Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • HoNeStY
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Mai 2007
    #1

    Frauenarzt - HIV-Test?

    Hi reine Interessensfrage!

    Wenn eine Frau in Behandlung eines Frauenarztes ist(wie ja fast jede) wird überhaupt ein HIV Test gemacht ohne, dass man das konkret verlangen muss?
    Bzw. wenn sie zum Arzt zur Blutabnahme geschickt wird, um ein eventuelles Tromboserisko ausschließen zu können, damit die Pille verschrieben werden kann? Wird da HIV nicht gleich mitgetestet?

    Oder muss man wirklich extra einen Aidstest verlangen? oO
    Ich hoffe die Frage ist jetzt nicht blöd, aber das würde mich schon brennend interessieren...

    lg
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. HIV-Test
    2. HIV-Test
    3. Hiv-test
    4. HIV-Test
    5. hiv-test
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    31 Mai 2007
    #2
    Da muss man wirklich extra einen Hiv-Test verlangen, da wird nix mitgetestet. Und für so einen Test geht man auch eigentlich ganz normal zum Hausarzt. Das Blut wird eingeschickt und du bekommst das Ergebnis ungefähr ne Woche später.
    Warum sollten sie routinemäßig eine doch relativ seltene Krankheit testen, ohne dass es einen Grund gibt? Der Test is schließlich nicht umsonst. :smile:
    Der HIV-Test ist auch kein normales Blutbild, sondern eine spezielle Blutuntersuchung.
     
  • Codein
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    31 Mai 2007
    #3
    Ich kann nur für mich reden und bei mir wurde sowas definitiv noch nicht gemacht. ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das die Regel sein sollte.

    mir wurde auch kein Blut abgenommen, bevor ich die Pille bekommen hab :ratlos:
     
  • HoNeStY
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Mai 2007
    #4
    ja, bei ihr wurde es ja auch nur sagen wir zu "unserem Fleiß" gemacht^^
    wenn ein angebliches Tromboserisiko besteht, muss man halt nen bluttest machen...

    naja seltene krankheit, kosten...
    Ich finde in der heutigen Zeit sollte das auch routinemäßig gemacht werden
    BZW BEVOR MAN EIN NICHT VOR AIDS SCHÜTZENDES VERHÜTUNGSMITTEL VERSCHREIBT!!!!!!!!!!!
    Ich finde das eig. selbstverständlich und somit als Lücke in der modernen Medizin! schießen sich ja selber ins knie, tut mir leid, aber das kann ich nicht verstehen...
     
  • User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.545
    198
    117
    vergeben und glücklich
    31 Mai 2007
    #5
    Unsinn.
    Jeder sollte selber wissen, ob ein Risiko besteht infiziert zu sein und kann dann einen HIV-Test machen lassen.
    Bei jeder Frau einfach mal so einen Test zu machen ist unnötig und treibt die Gesundheitskosten nur in die Höhe.

    Warum willst du das überhaupt wissen? Wenn du Angst hast, deine Partnerin könnte HIV-Positiv sein, geh zusammen mit ihr zum Gesundheitsamt und macht beide einen Test.
     
  • Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.091
    121
    0
    nicht angegeben
    31 Mai 2007
    #6
    Also ich finde es eher selbstverständlich, dass jeder weiss, dass die Pille nicht vor Geschlechtskrankheiten schützt und dass man auch eine gewisse Eigenverantwortung tragen muss.

    Bei mir wurde übrigens auch kein Blut abgenommen bzw. HIV-Test gemacht.
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    31 Mai 2007
    #7
    Das ist aber ja was ganz anderes, da werden nur die Thrombozytenwerte angeschaut, das ist viel weniger aufwändig als ein HIV-Antikörpertest.

    Find ich absolut nicht. Eigenverantwortung ist das Stichwort, wenns um Verhütung geht, dass du ein Verhütungsmittel verschrieben bekommst heisst nicht, dass sich dein Arzt um sämtliche andere Bereiche gleich noch kostenlos mitkümmern sollte. Ein Aidstest ist bei der absoluten Mehrheit der Mädels, die die Pille verschrieben bekommen völlig unnötig, da gibts die verschiedensten Gründe, weil Jungfrau, weil in jahrelanger Beziehung, weil bisher immer Kondome benutzt wurden. Wer Zweifel hat, der lasse einen Test machen und/oder benutze Kondome. Ist ja kein Drama zum Arzt zu gehen und das mal testen zu lassen. Beim Gesundheitsamt gehts sogar kostenlos und anonym.
     
  • HoNeStY
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Mai 2007
    #8
    jungfrau hat mal absolut nichts damit zu tun...
    Soll ja auch von der Mutter auf die Kinder übertragen werden können
    Dass man leicht herausfinden kann, ob wer jungfrau ist oder nicht ist ja kein Problem.
    Aber wer weiß, ob wer nicht über die Eltern infiziert wurde?
     
  • User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.545
    198
    117
    vergeben und glücklich
    31 Mai 2007
    #9
    Wenn die Eltern HIV-Infiziert sind, werden die das vermutlich wissen und ihr Kind - so es sich angesteckt hat - von Geburt an behandeln und ärztlich überwachen lassen. So dass das Kind das sicher weiß.
    Sollten es die Eltern nicht wissen, nun Aids bricht im Schnitt 8-10 Jahre nach der Infektion aus. Und spätestens dann merkt man es. Da 8-10 jährige in der Regel keinen Sex haben, kann man davon ausgehen, das Jungfrauen höchstwahrscheinlich nicht infiziert sind.
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    31 Mai 2007
    #10
    Deine Eltern und auch du wären längst tot, wenn das Alter kommt um sich die Pille verschreiben zu lassen.
    Und selbst wenn zum Beispiel deine Mutter HIV-positiv war als du geboren wurdest (eine andere Ansteckungsmöglichkeit ist im normalen Umgang mit Eltern kaum möglich) hieße das nicht zwangsläufig, dass du positiv bist.
    Für so derart extrem unwahrscheinliche Fälle einen routinemäßigen Test zu machen halte ich für absolut unnötig und unnütz kostenintensiv.
    In über 99,9% der Fälle in Deutschland sagt Jungfräulichkeit absolut etwas darüber aus, dass die Person nicht HIV-positiv ist. Alles andere ist extremst unwahrscheinlich.
     
  • Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.091
    121
    0
    nicht angegeben
    31 Mai 2007
    #11
    Diese Wahrscheinlichkeit ist sowas von gering, dass es den Aufwand und die Kosten echt nicht rechtfertigen würde. Außerdem sind es (zumindest in Europa) wohl die wenigsten, die auf diesem Wege infiziert werden. Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit, dass eine positive Mutter bei der Geburt (und nur da findet ja überhaupt ein Blutaustausch statt) ihr Kind ansteckt, ist unter kontrollierten Bedingungen unter 20%.
    Und müssten deiner Argumentation nach nicht auch alle Kerle regelmäßig zum Zwangs-HIV-Test?

    Eine mögliche Lösung wäre es, wenn obligatorisch alle Menschen Blutspenden müssten (ist glaube ich in Schweden so). Da wird immer ein Test gemacht (aus verständlichen Gründen). Aber so funktioniert das hier nunmal nicht. Eigentlich auch gut so.
     
  • HoNeStY
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Mai 2007
    #12
    ok überredet! :grin:
    hab mir nur grad gedanken drüber gemacht, weil ich im "Profil" einen Bericht über AIDS gelesen hab!
    und war halt interessiert, ob sowas routinemäßig gemacht wird, aber ihr habt schon Recht.
    Danke für eure Meinungen, bin wieder in der Realität^^
     
  • pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    877
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Mai 2007
    #13
    nur zur Info noch nebenbei:

    Es ist den Ärzten in Deutschland verboten, einen Patienten ohne sein ausdrückliches Einverständnis auf HIV zu testen. Bei anderen Krankheiten ist es kein Problem, bei HIV muss vorher das Einverständnis eingeholt werden.

    Wenn man es also nicht weiß, ob man bei einer Blutuntersuchung getestet wurde, dann wurde man es nicht.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste