Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fragt ihr zu Risiken und Nebenwirkungen euren Arzt oder Apotheker?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Theresamaus, 23 Juni 2010.

?

Fragt ihr zu Risiken und Nebenwirkungen euren Arzt oder Apotheker?

  1. Nöö. Alles wichtige steht doch auf dem Beipackzettel. Ich bin kein Analphabet.

    9 Stimme(n)
    81,8%
  2. Ja. Ich frage meinen Arzt.

    1 Stimme(n)
    9,1%
  3. Ja. Ich frage meinen Apotheker.

    1 Stimme(n)
    9,1%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Zu jeder Fernsehwerbung über Medikamente gehört der Spruch:
    "Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker."
    Tut ihr das?
     
    #1
    Theresamaus, 23 Juni 2010
  2. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Musste ich noch nie machen. Ich les immer die Packungsbeilagen und die beantworten meine Fragen.
     
    #2
    krava, 23 Juni 2010
  3. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    Bisher musste ich noch niemanden fragen, wenn, dann aber meinen Arzt und direkt danach in der Apotheke nochmal nen Apotheker!
     
    #3
    User 85918, 23 Juni 2010
  4. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich hatte einmal bzgl. des Schutzes der Pille nachgefragt, als ich Antibiotika abgeholt habe.
    Allerdings habe ich damit eine Diskussionsrunde der Apotheker eingeleitet, weil sie sich mit dem LZZ nicht auskannten und sich nicht sicher waren :grin:
     
    #4
    User 37284, 23 Juni 2010
  5. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Mir reicht normalerweise der Beipackzette, ich nehm nicht oft Medikamente und es sind fast immer die gleichen.
    lHab aber mal meine Apothererin etwas gefragt, aber die hatte da keine Ahnung von, da war ich recht erschrocken. Sie wusste nichts davon, dass man bei der Pille nach der 2. Woche die Pause vorziehen oder die Pause verkürzen kann und meinte zudem, dass Wechselwirkungen mit Antibiotika erst bei wochenlanger Einnahme möglich seien. Und das war keine Azubine oder so, sondern die Chefin.
     
    #5
    User 88899, 23 Juni 2010
  6. Duzz
    Gast
    0
    Also wenn der seltene Fall eintritt das ich so heftig krank bin das ich tatsächlich medizin brauche.(. und ich zögere das immer bis zum letzetn moment raus, da ich nur sehr ungern medizin jeglicher form zu mir nehme, das passiert höchsten 1 oder 2 mal im jahr..also inkulsive aspirin oder sowas), lasse ich mir etwas vom hausarzt meines vertrauens verschreiben, der mir eh eine zusammenfassung gibt, da er sich sehr gut auskennt :zwinker: fragen musst ich nie^^
     
    #6
    Duzz, 23 Juni 2010
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Meinen Arzt oder derjenige der mir etwas verschreibt, denen stelle ich schon einige Fragen!
    Ich habe auch von allen Medikamenten, die mir verschrieben wurden den Teil mit dem Namen und Datum auf einem Blatt klebend vorgelegt.
    Wichtig, wie ich finde. Bei der heutigen Fließbandabfertigung wissen sie oft nicht mehr was sie warum verschrieben haben. Sie sollen mich Aufklären - über Ursachen und Diagnose UND dem, was sie mit der VErschreibung bezwecken.
    Nicht nur die kostenlosen Proben ihrer Sponsoren weiterreichen.
     
    #7
    donmartin, 23 Juni 2010
  8. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Häufig erzählt der Apotheker von selbst, wenn es wichtige Nebenwirkungen gibt. Ansonsten ziehe ich es vor, den Beipackzettel zu lesen und das reicht meistens.
     
    #8
    Theresamaus, 23 Juni 2010
  9. Tigerli
    Gast
    0
    Ich frage nicht und lese auch den Beipackzettel nicht - gute medizinische Kenntnisse. Ausnahme: Ein Medikament, von dem ich noch nie gehört habe.
     
    #9
    Tigerli, 23 Juni 2010
  10. Hilfiger
    Verbringt hier viel Zeit
    268
    113
    28
    offene Beziehung
    Ich frage meinen Apotheker, der zufällig auch mein Dad ist :grin:
     
    #10
    Hilfiger, 23 Juni 2010
  11. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.941
    198
    652
    Single
    Ja, habe ich schon gefragt. Beide.
     
    #11
    ProxySurfer, 24 Juni 2010
  12. User 93633
    User 93633 (31)
    Meistens hier zu finden
    694
    128
    174
    Single
    Normalerweise reicht der Beipackzettel völlig außerdem sollten offene Fragen dank Internet auch kein Problem mehr sein. Allerdings musste ich auch noch nie fragen, in meiner Apotheke wird grundsätzlich immer dazu gesagt, wie oft das Medikament einzunehmen ist und auf was man achten sollte.
     
    #12
    User 93633, 24 Juni 2010
  13. Mache ich eigentlich nie...
     
    #13
    Hildesheimer112, 24 Juni 2010
  14. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    ja, oder die packungsbeilage bzw mein hintergrundwissen.
     
    #14
    CCFly, 24 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fragt Risiken Nebenwirkungen
BrooklynBridge
Umfrage-Forum Forum
29 April 2011
31 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
10 April 2011
3 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Test