Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Sportler23
    Sportler23 (35)
    Benutzer gesperrt
    24
    0
    0
    nicht angegeben
    25 September 2005
    #1

    Freiwillige Prostitution

    Ich habe im Umfragenforum einen alten Fred über dieses Thema ausgegraben und ein wenig drüber nachgedacht.


    Ich bin durchaus der Überzeugung, dass es eine freiwillige Prostitution gibt.
    Die Frage ist nur, was ist denn "freiwillig"?

    Freiwillig ist es meiner Auffassung nach schon, wenn eine Frau zwar den finanziellen Vorteil der Prostitution mitnimmt, dies aber nicht aus reiner finanzieller Not oder psychischer/physischer Abhängigkeit zu einem Zuhälter tut.
    Wir alle prostituieren uns wohl auf eine gewisse Weise, zwar nicht körperlich, dafür aber seelisch. Schon alleine dadurch, wenn man eine dieser Umfragen hier im Forum ausfüllt postituiert man sich. Das aber freiwillig, und das ist ja auch voll und ganz in Ordnung.

    Generell finde ich die Prostitution innerer Werte aber mindestens "gleich schlimm", wie die körperliche Prostitution. Findet beides aber freiwillig statt, so ist weder gegen das eine, noch gegen das andere etwas einzuwenden.

    Würde mich interessieren, was ihr hier darüber denkt, jede Meinung ist willkommen!
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Ist Pornographie mit Prostitution gleichzusetzen?
    2. Prostitution ab 16 in der Schweiz
  • User 44476
    User 44476 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    231
    103
    4
    Single
    25 September 2005
    #2
    Suchst du Rechtfertigung?
     
  • Sportler23
    Sportler23 (35)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    24
    0
    0
    nicht angegeben
    25 September 2005
    #3
    nein. Du?
     
  • User 44476
    User 44476 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    231
    103
    4
    Single
    25 September 2005
    #4
    Touché
     
  • k1ll3r
    k1ll3r (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    91
    0
    Single
    25 September 2005
    #5
    öhm... ich dachte immer P. findet nur statt wenn man dafür Geld bekommt - oda? Insofern ist das hier imho keine P.
    ... oder ich hab hier irgendwo vergessen meine Kontodaten anzugeben :bandit:
     
  • Sportler23
    Sportler23 (35)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    24
    0
    0
    nicht angegeben
    26 September 2005
    #6
    Wenn man Geld dafür bekommt ist es eine endgeltliche Prostitution... ich glaube, das geht aber auch so, also ohne Entgelt.
     
  • alex-b-roxx
    0
    26 September 2005
    #7
    Die offizielle Definition von PRostitution (Quelle: Duden)

    gewerbsmäßige Ausübung sexueller Handlungen: weibliche, männliche, homosexuelle Prostitution.

    Demnach kann das Ausfüllen von Umfragen keine Prostitution.
     
  • samgambschie
    0
    26 September 2005
    #8
    Hallo zusammen,

    zu diesem Thema fällt mir nur der Artikel bei GMX ein

    Artikel

    Darin geht's um Bezuschussung vom Bund bei Existenzgründung in Prostitution.

    Mich hats fast vom Stuhl gehauen, wie ich das gelesen hab.

    Gruß
    SamGambschie
     
  • popperpink
    popperpink (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    952
    101
    0
    vergeben und glücklich
    26 September 2005
    #9
    Weiß nicht, jeder der schon mal Sex hatte, wird wissen ob er das wirklich für Geld mit Leuten machen würde, die ihm persönlich noch nicht mal zusagen.

    Ich find allein den Gedanken daran widerlich, aber das gilt für mich. Wenn es eine Frau machen will ohne dass sie jemand zwingt, von mir aus- nachvollziehen kann ich es allerdings beim besten Willen nicht.

    Und ich denke nicht, dass sich jeder in irgendeiner Form prostituiert, du hast da anscheinend eine sehr enge Definition von Käuflichkeit (oder bist käuflicher? :eek4: )
     
  • Sojiro
    Sojiro (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    26 September 2005
    #10
    Also ich Prostituiere mich :gluecklic
    Jemand interesse? :grin:
     
  • goldie
    goldie (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    nicht angegeben
    26 September 2005
    #11
    inwiefern ist das ausfüllen dieses FREDS für dich prostitution? ich verstehe das nicht ganz.
    ich verkaufe mich hier nicht, wenn ich wa sschreibe. ich gebe dir auch nicht umsonst temporär irgendetwas anderes von meiner person. ich schreibe hier nach meiner leitung, aufgrund deines anreizes. ich schreibe aber nicht nach deiner (an)leitung aufgrund deines anreizes (frage).

    prostitution ist: ich verhalte mich nach deiner anleitung und du gibst mir dafür etwas.

    ich will aber weder was von dir haben, noch bin ich von dir angeleitet.
     
  • Sportler23
    Sportler23 (35)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    24
    0
    0
    nicht angegeben
    26 September 2005
    #12
    Ich bin der Auffassung, dass auch das Ausfüllen einer Umfrage eine Art der Prostitution ist, da es m.M. Innerstes aus dem persönlichen Bereich preis gibt, nur eben nicht körperlich, sondern eben aus dem nicht-körperlichen Bereich. Ich finde, dass es durchaus mit körperlicher Prostition zu vergleichen ist, welche ja nur die Hülle und nicht wirklich das Innerste zu gewerlblichen Zwecken hergibt.
    Aber, wie bereits gesagt, an beidem kann ich nichts verwerfliches finden, wenn es freiwillig passiert.

    Und um Protstitution durch die Einmischung in diesem FRED geht es ja gar nicht :cool1:
     
  • Sportler23
    Sportler23 (35)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    24
    0
    0
    nicht angegeben
    28 September 2005
    #13
    Viele lesen, aber keine Antworten?
     
  • goldie
    goldie (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    nicht angegeben
    28 September 2005
    #14
    das entscheidende an prostitution ist, daß ich dir nach deiner anleitung meinen körper zeitweise überlasse. ich verhalte mich genau so, wie du es für den von dir bezahlten zeitraum möchtest. denn ich möchte im gegenzug etwas ganz spezielles dafür von dir haben.
    ich überlasse dir aber hier nichts nach deiner anleitung, auch nicht zeitweise. und ich möchte auch nicht etwas spezielles von dir haben.

    du definierst prostitution falsch und ziehst daraus einen schlus, der folgerichtig falsch sein muss.
     
  • 28 September 2005
    #15
    ..du hinterfragst lediglich eine Möglichkeit einer Zwangslage, ursächlich ist aber auch häufig eine finanzielle Notlage, ohne dass es dazu einer weiteren (externen)Person bedarf.., anders herum ausgedrückt: die persönlichen Umstände zwangen zur freiwillen Prostitution..
     
  • InnocentAngel
    0
    6 Oktober 2005
    #16
    Also wir könnten darüber diskutieren, ob das etwas mit Exhibitionismus zu tun hat, aber Prostitution ist das bei weitem nicht.

    Es geht Dir bei Prostitution letztlich um die Gegenleistung, die Du für gewissen Dienst erhältst, nicht um den "Dienst" selbst. Heirate ich jemanden, weil er viel verdient, Macht hat und mir ein schönes Leben bieten kann, dann könnte man das durchaus Prostitution nennen. Schlafe ich mit jemandem aus Mitleid, weil er noch Jungfrau ist oder was auch immer, und ich bekomme weder eine materielle, noch eine immaterielle Gegenleistung dafür, dann ist das auch keine Prostitution (ob das fragwürdig ist oder nicht ist ja wieder eine andere Sache).

    Wie schon jemand erwähnte, Du definierst Prostitution falsch und ziehst darum falsche Schlüsse. Damit ist nicht die körperliche oder seelische zur Schau Stellung gemeint.
     
  • JAS
    JAS (50)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    Single
    7 Oktober 2005
    #17
    Ich denke, ich habe einen Grenzfall zur Prostitution erlebt.

    Ist schon einige Jahre her, damals hatte ich noch meinen alten 3er BMW, zweite Modellreihe. (Für die Damenwelt und jüngere Mitglieder, das sind die stabilen Dinger aus Stahl ohne Kunststoffkrimskrams).
    Mir ist eine attraktive Frau, etwa mein Alter, hinten in den BMW hineingefahren. Sie war sehr bemüht, den Schaden zu regulieren, möglichst ohne Polizei und ohne Geld. Es kam das Angebot, ob wir nicht zu ihr fahren könnten, der Freund komme erst in ein paar Stunden von der Arbeit...
    Ich habe etwas überlegt.
    Damals war ich halbwegs frisch verliebt, ich habe das Angebot nicht angenommen.

    Schadensregulierung? Ich habe darauf verzichtet. Groß war bei mir der Schaden nicht, eher optisch, halt massive BMW-Stoßstange.

    Mir tat das Mädel eher leid, war wohl das Fahrzeug des Mannes.
    Ihr "Angebot" wollte ich nicht annehmen. Geld ging aber offenbar auch nicht, hätte sie sonst so ein Angebot gemacht?
    Jetzt weiß ich nicht, war ich damals dusselig oder Gentleman?

    JAS
     
  • Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    8 Oktober 2005
    #18
    Gewerbsmäßige Ausübung? Was ist denn mit Frauen, die es nur hobbymäßig machen und dabei ein Taschengeld einstreichen (ich war ja bei einer)? Von einem Gewerbe (=nachhaltiges Profitstreben) kann man doch da nicht mehr sprechen, oder?
     
  • InnocentAngel
    0
    8 Oktober 2005
    #19
    Vielleicht hilft Dir ja diese Definition weiter (Quelle: Deusches Wörterbuch, Zweiburgen Verlag)

    Prostitution [...] = gewerbsmäßige, gegen Geldleistung verübte Hingabe, Huren-, Dirnenwesen

    Wobei ich denke, dass man das durchaus nicht nur auf materielle Gegenleistungen beziehen kann.

    @JAS: Das ist für mich kein Grenzfall, genau das ist für mich Prostitution. Wäre sie Dir nicht hinten ins Auto gefahren und hätte sie keine Angst davor gehabt, dass es heraus kommt, hätte sie Dir keinen Sex angeboten. In dem Fall war das als Bezahlung für Deinen Schaden gedacht.
     
  • nomoku
    nomoku (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    469
    103
    5
    nicht angegeben
    8 Oktober 2005
    #20
    Hallo,

    zu dem Thema fällt mir spontan folgende Seite ein:

    Link wurde entfernt

    Tschööö, nomoku
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31 August 2017

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste