Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freiwillige Prostitution?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Bakunin, 15 Juli 2005.

  1. Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    2
    nicht angegeben
    Besonders wir Männer reden uns ja gern ein, dass es zwei Arten von Prostitution gibt: Böse Prostitution, bei der arme, unschuldige Frauen aus Osteuropa von fiesen Zuhältertypen gezwungen und ausgebeutet werden, und gute Prostitution, bei der aufgeklärte Westeuropäerinnen sich freiwillig dazu entscheiden, ihren Körper anzubieten.

    Diese Aufteilung beruhigt unser Gewissen und ist somit ganz praktisch, schließlich haben wir Männer in der Menschheitsgeschichte genug Scheiße bis ans Ende aller Tage gebaut.

    Ich selbst habe das auch zu gern geglaubt (obwohl selbst kein Kunde dieser Art von Dienstleistung). Bis ich vor einiger Zeit das Buch einer solchen westeuropäischen "freiwilligen" Prostituierten gelesen habe. Und das Buch hat nicht nur mein Weltbild ziemlich ins Wanken gebracht, sondern mich obendrein noch ziemlich geschockt.

    Deshalb meine Frage: Gibt es so etwas wie "freiwillige Prostitution" überhaupt? Oder ist das nur eine typisch männliche Selbstlüge? Kann eine Frau wirklich Spaß daran haben? Oder wird sie sich auf die Dauer in jedem Fall seelisch kaputt machen?

    Vor allem möchte ich hier natürlich Antworten von Frauen.
     
    #1
    Bakunin, 15 Juli 2005
  2. zipperhead15
    kurz vor Sperre
    449
    101
    0
    Single
    1. wie heisst denn das Buch ?

    2. ich denke schon, dass es Frauen gibt, denen das gefällt
     
    #2
    zipperhead15, 15 Juli 2005
  3. Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    726
    101
    2
    nicht angegeben
    Ich hab grade nochmal bei Amazon gesucht. Leider weiß ich weder Titel noch Autorin mehr. :-/
    Sie hat auf jeden Fall beschrieben, wie sie aus Rebellion gegen das prüde und strenge Elternhaus und Ausbruchsversuchen aus der Heile-Welt-Atmosphäre in die Prostitution hineingerutscht ist, sehr jung, auch noch in dem Glauben, das freiwillig zu tun, aber ziemlich schnell festgestellt hat, in was für eine Falle sie da geraten ist.
    Sie hat sich psychisch ziemlich kaputt gemacht, konnte aber trotzdem nicht aufhören damit.
     
    #3
    Bakunin, 15 Juli 2005
  4. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Ich denke schon, dass es diese beiden von dir beschriebenen Arten von Prostitution gibt, allerdings sehe ich die "freiwillige" Prostitution etwas kritisch. Ich denke sie machen das nur in gewisser Weise freiwillig, weil es dafür Geld gibt. Ich denke wenn sie das Geld nicht bräuchten, würden sie es auch nicht machen. Vielleicht gibt es einige, denen es nicht so viel ausmacht, aber ich denke Spaß wird keine dran haben.
     
    #4
    Chocolate, 15 Juli 2005
  5. tidakhalal
    tidakhalal (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    101
    0
    Single
    Ich denke, es hängt auch stark von den Begleitumständen ab.

    Ich habe eine Prostituierte kennengelernt. Seltsame Begegnung im Zug, aber sehr interessant:

    Würd sagen Mitte 40, Hippi-Klamotten, rotgefärbtes Haar, rundlich, Stimme wie Joe Cocker, verlebtes Gesicht und herzhaftes Lachen.
    Sie arbeitet für sich, hat nen eigenen Wohnwagen (am Rande eines verschlafenen Mittelgebirges in der Nähe der Autobahn) und Stammkundschaft <- darauf legte sie großen Wert.

    Aber vorstellbar, sind ja auch ganz andere Arbeitsbedingungen: Straßenstrich, Begleitservice, heruntergekommener Puff oder Edelbordell. Ist ja auch ne hygienische Frage.

    Entscheidend ist, ob die Frau sich die Männer aussuchen kann oder nicht. Z. B. weil sie das Geld braucht.

    Ich frage mich gerad, in wie weit man eine Parallele zu Pornodarstellerinnen ziehen könnte?
     
    #5
    tidakhalal, 15 Juli 2005
  6. Hundestyle^^
    Verbringt hier viel Zeit
    103
    101
    0
    Single
    Ich weiss ganz genau, dass es Frauen gibt, die Spaß daran haben mit sehr, sehr vielen Männern in's Bett zu steigen. Und warum sollte sie kein Geld dafür verlangen? Selber schuld, wer dafür bezahlt. :grin: Aber vielleicht gibt es ja sogar Männer, die gerade das bezahlen für Sex anmacht. :grrr:
     
    #6
    Hundestyle^^, 15 Juli 2005
  7. Tilak
    Gast
    0
    Sicherlich gibt es das!

    Andere Beiträge in diesem Forum haben schon danach gefragt, ob man für einen entsprechenden Betrag dazu bereit wäre. Viele lehnten dies zwar entrüstet ab, aber ungefähr genauso viele wären dazu bereit gewesen.

    In vielen Ländern, so auch hier in Thailand, kann man mit normaler täglicher Arbeit sein notwendiges Auskommen durchaus erwirtschaften. Die wirtschaftliche Lage ist allgemein gut. In der Prostitution sind allerdings recht ansehnliche Beträge zu verdienen. Dies wird meist immer nur als kurzfristige Phase angesehen, um das große Geld zu verdienen und sich dann eine normale Existenz damit aufzubauen.

    Zuhälter wie in Deutschland und das damit verbundene Milieu sind hier übrigens weit gehend unüblich. Das deutsche Rotlichmileu ist wesentlich schäbiger.

     
    #7
    Tilak, 15 Juli 2005
  8. Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    726
    101
    2
    nicht angegeben
    Aber ist es dann noch Prostitution? Besteht die Prostitution nicht gerade darin, dass man seinen Körper verkauft? Wenn die Frau sich sowieso die Männer aussucht, mit denen sie schlafen möchte, dann "verkauft" sie ihren Körper ja nicht, auch wenn der Mann dafür bezahlt.
     
    #8
    Bakunin, 15 Juli 2005
  9. Angelchen90
    0
    Ich würde mich niemals für Geld verkaufen ... es gab ja schonmal die Frage ob man mit einem Typen bzw. Weib der/die dir 1 Millionen bietet für eine Nacht schlafen würdest ... da sag ich einfach nur nein ... ich verkaufe meinen Körper nicht derart ...
     
    #9
    Angelchen90, 15 Juli 2005
  10. Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    726
    101
    2
    nicht angegeben
    Siehst du, du demonstrierst genau das, was ich mit "männliche Selbstlüge" meinte. Die Antwort ist mir zu oberflächlich. Denkst du denn, allen Frauen, die diesen Weg einschlagen, weil sich damit "schnell viel Geld" verdienen lässt, ist wirklich klar, auf was sie sich da einlassen?
    Das erwähnte Buch spricht da nämlich eine andere Sprache. Und ich konnte den Hass dieser Frau auf jene Männer, die sie wie selbstverständlich benutzt haben, weil sie es ja "freiwillig" gemacht hat, durchaus nachvollziehen.
     
    #10
    Bakunin, 15 Juli 2005
  11. Lisi20
    Lisi20 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    136
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ist es vielleicht das Buch "Mit geschlossenen Augen" von Melissa P.?
    Kam mir gerade so in den Sinn!
     
    #11
    Lisi20, 15 Juli 2005
  12. Bär
    Bär (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    101
    0
    Single
    Und ich behaupte, wenn ich mit einem Koffer vor die stehe, klappe den auf, und da drinn sind 1 Million Euros in bar und die biete ich Dir für eine Nacht, das du glaub ich nicht nein sagen würdest. Es sein denn Du kommst eh aus reichem Hause oder so... Jeder Mensch ist käuflich, alles eine Frage des Preises :zwinker:
     
    #12
    Bär, 15 Juli 2005
  13. Shakaluka
    Shakaluka (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    101
    0
    Single
    Das hat ja nichts damit zu tun, ob sie's freiwilig machen oder nicht.

    "Freiwillig" ist für mich das Gegenteil von "gezwungen". Die meisten Frauen wissen, dass sie mit Prostitution mehr Geld verdienen könnten als in ihrem momentanen Job, aber machen's trotzdem nicht. Einige wenige lockt eben das Geld.

    Willst Du behaupten, sobald ich was des Geldes wegen machen, mache ich das nicht freiwillig?
     
    #13
    Shakaluka, 15 Juli 2005
  14. Tilak
    Gast
    0

    Da ich kein Kunde dieser Dienstleistung bin, brauche ich mir diesen Schuh nicht anzuziehen. Ich schildere nur die hiesige Situation, und dies ohne jede eigene Bewertung.


    Dies wird so ähnlich sein, wie hier im Forum. Viele meinten hier, sie könnten des Geldes willen, dies in Kauf nehmen. Ob sie wirklich wissen worauf sie sich einlassen, ist sicherlich sehr fraglich.

    Das kann ich wiederum nicht nachvollziehen. Das die Frauen die unter Zwang dem Gewerbe nachgehen, Haß empfinden ist noch nachvollziehbar. Wenn ich mich aber freiwillig verkaufe, darf ich nachher auch nicht hadern. Dann sollen sie eben aussteigen und nicht zetern.
     
    #14
    Tilak, 15 Juli 2005
  15. Farivar
    Verbringt hier viel Zeit
    360
    103
    2
    nicht angegeben

    dazu brauchst du doch nicht unbedingt die sichtweise von frauen.
    projizier es doch auf dich selber... du bist eine frau....kein bock auf ausbildung, studium usw.... kein bock morgens um 6 aufzustehen und jahrelang arbeiten zu gehen für 1000 oder 2000 euro im monat....was spricht dagegen das 3 oder 4fache zu verdienen indem du nur mal die beine breitmachst und die männer reinhalten lässt...der preis dafür ist dass du deine würde verlierst...darüber würdest du dir aber nur bei den ersten freiern gedanken machen denn erstens ist der mensch ein gewohnheitstier und gewöhnt sich an alles so dass alles irgendwann normal ist und zweitens gibts den spruch: "ist der ruf einmal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!"
    frauen suhlen sich gern in der opferrolle...selbst die die es aus freien stücken machen werden dir die ohren vollsülzen von wegen "jaaaaaa eigentlich wollte ich es ja nicht und ich bin durch zufall durch ne freundin in dieses millieu gerutscht und am liebsten würd ich die zeit zurückdrehen mennooooooooooo (aber die kohle bitte schön behalten!!!!)....blablablablaaaaa" :grin:
    in deutschland macht es die mehrheit auf jeden fall aus freien stücken.... das heisst nicht dass viele aus not da rein geraten sind...schulden etc. ....aber man kann auch ohne sich verkaufen zu müssen aus prekären situationen kommen.... es ist nur die bequemlichkeit in kurzer zeit viel geld zu verdienen....dann sollen sie aber auch schön ruhig sein und nicht rumjammern....was soll die frau sagen die schulden hat und 3 jobs hat und nicht als prostituierte arbeitet?
     
    #15
    Farivar, 15 Juli 2005
  16. AustrianGirl
    0
    Ich glaub schon, dass es freiwillige Prostitution gibt, weil sich einfach so gut wie immer jmd. finden wird, der diesen "Service" in Anspruch nimmt. Andere gehen halt putzen, wenn sie Geld brauchen, andere verkaufen ihren Körper...
     
    #16
    AustrianGirl, 15 Juli 2005
  17. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    eine entfernte Bekannte unserer Familie hatte ein behindertes Kind zur Welt gebracht. Während ihr Mann dann auch noch krank wurde, konnte die Familie den Pflegedienst für das Kind nicht mehr zahlen, der Vater konnte zeitweise nicht arbeiten. In der Zeit ist sie auch anschaffen gegangen. Sie ist aber ne wunderhübsche Frau und konnte sich die Männer aussuchen. Hat sehr gut verdient. So vie Geld hätte sie mit Putzen nicht auf einmal verdienen können, von daher hat sie diesen Weg eingeschlagen.
    War also von ihrer Seite durchaus freiwillig. Sie war etwa ein 3/4 Fahr anschaffen und ist danach ihrer alten,schlecht bezahlten Tätigkeit nachgegangen. Also der Ausstieg fiel ihr auch nicht schwer, sie schämt sich keineswegs für diese Zeit und redet locker und offen darüber. Von daher denke ich,dass es freiwillig Prostitution gibt.
     
    #17
    SexySellerie, 15 Juli 2005
  18. killerzelle
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    103
    6
    nicht angegeben
    Sicherlich gibts das!
    Ich mein, es gibt ja sog. "Edelbordelle".
    Und ich glaub nicht das diejenigen die da Arbeiten dazu gezwungen werden.
    Oder Pornodarsteller sind ja auch in gewisserweise Freiwillige Prostituierte.
     
    #18
    killerzelle, 15 Juli 2005
  19. tidakhalal
    tidakhalal (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    101
    0
    Single
    Deine Differenzierung verstehe ich nicht richtig:

    Eine Frau kann freiwillig entschieden haben, Männern gegen Geld ihren Körper zu bieten. Prostitution als legitime Möglichkeit der Existenzsicherung (kein Fetisch oder Rebellion oder so).

    Geld gegen Sex. Für mich heißt das Verkauf einer Dienstleistung.

    Nur je nachdem wieviel Freier zur existenzsicherung nötig sind, wird sie vielleicht auch beim dicklichen, schwitzend ungepflegten, obszönen Glatzkopf aus ökonomischen Gründen nicht Nein sagen können. Auch wenn sie aus freien Stücken Prostituierte geworden ist.
     
    #19
    tidakhalal, 15 Juli 2005
  20. Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    726
    101
    2
    nicht angegeben
    Wie mir scheint, habe ich ein recht interessantes Thema getroffen. Die Argumente, die bisher kamen, kenne ich aber alle schon, bzw. habe viele davon lange selbst vertreten und vertrete einen Teil davon heute noch.
    Es haben aber bisher auch 7 Leute (mich nicht mitgezählt) "weiß nicht" und 5 Leute explizit "nein" angekreuzt. Deren Gedanken würden mich jetzt besonders interessieren.
    Warum schreibt von denen keiner was?
     
    #20
    Bakunin, 15 Juli 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freiwillige Prostitution
Apfelbäckchen
Liebe & Sex Umfragen Forum
24 Juli 2008
45 Antworten
Grinsekater1968
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 Februar 2006
106 Antworten
nett_boy
Liebe & Sex Umfragen Forum
12 September 2005
52 Antworten