Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Frauen in "Männerberufen"

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von sonnenschein26, 9 August 2008.

  1. sonnenschein26
    Verbringt hier viel Zeit
    292
    101
    0
    nicht angegeben
    Warum haben nur so viele Männer Schwierigkeiten damit? Da lernst einen netten kennen, könntest dir mehr vorstellen und dann kommt er nicht damit zurecht, dass man nur Kollegen hat.

    Was ist daran schlimm? Ich bin doch eine treue Seele. Da muß bei mir keiner Angst haben...:cry:
     
    #1
    sonnenschein26, 9 August 2008
  2. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Was für einen Beruf hast du denn, wenn ich fragen darf? (nur damit ich mir mal ein besseres Bild machen kann)

    Und: Dürfen wir Frauen uns keine Sorgen machen, wenn die Männer mit Frauen zusammenarbeiten?

    Aber erzähl mal was genau los ist...
     
    #2
    Kiya_17, 9 August 2008
  3. sonnenschein26
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    nicht angegeben
    @kiya17: ich habe mich mit einem netten jungen Kerl getroffen, für den ich mehr empfinde. Seit einer netten Mail vor ca. 9 Tagen habe ich privat nichts mehr von ihm gehört. Nur noch beruflich. Heute hat mich sein Bruder angerufen und mir erklärt, dass er nicht mehr weiß was er machen soll. Auf der einen Seite hegt mein "Opfer" wohl mehr Gefühle für mich, auf der anderen Seite schreckt ihn mein Beruf gewaltig ab. Nur männliche Kollegen und so.... und der nicht ungefährliche Dienst (bin Polizistin)...

    Tut mir leid, es hat auf meiner Dienststelle nur 2 Frauen. Die andere hat die sogenannte "Geisterschicht" (ich habe sie noch nie gesehen da ich immer frei hab, wenn sie arbeitet). Aber ich kann/ werde doch meinen Beruf nicht wegen einem Partner aufgeben!! Und einen Kollegen möchte ich nicht.
     
    #3
    sonnenschein26, 9 August 2008
  4. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Dann würd ich sagen erklär ihm das auch so...
     
    #4
    Kiya_17, 9 August 2008
  5. sonnenschein26
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    nicht angegeben
    Ach er ist nicht der erste und nicht der letzte, der damit nicht zurecht kommt. Ich frag mich nur, warum das so ist??

    Vielleicht liegt es daran, dass man sich als Frau in solchen Berufen durchsetzen muß und das sensiblen Exemplaren Angst einjagd?
     
    #5
    sonnenschein26, 9 August 2008
  6. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Ich glaub eher, dass es die Angst ist, dass er als Mann dann uninteressant ist, weil du viel "interessantere" Kollegen hast die du ev. attraktiver finden könntest. Oder das sie Angst haben nicht mit dir mithalten zu können.
    Aber das ist nur meine Theorie.
     
    #6
    Kiya_17, 9 August 2008
  7. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Ich glaub noch nicht einmal, dass es in diesem Fall mit dem "Männerberuf" zu tun hat, sondern mit deinem Beruf im Speziellen!

    Ich kenne auch einige Frauen, die von sich behaupten, dass sie nichts mit einem Polizisten anfangen möchten, weil es nunmal als ein recht riskanter Beruf gilt. Vielleicht ist das jbei ihm ja auch so!

    Aber kann dich sehr gut verstehen. Weiß, wie das ist. Ich werd auch oft schief angeguckt wenn ich sag, was ich studiere und mal machen will. Gibt halt eine Gruppe Männer, die mit sowas nicht zurechtkommen. Haben wohl Angst, uns Frauen da nicht das Wasser reichen zu können. :rolleyes: :kopfschue

    Bin auch schon darauf angesprochen worden, wie mein Freund denn damit klar kommt, dass ich studiere, in ein paar Jahren sogar nen Dr. vor meinen Namen setzen darf und er "nur" eine Ausbildung hat und im Beruf ist - äh und? Ist doch seine Entscheidung! Und er findet es toll und ist stolz auf mich :smile:

    Ich wünsche dir, dass dir so jemand auch mal über den Weg läuft. Ein Mann, der stark genug ist auch damit "klarzukommen"
     
    #7
    Iona, 9 August 2008
  8. sonnenschein26
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    nicht angegeben
    Da muß ich dir zustimmen. Mir ist es doch egal, was mein Partner macht. Er muß nur in seinem Beruf glücklich sein oder etwas gegen unglücklichsein machen.

    Ob er nun studiert hat oder nicht, hauptsache er ist nett und sympathisch, kann mit mir und meiner Direktheit und Ehrlichkeit umgehen. Ich spreche halt das an, was mich stört bzw. freut - sorry das kann ich im Privatleben nicht abstellen.

    Hätte ich irgendeinen Büroberuf o.ä. gelernt oder studiert, hätte ich vielleicht das Problem nicht - mag sein - aber wäre ich dann glücklich? Ich glaube nicht. Und wenn einer nicht glücklich ist, weil er sich hat in seiner Berufswahl beeinflussen lassen, leidet doch alles. Deswegen verstehe ich manchmal die Kerle nicht.
     
    #8
    sonnenschein26, 9 August 2008
  9. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung

    Ich auch nicht! Viele denken da wohl noch, sie müssen der "Beschützer" sein und leiden unter Minderwertigkeitskomplexen, wenn die Frau was "Höhergestelltes" ist.
    Sei es, dass die Ausbildung "besser" ist (obwohl man da ja eigentlich selten von sprechen kann) oder halt in deinem Fall du eine Respektperson bist.

    Um nochmal zu betonen: Es gibt immer solche und solche, das ist klar. Es soll sich jetzt nicht jeder Mann hier angegriffen fühlen, das liegt mir fern. Aber nicht nur ich habe halt die Beobachtung gemacht, eine Beziehung ist deswegen kaputt gegangen. Dass es genug Männer gibt, die das genauso für Schwachsinn halten weiß ich auch! Einer davon sitzt grad hinter mir :zwinker:
     
    #9
    Iona, 9 August 2008
  10. sonnenschein26
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    nicht angegeben
    Nein, ich möchte auch nichts verallgemeinern. Meine Freundin macht jetzt den Lehrgang zum gehobenen Dienst mit mir und ihr Mann ist sehr sehr stolz auf sie.
     
    #10
    sonnenschein26, 9 August 2008
  11. it's me
    it's me (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    276
    101
    0
    Single
    Na, dann will ich doch etwas zum Verständnis beitragen :zwinker:

    Auch wenn ich nicht für die ganze Männerwelt sprechen kann (und will!), so bin ich der Meinung, dass der Beruf Polizistin in erster Linie nicht wegen der (vermeidlich) starken Frau dahinter abschreckt. Vielmehr ist es eben der Job, die Gefahr und vielleicht auch das Vorurteil, jetzt eine besonders strenge, vielleicht auch korrigierende Person erwischt zu haben? Wer mag sich schon gerne zurecht weisen lassen, was man bei einem Zusammentreffen mit Polizisten im Dienst doch leider zu gut 90% der Fälle erlebt. Auch wenn der Job mit einem gewissen Respekt betrachtet wird, so ist doch der Durchschnittsbürger froh, wenn er eben gerade nichts mit der Polizei zu tun hat. Den Job, die Uniform und den Menschen der darin steckt voneinander zu trennen, das fällt dann schwer.
    Dass der Mann glaubt bei einer Polizistin jetzt nicht den großen Retter in der Not, den Beschützer vor allem Bösen usw. usf. etc. blahblah spielen kann, ist meiner Meinung nach auch nicht sonderlich Bedeutend. Außerdem auch nicht zwingend richtig.

    Was kannst Du jetzt gegen dieses Vorurteil unternehmen? Einmal vielleicht den Job erst spät nennen. Bescheiden und sanft auftreten. Dich komplett verbiegen. Vielleicht findest Du dann ja "irgendwen". Der Sinn darf bezweifelt werden, vor allem da dieser "irgendwer" bestimmt auch nicht das Wahre ist. Deshalb würde ich an Deiner Stelle nicht das Vorurteil bekämpfen, sondern lieber gleich zu Beginn mitteilen, dass Du als Hauptberuf Mensch, als Nebenjob bei der Polizei bist. Wer dann die Flucht ergreift, dem ist nicht zu helfen.
     
    #11
    it's me, 9 August 2008
  12. empirestate
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    91
    0
    Single
    Wenns der Richtige ist, warum nicht, viele Polizisten/innen haben Partner bei der Polizei (in der selben Schicht ist es natürlich ungünstig)...
     
    #12
    empirestate, 10 August 2008
  13. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Ich habe übrigens keine Probleme da mit, und kenne auch keine Männer die mit sowas Probleme haben. Solche ignoranten Intolleranten gehören eh nicht zu mein Bekannten-/Freundeskreis.
    Es gibt übrigens auch viele Frauen, die Probleme mit Männern in Frauenberufen haben!
     
    #13
    Prof_Tom, 10 August 2008
  14. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Eben. Zudem wirst du vermutlich körperlich fit sein, diverse Selbstverteidigungstechniken kennen und hast Zugriff auf eine Kanone :zwinker:
    Ich war schon mit meinem Freund zusammen als ich mein Studium abgebrochen habe und zur Polizei gegangen bin, daher kann ich nicht mitreden, wenn es um das Problem der Partnersuche als Polizeibeamtin geht.
    Aber auch der hat erstmal kräftig geschluckt, als ich ihm den Zulassungsbescheid unter die Nase gehalten habe.

    Ich denke, es ist wichtig, auch die private, etwas weichere Seite zu zeigen und strikt zu trennen zwischen Job und Privatleben. Ist nach jahrelangem Dienst sicher leichter gesagt als getan, aber irgendwie wird das schon möglich sein. Es hilft vielleicht auch, den anderen vom echten Polizeialltag zu erzählen. Denn der ist zwar auch hart durch Schichtdienst und Unterbesetzung, aber doch in aller Regel weit weniger spektakulär und brisant als sich das viele Tatort-Gucker vorstellen. Und es gibt ja auch bei der Polizei "weibliche" Nischen. Kann man ja auch mal erwähnen, selbst wenn man selbst eigentlich keinen Bock auf Verkehrserziehung und Jugendsachbearbeiter hat.

    Ein anderer Punkt, der abschreckend wirken könnte, ist denk ich die Sprache. Man verroht doch recht schnell, wenn man unter Männern (Polizisten!) arbeitet und das vielleicht noch in einem Revierbezirk, wo man mit dem entsprechenden Klientel zu tun hat. Merkt man selbst vielleicht gar nicht so :schuechte_alt:
     
    #14
    Miss_Marple, 10 August 2008
  15. OMS2
    Verbringt hier viel Zeit
    130
    103
    4
    Single
    Also für meinen Teil wäre das ein Grund zu zerfließen, wenn ich eine Frau kennenlernen würde, die einen für Frauen etwas aussergewöhnlichen Beruf oder ein Hobby hätten (Polizistin, Soldatin, Pilotin, Ärztin, Gitarre in einer Band spielen/ Schlagzeug spielen - schon mal eine Band gesehen mit Leadgitarristin?).
    Ich denke, dass der Mann Probleme mit dem Beruf (Schichtdienst, pöööhse Buben, ... ), als damit, dass Du als Frau den Job machst.
    Aber vielleicht müsstet ihr da wirklich mal bei einer Tasse Kaffee oder so drüber reden.
     
    #15
    OMS2, 10 August 2008
  16. sonnenschein26
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    nicht angegeben
    Ok. Einen Kollegen will ich nicht haben, da man sonst daheim gefährdet ist, nur über den Beruf zureden. Und einen Partner auf einer anderen Dienststelle in der gleichen Schicht zu finden ist schwer.

    Eine Freundin von mir arbeitet in einer Spedition. Ihre Beziehungen sind immer kaputtgegangen, weil ihre Partner dachten, sie würde etwas mit ihren Fahrern anfangen. Und wehe es hat mal einer nach Dienst angerufen und wollte was... da gabs dann gleich Stress. Sie hat halt nun mal wochenweise Rufbereitschaft und dass sie nicht um 17:00Uhr vom Büro rauskommt sollte auch jedem klar sein.

    Ist also nicht auf "meinen" Beruf bezogen, mein Titel.
     
    #16
    sonnenschein26, 10 August 2008
  17. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Das halte ich für eine sehr fadenscheinige Begründung.
    Da macht sich vielleicht auch deine Freundin was vor.
    Eine ansonsten stabile, funktionierende Beziehung wird nicht daran zerbrechen, dass die Frau im Job mit Männern zu tun hat.
    Es sei denn, sie sucht sich halt immer wieder Kerle aus, die extrem besitzergrifend und krankhaft eifersüchtig sind. Aber das ist dann auch wieder ein spezielles Problem dieser Frau und hat wenig mit ihrem Beruf zu tun.
     
    #17
    Miss_Marple, 10 August 2008
  18. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich denke es ist nicht der Beruf "Polizistin" an sich, sondern was Männer damit verbinden.

    (Gab' ja diese Woche genug "Darum bin ich Single", "Starke Frauen" etc ... Threads)
     
    #18
    xoxo, 10 August 2008
  19. sonnenschein26
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    nicht angegeben
    @miss-marple: ich halte es nicht für eine fadenscheinige Begründung und fand ihre Freunde allesamt sehr sympathisch.

    Aber welcher Mann findet es toll, wenn die Freundin: abends bis 22:00Uhr in der Spedition sitzt, weil sie auf einen Fahrer wartet oder einfach noch Aufträge reingekommen sind; früh um 05:00Uhr öfter das Handy klingelt, weil einer schon leer ist und gleich seine Rückladung braucht; Freitags mit den Fahrern noch ein Bierchen getrunken wird in geselliger Runde; jede 2. Woche Samstag/ Sonntag Dienst hat; sie beim Thema Autos besser mitreden kann als er und sie in ihrer knappen Freizeit noch ein berufsbegleitendes Studium absolviert??? (nein, auch mit Studium will sie nicht aus der Disposition heraus)
     
    #19
    sonnenschein26, 10 August 2008
  20. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Okay. Das findet keiner toll und ich fände es im umgekehrten Fall auch nicht schön.
    Aber das hat (bis auf das Thema Autos - und das ist ein Klischee) alles nichts damit zu tun, dass es ein "Männerberuf" ist.
    Stressigen Schichtdienst, Rufbereitschaft etc gibt es zum Beispiel auch für Hebammen und Krankenschwestern, also in klassischen Frauenberufen.
    Und das berufsbegleitende Studium hat dreimal nichts mit dem Job in der Spedition zu tun. Das kann jede Beziehung belasten, auch wenn die Frau Sekretärin oder Kindergärtnerin ist.

    Ich weiß auch nicht, ob meine Beziehung den Wechselschichtdienst und das Arbeiten in einer Männerdomäne aushalten wird. Aber ich weiß sehr sicher, dass sie niemals nur daran scheitern wird. Das hat immer auch andere Gründe.
    Mag ja sein, dass es manche Männer von vorneherein oder sehr bald nach dem näheren Kennenlernen abschreckt, wenn die Partnerin blöde Arbeitszeiten hat oder einen ungewöhnlichen Beruf. Aber dass bereits bestehende, ansonsten funktionierende Beziehungen nur deswegen kaputt gehen, ist doch eher unwahrscheinlich.

    Aber es ist vielleicht auch ein Stück weit sehr bequem zu sagen, der konnte nicht damit umgehen, dass ich mit Männern arbeite, dass ich Nachtdienst habe etc. Das vereinfacht doch vieles und man muss sich vielleicht nicht so Gedanken machen, was man selbst eventuell verbockt haben könnte.
     
    #20
    Miss_Marple, 10 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frauen Männerberufen
azarel250
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2016 um 13:12
7 Antworten
dfjk
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 November 2016
16 Antworten