Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fremdgehen (beichten) - Berichte, Meinungen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von marreco227, 2 April 2008.

  1. marreco227
    marreco227 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    Single
    Hallo zusammen,würd gerne mal eure Meinung zum Fremdgehen wissen was ihr davon haltet und ob ihr es beichten würdet wenn ihr es getan hättet ?!

    ps. nicht denken ich bin grad fremdgegangen,mich interessiert nur einfach andere Sichten/Erlebnisse....Was man z.b mach wenn man die Person wo man betrogen doch sooo sehr liebt und es nicht beichten kann,weil man angst hat sie daurch endgültig zu verlieren !!!

    LG
     
    #1
    marreco227, 2 April 2008
  2. SunJoyce
    SunJoyce (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.197
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Ich finde fremdgehen einfach nur daneben.Es macht in den meisten Fällen alles kaputt, was man sich aufgebaut hat.
    Ebenso ist es ein Vertrauensbruch und Vertrauen ist für mich einer der Wichtigsten Dinge in einer Beziehung und schwer wieder aufzubauen.

    Ich würde, wenn ich fremdgehen würde, es meinen Partner sagen, denn er hat das Recht dazu sowas zu wissen.

    LG
     
    #2
    SunJoyce, 2 April 2008
  3. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Hört sich jetzt sehr "heilig" an, aber da ich wüsste dass mit sofortiger Wirkung unwiderruflich Schluss wäre wenn ich fremdgehe und er`s rausfindet, würde ich wohl tatsächlich nicht fremdgehen, solange mir die Beziehung noch etwas bedeutet.
     
    #3
    Piratin, 2 April 2008
  4. Franka
    Verbringt hier viel Zeit
    531
    103
    1
    Single
    Ich könnte niemals fremdgehen! Und wie du schon sagst, wenn man die Person sooo sehr liebt, aus welchem Grund sollte man dann schon fremdgehen??

    Sollte es doch passieren (was aber nicht der Fall sein wird!), würde ich es beichten und vielleicht sogar von mir aus Schluss machen, weil ich wüsste, dass es dann keinen Sinn mehr machen würde, das Vertrauen total kaputt wäre und mit den Vorwürfen und Selbstvorwürfen nicht leben könnte...

    Aber zum Fremdgehen liebe ich meinen Schatz viel zu sehr! :herz:
     
    #4
    Franka, 2 April 2008
  5. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Selbstverständlich würde ich es berichten, wenn ich schon so einen riesengroßen Mist bauen würde, würde ich doch wenigstens den Arsch in der Hose haben und dazu stehen, dass ich etwas falsch gemacht habe. Das wäre für mich dann vllt. hart, wegen der Konsequenzen, aber schliesslich hätte ich mir das ja auch selbst eingebrockt.

    Man betrügt keine Personen die man "soo sehr liebt" entweder man betrügt seine Partnerin, dann hat das aber meist auch noch andere Gründe als "Ist irgendwie blöd gelaufen und dazu gekommen" oder man ist sich treu.

    Jemand der seinen Partner betrügt, kann ihn in meinen Augen nicht wirklich lieben.
     
    #5
    Mephorium, 2 April 2008
  6. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Dem würde ich so nicht zustimmen.
    Ich denke, man kann seinen Partner lieben und sich sexuell trotzdem von einem anderen Menschen angezogen fühlen.
    Liebe und Sex sind eben nicht das gleiche und man fühlt unterschiedlich.
    Außerdem gibt es denke ich auch viele Menschen, die eben nicht nur eine Person lieben, sondern viele und sich dabei eben auch von mehreren angezogen fühlen.
    Das ist ja ansich auch ganz logisch:
    Ich liebe ja nicht nur meinen Freund, sondern auch meine Freunde, insbesondere meinen besten Freund. Ich liebe nicht alle gleich, aber ich habe intensive Gefühle für alle.
    Und es gibt immer einige Leute, die man "heiß" findet und von denen man sich dann eben auch angezogen fühlt.
    Die Kunst ist es, sich dem nicht hinzugeben sondern sich vor Augen zu führen, warum man mit seinem Partner zusammen ist.
     
    #6
    Die_Kleene, 2 April 2008
  7. Aliena
    Aliena (38)
    Sehr bekannt hier
    1.506
    198
    559
    vergeben und glücklich
    Ich habe es meinem damaligen Freund "gebeichtet", weil ich mich verknallt hatte. Und ich habe am eigenen Leib erfahren, wie es ist, denjenigen erst zu schätzen, wenn man ihn nicht mehr hat. Es folgten chaotische Monate mit Trennungen und neuen Versuchen. Nach einer mehrmonatigen Trennung, welche die schlimmste Zeit meines Lebens war, haben wir es dann geschafft, das Vertrauen neu aufzubauen und waren noch 4 Jahre zusammen. Die schlussendliche Trennung hatte andere Gründe (Zusammenleben funktionierte nicht, ich musste die Stadt für einen neuen Job verlassen...)

    Jedenfalls habe ich daraus gelernt und würde nie mehr fremd gehen, weil es den anderen einfach unsagbar verletzt. Dann lieber gleich Schluss machen. Aber bei meinem jetzigen Freund ist sowieso irgendwie alles anders, es fühlt sich einfach so an, als sei er endlich "der richtige" :herz: Da komme ich ganz sicher nicht auf dumme Gedanken :zwinker:
     
    #7
    Aliena, 2 April 2008
  8. SeatCordoba
    Verbringt hier viel Zeit
    2.604
    123
    7
    Verheiratet

    Finde ich für mich jetzt persönlich überhaupt nicht. Mich zieht keiner an ausser meinem Freund und ich fühle da auch nicht unterschiedlich. Ich könnte ihn niemals betrügen. Und er sieht das exact genausol.
     
    #8
    SeatCordoba, 2 April 2008
  9. baldan
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    Single
    in manchen fällen kann ein seitensprung auch eine bestehende Beziehung fördern (aufpeppen) oder erhalten, das ist bewiesen.

    wenn man fremdgeht sollte man es so anstellen, dass der partner unter keinen umständen etwas davon erfährt.

    wenn der partner es erfährt haste pech und mußt mit den konsequenzen leben.

    wenn die hohe wahrscheinlichkeit besteht, dass der partner es rausfindet beichte es lieber.
    dann haste immerhin einen klitzekleinen pluspunkt, was aber nicht viel ausmachen muß.

    wahrscheinlich fahr ich mir nun wieder minuspunkte ein, aber so is nunmal das leben. was bringt es über wunschvorstellungen zu reden oder über sachen, die nix mit dem realen leben zutun haben...
     
    #9
    baldan, 2 April 2008
  10. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Für mich persönlich ist schon alleine die Sehnsucht nach einem anderen Mann ein deutliches Zeichen, dass in meiner Beziehung etwas nicht mehr stimmt. Sollte es dann tatsächlich zu einem Seitensprung kommen, beichte ich lieber nichts, beende aber die Beziehung bevor mit meinem "Freund" noch etwas läuft. Unter Umständen ist er schon traurig genug, da muss ich ihm nicht auch noch sagen, dass was mit einem anderen Mann war..
     
    #10
    *Cara*, 2 April 2008
  11. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Für mich gehört zum Sex aber auch die Liebe. Ich habe nicht mit jemandem Sex den ich nicht liebe.

    Du sagst es ja selbst, du liebst nicht alle gleich.
    Freundesliebe ist nunmal etwas anderes als romantische Liebe.
    Gefühle haben ist auch wieder etwas anderes.
     
    #11
    Mephorium, 2 April 2008
  12. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Hallo,

    moralisch ist man natürlich verleitet zu sagen: immer beichten, den Lügen haben kurze Beine. Und beim Fremdgehen ist sowieso ein Knacks in der Beziehung.

    Ich denke, dass man keine allgemeingültige Antwort geben kann. Oft kommt es auf den Einzelfall an, welche Bedeutung der "Fehltritt" für die Beziehung hat.

    In einer Beziehung können die sexuellen Bedürfnisse der Partner im Extremfall so unterschiedlich stark ausgeprägt sein, dass ein Partner ganz auf Sex verzichten könnte und trotzdem den anderen liebt. Dieser Partner misst dem Sex für die Liebe keine Bedeutung zu. Wenn der andere Partner nun Sex außerhalb der Beziehung hat, also rein des Sexes wegen fremdgeht, dürfte das die Liebe bzw die Beziehung des treuen Partner ja nicht stören. Wenn Sex keine Bedeutung für die Liebe hat, dann auch nicht der Sex mit einer Person außerhalb der Beziehung.

    Obwohl diese Argumentation nachvollziehbar ist, wird der "betrogene" Partner oft verletzt, wenn ihm gebeichtet wird.

    Wenn man also Liebe und Sex trennt, man Sex mit jemand anderem hat, das aber die Liebe zum Partner nicht schmälert, sollte man dann den geliebten Partner durch das Beichten verletzen oder besser aus Liebe schweigen?
     
    #12
    Dandy77, 2 April 2008
  13. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.897
    398
    4.241
    Verliebt

    Hart, aber wahr, fürchte ich.:ratlos:

    Ich denke in vielen Beziehungen wird das ja auch gar nicht klar festgelegt das man treu sein muss (das vergessen ganz viele, ich auch, ich hab das noch nie von jemanden ausdrücklich verlangt, merk ich grad:ratlos: :grin: ) , es fragt einem auch niemand, man muss also auch vielleicht nie lügen oder "betrügen" oder beichten, man erwähnt es halt nicht.:ratlos:
    Ausserdem Lügen die wenigsten Fremgeher, sondern sagen die Wahrheit evt. im Spaß und Übertrieben, bei Spaßantworten wie "Na klar die stehn Schlange bei mir" "sicher Schatz, jedenTag", wäre ich schonmal sehr vorsichtig.:zwinker:

    Oder was auch ganz oft der Fall ist, dass der Partner einem von Anfang an sagt, "wenn ich rausbekomme/mitbekomme, dass Du fremdgehst, dann ist Schluß, lass es mich also besser nie wissen". Das sagen überraschend viele Pärchen und implizieren eben den Wunsch, dass man es riskieren würde den Partner zu teilen, aber keinesfalls hören möchte, wenn es wirklich soweit ist oder gar Details (warum, mit wem wie oft), das verletzt nur.
    Das gilt natürlich auch für Freunde und Bekannte, die davon nix mitbekommen sollen, ich denke für viele ist der Seitensprung an sich gar nicht so das Problem, sondern als gehörnter oder Depp dastehen, ist für sie der eigentliche Grund zum Schluß machen, aber so ehrlich oder so tough, dass mit Würde durchzustehen, ist kaum jemand.:grin:
    Ich fänd das auch schlimmer, wenn alle es wüssten nur ich nicht, mir wäre also das totale, perfekte Schweigen auch lieber.:smile:
    Dann könnte ich mir sogar vorstellen, dass das neuen Schwung in eine Beziehung bringt (was mich natürlich auch viel stutziger machen würde, als wenn es krieselt:grin: :zwinker: ).


    Soviel zur Theorie, nun zu meinen praktischen Erfahrungen auf die ich nicht stolz bin, die ich aber auch nicht verschweige und zu denen ich stehe, weil getan habe ich es ja und ich allein trage die volle Verantwortung dafür.

    Ich habe Seitensprünge schon gebeichtet, mit dem Resultat das man sich nochmal intensiver mit der Beziehung auseinandergesetzt hat und es nicht zur Trennung kam, sondern noch Jahre lang sehr gut fortgesetzt wurde, zum Teil sogar inniger wurde, allerdings wollte er für weitere Seitensprünge (das konnte ich damals unmöglich ausschließen und habe das auch ehrlich eingestanden) keine Beichten mehr haben. Das habe ich respektiert.
    Unsere Liebe haben wir nie in Frage gestellt.

    Ich habe schonmal einen Seitensprung am Ende einer Beziehung gebeichtet und wir haben sehr gelacht, weil er gleich auch eine Beichte nachschob und wir dabei feststellten, dass wir exakt am gleichen Tag, zur selben Zeit, simultan fremdgegangen sind und nun quitt wären, wie gesagt wir waren eh grad dabei uns zu trennen und es traf uns jetzt nicht mehr wirklich hart. Interessant war es aber schon, am Ende einer Beziehung wüsst ich das immer gern.

    Ich bin schonmal verraten worden von einer Freundin, dass war eigentlich die schlimmste Variante des Offenbarens, das ist wirklich für alle Betroffenen am härtesten.

    Ich habe schonmal geschwiegen, total und es auch nie gebeichtet und würde es auch nie tun, weil ich den Betrogenen um jeden Preis schützen wollte, dass hat dann gar keine Auswirkungen auf die Beziehung gehabt, allenfalls ein leicht positiven, der aber von keinem von uns zwingend dem Seitensprung zugeordnet wurde.

    Ich habe es einfach nicht erwähnt, es hat mich nie jemand gefragt, es ist niemanden aufgefallen und es ging einfach unter.

    Man hat es mir schonmal jemand gebeichtet, da musste ich kurz schlucken da ich ausgerechnet in dieser Beziehung selber sehr lange treu war, aber da ich ja wohl die Letzte bin, die jemanden dafür verurteilen darf und da bin ich konsequent, habe ich mich zusammengerissen und mich mit der Tatsache auseinandergesetzt, auch diese Beziehung wurde dadurch offener, ehrlicher und hielt noch lange. Entgegen seinem Vorgänger habe ich mir übrigens mutig:cry: gewünscht, dass er mir seine Seitensprünge in Zukunft immer beichtet, was er auch fast immer getan hat, naja manches hat er siehe oben, erst am Ende der Beziehung gestanden.
    Leicht ist das nicht, das muss ich dazu sagen, aber leicht kann ja auch jeder.:zwinker:

    Ich muss auch sagen, dass ich mit keiner meiner Affären eine tiefere emotionale Bindung hatte (aber natürlich Sympathie und Freundschaft) und es nur um puren Sex ging und ich glaub(t)e das sauber trennen zu können.
    Ich war jung, dauergeil und eiskalt, in dem Moment, wo ich mich von meinen Liebhabern verabschiedet habe, habe ich immer umgeschaltet und die Sache war für mich abgehakt und ich war wieder ganz die liebende Freundin und das war ich wirklich aus vollem Herzen.

    Ganz klar irgendwann hängt einem das sowiso zum Halse raus und man bekommt vor sich selber das kotzen:wuerg: und man hat die Nase voll und wird von alleine und aus voller Überzeugung treu, vielleicht hab ich das alles einfach mal durchmachen müssen, um Treue schätzen zu lernen. Ich wurde mit jeder Beziehung treuer.

    Aber ich sehe das sehr realistisch, niemals blauäugig verliebt, sowas kann passieren und sowas passiert immer mal im Leben, man muss nur umzugehen wissen und die Augen offen halten, die Liebe lass ich mir davon aber nicht vermiesen.
     
    #13
    User 71335, 2 April 2008
  14. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Kann Lollypoppy in der Schlussfolgerung nur zustimmen. Solche geschichten schreibt das Leben.
     
    #14
    Dandy77, 2 April 2008
  15. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ich würde es nicht beichten, weil sie ausdrücklich gesagt hat, dass sie es nicht wissen wöllte.

    Ich kann es mir aber auch gar nicht vorstellen fremd zu gehen. Wenn eine monogame Beziehung vereinbart ist (ausdrücklich oder eben unausgesprochen), ist und bleibt das ein Vertrauensbruch und eine zutiefst egoistische Handlung, die sich gegen die Beziehung richtet.

    Für mich ist auch der Reiz einfach nicht groß genug und wenn er es wäre würde ich mir Gedanken um meine Beziehung machen. Für mich haben partnerschaftliche Lösungen Vorrang und wenn ich unbedingt Sex mit anderen Frauen haben müsste, dann fände ich es völlig unfair das einseitig und gegen die Regeln zu realisieren.

    Es ist mir völlig schleierhaft wie ein Seitensprung eine Beziehung verbessern kann und wieso das manchmal als Lösungen angeführt wird. Klar, Menschen sind unterschiedlich, aber warum es einen hinterhältigen Tiefschlag braucht um Probleme anzusprechen und Lösungen zu suchen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich möchte meiner Partnerin einen solchen Schlag ins Gesicht nicht zumuten.
     
    #15
    metamorphosen, 2 April 2008
  16. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Fremdgehen wird dann zum Betrügen, wenn man es seinem Partner verschweigt.

    Man nimmt ihm nämlich dann die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, womit er leben kann und womit nicht.

    Fremdgehen ist scheiße. Aber nicht immer ein Weltuntergang.
     
    #16
    waschbär2, 2 April 2008
  17. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich sehe das auch so, was nicht heisst, dass ich es verstehe oder so halte. ICH kann Sex und Liebe nicht trennen, das muss aber noch lange nicht heissen, dass andere das nicht trotzdem können. Das rechtfertigt natürlich keinesfalls (!) einen Seitensprung, aber es ist ein möglicher Erklärungsansatz, warum es - so im Allgemeinen und ganz generell betrachtet - zu so was kommen kann.

    Manche (oder viele) sind aber auch einfach nur rücksichtslose Arschlöcher, die alles wollen und nicht bereit sind, auf irgendetwas zu verzichten. Man kann aber nicht alles haben, so einfach ist das und grundsätzlich gilt durchaus: entweder Beziehung oder rumvögeln, beides geht nunmal nicht (offene Beziehungen und ähnliche Arrangements vernachlässige ich jetzt hier mal).

    Fremdgehen ist falsch und respektlos und das wird es auch immer bleiben. Aber für mich persönlich muss es nicht zwangsweise das Ende der Beziehung bedeuten, was in keinster Weise heissen soll, dass mein Partner einen Freibrief kriegt. Ich müsste das sehr von den Umständen abhängig machen. Ich war auch mal der Meinung, dass ein Seitensprung für mich sofort und vollumfänglich und absolut in jedem Fall ein Trennungsgrund wäre - tja und irgendwann war ich in der Situation und es war alles grau und nicht mehr schwarz oder weiss.

    Ich wurde betrogen, er hat es nicht gebeichtet und hätte es wohl auch nie, ich habe es SOFORT gewusst, da reichte ein kurzer Blick in seine Augen. Ich habe lange nichts gesagt, weil es für mich kein Weltuntergang war und die Qualität der Beziehung und seine Gefühle für mich sowie meine für ihn nur sehr bedingt in Frage gestellt hat. Irgendwann habe ich ihn damit konfrontiert, abgestritten hat er nichts, wir haben darüber geredet, die Beziehung ging weiter und es war eigentlich kein Thema mehr.

    Ich selber habe nie betrogen und wage doch stark zu bezweifeln, dass ich es jemals tue. So viel Vertrauen in mich selbst habe ich dann schon noch.
     
    #17
    Samaire, 2 April 2008
  18. Starla
    Gast
    0
    Kann ich auch nicht nachvollziehen. Es kann gut sein, dass man damit sein eigenes Leben aufpeppt, aber bestimmt nicht das der Person, die man hintergeht. :ratlos:

    Wenn man sowas macht, sollte man schon genügend Ar... in der Hose haben und dazu stehen. Nach lächerlichen Rechtfertigungen zu suchen, ist dann noch erbärmlicher als der Akt selbst.

    Ich finde es übrigens in Ordnung (auch wenn es mir für mich nicht vorstellen kann), wenn man eine offene Beziehung eingeht, da wird mit offenen Karten gespielt und die Partner sind gleichauf.

    Alles andere ist ein fauler "Kompromiss", der nur dem Fremdgehenden zu gute kommt. So eine charakterliche Niete kommt mir nicht an meine Seite :ratlos:
     
    #18
    Starla, 2 April 2008
  19. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Und warum hast Du nicht die Reife besessen, Deine Probleme mit Eurer Beziehung vorher anzusprechen? Muss man dem Partner, den man vorgibt zu lieben (ich denke da eher an Besitzansprüche, wenn man trotzdem weitermachen will), erstmal "zur Sicherheit" weh tun?
     
    #19
    User 76250, 2 April 2008
  20. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Es ist schon merkwürdig, wie unterschiedlich die Zusammenhänge zwischen Liebe und Sex definiert werden.

    in einer Beziehung, in dem sich jemand über zu wenig Sex beschwert, heißt es: Sex ist nicht alle. Aus Liebe sollte man auf Sex verzichen. Liebe und Sex werden deutlich getrennt.

    Warum kann man dann die Sichtweise nicht akzeptieren, dass man den Partner liebt, obwohl man Sex mit jemand anderes hat. Dem Partner das aber nicht sagt, weil man ihn liebt und nicht verletzen will.
     
    #20
    Dandy77, 2 April 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fremdgehen beichten Berichte
Dallas3d
Liebe & Sex Umfragen Forum
18 Oktober 2007
27 Antworten
Pfläumchen
Liebe & Sex Umfragen Forum
14 August 2005
64 Antworten
Test