Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fragen...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von JuliaB, 21 August 2004.

  1. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    warum lieben wir?
    warum ist lieben und geliebt werden so kompliziert?
    was, wenn einer mehr liebt, als der andere?
    wann sollte man um eine Beziehung kämpfen?
    was, wenn der andere nicht kämpft?
    lohnt es sich zu kämpfen?
    woher weiß man, ob man sich schon neu verliebt hat?
    warum tut es so weh?
    ist Liebe nur eine Illusion, damit man glücklicher ist?
    kann man sich Liebe einbilden?
    woher merkt man, ob es echte Liebe ist?
    ob der Geliebte die tiefen Gefühle wert ist?
    warum braucht man die Zuneigung, die Zärtlichkeit, die Liebe?
    wäre ohne all das das Leben nicht einfacher?
    warum kann man sich nicht einfach ent-lieben?
    warum beendet man es nicht, wenn es doch eh mehr weh tut, als dass es freude bringt?
    woran merkt man, ob es nur noch gewohnheit ist?
    kann es denn gewohnheit sein, wenn es so sehr verletzen kann?
    oder muss da dann nicht doch noch mehr sein?
    warum ändern sich Gefühle?
    was kann man dagegen tun?
    kann man etwas dagegen tun?
    weshalb fühlen nicht beide Liebenden das selbe?
    warum sind Kompromisse, Entschuldigungen und Entgegenkommen manchmal so furchtbar schwer?
    warum reicht Liebe manchmal nicht aus?
    weshalb hat man so angst, vor dem Ende?
    Warum kommt einem das Ende schlimmer vor, als der Tod?
    Was tun, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert, der andere aber der wichtigste Mensch im Leben ist?
     
    #1
    JuliaB, 21 August 2004
  2. ~°Lolle°~
    Sehr bekannt hier
    5.175
    171
    1
    Verheiratet
    ja, diese fragen stell ich mir auch manchmal :hmm:
     
    #2
    ~°Lolle°~, 21 August 2004
  3. cat85
    Gast
    0
    einmal :knuddel: weil ich deine Fragen nicht beantworten kann und du damit vielleicht sogar mehr anfangen kannst...
     
    #3
    cat85, 21 August 2004
  4. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    danke...

    mir fallen leider immer mehr fragen dieser art ein, siehe oben...
     
    #4
    JuliaB, 21 August 2004
  5. RoxXs
    Gast
    0
    darf man versuchen zu antworten?? bitte :engel:

     
    #5
    RoxXs, 21 August 2004
  6. QuendaX
    QuendaX (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    101
    0
    nicht angegeben
    Weil wir Menschen sind.
    Hintergedanke ist der Fortbestand unserer Rasse und die Liebe hilft bei der jahrelangen Erziehung der Zöglinge.

    Weil wir Menschen sind :zwinker:
    Wo keine Probleme sind, werden welche gemacht.

    Auf Dauer wird dann die Beziehung aufgrund der unterschiedlichen Sichtweisen nicht gut gehen.

    Jeden Tag.

    Herausfinden, ob er wirklich kein Interesse hat oder nur auf die richtige Zeit wartet.

    In der Regel ja, ob man erfolgreich war oder nicht, man macht dafür seine Erfahrungen.

    Wenn man sich diese Frage stellt.

    Man hängt noch zu sehr an der Vergangenheit.

    Unterschiedlich.

    Nein.
    Hinterher sagt man sich zwar oft, das war Einbildung, aber solange es für den Moment echt ist?

    Wenn man auch schwere Zeiten überstehen kann.

    Lieber einmal mehr Gefühle investieren, als einmal zu wenig und es dann hinterher bereuen.

    Wir sind halt Menschen :zwinker:

    Leute, die ein einfaches Leben haben, können nicht glücklich sein.

    Evolution :grin:

    Zwei Möglichkeiten: Entweder Du bist erfolgreich und macht den Schmerz mehr als wett.
    Oder Du bist um eine Erfahrung reicher (siehe oben)

    Wenn man sich das fragt, dann stimmt wohl was in der Beziehung nicht.

    Ja.

    Kann, muss nicht.
    Verweis auf Try'n'Error Prinzip.

    Weil sich alles weiter entwickelt, Körper wie Seele.

    Gegen Veränderungen? Nichts.

    Nein.

    Für eine Beziehung müssen nicht beide dasselbe denken... nur sich zusammenraufen.

    Da ist oft das Ego und der Stolz daran schuld.


    ....
    Ja ich weiß, das es hier nicht um das Beantworten der Fragen an sich geht, aber vielleicht hilfts ja trotzdem :zwinker:
     
    #6
    QuendaX, 21 August 2004
  7. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    warum lieben wir?
    weil wir Menschen das bedürfnis danach haben liebe zu bekommen.. ich könnte mir vorstellen das es auch was mit der Fortpflanzung zu tun hat..
    warum ist lieben und geliebt werden so kompliziert?

    kompliziert sind nur die Umstände und das was die Gesellschaft dazu beiträgt.. die Liebe selbst ist ziemlich unkompliziert..
    was, wenn einer mehr liebt, als der andere?

    "mehr" oder "weniger" gibt es in der Liebe nicht... da gibt es nur entweder oder.. es ist nur so das nicht jeder Mensch gleichviel in die Liebe investiert..
    wann sollte man um eine beziehung kämpfen?

    Wenn sie einem wichtig ist und man bemerkt das irgentwas nicht richtig läuft, dann sollte man so schnell wie möglich dem entgegen wirken..
    was, wenn der andere nicht kämpft?

    dann hat Er/Sie mich eben verloren..
    lohnt es sich zu kämpfen?

    Wenn etwas unverzeiliches vorgefallen ist, dann wäre es wohl mehr krampf
    als kampf.. man muss es immer im einzelfall entscheiden und sich überlegen was man hinterher alles vermisst..
    woher weiß man, ob man sich schon neu verliebt hat?

    man fühlt es einfach..
    warum tut es so weh?

    weil es auch auch so unvorstellbar schön sein kann.. das ändert die Gefühlstiefe und umso tiefer diese ist, desto schmerzhafter kann sie sein..
    ist Liebe nur eine Illusion, damit man glücklicher ist?

    Liebe ist definitiv keine Illosion..
    kann man sich Liebe einbilden?

    Es bringt nichts wenn man versucht mit dem Verstand zu Lieben.. wahre Liebe kommt von Herzen..
    woher merkt man, ob es echte Liebe ist?

    z.B. Aufregung wenn die Person on der Nähe ist.. wenn man es selbst net merkt, dann spüren es meistens auch die Freunde..
    ob der Geliebte die tiefen Gefühle wert ist?

    wenn Er/Sie die Liebe auch zurück gibt..
    warum braucht man die Zuneigung, die Zärtlichkeit, die Liebe?

    s.o. und auch um eine gute Mischung der Werte zu erzielen.. Geld und Macht ist nicht alles..
    wäre ohne all das das Leben nicht einfacher?

    sicherlich.. aber auch langweiliger.. wir Menschen würden uns wohl nur noch gegenseitig erschlagen..
    warum kann man sich nicht einfach ent-lieben?

    Träume, Erwartungen die plözlich platzen.. ausserdem gewöhnt man sich an das tiefe Vertrauen, was dann oftmals zerstört ist..
    warum beendet man es nicht, wenn es doch eh mehr weh tut, als dass es freude bringt?
    weil man ein sehr gefühlversierter Mensch ist..
    woran merkt man, ob es nur noch gewohnheit ist?

    man beginnt auf neues zu warten, statt es selbst in die Hand zu nehmen den Partner mal wieder richtig zu überraschen.. die folge ist dann langeweile..
    kann es denn gewohnheit sein, wenn es so sehr verletzen kann?

    kommt drauf an wo man die Gewohnheit definitiv feststellt.. Liebe wird zu tiefem Vertrauen und wenn das verletzt wird, dann schmerzt es sehr, auch wenn man das Vertrauen schon lange gewohnt ist..
    oder muss da dann nicht doch noch mehr sein?
    es kann.. muss aber nicht..
    warum ändern sich Gefühle?

    damit sie spürbar bleiben und nicht einschlafen..
    was kann man dagegen tun?

    eigentlich nichts..
    kann man etwas dagegen tun?

    man kann lernen damit zu leben, aber ich denke das es nicht jedem Menschen möglich ist..
    weshalb fühlen nicht beide Liebenden das selbe?

    Weil sie nicht im selben Körper stecken und die Hormonausschüttung verschieden ist..
    warum sind Kompromisse, Entschuldigungen und Entgegenkommen manchmal so furchtbar schwer?

    weil wir Menschen sehr verschieden sein können.. wichtig ist nur zu wissen das man keinen Menschen bewusst in Grundlegenden dingen verändern kann..
    warum reicht Liebe manchmal nicht aus?

    von Liebe allein kann man nunmal nicht überleben.. nein.. liebe beinhaltet viele Gefühle, aber man sollte sich auch vom Verstand her lieben.. (ist leider selten der fall das es beides in beide Richtungen passt..)
    weshalb hat man so angst, vor dem Ende?

    wegen der Liebe, dem tiefen Vertrauen und der Gewohnheit..
    Warum kommt einem das Ende schlimmer vor, als der Tod?

    weil so tiefe seelische schmerzen nicht so leicht bekämpft werden können wie körperliche schmerzen.. ausserem können die seelischen schmerzen sehr lange andauern und tiefe Wunden erzeugen..
    Was tun, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert, der andere aber der wichtigste Mensch im Leben ist?

    rausfinden warum die Beziehung nicht mehr funktioniert.. evtl. drüber reden.. ansonsten handeln.. Überraschen und versuchen Gefühle hervorzurufen..
     
    #7
    Baerchen82, 21 August 2004
  8. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    das würde ich nicht unbedingt sagen...
    ab und an fragt man sich das, man hat zwar grad probleme, aber oft lassen sie sich dann bewältigen und die beziehung hat noch einen sinn (nicht immer)

    doch doch, danke für eure antwortversuche, ist interessant!
     
    #8
    JuliaB, 21 August 2004
  9. User 16351
    Verbringt hier viel Zeit
    418
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Antworten

    Weil wir es können und es biologisch so vorgesehen ist, um die Spezies zu erhalten. Der Mensch ist soziales Wesen und positive Bindungen egal welcher Art werden durch Hormonauschüttung 'belohnt'.

    Weil der Mensch trotz allem Individuum bleibt und individuelle Bedürfnisse hat.

    Was, wenn der andere nicht mehr lieben kann?

    Wenn man es will.

    Dann will er es nicht wirklich.

    Wenn man es wirklich will.

    Wenn man sich diese Frage stellt, könnte das ein gutes Anzeichen sein.

    Verwirrung, Hormonausschüttung, Angst vor Bindungsverlust.

    Nein.

    Ja.

    Wenn man sich diese Fragen nicht mehr stellen muss.

    Wenn man nicht mehr zweifelt.

    Man kann auch ohne. Aber der Mensch bedarf einer gewissen Dosis an Endorphinen....Selbstbetäubung um nicht über alles Abartige nachdenken zu müssen...

    Ja.

    Weil man seinen Hormonhaushalt nicht beliebig umschalten kann. Bindungshormone sorgen für stetige Erinnerung an die positiven Erlebnisse in Zweisamkeit.

    s.o. (Bindungshormone)

    Weiß ich ehrlich nicht.

    s.o. Bindungshormone

    Man hält eben an positiven Erinnerungen fest, auch wenn alles was jetzt ist, schlecht ist.

    Weil man Individuum ist und sich stetig in seinen Ansichten, Bedürfnissen etc. ändert.

    Nichts.

    Nein. Nur sich selbst belügen.

    Weil der Mensch Individuum ist. Mit sehr ausgeprägtem Hang zur geistigen Selbstzerstörung.

    Weil man sich schämt oder zu stolz ist.

    Wofür?

    Weil man sich an positives erinnert und Veränderung scheut.

    Weil man sich den Tod nicht vorstellen kann.

    Warten, nichts erzwingen. Einfach mal abschalten und sich nicht darum kümmern, in den Urlaub fahren, o.Ä. Und einfach abwarten wie sich die Gefühle in dieser Zeit entwickeln.
     
    #9
    User 16351, 21 August 2004
  10. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    für eine beziehung. anders gefragt: warum gehen beziehungen manchmal kaputt, obwohl man sich noch liebt...?

    "einfach abschalten, sich nicht darum kümmern" ...
    sagt sich so leicht, geht nicht, meine gedanken drehen sich nur darum, ich würde am liebsten meinen kopf gegen die wand schlagen, bis es aufhört... :cry:

    eure antworten ähneln sich sehr, sind aber alle so logisch, so naturwissenschaftlich, so rational...
    und ich bin so emotional, kein bisschen rational, das passt nicht zusammen irgendwie...

    woher weiß ich, ob ich nicht wieder mal total überreagiere und mich fürchterlich in etwas hineinsteige, so wie ich es schon oft getan habe...?

    immer wenn wir etwas ernster streiten und uns nicht am selben abend noch vertragen, geht für mich die welt unter, ich seh schon das ende unserer beziehung, und im nachhinein stellt sich raus, dass es gar nicht so ernst war, ich mich nur reingesteigert habe.

    aber das passiert mir jedes mal wieder und jedes mal denke ich "nein, das ist wirklich so furchtbar, das bildest du dir diesmal nicht ein, will er schluss machen? liebt er mich noch?"

    (ich weiß, dass das n bisschen gestört ist, aber obwohl ich auch andere freizeitbeschäftigungen und freunde habe, ist er mein leben, schließlich bin ich schon ein viertel meines lebens mit ihm zusammen, er gehört dazu, leben ohne ihn geht nicht... oder?
    ich weiß doch auch nicht...)
     
    #10
    JuliaB, 21 August 2004
  11. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    - warum lieben wir?

    Das find ich am schwierigsten zu beantworten. Ich denke, man ist nie leistungsfähiger und glücklicher und selbst-bewusster, wie wenn man jemanden liebt (und zurückgeliebt wird).

    - warum ist lieben und geliebt werden so kompliziert?

    Hmm ... weil Liebe so etwas Besonderes ist. Es gibt wohl nichts das schöner ist und glücklicher macht als zu lieben und geliebt zu werden. Und es wäre zu schön, wenn es dann auch noch einfach wäre, das zu erreichen. Zu großer Liebe gehört oft auch großer Schmerz ... vielleicht damit man das Schöne schätzen lernt.

    - was, wenn einer mehr liebt, als der andere?

    Weiß man ja nicht, ob das so ist. Manch einer zeigt es vielleicht nur mehr als der andere, man sollte sich nicht fertig machen, wenn man das Gefühl hat, der andere liebt einen nicht so sehr wie umgekehrt.
    Wenn es doch so ist ... nun, vielleicht ist das dann nur eine Phase. Jeder entwickelt sich weiter, vielleicht hat der Partner gerade eine Phase, in der andere Dinge ihn so sehr vereinnahmen (auch gedanklich), dass er sich nicht mehr so viel Mühe gibt. Oft gleicht sich das mit der Zeit wieder aus. Es ist zwar scheiße, solange wie man selber derjenige ist, der mehr liebt, aber vielleicht kommt der Moment, wo es umgekehrt ist. Und Liebe an sich ist nie wenig, auch wer nur ein bisschen liebt, liebt und hat enorm starke Gefühle!

    - wann sollte man um eine beziehung kämpfen?

    Wenn man den Partner liebt und Grund zur Annahme hat, dass es ihm auch so geht, irgendwie tief drin. Manchmal kann etwas Abstand helfen, manchmal muss man die Nähe suchen um zu reden ... aber wichtig ist, dass noch etwas da ist von der glücklichen Zeit, dass nicht alles verschwunden ist, auch wenn die Momente selten geworden sein mögen, in denen man das spürt. Vielleicht wirklich Abstand nehmen und versuchen so objektiv wie möglich die Lage zu betrachten. Und innerhalb dieser Abstandszeit zeigt sich dann, ob es sich lohnt - wenn sich einer der beiden dauerhaft besser fühlt in dieser Zeit als mit dem Partner, dann lohnt es sich wohl nicht mehr ...

    - was, wenn der andere nicht kämpft?

    Das kommt auf die Gründe an. Im besten Fall ist er zu müde momentan und braucht eine Auszeit, wird dann aber merken was ihm fehlt und mit etwas Verspätung sich bemühen.
    Wenn er sich aber immer mehr zurückzieht oder sich genervt fühlt, hat es nicht mehr viel Sinn ...

    - lohnt es sich zu kämpfen?

    Siehe oben - wenn man sich liebt, dann ja. Krisen sind dafür da, um gemeistert zu werden. Keine Beziehung bringt imemr nur Sonnenschein. In solchen Zeiten zeigt sich, wie groß die Liebe ist, wenn man kämpfen muss.
    Aufhören muss man spätestens dann, wenn nichts zurückkommt und es dem anderen besser geht ohne einen und/oder wenn man selber dabei kaputtgeht.

    - woher weiß man, ob man sich schon neu verliebt hat?

    Hm, wenn eine andere Person Herzklopfen verursacht oder sich in romantische Gednaken einschleicht.

    - ist Liebe nur eine Illusion, damit man glücklicher ist?

    Nein ... wobei es das natürlich auch gibt. Aber das ist Liebe grundsätzlich sicher nicht.

    - kann man sich Liebe einbilden?

    Ja.

    - woher merkt man, ob es echte Liebe ist?

    Wenn das Gefühl dauerhaft ist und wenn das Gefühl nicht nur in den schönen Zeiten da ist. Wenn Probleme und Schwierigkeiten auftauchen und man trotzdem bereit ist, diesen Weg weiterzugehen.

    - ob der Geliebte die tiefen Gefühle wert ist?

    Etwas Risiko ist immer dabei ... Manchmal hilft es, wenn man sich sagt, dass man ja auch liebt damit es einem selber gut geht. Und wenn es einem selbst durch die Liebe gut geht, dann ist sie es in jedem Fall wert.

    - warum braucht man die Zuneigung, die Zärtlichkeit, die Liebe?

    Na, also ... :smile: "Der Mensch wird am Du zum Ich." Menschen sind soziale Wesen, sind kommunikative Wesen. Durch die Nähe zu anderen Menschen entfaltet man sich selber. Und nichts stärkt das Selbst-Bewusstsein mehr als geliebt zu werden.

    - wäre ohne all das das Leben nicht einfacher?

    Einfacher vielleicht - aber auch langweilier und gefühlsärmer. Man wäre nicht viel mehr als ein Roboter ...

    - warum kann man sich nicht einfach ent-lieben?

    Weol Gefühle nicht steuerbar sind (oder nur im ganz kleinen Rahmen). Gefühle könnten nie so schön und so intensiv sein, wenn sie es wären. Ihr Reiz liegt unter anderem darin, dass man sich ihnen oft unterwerfen muss, dass sie einen überfallen.
    Und genau darin liegt auch das Problem, wenn man die Gefühle loswerden will ...

    - warum beendet man es nicht, wenn es doch eh mehr weh tut, als dass es freude bringt?

    Weil man Angst hat, alleine zu sein? Weil man sich wie ein Versager fühlt, wenn eine Beziehung scheitert? Weil die Hoffnung zuletzt stirbt? Weil man an den Gewohnheiten hängt? Weil alles Neue zu einem Teil auch Angst macht?

    - woran merkt man, ob es nur noch gewohnheit ist?

    Wenn das Kribbeln weg ist. Wenn andere Männer (bzw Frauen) plötzlich intressanter sind als früher.

    - kann es denn gewohnheit sein, wenn es so sehr verletzen kann? oder muss da dann nicht doch noch mehr sein?

    Wenn es nur Gewohnheit ist, verletzt es wohl nicht mehr so. Aber zwischen Liebe und Gewohnheit liegt ja leider noch einiges ... man kann den anderen ja trotzdem noch sehr gerne haben, ihn sogar lieb haben, und dann verletzt ist. Dann ist es deutlich mehr als nur Gewohnheit, muss aber keine Liebe sein.

    - warum ändern sich Gefühle?

    Weil man sich selber auch ändert und weiter- oder auch zurückentwickelt. Man denkt anders, man will andere Sachen, man hat andere Ziele, Vorstellungen, Wünsche. Man steckt nicht mehr in der gleichen Phase wie in der, in der die Beziehung noch glücklich war. Vielleicht entfernt man sich voneinander, vielleicht ist es nur eine momentane Phase, die vorübergeht und die Gefühle kommen zurück.
    Oder auch der andere ändert sich und ist nicht mehr der, in den man sich verliebt hat.

    - was kann man dagegen tun?

    Rausfinden, warum sich die Gefühle ändern. Ob es an einem selber liegt und man plötzlich etwas anderes will, oder ob der Partner sich verändert hat.

    - weshalb fühlen nicht beide Liebenden das selbe?

    Weil sie halt zwei verschiedenene Menschen sind, die Dinge unterschiedlich verarbeiten. Was nicht heißt, dass der andere nciht mal genauso fühlt wie man selber, nur zeigt er es vielleicht nicht so oder es kommt mit Verspätung.

    - warum sind Kompromisse, Entschuldigungen und Entgegenkommen manchmal so furchtbar schwer?

    Rhetorische Frage, nehme ich an. ;-)

    - warum reicht Liebe manchmal nicht aus?

    Hmmm ... Vielleicht weil zuviel vorgefallen ist und man nicht mehr die Kraft hat, sie zu zeigen. Oder weil der andere einem nicht genug Feedback gibt, nicht genug Anlass zur Hoffnung dass man es gemeinsam schafft. An einer Beziehung müssen beide arbeiten, um eine Krise zu überwinden und jedermuss vom anderen signalisiert bekommen, dass ihm was daran liegt, dass man es schafft. Irgendwann ermüdet jeder Mensch, wenn er nur gibt. Und irgendwann schaltet sich der Selbstschutz ein und lässt einen aufgeben.

    - weshalb hat man so angst, vor dem Ende?

    Weil neue Dinge auch Angst machen, weil man das Gefühl hat nur noch ein halber Mensch zu sein, wenn man die Zweisamkeit verliert. Weil man zunächst das Gefühl hat, die Beziehung sei sinnlos gewesen, wenn man sie nicht retten kann (meist kann man erst mit Abstand sagen, dass sich die Zeit tritzdem gelohnt hat, wenn der erste Schmerz verflogen ist).

    - Warum kommt einem das Ende schlimmer vor, als der Tod?

    Weil man im Tod nichts mehr tun muss ... aber nach der Beziehung muss man weitermachen, mit allem. Man muss weiter zur Arbeit/zur Schule gehen und dort seine Leistung erbringen, man muss wieder neue Dinge finden die einen ausfüllen, man muss sein Leben neu planen. Und das alles ohne einen unterstützenden Partner im Hintergrund.

    - Was tun, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert, der andere aber der wichtigste Mensch im Leben ist?

    Kommt drauf an, warum sie nicht mehr funktioniert. Vielleicht macht einer der beiden oder beide nur eine Phase durch, in der man sich zu sehr auf sich selbst konzentriert, um noch viel in die Beziehung zu investieren.
     
    #11
    Larkin, 22 August 2004
  12. glashaus
    Gast
    0
    Super. ich habe gerade eine halbe Stunde Antworten getippselt und nun is alles futsch. Ich beschränke mich daher auf meinen persönlichen Lichtblick in schlechten Zeiten:



    Nur nicht

    Das Leben wäre vielleicht einfacher, wenn ich dich gar nicht getroffen hätte. Weniger Trauer jedes Mal wenn wir uns trennen müssen, weniger Angst vor der nächsten und übernächsten Trennung. Und auch nicht soviel von dieser machtlosen Sehnsucht wenn du nicht da bist, die nur das Unmögliche will und das sofort im nächsten Augenblick und die dann weil es nicht sein kann betroffen ist und schwer atmet.

    Das Leben wäre vielleicht einfacherwenn ich dich nicht getroffen hätte.Es wäre nur nicht mein Leben.

    Teile treffen vielleicht nicht auf jeden zu, aber der letzte Absatz zeigt mir immer wieder, dass mein Freund einfach zu mir gehört. Auch die schlechten Erfahrungen gehören zu mir und zu uns und die dürfen einfach nicht fehlen. Wenn man sich liebt und zusammenhält übersteht man so vieles...man muss nur für den anderen und für die Hoffnung kämpfen.​
     
    #12
    glashaus, 22 August 2004
  13. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    danke schön...

    das gedicht ist von erich fied, stimmts?

    les ich auch oft, hängt an meiner wand, mit 30 anderen gedichten...

    manchmal hilfts, manchmal wird man davon noch deprimierter (allgemein gedichte)

    larkin, deine antworten find ich total gut.
    im ernst.

    er hat mir diese nacht geschrieben "ich liebe dich."

    aber das reicht nicht.

    das hatten wir schon mehrmals, ich sag ihm, er muss sich um mich kümmern, sich zeit für mich nehmen, ein oder zwei wochen macht er das, dann gehts wieder von vorn los...

    ich kann nicht mehr einfach sagen "du liebst mich? okay, dann ist alles in ordnung, vernachlässige mich ruhig, sag mir ruhig dreimal hintereinander treffen ab, zweimal davon mit der begründung "ich hab grad keine lust",
    ich verzeih dir das "

    dafür tuts zu sehr weh.
     
    #13
    JuliaB, 22 August 2004
  14. ::Meer::
    Gast
    0
    Aber was ist, wenn man auch andere Personen interessant findet oder sich romantische Gedanken machen KÖNNTE, heißt das denn, dass man aufgrund dessen seinen Partner nicht mehr genügend schätzt oder ihn nicht mehr liebt?

    Und muss denn Liebe Gewohnheit ausschließen?
     
    #14
    ::Meer::, 22 August 2004
  15. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    nein, ich denke, man kann auch solche gedanken und gefühle ab ud zu haben und den partner trotzdem sehr lieben und mit ihm zusammen bleiben wollen.

    liebe muss gewohnheit nicht ausschließen, aber wenns nur noch gewohnheit ist, reicht es für eine beziehung nicht aus.
    und zu erkennen, was es ist und wofür es reicht ist ganz schön schwierig in manchen situationen...
     
    #15
    JuliaB, 22 August 2004
  16. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Es lohnt sich meiner Meinung nach immer zu kämpfen..
    In manchen Sachen bin ich echt ne Kämpfernatur und jetz nach 2 Jahren bin ich meinem Ziel so nah wie nie zuvor :zwinker:
     
    #16
    Mieze, 22 August 2004
  17. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    hast du 2 jahre um den selben kerl gekämpft?!
    nicht schlecht...

    aber ich probiers immer wieder, sag ihm, was mich an seinem verhalten verletzt und mich fertig macht und er siehts auch ein, änderts aber doch nciht dauerhaft und verletzt mich wieder...

    ewig halt ich das auch nicht aus...

    ich geb jetzt auch nicht gleich auf, aber ich muss es hm noch klarer als vorher machen, dass unsere beziehung daran hängt.
    dass es nur weitergeht (was ich unbedingt möchte) wenn er sein verhalten ändert und mir entgegenkommt.

    weiß noch nicht, wie ichs hinkriegen soll, ihm das klar zu machen...
     
    #17
    JuliaB, 22 August 2004
  18. glashaus
    Gast
    0
    Hast du ihm schonmal ganz klar gesagt: "Wenn du das und das nicht änderst bin ich definitiv weg!" ?

    Mein Freund hat mir so auch schonmal die Pistole auf die Brust gesetzt, mir war vorher nciht so recht klar, dass es ihm so ernst war, ich habs immer eine Weile mit halbem Herzen versucht und bin dann wieder in den alten Trott gefallen. Mittlerweile nehm ich seine Wünsche viel ernster.
     
    #18
    glashaus, 22 August 2004
  19. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    gestern das erste mal so direkt.

    haben telefoniert.

    ich hab gesagt "obwohl ich dich wirklich liebe, bin ich dir nicht für immer sicher.
    im moment tust du mir mehr weh, als dass du mir freude machst und das ist nicht gut für mich.
    so wie jetzt geht es nicht weiter, bemüh dich, zeig mir, dass du mich liebst und komm mir auch mal entgegen"

    ich hoffe er hats geschnallt.

    so ganz direkt sagen "mach das, oder ich mach schluss" würde bei ihm nicht klappen.
    da schaltet er auf stur, weil er sich erpresst und in die enge getrieben fühlt.

    ich antworte ihm morgen oder heut abend auf sein "ich liebe dich" von letzter nacht
    "das tut gut zu lesen, reicht aber nicht aus. Du musst mir zeigen, dass du mich liebst, dir Zeit für mich nehmen und auf mich eingehen.
    machs nicht kaputt zwischen uns, dafür ist es zu schön..."

    oder so was in der art.

    ich will ihn jetzt auch nicht sehen oder mit ihm drüber diskutieren.
    die nächsten tage will ich meine ruhe und will n bisschen abstand kriegen.

    das war noch nie so, ich will ihn IMMER sehen, auch wenn wir gestritten haben, vielleicht zeigt ihm das auchnochmal, wie ernst es mir ist...
     
    #19
    JuliaB, 22 August 2004
  20. bluemirko
    Gast
    0
    Au ja, ich liebe komplizierte Fragen :zwinker:

    Wär's nicht kompliziert wär's ja langweilig.

    Hauptsache man liebt, der Rest ist doch nur Neid *g*

    Wenn sie es wert ist.

    Dann ist sie's ihm wohl nicht wert.

    Um die liebe lohnt es sich immer zu kämpfen wenn keiner unter Zwang gerät.

    Woher weiß man dass man sich verliebt hat? :zwinker:

    Was tut so weh?

    Nein, Liebe ist Glück.

    Manch verliebter mit zu tief hängender Sonnenbrille schon.

    Bei Dir selbst? Dass Du echte Gefühle hast. Im übrigen... Gibt es auch unechte Liebe? *g*
    Bei Deinem Partner? Gar nicht. Vertrau darauf.

    Deine Gefühle sollten nicht von denen Deines Geliebten abhängig sein.

    Weil sie Nahrung sind wie Wasser und Brot.

    Absolut nicht. Sie wäre grausamer.

    Ach kann man nicht?

    Weil Du Angst hast. Angst vor dem Alleinsein vielleicht oder Verlustängste.

    Daran dass die Beziehung gewöhnlich wird *g*

    Verletzt wird jeder, auch oder besonders der der nicht geliebt wird.

    Warum ändern sich Menschen? Kann man dagegen etwas tun? Kann man sie ändern? :zwinker:

    Weil sie zwei Individuen sind. Niemand fühlt gleich.

    Warum? Weil sie vielleicht nicht ernst gemeint sind?

    Weil zu einer Partnerschaft manchmal noch mehr gehört.

    Weil man dann allein ist.

    So? Ist es das? Wie schlimm wäre es wenn Du nach dem Tod weiterleben würdest? All die traurigen Gesichter die um Dich weinen sehen kannst. Und selbst traurig wirst weil Du nicht mehr z.B. bei Deinen Kindern sein kannst.

    Zwei Möglichkeiten: Entweder an der Beziehung arbeiten oder sie beenden und die Erinnerungen behalten.

    So, ich hoffe ich haben sie geholfen :cool1:
     
    #20
    bluemirko, 22 August 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fragen
azarel250
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2016 um 13:12
7 Antworten
Erebos
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 November 2016
6 Antworten
stoani
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 August 2016
30 Antworten