Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 53463
    Meistens hier zu finden
    739
    128
    198
    vergeben und glücklich
    26 September 2006
    #1

    Fragen zu Arztbrief

    ....
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    26 September 2006
    #2
    Ich vermute mal, sie rechnet einfach Sachen ab, für die sie mehr Geld bekommt. Krebsvorsorge gibt wahrscheinlich mehr Geld als das, wegen dem du da warst. Das wird auch der Grund gewesen sein, wegen dem sie die Kopie verweigert hat. Ich weiß leider nicht, ob sie dazu verpflichtet ist, eine auszustellen. Aber ist auf jeden Fall wirklich beschissen, wenn Ärzte unser Gesundheitssystem ausnutzen, obwohl es ihm sowieso schon nicht toll geht :kopfschue. Sonst sprich mal mit deinen HA darüber, wenn du zu dem mehr Vertrauen hast und frag den, was er davon hält. Und dann würde ich die FÄ wechseln.
     
  • dummdidumm
    dummdidumm (55)
    Verbringt hier viel Zeit
    730
    101
    0
    nicht angegeben
    26 September 2006
    #3
    Ich würde einfach bei der Krankenkasse anrufen und die fragen, was man da machen soll...
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    26 September 2006
    #4
    wieso hast du nicht deinen hausarzt gefragt? er hat dir die kopie gegeben, von dem hättest du dir das erklären lassen können. du kannst das ja auch jetzt noch machen. oder geh zu einem anderen arzt und frag da.

    du kannst auch zur krankenkasse gehen und da fragen bzw. deinen unmut äußern über die unstimmigkeiten. besonders auch dazu, dass sie dir die kopie der untersuchungsergebnisse verweigert hat - denn der patient hat ein recht auf seine daten, allenfalls können kosten für kopien erhoben werden. es gibt auch ein paar ausnahmen, aber die lass ich mal außen vor.

    ich bin keine medizinerin, deswegen kann ich zum arztbrief nix sagen.

    krebsvorsorge ist bei gyn-untersuchungen halt meist als standard inbegriffen, für den patienten übrigens kostenlos (wenn du nur zur krebsvorsorge gehst ohne rezeptaufschreiben oder andere behandlungen, dann wird nicht mal die praxisgebühr fällig).

    du kannst auch bei der ärztin selbst noch mal einen termin machen und fragen, warum sie dir diese pille verschrieb und so weiter.

    oder du gehst, wenn du dich da nicht wohlfühlst, zu einem anderen frauenarzt - mit arztbrief und deinen fragen.
     
  • User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.467
    348
    2.476
    in einer Beziehung
    26 September 2006
    #5
    Nun, ich denke auch, da verbessert sich jemand seine Abrechungsgrundlage. Und ist damit leider kein Einzelfall.

    Nun, Du hast ein Anrecht drauf, jederzeit Deine über Dich gespeicherten oder sonstwie notierten Daten zu erfragen. Das gilt auch für Ärzte, denn es sind DEINE Daten. Sie könnte zwar eine Gebühr dafür verlangen (Papier, Verwaltungsaufwand etc.) aber letztlich muss sie Dir die rausrücken.

    Bevor die die Ärztin wechselst, was auch anzuraten ist, solltest Du mal den Medizinischen Dienst der Krankenkassen darauf aufmerksam machen. Die sind verpflichtet, solche Dinge umgehend zu prüfen und werden der dann mal auf die Finger klopfen. Weiter passieren wird der Ärztin zwar nichts, aber immerhin sollte man auf genau die Schwachstellen hinweisen, welche unser Gesundheitssystem kollabieren lassen.
     
  • Ambergray
    Ambergray (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.931
    123
    6
    nicht angegeben
    26 September 2006
    #6
    Also eine Kopie davon darf sie dir nicht verweigern.
    Sie könnte zwar Kopiergeld verlangen, aber sie darf dir nicht die Informationen verschweigen, die in diesem Brief zu lesen sind.

    Ich würde auch den Frauenarzt wechseln. So ganz richtig scheint das ja alles nicht zu sein.
     
  • User 53463
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    739
    128
    198
    vergeben und glücklich
    26 September 2006
    #7
    ....
     
  • QueenOfSpades
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    101
    0
    vergeben und glücklich
    26 September 2006
    #8
    1. Haha...
    Das geht doch wohl niemanden was an ob du (oder jeder andere Patient) Jungfrau ist oder nicht. Wie sollen die das denn nachprüfen? Überhaupt: nur weil man nicht mehr Jungfrau ist, heißt das ja noch lange nicht, dass man ne Verhütung braucht. Man kann ja auch einmal Sex haben und dann lange nicht mehr.
    Halte ich für ne ziemlich schwachsinnige Aussage von deiner Ärztin. Dass es schwer ist die Pille als 'Medizin' verschrieben zu bekommen, habe ich aber auch schon gehört. Und das erscheint mir widerrum sehr einleuchtend, da könnte ja jede kommen...

    2. Das sollte sie natürlich, aber sie muss das nicht unbedingt. Wenn dein Hausarzt dir n Medikament verschreibt erklärt er dir ja auch nicht wie das funktioniert. Sie sollte dir schon sagen, wenn du eventuell nicht geschützt bist und halt grob die Wirkungsweise. Aber sie kann auch davon ausgehen, dass du dich informiert hast. Es ist (finde ich) in erster Linie deine Aufgabe als Patientin zu fragen, wenn du was wissen willst. Die Ärztin kann ja nicht an deinem Gesicht sehen, wie viel du weißt bzw wissen willst.
    Wenn du jetzt noch fragen hast kannst du sie ja imemr noch anrufen oder so...
     
  • ~Carry~
    Verbringt hier viel Zeit
    291
    101
    0
    nicht angegeben
    27 September 2006
    #9
    CA Vorsorge heißt Carcinom-Vorsorge also Krebs Vorsorge

    Fluor bedeutet Ausfluß und ist völlig normal.

    Daß sie eine Krebs-Vorsorge gemacht hat,ist völlig normal, schließlich bist Du über 20 Jahre alt. Ansonsten würde sie ihre Sorgfaltspflicht verletzen.

    Krebs-Vorsorge ab 20 Jahre ist völlig normal und hat bestimmt nichts mit der Ausnutzung des Gesundheitssystems zu tun :kopfschue Die Folgekosten eines nicht erkannten CerviCA sind garantiert höher als ein Krebsabstrich.
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    27 September 2006
    #10
    Ich hab mich nur darauf bezogen, dass sie gesagt hat, dass da Dinge standen, die falsch waren und die bei ihr nicht gemacht wurden. Dass Krebs-Vorsorge zum "Standard"-Programm bei der FÄ gehört, weiß ich, ich war ja auch schon mal da ;-).
     
  • ~Carry~
    Verbringt hier viel Zeit
    291
    101
    0
    nicht angegeben
    27 September 2006
    #11
    Woher weißt Du, daß kein Abstrich gemacht wurde?
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    27 September 2006
    #12
    Ich hab einfach nur diesen Satz kommentiert:
    (Und da es Ärzte gibt, die Leistungen abrechnen, die sie nicht erbracht haben, schien es mir auch nicht völlig unwahrscheinlich.)
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste