Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • VelvetBird
    Gast
    0
    21 August 2006
    #1

    Frau Prof. Dr. - Wie in einer E-Mail anschreiben??

    Hallöchen :smile:.

    Ich muss einer Dozentin von mir eine E-Mail schreiben, ich fange also an: "Sehr geehrte Frau xxx".
    Plötzlich fällt mir ein, dass sie einen Doktortitel hat. Beim Nachschauen im Uni-Personenverzeichnis sah ich plötzlich, dass sie auch noch Prof. ist.

    Wie schreibe ich sie denn nun an?

    "Sehr geehrte Frau Prof. Dr. xxx"?

    Ist das nicht zu dick aufgetragen?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. mailbox
    2. mails
    3. Bewerbung Anschreiben
    4. Bewerbung Anschreiben
    5. Dringend: E-Mail Bewerbung Attachments
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    21 August 2006
    #2
    Nein, ich würde es so schreiben und es ist gar nicht zu dick aufgetragen. Sicherlich kommt man sich dabei etwas blöd vor, aber viele Professoren bestehen da einfach drauf, viel falsch machen kannst du da also nicht :zwinker:

    Wenn du einfach den Dr. weglässt, kommt das eher weniger gut an.
     
  • die_venus
    die_venus (37)
    Meistens hier zu finden
    3.182
    133
    57
    Verheiratet
    21 August 2006
    #3
    Schreib es alles hin, in so einem Fall lieber zu viele Titel als zu wenige ... da sind viele gleich angepisst.
     
  • space
    Ist noch neu hier
    1.363
    0
    1
    nicht angegeben
    21 August 2006
    #4
    Eben. Viele verzichten freiwillig auf den Titel, aber das sollte derjenige dann selbst vorschlagen.
     
  • Schildkaempfer
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    101
    0
    nicht angegeben
    21 August 2006
    #5
    "Sehr geehrte Frau Professor Dr. xxx"

    Das hat nichts damit zu tun, dass der Empfänger vielleicht angepisst ist, sondern mit dem Respekt vor dem Empfänger (den man vielleicht haben sollte, denn diese Titel bekommt man nicht an der Schießbude).
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    21 August 2006
    #6
    Okay, vielen Dank! Dann mache ich das so und schreibe einfach alle Titel hin.
     
  • deBergerac
    deBergerac (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    21 August 2006
    #7
    Vor Titeln und Graden sollte man nicht zuviel Respekt haben (Es sei denn du studierst in Österreich oder die betreffende Person kommt von dort :zwinker:). Der bürgerliche Name bleibt der bürgerliche Name und wenn sich jemand zehnmal habilitiert hat. Ein Professor kann man ruhig als "Herr Prof. Sowieso" anschreiben ohne ihm auf den Schlips zu treten. Einen Dozenten der promoviert hat kann man auch "Herr Dr. Sowieso" anschreiben, ein Assistent der noch promoviert würde ich nie mit "Herr Dipl.-Ing. Trallala" anschreiben sondern immer nur den Namen.

    Meine Erfahrung mit der Mehrheit der Dozenten ist, dass ihnen ihre Titel recht egal sind.
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    21 August 2006
    #8
    Das höre ich meistens anders. Abgesehen davon hat das ja damit nichts zu tun, was macht sie dnen, wenn sie an einen gerät, dem das nicht egal ist? Kommt schon ziemlich blöd an.. lieber zuviel respekt als zu wenig :zwinker:
     
  • NewHorizons
    Verbringt hier viel Zeit
    110
    101
    0
    Single
    21 August 2006
    #9
    Naja, also das mit den Titeln in Österreich ist inzwischen auch mehr Klischee als Realität, zumindest bei den Jüngeren. Dort wo ich arbeite, hat ungefähr jeder Zweite irgendeinen Titel vorm Namen und keiner legt großen Wert darauf.
     
  • Tabea2
    Tabea2 (28)
    Benutzer gesperrt
    43
    0
    0
    nicht angegeben
    21 August 2006
    #10
    Solange sie aber nicht weiß, ob ihre Dozentin auf ihre Titel wert legt oder nicht, soll sie die Titel nennen.
    Und ich finde nicht nur das in Österreich zu viel wert auf Titel gelegt wird, sondern auch bei uns in Deutschland.
    Bei mir in der Kanzlei haben viele Mandanten einen akademischen Grad und es beschweren sich schonmal ein paar, wenn man diese nicht ausdrücklich ins Adressfeld schreibt.
     
  • Shakker
    Shakker (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    116
    101
    0
    nicht angegeben
    21 August 2006
    #11
    Also ich spare mir den Dr. bei Professoren hier an der Uni immer, der höchste Titel reicht volkommen aus :zwinker:
    Wäre es ein eher offizielles Anschreiben, dann sollte man besser den kompletten Titel nutzen.

    Aber falsch ist es so sicherlich nicht.
     
  • Schildkaempfer
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    101
    0
    nicht angegeben
    21 August 2006
    #12
  • deBergerac
    deBergerac (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    21 August 2006
    #13
    Lieber zuviel Respekt als zu wenig ist im Grunde nicht falsch. Respekt drückt sich in Schriftverkehr m.E. weit weniger in der Auflistung der Titel aus, als viel mehr in Inhalt und Formulierung des Anliegens.
    Ich benutze ja auch nicht "Spektabilität" und "Magnifizenz", obwohl im kommenden Semester zwei Professoren protokollarisch genau jenes sind.

    Professor ist eine Dienstbezeichnung. Doktor ist ein akademischer Titel. Andere Abschlüsse sind akademische Grade. Wobei ich nicht weiß ob der Zusatz habil. beim Dr. ein Titel oder ein Grad ist.

    Die Anrede "Frau Prof.Dr." ist wohl das absolute Maximum wenn man meint seinen Respekt dadurch bezeugen zu müssen.
     
  • ...oleander...
    Verbringt hier viel Zeit
    234
    103
    17
    vergeben und glücklich
    21 August 2006
    #14

    Ich weiß nicht genau, ob sich zwischenzeitlich etwas geändert hat, aber früher galt die Regel "Professor sticht Doktor" (bei akademischen Graden nannte man nur den höchsten). Für die persönliche und schriftliche Anrede wäre also "Frau Professor" richtig. Bei der Briefanschrift dagegen verwendet man "Frau Professor Dr. xxx"

    Professor wird auch nicht mit Prof. abgekürzt (beim Doktor dagegen ist es "erlaubt").

    Richtig interessant wird es dann, wenn man an einen Prinzen, einen Herzog, an den Papst oder einen anderen Ordensangehörigen schreibt...

    Wer kennt die korrekte Anrede für eine Generaloberin...?

    Gruß o.
     
  • FreeMind
    Gast
    0
    21 August 2006
    #15
    Bei uns an der Uni galt das Anschreiben oder Ansprechen mit dem vollständigen Titel als Beleidigung. Aber das mag auch nur an der Uni oder an dem Fachbereich liegen.

    Gruss
    AleX
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    21 August 2006
    #16
    Meiner Meinung nach schon, aber gewisse Leutchen legen da äusserst viel Wert auf ihre vielen Titel. Deshalb lieber alle hinschreiben, als gar keinen oder nur nen Teil.
     
  • Ichicky
    Verbringt hier viel Zeit
    904
    101
    0
    in einer Beziehung
    21 August 2006
    #17
    Laut DIN 5008F (Oh mein Gott bin ich Klugsch***) muss der Name vollständig ausgeschrieben werden, es sei denn du bist mit dieser Person per "Du" dann kannst du im Anschreiben Fr. Dr. xxx Schreiben. Anrede wäre dann hinfällig

    Also in deinem Fall

    Sehr geehrte Frau Prof. Dr. xxxxxx
     
  • velvet paws
    0
    21 August 2006
    #18
    bei uns ging es da immer wunderbar entspannt zu:
    "dear steven/judith/pumpernickel" ist hier voellig in ordnung. andere laender, andere sitten.
     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    21 August 2006
    #19
    Ich kenn das eigentlich auch nach der DIN-Norm so, daß man in der Anrede den vollen Titel nennt, wobei nur der der Doc abgekürzt werden darf.

    Im eigentlichen Briefinhalt läßt man dann den Prof weg, und schreibt nur noch den abgekürzten Doc.
     
  • User 29290
    User 29290 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.733
    148
    200
    Verheiratet
    21 August 2006
    #20
    Hehe, bei uns auch. Nur einen Pumpernickel haben wir nicht :grin:

    In Deutschland kenne ich das so, dass nur der höchste Titel gebraucht wird, also Prof. XYZ. Ich habe allerdings damals alle Profs immer nur mit Herr/Frau XYZ angeschrieben. Ich kannte sie aber auch recht gut aus Fachschafts- und Gremientätigkeit und wußte, dass ihnen das nichts ausmacht. Es kommt halt immer auf die Profs an, wieviel man sich "leisten" kann.

    Den Prof kannst du aber nicht weglassen und nur den Dr. benutzen! Schon gar nicht wenn der/diejenige habilitiert ist und Professor nicht nur die "Jobbezeichnung" ist.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste