Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fremdverliebt

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von kischtril, 10 Mai 2008.

  1. kischtril
    Verbringt hier viel Zeit
    2
    86
    0
    Verheiratet
    Ich lese schon einige Zeit in diesem Forum mit, und erhoffe mir einige Impulse für meine jetztige Lage, die sehr vertrackt ist. Es sind hier auch einige Verheiratete unterwegs, die das Thema vielleicht etwas differenzierter angehen können.

    Ich war noch nie in einer so komplizierten Situation. Ich habe eine Familie. Mann und 2 Kinder. Wie in jeder anderen Ehe auch gibt es Hochs und Tiefs. Momentan stecke ich aber in einem tiefen Tief. Unsere Ehe ist partnerschaftlich, vertraut, er ist ein grossartiger Vater. Es ist Gewohnheit, vielfach einsam, ohne neue Impulse. Ich habe mehrfach angesprochen, dass ich mir wünsche, er würde auch mehr für unsere Ehe tun, ohne Erfolg. Trotzdem habe ich unsere Ehe nie wirklich in Frage gestellt.

    Das hat sich geändert. Es hat harmlos begonnen. Wir waren uns sympatisch. Hatten immer mehr Kontakt. Ich habe mich immer mehr hingezogen gefühlt zu ihm. Wir sind auf einer Wellenlänge. Obwohl ich weiss, dass ich nicht sollte, habe ich mich auf ihn eingelassen. Ich habe mich wegtragen lassen von meinen Gefühlen. Wir kommen uns immer näher, und es ist wunderbar. Ich bin verwirrt. Mein Kopf sagt "Stopp, sofort", mein Herz spricht eine völlig andere Sprache. Ich möchte es nicht beenden, möchte nicht diese wohltuende Nähe verlieren. Ich möchte ihn ganz und gar, möchte ihn immerzu berühren, lieben. Möchte an seinem Leben teilnehmen, möchte, dass er an meinem teilnehmen kann.
    Aber wenn ich weitergehe, meinem Herzen und meinem Ego nachgebe, mache ich viele unglücklich. Allen voran meine Familie, meine Kinder. Ich habe die Verantwortung, für sie nur das Beste zu wollen. Ihre Familie auseinander zu reissen kann nicht dazugehören.
    Ich suche einen Weg aus diesem Gefühlschaos. Da kann mir niemand wirklich helfen. Aber vielleicht hat jemand dasselbe erlebt und kann mir seine Geschichte erzählen.
     
    #1
    kischtril, 10 Mai 2008
  2. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Hallo kischtril und willkommen im Forum...

    Ich kann mir gut vorstellen das Du momentan einen sehr großen Tatendrang verspürst.. Auf der einen Seite steht ein Abenteuer neuland zu ergründen, aber auf der anderen Seite hast Du Dir eben auch schon ne ganze menge aufgebaut.. Somit steht unheimlich viel auf dem Spiel..

    Ich könnte mir vorstellen das dein Mann es bisher als "genügend" ansah eben die Vaterrolle so gut wie möglich zu erfüllen und somit wurde die Beziehung zu Dir lange Zeit zurückgestellt.. Er sieht die Ehe schließlich als gefestigt an und somit macht er sich vermutlich überhaupt keine Sorgen.. Warum auch, es läuft doch.. (Auch wenn Du da schon entsprechende Wünsche geäussert hast, sind es für ihn auch nur wünsche und keine Bedingungen..)

    Um erstmal einen Schritt weiter zu kommen solltest Du deinen Mann erstmal über den Notstand informieren, doch das umzusetzen so das es auch im richtigen Ohr landet ist eben äusserst schwierig..

    Ein anderer Schritt wäre es wenn Du selbst versuchst neuen Wind in die Ehe zu bringen (irgendwie) um ihm zu zeigen das da noch was geht.. Nach möglichkeit so das es ihm zum nachmachen animiert.. Hier ist ganz klar die Fantasie gefragt.. (gutes braucht viel Zeit..)

    Zu den Kindern.. nun für sie wäre es im ersten Moment sicherlich ein Schock, denn für sie bricht eine Welt zusammen.. Das es funktionieren kann habe ich schon oft gesehen, nur waren die Kinder jeweils nicht jünger als 12 Jahre und dabei war es auch jeweils sehr wichtig für die Kinder das sich der leibliche Vater gut mit dem evtl. Stiefvater versteht.. wenn das nicht gegeben ist, hat man zeit seines Lebens mit derben lügen und intrigen zu kämpfen.. (sogar von seiten der Kinder..)

    Also momentan hast Du vielleicht ein recht eintöniges Gefühlsleben, wo es sicherlich noch möglichkeiten gibt das ein bischen aufzupeppen.. Wenn Du jetzt aber die Ehe hinschmeißt und eine neue Beziehung beginnst, bleibt das Gefühlschaos für lange Zeit bestehen.. Das wäre zwar ein aufregendes Leben, aber die Höhen wären auch dann nur so hoch wie die tiefen tief sind..

    Zuletzt ist die wahrscheinlichkeit sehr groß das die evtl. neue Beziehung auch irgendwann diesen Punkt erreicht und dann geht der ganze Zirkus von vorne los..

    Allerdings ist es so das alles was ich hier schreibe nur deinen Verstand erreichen wird und dessen Meinung steht ja bereits fest.. Trotzdem, gib dem Gefühl noch ne chance sich umzuentscheiden.. :zwinker:
     
    #2
    Baerchen82, 10 Mai 2008
  3. kischtril
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2
    86
    0
    Verheiratet
    Vielen Dank erstmal Baerchen für Deine Antwort.
    Du hast ein Grundproblem erfasst. Ich werde zurückgestellt, werde in meiner Rolle als Mutter gesehen, nicht als Liebespartner.
    Ist es nötig, dass ich meine wiederholten Wunschäusserungen als Bedingung formulieren, damit sie wahr und ernst genommen werden?

    Das habe ich. An Fantasie meinerseits mangelts nicht. Ich habe mich immer wieder bemüht, ihn zu überraschen. Er freut sich dann auch darüber. Nur leider gehen diese Impulse nur von mir aus, er lehnt sich schon länger bequem zurück. Und ich bin es so satt, dass ich ihm nicht mehr wert bin. :kopfschue

    Ich frage mich, muss ich mich mit wenig zufrieden geben, weil mein Mann nicht bereit ist, mehr in unsere Ehe zu investieren? Muss ich mich meiner Kinder zuliebe mit einem eintönigen Gefühlsleben zufrieden geben?

    Natürlich bin ich mir bewusst, dass mit einem neuen Partner auch nicht alles besser wird. Nach einer Phase der Verliebtheit wird auch wieder der Alltag einkehren.

    Ich träume trotzdem. Gäbe es nur mich und ihn, dann gäbe es für mich kein Halten. Ich spüre, dass wir füreinander gut sind. Das bringt mich um den Verstand. Denn sobald ich mir eine Zukunft mit ihm vorstelle, muss ich mir auch das ganze Spektrum der Konsequenzen vorstellen. Für meine Kinder, für mich, für ihn und auch für meinen Mann. Das ist ungeheuerlich und macht mir Angst. Aber darf/soll diese Angst der Grund sein, dass ich verharre?
     
    #3
    kischtril, 11 Mai 2008
  4. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Vielleicht solltest Du Deinen Mann damit konfrontieren, dass Du Dich zu einem anderen hingezogen fühlst? Es wäre ehrlich und offen, so wie es in einer Ehe sein muss, aber gleichzeitig zwingst Du ihn dazu, Deine Probleme ernstzunehmen, denn dann weiß er um eine konkrete Bedrohung. Dann erfährst Du, was ihm Eure Ehe wirklich noch wert ist.

    Nach langer Zeit tendiert man leicht dazu, etwas einfach als gegeben und selbstverständlich anzusehen, und man wird faul (das kann schon im Kleinen losgehen, dass man sich z.B. nicht mal bedankt, wenn der Partner mit seinem Konto etwas für einen selbst bestellt). Wenn es plötzlich nicht mehr so sein sollte, muss man für das, was man hat, kämpfen. Es sei denn, man hat es selbst schon aufgegeben.

    Gibt es eigentlich etwas, was Deinen Mann an Eurer Ehe stört oder fehlt? Auch das kann zu Bequemlichkeit gegenüber den Wünschen des Partners führen. Dieses berühmte "Warum sollte ich was investieren, wenn mein Partner das auch nicht tut?", das alles nur noch schlimmer macht?

    Immerhin spricht für Dich, dass Du weiter denkst als nur bis zu Deiner ... Dass Du die Konsequenzen jeden Handelns bedenkst. Und dass Du Dich keinen Illusionen hingibst, wie das Leben später mit dem anderen Mann aussähe. Einmal antrainierte Verhaltensweisen lassen sich nicht so einfach austreiben.
     
    #4
    User 76250, 12 Mai 2008
  5. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Das wäre zwar der Umkehrschluss, aber es fühlt sich für alle beteiligten besser an, wenn wünsche aus freiem Willen heraus erfüllt werden.. Ansonsten würdest Du so in eine richtung gehen die Du im nachhinein sicher nicht gut heißen würdest..

    So läuft es vermutlich schon sehr lange bei euch.. aber solange er Dich nicht respektlos behandelt, ist es noch nicht zu spät.. Wünsche Dir einfach mehr Fantasie von ihm.. Ich bin mir ganz sicher das er sie hat, nur sie ist bei ihm Dir gegenüber mit der Zeit eingeschlafen.. (er hat vielleicht vergessen was es auch ihm einbringt, wenn er da mal etwas mehr Zeit investiert..)

    Diese fragen setzen vorraus das dein Mann sich nicht ändert.. ich sage nur dazu das es eigentlich nur ein kleiner Schritt für ihn wäre, den er hoffentlich bereit ist zu gehen.. Vielleicht muss man es ihm nur schmackhaft machen und um dem ganzen etwas nachdruck zu verleihen ihn eben offen darüber aufklären wie schlecht es momentan um die Ehe steht..

    Es gibt 3 Menschen deren Leben Du auf den Kopf stellen würdest.. dein Mann kann vielleicht damit umgehen, aber bei den Kindern entstehen ungeahnte Hassgefühle, die in der Regel genau in die Richtung des Aussenseiters gerichtet sind.. Kein Mensch kann vorhersagen was daraus mal entstehen wird, aber eines ist sicher..

    Du wirst es immer mit Dir herumtragen müssen und da ist es eben die Frage ob es Dir das Wert ist, denn wie Du schon selbst geschrieben hast, wird auch in der neuen Beziehung irgendwann der Alltag einkehren..

    Den Alltag auszuschmücken ist eine immerwährende Aufgabe in jeder Beziehung sowohl für den Mann als auch für die Frau.. Auch deine neue Bekanntschaft wird deinen stillen Erwartungen nicht immer gerecht werden.. (in den paar Monaten der verliebtheit werden natürlich Berge versetzt, aber darauf folgt ein stetiges zusammensein, mit stetiger Leistung..)
     
    #5
    Baerchen82, 12 Mai 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fremdverliebt
pastel_berry
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 Oktober 2016
38 Antworten
_schlaflos_
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 März 2016
3 Antworten
karo1996
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Februar 2016
4 Antworten