Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fremdgangen-wie finde ich mein Vertrauen wieder

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von goldeneye, 5 August 2008.

  1. goldeneye
    goldeneye (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Verheiratet
    Hallo,
    Mein Problem: Ich bin mit meinem Mann schon seit 22 jahren zusammen , davon jetzt 10 Jahre verheiratet und wir haben eine 8 jährige Tochter (Wunschkind). Mit der Geburt hat sich mein Leben total verändert, ich bin mir meiner Verantwortung bewusst geworden und habe mich fast nur noch um meine Tochter gekümmert. Mein Mann hat weiterhin seine Interessen verfolgt, Freunde getroffen und ein mehr oder weniger "freies Leben " geführt. Wir hatten oft Streit darüber das er sich mehr für die Familie engagieren soll, denn ich kam mir da oft alleingelassen vor. Wenn er dann mal Zeit hatte , hat er mit unserer Tochter etwas unternommen - ich hab mich meistens ausgeklinkt um mal verschnaufen und für mich allein sein zu können. Das hat er mir dann immer wieder vorgeworfen - das wir nicht gemeinsam machen. Zwischenzeitlich hat sich das Zusammenleben mal gebessert , aber aus meiner Sicht lebt er ein Junggesellenleben weiter.

    Es kam wie es kommen musste - es gab immer weniger Sex ( meinerseits-weil mir die Nähe fehlte) dafür immer mehr Streit - ob ums Geld oder um Aktivitäten. Nach drei Jahren Erziehungsurlaub konnte ich wieder halbtags arbeiten wurde aber in sehr kurzer zeit aus meinem Job gemobbt , den ich bis zur Geburt 15 jahre gut gemeistert hatte. Man wollte keine Mutter mit Kleinkind , welches ständig krank sein könnte. Das hat mich ganz schön fertig gemacht. Ich kam mir plötzlich so nutzlos vor . Seither bin ich arbeitslos - also Hausfrau und Mutter. Aber mein Selbstwertgefühl ging immer mehr in den Keller.

    Vor einem halben Jahr entdeckte ich die Affaire meines Mannes. Ich stellte Ihn zur Rede und vor eine Entscheidung. Er entschied sich für mich und unsere Ehe/Familie. Ich verzieh im die 6monatige Affaire aber vergessen kann ich es nicht. Er hat mir so sehr wehgetan mit seinen Lügen und Ausreden. Ich weiss nicht ob ich ihm wieder vertrauen kann.

    Unsere Ehe und vorallem unser Sexleben haben wir wieder belebt. Der Sex ist umwerfend , vor allem weil ich auch wieder Lust verspüre - aber das mag auch daran liegen das ich Ihn fast verloren hätte und nun festgestellt habe wie sehr ich ihn doch liebe.

    Nur das Vertrauen das er mir wirklich treu ist, konnte ich in den vergangen 4 Monaten nicht wirklich wieder herstellen. Mal geht es 1-2 Wochen gut , dann kommt irgendeine Kleinigkeit die mir mit einem unguten Gefühl im Magen liegt und ich denke das er sich doch wieder mit Ihr trifft oder eine neue hat? Er sagt nein - er liebt mich- aber das hat er auch während der Affäire zu mir gesagt und ihr warscheinlich auch. Ich möchte ihm so gerne glauben aber ich habe Angst das er mich wieder belügt.

    Wer weiss hier Rat? Wem ging es ähnlich und wie ist er damit umgegangen? Wie lange braucht es bis das Misstrauen verschwindet?
     
    #1
    goldeneye, 5 August 2008
  2. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #2
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 5 August 2008
  3. goldeneye
    goldeneye (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    Danke für deine Antwort. Ja er macht seine Wünsche schon klar. Nur passen beide nicht so wirklich zueinander. Er möchte Familie aber auch viel Freiraum für sich, ich hab das Gefühl auf der Strecke zu bleiben. Ich finde ihn da sehr egoistisch-das nimmt er mir übel. Ich kann mit ihm über den Vertrauenbruch reden und wie sehr mich die Affäire belastet- er hat ein schlechtes Gewissen und will seinen "Kopf frei kriegen" - deshalb trifft er sich regelmässig mit seinen Kumpels oder wem auch immer. Ich habe ihm letzte Woche gesagt das es mir so vorkommt als wären ich und unsere Tochter eine Last für Ihn ( wie gesagt mit meinem Selbstwertgefühl ist es momentan nicht so gut bestellt-da hat man solche Gedanken). Er hat dieses beneint - war dann aber sehr distanziert und ist erst mal Motorrad gefahren um nachzudenken. Ein Nachfragen ergab ich solle ihm einwenig Zeit geben ??? Weitere Nachfragen ergaben sich nicht. Zeit geben wofür - ich hab keine Ahnung- aber ich kann ihn mit meinen Fragen nicht bedrängen , dann macht er total zu. Ich weiss nicht was ich davon zu halten habe.

    Ich habe einen termin in 2 wochen zur Eheberatung - warscheinlich muss ich alleine hin weil er sich nicht freimachen kann/will.

    Ich habe Angst das ich durch mein Misstrauen und mein ständiges Fragen unsere neu entstandene Beziehung gleich wieder kippen könnte- Aber ich brauch auch Antworten.
     
    #3
    goldeneye, 5 August 2008
  4. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #4
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 5 August 2008
  5. goldeneye
    goldeneye (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    Doch sicher sieht er unser Problem - aber ich glaube das er vielleicht sein schlechtes Gewissen nicht mit fremden teilen möchte. Er würde mir zuliebe vielleicht sogar mitgehen zu Beratung , aber ich finde das muss er für sich in erster Linie und als zweites für uns wollen-sonst sehe ich da keinen Sinn drin .

    Ich gehe in erster Linie auch allein zur Eheberatung um mir Rat zu holen im Umgang mit meinem Misstrauen das sich immer stärker auswirkt auf meinen Alltag wie z.b. jede Stunde online abzurufen mit wem er telefoniert hat.

    Als Beispiel hat er heute morgen gesagt er käme spät nach Hause weil er sich zum Skat verabredet hat (Dienstags hat er sich immer mit ihr getroffen) Er hätte auch schon beim Freund angerufen ob es dabei bleibt... Laut Online hat er bisher nur mit mir telefoniert und sonst mit keinem. Was denkt Frau sich da wohl?
     
    #5
    goldeneye, 5 August 2008
  6. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ein ehemaliger Partner ist mir ebenfalls fremdgegangen und ich habe ihm verziehen, allerdings war es danach niemals wieder so wie zuvor. Die Gedanken an sie und ihn, die Angst und innere Unruhe … Deswegen weiß ich heute, dass ich meinem Partner keine zweite Chance geben würde (allerdings überlasse ich von vorne herein die Option auf eine offene Beziehung). Wie dem auch sei, bei dir ist die Situation eine andere, da ihr schon viel länger ein Lebensteil des Anderen seid.

    Meiner Meinung nach kann man Vertrauen nur dann aufbauen, wenn beide Partner absolut ehrlich über ihre Gefühle und Gedanken sprechen. Eine Paartherapie ist da wahrscheinlich gar keine so schlechte Idee. Man meint zwar immer, man kann alles selber regeln, aber eine dritte, unbeteiligte Person wird nicht schaden. Vertrauen kann man auch nur dann aufbauen, wenn du ihm wirklich verziehen hast / verzeihen kannst. Ich bin gerade am überlegen, ob Verzeihen ein Prozess ist, oder man entweder verzeiht oder nicht. Vergessen, dass ist bekannt, wird man jedenfalls nie.

    Bildlich dargestellt ist es einfach wie ein Herz, in das ein Nagel reingehämmert wurde. Klar, dein Mann hat die Affäre hinter sich gelassen und Vergangenheit ist Vergangenheit. Der Nagel wurde entfernt – Aber das Loch bleibt.

    Sicher hat sich dein Mann / habt ihr euch vorgenommen, Dinge zu ändern. Achtet aber darauf, eure gesamte Energie nicht direkt am Anfang zu verpulvern, sondern teilt sie euch so ein, dass sie auch nach Jahren noch erhalten bleibt und ihr nicht wieder in alte Begebenheiten hineinrutscht. Es ist schwer Routine zu durchbrechen. Ihr müsst beide an euch arbeiten. Du an deinem Selbstbewusstsein.

    Fremdgehen trifft nämlich nicht nur das Thema Treue in einer Beziehung, sondern zieht das Selbstbewusstsein des Betrogenen arg in Mitleidenschaft. Eine natürliche Konsequenz. Du schreibst auch, dass du keinen Beruf ausübst, belastet dich das ? Meiner Mutter hätte es nicht gepasst, nie von zu Hause wegzukommen. Sie hat immer das Gefühl gebraucht neben Hausfrau und Mutter auch einfach Ehefrau und nicht zuletzt Frau zu sein. Wenn du dein Leben lebst und dich auf die konzentrierst, wenn du mit dir selber glücklicher und zufrieden bist, dann wird sich das positiv auf eure Beziehung auswirken.
     
    #6
    xoxo, 5 August 2008
  7. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #7
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 5 August 2008
  8. goldeneye
    goldeneye (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    Ich danke Dir . An deinen Worten ist so viel wahres. Das ich an mir arbeiten muss weiss ich - nur es fällt mir unter diesen Umständen soooooo schwer. Am liebsten würde ich mich verkriechen, aber das kann ich nicht denn ich muss mich um unsere Tochter kümmern, die möglichst wenig mitbekommen soll - auch nicht einfach für mich. Wenn mir mal nach heulen ist muss ich das in den Abend verschieben - ich hoffe du verstehst wie ich das meine.
    Klar belastet es mich keine Arbeit zu haben , aber aufgrund der Vorgeschichte (Mobbing ect.) mache ich es mir nicht gerade leicht mich auf ein neues Wagnis einzulassen und in dieser Situation bin ich überhaupt nicht belastbar.

    Alles irgendwie wie ein teufelskreis.

    Ich danke dir sehr für deine aufmunternden Worte. Es hilft schon viel wenn man mal was rauslassen kann.
     
    #8
    goldeneye, 5 August 2008
  9. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    wahrscheinlich geht es mir nicht alleine so, dass es schwer fällt, in eurem Fall hilfreiche Ratschläge geben zu können.

    Fakt ist, dass er dein Vertrauen aufs Gröbste missbraucht hat, denn es ging ja nicht um einen einmaligen Ausrutscher, der vielleicht leichter zu verkraften oder entschuldbar gewesen wäre, sondern um eine 6monatige Affäre, die aber erst ans Tageslicht kam, als du sie aufgedeckt hast und wahrscheinlich noch länger fortgesetzt worden wäre...auch das kann indirekt Einfluss auf dein Seelenheil besitzen, weil nicht ER es dir aus freien Stücken gebeichtet hat, sondern erst nachdem du ihm auf die Schliche gekommen bist.

    Mag sein, dass du ihm verziehen hast, aber das mit dem Vergessen und Vertrauenaufbauen ist so eine Sache und braucht -wenn es überhaupt möglich ist- verdammt lange Zeit.
    Hinzu kommt, dass er dir ausweicht und wahrscheinlich nicht alles zur Sprache gekommen ist, was dir so auf dem Herzen brennt.
    Gerade da ist es wichtig, dass man vernünftig und auch schonungslos Antworten auf seine Fragen bekommt, damit man zumindest versuchen kann, dieses Unvorstellbare zu begreifen.
    Du schreibst zwar, dass du erst jetzt richtig gemerkt hast, wie sehr du ihn liebst und aufgrund dessen wurde auch wohl euer Sexleben wieder richtig angekurbelt, aber ich bin der Meinung, dass in eurer Ehe noch so vieles im Argen liegt und euch auch belastet (siehe deinen anderen Thread über seine plötzlichen Orgasmusschwierigkeiten, für die er doch mal bitte -auch zu deiner Beruhigung- von einem Facharzt abklären lassen sollte), dass Sex bisschen zum Übertünchen eurer Probleme dient.

    Kann es sogar sein, dass du aufgrund finanzieller Abhängigkeit und wegen des Kindes ihm so leicht verziehen hast? Mach dir doch darüber bitte mal ernsthafte Gedanken.
    Ebenso solltest du dir überlegen, wie du dein Selbstwertgefühl wieder auf die Sprünge hilfst...das kann dadurch geschehen, dass du dir wieder Arbeit suchst, um den Status der "Nur-Ehefrau-und Mutter" zu verlassen, denn es würde dir bestimmt gut tun, wenn du nicht nur die Anerkennung in der Hausarbeit und Kindererziehung erhältst.
    Dadurch bekommst du auch das Gefühl, du bist nicht abhängig von ihm und alleine diese Tatsache wird dich aufbauen und stärken, was sich auf deine Ehe durchaus förderlich auswirken könnte.

    Bezüglich Eheberatung oder Paartherapie kann ich nur sagen, dass es wenig Sinn macht, dass du das alleine durchziehen willst...BEIDE müssen es wollen und diese auch aufsuchen, denn alles andere ist vergebliche (Liebes)Müh.

    Ich weiß, du musst jetzt ziemlich stark sein und deshalb auch darauf beharren, dass er dir nicht immer ausweicht...mache ihm klar, dass du gewisse Dinge nicht mehr duldest und wenn er sich nicht so verhält, dass du das Gefühl bekommst, ihm sei die Ehe in der Tat noch wichtig, dann gibt es für mich nur noch eine logische Konsequenz: Trennung - wenn es nicht vielleicht sogar darauf hinauslaufen wird, weil du ihm nie mehr wirklich vertrauen kannst.
    Aber so machst du dich unglücklich und da sollte ernsthaft überlegt werden, warum man sich das wirklich alles antun möchte.

    Ich wünsche dir alles Gute, Mut und Kraft...hoffentlich findest du einen Ausweg aus dieser unschönen Situation. Aber denke daran: 4 Monate sind noch keine lange Zeit...es können Jahre vergehen bis man so etwas annähernd verkraftet. Mit oder ohne den derzeitigen Ehepartner!
     
    #9
    munich-lion, 5 August 2008
  10. goldeneye
    goldeneye (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    darkbluesmile:

    Er bemüht sich schon mir seine Liebe zu zeigen. In der ersten schweren Zeit war er sehr oft zu Hause und wir haben geredet und geredet. Er hat mir immer wieder beteuert wie leid ihm das ganze tut und das ich es Ihm mit meinem "Großmut" ihm zu verzeihen noch mehr schuldgefühle gebe.


    Ja er geht schon sehr lange seinen Weg (ca 6 Jahre haben wir mehr oder weniger aneinander vorbeigelebt) Da fällt es ihm sicher auch schwer auf liebgewordene Gewohnheiten wie einen Skatabend zu verzichten um bei mir auf dem sofa zu sitzen.

    Ich bekomme täglich eine sms mit einem Ich liebe Dich - aber mir ist das zu wenig an Aufmerksamkeit um mein Vertrauen wieder zu finden.

    Auf heute Abend habe ich ihn noch nicht angesprochen- ich möchte nicht das er sieht wie sehr ich ihn da kontrolliere - und ich habe ehrlich gestanden auch Angst mich von seinen vermeintlichen Ausreden einlullen zu lassen... Ich weiss alles ziemlich konfus ,oder?

    Hallo Löwin,

    deine Beiträge kenne ich schon Recht gut und schätze sie sehr, ich danke Dir das Du Dir für diesen Beitrag so viel zeit genommen hast.

    Du hast in vielen Punkten recht. Ich werde versuchen sie umzusetzen. Aber ich habe ihm nicht verziehen aud meiner Abhängigkeit heraus , sondern weil ich ihn wirklich sehr sehr liebe.
    Ich weiss es hört sich immer kitschig an wenn man von seiner großen Liebe redet. Aber das ist sie nunmal für mich.
     
    #10
    goldeneye, 5 August 2008
  11. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #11
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 5 August 2008
  12. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Das ist ja schon mal gut zu lesen.
    Verzeihen heißt aber leider nicht automatisch vergessen und das Problem bei euch wird sein, dass du dir jetzt bewusst oder unbewusst bestimmte Verhaltensschemen deines Mannes vorstellst, die dich nicht weiter misstrauisch stimmen oder gar in Kontrollsucht verfallen lässt. (beides Dinge, die wohl fast jeder in deiner Situation tun würde)

    Setze dich doch in einer ruhigen Stunde hin und notiere dir alles fein säuberlich, was er dazu beitragen kann/muss, damit du das Gefühl bekommst, dass sich dein Vertrauen wieder langsam aufbaut und du nicht an seiner Liebe zweifelst.
    Im Gegenzug schreibst du die Punkte auf, die dich immer wieder zweifeln lassen und Anlass zur Sorge bereiten.
    So hat man zumindest die Möglichkeit, dass alles rigoros angesprochen wird und die Standpunkte des anderen angehört werden.
    Dir muss klar sein, dass du dich quasi in einem Teufelskreislauf befindest und wenn du es nicht schaffst, deinem Mann zu vertrauen -ohne dass er sich von dir gegängelt, eingeengt und kontrolliert fühlt, dann werdet ihr beide es verdammt schwer haben.
    Es gibt keine Garantie, dass er dich nicht noch einmal betrügen wird und wenn er es wieder tun möchte, dann kannst du es mit keiner einzigen "Vorsorgemaßnahme" verhindern.
    Male dir deshalb vielleicht bewusst dieses Horrorszenario aus und überlege dir, wie du dann wahrscheinlich handeln würdest und frage dich, was wäre schlimmer?
    Die Gewissheit zu haben, dass er dich immer wieder betrügen wird oder die Ungewissheit, mit der du nicht leben kannst, weil du ihm nicht vertraust.
    Wenn du darauf eine Antwort hast, dann fällt es dir vielleicht auch leichter, dein Leben zu leben und siehst der Zukunft gelassener entgegen, denn eigentlich -wenn man ganz ehrlich ist- kann es beziehungstechnisch nicht mehr schlimmer kommen und nur noch aufwärts gehen, oder?
     
    #12
    munich-lion, 5 August 2008
  13. goldeneye
    goldeneye (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    Nochals Danke der Löwin.

    Du hast in allem recht und sprichst mir aus der Seele - nur sind bei mir im Moment leider Fühlen und Handeln zwei ganz verschiedne Paar schuhe. Grundsätzlich weiss ich das alles , was ich tun müsste ect pp. Aber es ist so wahnsinnig schwierig.

    Kennt Ihr das auch wenn der kopf was anderes will als der Bauch.

    Auf wen soll man sich verlassen und hören?
     
    #13
    goldeneye, 5 August 2008
  14. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Gern geschehen...ich leide doch immer selber mit, wenn ich gewisse Dinge lesen muss.

    Ja, es ist wahnsinnig schwierig und ihr werdet wohl noch einen langen und steinigen Weg vor euch haben...
    Mach nicht den Fehler, alles auf einmal zu wollen...nehme dir nur immer einzelne Dinge vor, die du aber konsequent Schritt für Schritt anpackst, auch wenn du momentan nicht weißt, wo überhaupt der Anfang und wo das Ende ist. (drum finde ich es ja auch so wichtig, dass ihr BEIDE euch professionelle Hilfe holt).
    Aber du wirst sehen: Wenn du aktiv wirst, dann geht es dir auch bald besser und dein Selbstbewusstsein steigt.
    Vielleicht gehst du auch mal öfters raus, kaufst dir was Nettes, triffst dich mit Freundinnen, flirtest ganz unverbindlich mit anderen Männern (ja, so etwas kann frau auch tun, wenn sie ihren Mann liebt) und nimmst dir einfach für dich die Zeit, die du auch benötigst.
    Halse dir nicht alle Probleme alleine auf (die hat man sicherlich noch zusätzlich, wenn ein Kind da ist) und nimm jede erdenkliche Hilfe, die dir geboten wird, auch an.


    Oh ja, das wird wohl fast jeder kennen, aber da musst du -wie viele vor und nach dir- durch, weil das Leben eben nicht nur aus Sonnenschein besteht. (klingt zwar abgedroschen, entspricht leider der Wahrheit)


    Hören kannst du auf vieles, verlassen musst du dich auf deinen natürlichen Überlebensschutz.
    Schau, du liebst zwar deinen Mann und kannst dir ein Leben ohne ihn wohl nicht vorstellen...aber möchtest du das wirklich um jeden Preis?
    Mensch, du hast auch noch ein (hoffentlich gesundes und munteres) Kind, das eine starke, glückliche und zufriedene Mutter benötigt...und vielleicht noch ein Familie und Freunde...du wirst niemals alleine sein - komme was mag!
     
    #14
    munich-lion, 5 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fremdgangen finde Vertrauen
name.halt
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 September 2016
16 Antworten
Saralina
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 September 2013
54 Antworten