Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fragen und Angst vor OP

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von kuschelboy19198, 26 April 2005.

  1. Hallo,

    wie Ihr ja evtl. mitbekommen habt, steht bei mir bald eine Operation an wegen doppelten Leistenbruch!

    Habe jetzt noch ein paar Fragen dazu, welche ich mir leider über google nicht beantworten kann!

    1. Wie hoch ist das Risiko bei einer Vollnarkose nicht mehr aufzuwachen?

    2. Nach der Operation, kann man dann sofort wieder nach Hause gehen. Komme in die Chirugie allerdings ambulant aber im Krankenhaus

    3. Wie sind die Schmerzen danach? Bei mir soll es über eine Bauchspiegelung gemacht werden, hat jemadn Erfahrungen damit gehabt? Persönlich?

    4. Ist es eigentlich normal das man obwohl der Eingriff wirklich gering ist, Angst hat? Ganz besonders vor der Narkose? Gedanke nicht mehr Aufzuwachen, Schmerzen danach, etc.???

    Grüße

    Christian
     
    #1
    kuschelboy19198, 26 April 2005
  2. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Bei 1. würde ich mal sagen sehr gering, und zu 4. denke ich, dass das praktisch jedem so geht, ist ja schließlich nichts alltägliches, und unbekannte Dinge machen doch irgendwie immer Angst. Zu 2. und 3. halte ich mich zurück, da sollten die antworten, die mehr Ahnung von der Materie haben...
     
    #2
    Dirac, 26 April 2005
  3. leidensgenosse
    Verbringt hier viel Zeit
    96
    91
    0
    Single
    also, ich hatte auch mehrere Leistenbrüche, dh re rezidiv, Leistenrisse. Mit 4 und 6 wurde ich deswegen operiert, also mit Bauchdecke auf und so...
    Also genaugenommen hast du nach der OP weniger schmerzen als vorher mit gleicher eingeschränkter Bewegtheit. Normal laufen usw... ist locker drin, musst dich dann eben nur schonen.

    So, und jetzt mein Rat an dich:
    - Bestehe darauf, dass die OP der Chef macht!
    - Angst nicht mehr aufzuwachen hätte ich heute auch, allerdings überwiegt die Angst, dass sie dir zu wenig geben sogar. War bei mir bei der ersten OP der Fall und es war nicht unbedingt angenehm....

    naja...

    just my 0.02$
     
    #3
    leidensgenosse, 26 April 2005
  4. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    Nicht mehr aufwachen tun nur die die gesundheitlich nicht mehr so fit sind würde ich jetzt mal sagen.

    Wird bei dir ein Netz eingesetzt? Oder wie machen die das ganze wieder heil?
     
    #4
    Honeybee, 26 April 2005
  5. Hallo,

    erst mal danke für die Antworten. Ja es wird ein Netz eingesetzt! Da es aber auf beiden Seiten ist, wird es über eine Bauchspiegelung gemacht, die fast schmerzfrei sein soll, nach der OP und nach wenigen Tagen wieder vollbelastbar!?!
     
    #5
    kuschelboy19198, 27 April 2005
  6. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Das könnte aber etwas schwierig werden, wenn man nicht privat versichert ist.
    Mal ganz davon abgesehen, verstehe ich nicht ganz, warum man unbedingt vom Chefarzt operiert werden will (meine Meinung)


    @ Kuschelboy:

    Bist Du eigentlich noch gar nicht über die OP/Narkose aufgeklärt worden? Wundert mich nur ein bißchen, weil die Aufklärung doch gerade dazu da ist, diese Fragen und Ängste zu klären?

    Wie schmerzhaft es nach der Op ist, ist schwierig zu beantworten, weil doch jeder den Schmerz unterschiedlich stark empfindet.
    Aber Schmerzen nach einer Op müssen nicht sein, da kannst Du Dir doch etwas geben lassen.

    Alles Gute für die OP
     
    #6
    *lupus*, 27 April 2005
  7. Helena
    Helena (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    90
    93
    1
    nicht angegeben
    Hatte bei meiner Weisheitszahn-OP auch ne Vollnarkose und totale Panik, nicht mehr aufzuwachen. Im Nachhinein bin ich superfroh, dass ich eine hatte. Ich glaub, das Risiko ist sehr gering, wenn nicht gegen 0 bei dir. Denk mal an herzkranke Menschen oder Unfallopfer - selbst die wachen wieder auf, obwohl die Körper z.T. echt wenig vertragen. Wegen der Gefahr, dass du zuwenig kriegst (die Gefahr ist tatsächlich höher) - was sehr unangenehm sein könnte - gib als dein Gewicht 1 bis 2 kg mehr an, als du eigentlich wiegst, dann kriegst du ne höhere Dosierung. Hab ich damals auch gemacht.
    Viel Glück!
    Helena
     
    #7
    Helena, 27 April 2005
  8. engel193
    engel193 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    496
    101
    0
    Verheiratet
    Hatte vor kurzem erst ne OP unter Vollnarkose. Mir wurde im Gespräch davor erklärt, dass die Narkosemittel gar nicht mehr so hoch dosiert werden. Man bleibt also nach der OP nicht mehr so lange in Narkose wie früher. Ich bin z.B. zu dem Zeitpunkt aufgewacht, als sie mich grad "umgebettet" haben.

    Kann dir dein Arzt Auskunft zu geben. Ich hatte 24 Stunden Aufenthalt im Krankenhaus. Bin allerdings am Fuß operiert worden

    Leistenbruch hatte ich noch nicht. Aber ich denke auch, dass die Schmerzen bei jedem unterschiedlich sind.

    Die Probleme hab ich auch vor jeder OP. Bin hypernervös, brauch Beruhigungsmittel u. werd schier wahnsinnig. Hab mich gegen das Einschlafen gesträubt, als ich schon im OP-Saal lag. Aber mein Doc hat gesagt, dass das alles ne Sache der Psyche sei.

    Wünsch dir viel Glück,
    engel
     
    #8
    engel193, 27 April 2005
  9. leidensgenosse
    Verbringt hier viel Zeit
    96
    91
    0
    Single
    Dann hast du auch noch nicht viel mit Krankenhaus und Co zu tun gehabt. Allein aus den wenigen Malen, die ich da war und von Kollegen kann ich einfach sagen: Wer glaubt man sei in einem Krankenhaus stets in guten Händen, der irrt gewaltig. Die Chance, dass etwas verpfuscht wird, ist - wenn es der Chef macht - ungleich geringer.
     
    #9
    leidensgenosse, 27 April 2005
  10. wasabi
    wasabi (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    nicht angegeben
    Also nach ca. 6 stationären OPs (darunter 2 jeweils 4-stündige Eingriffe) - allesamt aufgrund eines verkürzten Oberschenkelhalses - , kann ich dich voll und ganz beruhigen, dass die Risiken eher gering sind, das "Einschlafen" ist meist ziemlich lustig (Anästhesisten sind oftmals sehr sehr humorvolle Leute :zwinker: ) und das Aufwachen ist eigentlich auch mehr oder weniger unspektakulär... Ist halt wie "kurz" einschlafen... :smile:

    Und durch die geringe Dosierung der Narkosemittel bzw. die permanente Überwachung, sollte da auch bei dir nichts schief gehen!

    Siehs einfach mal mit gespannter Neugierde, lass dir alles genau erklären, stelle alle Fragen, die du hast und du wirst sehen - sooooo schlimm wirds nicht werden :zwinker:

    In diesem Sinne
    CU @all
    Wasabi :grin:
     
    #10
    wasabi, 27 April 2005
  11. darksilvergirl
    Verbringt hier viel Zeit
    3.035
    121
    1
    nicht angegeben
    das einzige mal das ich im KH war haben se mir auch zu wenig gegeben bei ner vollnarkose - is nich schön aufzuwachen während se noch am schnibbeln sind.
    angst nicht wieder aufzuwachen hatte ich keine, sollte dem so sein wärs wenigstens nen angenehmer tod... ich hätte nur angst wie es dann den personen geht die mir nahe stehen.
     
    #11
    darksilvergirl, 28 April 2005
  12. MiWe2105
    MiWe2105 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    Verheiratet
    Ich war vor 2 Jahren im Krankenhaus fuer ca. 1 Woche, bekam die Mandeln raus, unter Vollnarkose. Ich hatte nicht so viel Angst vor der OP bzw. Narkose, sondern eher vor den Risiken und was nach der OP waere. Ich meine, wie es mir danach ergehen wuerde. Angst hat man immer, das ist klar. Du gibst dein Leben in Haende anderer Menschen, dass ist ziemlich hart. Aber das Krankenhaus war sehr schoen, und die Leute dort sehr nett. Ich lag auf der Kinderstation, war lustig. Und ich bekam jeden Tag Eis! Und nach 3 Tagen war ich allein im Zimmer. Vorher waren wir zu zweit. Ich konnte TV schauen was ich wollte und so lang ich wollte.

    Meine erste OP war 1999. Ich war sonst vorher nie im Krankenhaus, hatte nie was. Ich wollte sterben damals. Ich wollte nicht ins Krankenhaus, ich hatte vor allem und jeden dort Angst und Panik und ueberhaupt. Dieser Eingriff haette auch ambulant gemacht werden koennen, aber das Risiko war mir zu hoch. Es war dann auch nicht so schlimm wie ich dachte.

    Aerzte wollen Menschen helfen. Die tun sowas jeden Tag. Das ist kein Trost, weil du diese Erfahrung ja nicht jeden Tag hast. Aber im grossen und ganzen habe ich bei beiden OPs positive Erfahrungen gemacht.
    Und wenn du Besuch bekommst ist es doch auch schoen und du hast einen TV im Zimmer. Und und und...

    Toi, toi, toi! Viel Glueck. Das wird schon.
     
    #12
    MiWe2105, 28 April 2005
  13. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    @leidensgenosse
    *lupus* hat vermutlich GERINGFÜGIG mehr Ahnung als du :zwinker:

    Ich würd mich übrigens auch nicht unbedingt vom Chefarzt operieren lassen wollen. Warum? Chefärzte lassen sich nur dann zur Routine OP herab, wenn sie müssen. Wenn also der Oberarzt am Tag 5 OPs schmeißt, macht das der Chefarzt vielleicht in einer Woche - die Hauptaufgabe von dem Menschen ist Papierkram.

    Und da lass ich mich doch lieber von einem routinierten Oberarzt operieren, als von einem Papiertiger :zwinker:


    Wegen Narkose:

    Daraus nicht mehr aufzuwachen ist sehr schwierig. Du bekommst ja nicht gleich zu Anfang die komplette Menge Narkosemittel, sondern es wird nachdosiert. Du wirst überwacht (Puls, EKG, Atmung, CO2 in der Ausatemluft, O2 Gehalt im Blut, Blutdruck, usw.) und sobald die merken "hoppala, der wird wach" (und das ist SEHR lange bevor du merkst "hoppala, ich werd wach"), bekommst du was hinterher - Überdosierung ist da schon mal schwierig.

    Ich würd mir mehr Sorgen machen, ob du die Narkose verträgst - mit ner frischen Bauch OP kotzen wie ein Reiher tut aua :zwinker:
     
    #13
    User 505, 28 April 2005
  14. Ken Guru
    Gast
    0
    Entschuldige, das halte ich - mit Verlaub - für Blödsinn. Und es wird auch
    nicht gerade hilfreich für den Threadstarter sein, der eh schon unruhig genug
    ist.

    @Threadstarter: Was Du an den modernen Vollnakosen schätzen lernen wirst,
    ist der Lichtschaltereffekt: Du bist schlagartig weg und sofort wieder da.
    Anders als Früher gibt es kaum noch Narkosekater oder Probleme wie Übel-
    keit und erbrechen.

    Was auch ein sehr nettes Erlebnis sein kann: Wenn Du nervös bist, bekommst
    Du vorher ein Beruhigungsmittel. Und glaub mir, davon fliegt man :smile: Da will
    man eigentlich gar keine Narkose mehr, weil der Trip so geil ist :smile:

    Mach Dir keine Sorgen, das Risiko durch die Narkose ist das geringste.
    Anästhesisten (spelling?) sind sehr verantwortungsbewußt - wie alle Ärzte.

    LG
     
    #14
    Ken Guru, 28 April 2005
  15. MiWe2105
    MiWe2105 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    Verheiratet
    Genau, die kleine rote Pille (so sah sie bei mir aus), die sog. "Scheissegal Tablette". Ich weiss nicht wieviel Valium da drin ist, aber es hilft. Du bist dann irgendwo zwischen wach und schlafen. Die beruhigt ungemein und macht schlaefrig. Ich bekam auch eine Nacht vor der OP eine davon.
     
    #15
    MiWe2105, 28 April 2005
  16. Ken Guru
    Gast
    0
    Teilweise bekommst Du das ganze als Spritze verabreicht und das erst kurz
    vor dem OP- / Narkosetermin. Das dient logischerweise, die Belastung für
    Dich möglichst gering zu halten...

    LG
     
    #16
    Ken Guru, 28 April 2005
  17. MiWe2105
    MiWe2105 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    Verheiratet
    Ja genau Ken Guru! Kurz vor der OP war das.

    Wie bist du eigentlich auf den Namen "Ken Guru" gekommen?

    Warst mal in Australien?
     
    #17
    MiWe2105, 29 April 2005
  18. Snjokorn
    Gast
    0
    Ich hatte in den letzten 2 Jahren 3 (eher kleine) OPs und fand es total harmlos. Waren immer ambulante OP´s in ziemlich kleinen (Privat-)Kliniken und alle waren super freundlich und locker...
    Fand die Narkosen ziemlich lustig, beim ersten mal haben mich die Ärzte die ganze Zeit zugelabert und mich ausgefragt bis ich mitten in meinen Ausführungen eingeschlafen bin. Lustiges Gefühl wenn man redet und dabei immer langsamer wird*lol*
    Das dritte mal wollte ich irgendwie nicht wirklich einschlafen, da mussten sie nachdosieren aber danach war ich auch weg...
    Aufwachen ging wirklich immer ganz sanft, hab mich gefühlt als wenn ich aus nem tiefen Schlaf aufwache...ganz unproblematisch. Meine Eltern meinten dass ich nach der 1. OP lauter Müll gelabert hätte, davon hab ich gaaar nix mitbekommen..will ja nicht wissen was ich erzählt habe :schuechte

    Die Schmerzen nach den OP´s waren erträglich, direkt danach hatte ich gar keine Probleme, die erste Nacht war recht heftig... Lag aber daran, dass ich vorher keine Schmerzmittel nehmen wollte weils mir eben so gut ging...Als die richtig starken Schmerzen dann da waren hats natürlich ein weilchen gedauert bis die Medikamente gewirkt haben. Also immer brav alles nehmen was sie dir vorschlagen :zwinker:
    Und sonst....
    Ich wurde bei den ersten beiden OP´s abends von den Ärzten angerufen und sie wollten wissen wie ich mich fühle, ob alles in Ordnung ist, ob ich Schmerzen habe etc... Haben sich also echt super gut gekümmert...
    Mach dir keinen Kopf, wie schon jemand schrieb...Ärzte wollen Menschen helfen, also vertrau ihnen ruhig :smile:
     
    #18
    Snjokorn, 1 Mai 2005
  19. Hallo,

    so, ich bin heute auf eigene Verantwortung nach Hause gegangen. Sollte noch bis nächste Woche drinn bleiben. Aber mit 3 Leuten auf einem Zimmer, die Schnarchen usw. hatte ich keine Lust drauf, konnte überhaupt nicht schlafen.

    Schmerzen muss ich sagen, habe ich immer noch in der Leiste. Bin total verunsichert, habe gelesen, dass das nicht normal ist! Ärztin meinte aber es ist normal?!?

    Aber so weit, kann man sagen geht es mir den Umständen entsprechend gut!
     
    #19
    kuschelboy19198, 4 Mai 2005
  20. Ken Guru
    Gast
    0
    Ein bissl Schizo ist das schon, oder? Du _läßt_ Dich aus dem Krankenhaus
    entlassen, jammerst aber, dass Du so verunsichert bist. Naja, verstehen
    muss ich das ja nicht.

    Übrigens: Warum machen sich Leute so oft mit den Dingen verückt, die sie
    "irgendwo" lesen? Da Du keine Quelle angibst, kann man nicht sagen, wie
    verläßlich das gelesene ist, aber man kann davon ausgehen, dass der Arzt
    sagt, es ist normal, weil er es schon "einige Male" erlebt haben dürfte. Also:
    komm runter, entspann Dich, werd Gesund und GUTE BESSERUNG!

    LG
     
    #20
    Ken Guru, 5 Mai 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fragen Angst
Ostwestfale
Off-Topic-Location Forum
5 September 2016
9 Antworten
vauziga
Off-Topic-Location Forum
10 Juli 2016
4 Antworten
steve2485
Off-Topic-Location Forum
29 Juni 2016
2 Antworten