälschter Taschen oder Bekleidung bei ebay anbieten, WENN ich es nicht als "Original xxx" oder "xxx Design/Style" benenne ?? Also nur bsp. "Schöne Tasche" oder "tolles Tshirt".
    Ich habe nämlich aus einem früheren Urlaub noch eine schicke Tasche, die aber ausgedient hat und ich würde sie ja anbieten, nicht dass mir da nachher die grossen Firmen am Arsch kleben ??!!! Hat jemand Plan davon ?:ratlos:
     
    #1
    KrosseKrabbe, 17 März 2007
  2. User 30735
    Sehr bekannt hier
    2.870
    168
    278
    vergeben und glücklich
    Kenn mich da zwar nicht so aus, würd's aber persönlich nicht riskieren.
     
    #2
    User 30735, 17 März 2007
  3. Transporter
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    Wenn ein Markenzeichen oder so drauf ist, darf man das nicht.
     
    #3
    Transporter, 17 März 2007
  4. KrosseKrabbe
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    92
    91
    0
    Verlobt
    Shit. Ein paar Bekannte meinten nämlich zu mir, ich könnte das ohne Probleme machen, wenn ich nur nicht von Marken quatsche:geknickt:
     
    #4
    KrosseKrabbe, 17 März 2007
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    mir wäre das Risiko zu groß - die Chance das es auffällt ist sehr gering wenn keine Markennamen genannt werden - allerdings wirst du dann auch kaum etwas dafür bekommen...:ratlos: :schuechte
    Und wenns doch irgendein "Fritz" meldet und die Firmen sind geil drauf jemanden auszunehmen dann hast du ein Problem...:geknickt:

    Wegen ein paar Euro würd ich das sicher nicht riskieren...:ratlos: :kopfschue

    Spende die Tasche lieber der Caritas, Kolping etc.:engel:
     
    #5
    brainforce, 17 März 2007
  6. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    ich würds an deiner stelle nicht machen...:kopfschue
     
    #6
    Sunny2010, 17 März 2007
  7. User 20526
    Verbringt hier viel Zeit
    649
    113
    26
    Verheiratet
    Hier steht was dazu.. Das hört sich für mich allerdings so an, dass es nur blöd wird, wenn du nicht eindeutig sagst, dass es eine billige Kopie ist.. :confused:
     
    #7
    User 20526, 17 März 2007
  8. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    und hier auch noch was.

    ich glaube aber, wenn man da mal hingeht und EIN teil in ebay setzt, hat man nicht gleich die polizei vor der türe stehen und ich würd das dann einfach mal so probieren.

    allerdings würd ich schon darauf hinweisen, das es sich um eine nachgemachte sache handelt. (das wort imitat würde ich nicht verwenden. :grin: )
     
    #8
    User 38494, 17 März 2007
  9. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    na ja, hier gab es doch mal ein Thread dazu, dass jemand nen MP3 Player gekauft hat der die gleiche Optik wie ein Ipod hat- aber nicht als solcher angegebn wurde.. der bekam Post vom Zoll dass der Artikel eingezogen wurde..

    vana
     
    #9
    [sAtAnIc]vana, 17 März 2007
  10. ericstar
    Verbringt hier viel Zeit
    418
    101
    0
    nicht angegeben
    das muss nach dem gesetz definitiv verboten sein.
    nicht umsonst konfesziert der zoll jährlich tausende gefälschter warenimporte aus japan. der gewinn beim verkauf solcher derivate beträgt angeblich so viel wie der beim drogenhandel.
     
    #10
    ericstar, 17 März 2007
  11. jenkins
    jenkins (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    nicht angegeben
    Gefälschte Markenartikel zu verkaufen ist verboten. Ob du nun hinschreibst, dass es ne Kopie ist oder nicht dürfte unerheblich dabei sein.

    Ich wäre da ganz vorsichtig mit. Es gibt genügend Anwälte, die nix anderes machen als solche Auktionen bei eBay rauszufischen und die Verkäufer dann abmahnen.
     
    #11
    jenkins, 18 März 2007
  12. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Mal eine Zwischenfrage:

    Was ist, wenn ich selbst nicht wüsste, dass es eine Fälschung ist?
    Kann ich dann dafür haftbar gemacht werden?
    Es gibt ja schließlich Fälschung die sehr sehr originalgetreu ausschauen.
     
    #12
    User 12616, 18 März 2007
  13. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    Hmm keine Ahnung:ratlos:
    Riskieren würde ich es nicht, ist wohl Auslegungssache, aber wenn es wirklich zur Anzeige kommt... naja:ratlos: :geknickt: - kennst ja das Sprichwort: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!":zwinker:
     
    #13
    brainforce, 18 März 2007
  14. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    das ist egal!

    Wenn man an der Kasse mit Falschgeld erwischt wird, ist man genau so drann.. da kann ja jeder sagen "das wusst ich doch nicht" oO

    vana
     
    #14
    [sAtAnIc]vana, 18 März 2007
  15. nomoku
    nomoku (48)
    Verbringt hier viel Zeit
    461
    101
    0
    nicht angegeben
    Da ist der Zusammenhang falsch. Das gilt nur, wenn man behauptet Gesetze oder Vorschriften nicht zu kennen.
    Aber selbst da ist das nicht unbedingt der Fall. Wenn man sich bemüht hat an die Gesetze zu halten (z.B. durch ein Rechtsgutachten), dann kann dies Strafmildernd wirken.

    In diesem Fall würde es aber darum gehen, ob man sich bewusst war, dass die Tasche eine Produktfälschung ist. Grundsätzlich kann man nur bestraft werden, wenn man solche eine Tat vorsätzlich begeht. Daher würde man nur strafrechtlich belangt, wenn der Richter davon überzeugt ist, dass man davon vorher Kenntnis gehabt hat.

    Anders sieht es wieder aus, wenn der Markeneigentümer irgendwelche zivilrechtlichen Ansprüche (irgendeinen Schaden) geltend machen kann. Dann muss man dafür aufkommen, auch wenn man nicht gewusst hat, dass man einen Schaden angerichtet hat.

    Grundsätzlich kann man nur davon Abraten sowas anzubieten. Wenn man weiß, dass die Ware eine Produktfälschung ist, dann handelt man doch schon vorsätzlich und damit kriminell. Davon auszugehen, dass es später niemand nachweisen kann, hilft da nicht wirklich und kann ganz schnell nach hinten losgehen. Und vor zivilrechtlichen Ansprüchen schützt vorgespielte oder auch echte Unwissenheit überhaupt nicht.

    Tschööö, nomoku
     
    #15
    nomoku, 18 März 2007
  16. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    das stimmt wohl so mal gar nicht! ist nämlich schon nem Bekannten passiert du da war ich dabei! Gut gefälschte Blüten kann man selbst als Fachmann nur schwer erkennen - nicht umsonst kommt das Falschgeld teilweise sogar aus Bankautomaten!:kopfschue

    naja wie gesagt ist man da auf die Meinung des Richters angewiesen.
    Ein durchschnittlich intelligenter Mensch hat es schwer vor Gericht glaubhaft zu machen das er eine "Gucci-Sonnenbrille" für 2 Euro von nem "Hinterwäldlerstraßenmarkt" aus nem türkischen Kuhkaff für ein Originalteil hält - v.a. wenn die Qualität des gekauften Teils unterste Schublade ist.:ratlos:
     
    #16
    brainforce, 18 März 2007
  17. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Sowas wird normal gar nicht vor Gericht kommen.

    Irgendein Anwalt wird dich abmahnen.
    Und das mit Kostennote (um diese Abmahnung, die Anwaltskosten, zu finanzieren).
    Dafür mußt du noch eine Unterlassungserklärung unterschreiben.
    Kostennote von einigen hundert bis zu einigen tausend Euro.

    Da ist nix mit Unschuldsvermutung.
    Man kan der Abmahnung widersprechen und so weiter, müßte dann aber selber einen Anwalt ...

    Also solch ein Risiko lohnt nicht für den Privatverkäufer, der ein gebrauchtes Kleidungsstück für 15 Euro verkaufen möchte.

    Und wie schon erwähnt, wirbt man ohne Markennamen (und fotografiert auch nicht die Embleme, bekommt man sicherlich für ein gebrauchtes Kleidungsstück keine 15 Euro.

    Und hat evt. trotzdem hinterher Ärger mit dem Käufer, weil er vielleicht die Tasche seiner Meinung nach als Marke XXX erkannte, aber dann billigen Plunder bekam.

    Lohnt alles sicher nicht. Finger weg.
     
    #17
    emotion, 18 März 2007
  18. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich mein, ich besitze sowas gar nicht und hab auch net vor, irgendwas in dieser Art zu verkaufen.

    Aber... es könnte ja sein, dass ich irgendwann mal ne Tasche der Marke XY gekauft habe, z.B. auch bei eBay und ein Jahr später verkaufe ich sie wieder.
    Der Käufer dann wird vll. stuzig und prüft das nach. Es kommt raus, dass es eine Fälschung ist. Ich war aber der Meinung, eine original Tasche gekauft und wieder weiter verkauft zu haben.

    Was wäre in einem solchen Fall?
     
    #18
    User 12616, 18 März 2007
  19. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Wie das dann rechtlich genau aussiht, kann ich nicht sagen.

    Aber es wird wohl ungefähr so sein, dass zwar der Käufer dann (wenn ers rechtlich angeht, und nicht einfach bei eBay den Käuferschutz einschaltet, der ihm ja nur das Geld erstattet, und dir eine Rüge erteilt, und das Geld zurückverlangt) beweisen müßte, dass es eine Fälschung ist.
    Das könnte er ja nur mit einem Sachverständigen, oder wenn ers zum Hersteller gibt zur begutachtung.

    Schlauer wäre es dann meist, wenn man das verkaufte Teil einfach zurücknimmt, und es nicht dazu kommt, dass ein Sachverständiger oder der Hersteller eingeschaltet wird.

    Wenn man sich nicht sicher ist, sollte mans in jedem Fall zurücknehmen, bedenkt man die Konsequenzen (Kosten), die ansonsten entstehen.

    Wenn man sich sicher ist, kann mans ja darauf ankommen lassen.
    Aber obs das wert wäre? Hohes Risiko, trotzdem Kosten (Gutachter?, Anwalt? ).
     
    #19
    emotion, 19 März 2007
  20. Powerbienchen
    Verbringt hier viel Zeit
    486
    101
    0
    nicht angegeben
    Habe bei ebay eine Tasche gesehen, da steht bei Marke: Tommy Hilfiger
    Unten in der Artikelbeschreibung Tasche *LOGO* usw...

    Ist die Tasche dann nun echt oder ist das der dezente Hinweis auf ne Fälschung?

    Illegal wäre es ja bereits, wenn Sie nicht echt ist, aber dennoch mit dem Markennamen in Verbindung gebracht wird.
     
    #20
    Powerbienchen, 13 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frage Fakes ebay
Zaniah
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
29 Februar 2016
29 Antworten
huhngesicht
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
21 Juli 2015
26 Antworten
silversurfer111
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
16 Mai 2015
4 Antworten