Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund auf Entzug

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von weiblichesWesen, 12 Januar 2005.

  1. weiblichesWesen
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    91
    1
    vergeben und glücklich
    hallöchen
    mein freund, mit dem ich seit ca. 7 monaten zusammen bin, hat jetzt den entschluss gefasst mit dem kiffen aufzuhören. nicht weil ich ihn dazugedrängt hab oder ihn unter druck gesetzt hab, sondern weil er gemerkt hat, dass es bei ihm so nicht weitergehen kann.
    ich hab auf diesem gebiet null ahnung und weiss nicht wie schwer oder leicht ihm der entzug fällt, kann da auch gar nicht gross mitreden. er hat mir gestern geschrieben(sehn uns nur am we) dass es ihm ziemlich dreckig geht, er keine lust mehr auf irgendwas hat, nicht schlafen kann und am zittern iss... :geknickt:
    ich würd ihn gern dabeiunterstützen damit aufzuhören, aber ich weiss halt nicht so recht wie ich das anstellen soll...dass ich immer für ihn da sein werde iss klar, aber ich glaub nich dass er mich in irgendeiner form darum bitten würde ihm beizustehen...weiss auch nicht ob so formulierungen wie:du schaffst das schon oder ich glaub an dich ihn irgendwie motivieren. Letztlich ist es ja auch seine eigene entscheidung und ich weiss nicht ob ich mich da überhaupt *einmischen* soll.... :ratlos:
    würd gern ma wissen ob ihr selbst schon mal soetwas durchgemacht habt , wie euer partner damit umgegangen ist und in wiefern er euch unterstützt hat?

    ww
     
    #1
    weiblichesWesen, 12 Januar 2005
  2. Schätzchen84
    Verbringt hier viel Zeit
    2.654
    123
    2
    Verlobt
    ich hab das zwar auch noch nie erlebt, aber ich glaub, dass es ihm helfen könnte, wenn du ihn irgendwie ablenken würdest. öfters mit ihm telefonieren oder treffen und so.
    ich würde schon sagen, dass du versuchen solltest, ihn zu motivieren, wenn er schon soweit ist, dass er aufzuhören versucht.
     
    #2
    Schätzchen84, 12 Januar 2005
  3. Traveller79
    Verbringt hier viel Zeit
    237
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo ww,

    sorry, ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich war auch mal jung und hab' dummes Zeug gemacht, unter anderem auch zu viel gekifft. Ein Entzug findet nämlich real nicht statt. Sollte Dein Freund auch normal geraucht haben und dies gleichzeitig lassen will, kann ich es im Ansatz verstehen, aber auch das ist machbar.

    Zu Deinem Verhalten; ich find's gut, wenn Du ihn mental unterstützt, schaden kann's ja nicht. Ich wünsch' Dir, und natürlich ihm, viel Erfolg!
     
    #3
    Traveller79, 12 Januar 2005
  4. sweety5983
    sweety5983 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    462
    101
    0
    Verheiratet
    ich würde sagen, er sollte doch lieer einen professionellen Enzug machen und sich Hilfe holen!!!!
    Einen entzug alleine machen ist keinem zu emphelen!!!
    Mach ihm das klar.
     
    #4
    sweety5983, 12 Januar 2005
  5. weiblichesWesen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    31
    91
    1
    vergeben und glücklich
    ja er hat auch ''normal'' geraucht, hat aber vor kurzem gesagt, dass er das eigentlich gar nicht mehr braucht und will jetzt BEIDES sein lassen

    @Schätzchen84 öfter mit ihm treffen ist auf grund der entfernung leider nicht möglich, geht halt nur am we :frown:
     
    #5
    weiblichesWesen, 12 Januar 2005
  6. toxicity
    Gast
    0
    Das muss an was anderem liegen als an dem, da beim kiffen maximal der psychische enzug stattfindet. Cannabis verursacht keinen körperliche abhängigkeit. Mir ist es ganz leicht gefallen damit aufzuhören. Ohne irgendeine hilfe oder so. Gut ich hab den konsum auch in Grenzen gehalten.
     
    #6
    toxicity, 12 Januar 2005
  7. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Aus persönlichen gründen gelöscht
     
    #7
    smithers, 12 Januar 2005
  8. weiblichesWesen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    31
    91
    1
    vergeben und glücklich
    naja sein konsum is schon...beachtlich...sagt er. wieviel gramm pro monat weiss ich jetzt nicht. Ganz am anfang unserer Beziehung wars schon extremer er hat dann schon täglich gekifft...teilweise auch mehrmals..ausser wenn ich dabei war hat ers gelassen.

    vor kurzem iss auch sein bester freund in die klinik einliefern lassen um einen entzug zu machen...zuerst koinnt er dasnich verstehn, aber mittlerweile glaub ich dass es ihm vl. den anstoss gegeben hat...vl. will er sich auch selbst beweisen, dass ers ohne prof. hilfe schafft...

    jede anspielung auf die droge lassen..mh..naja wär es nicht hilfreicher, wenn ich mit ihm darüber rede und er mir davon erzählt?? :ratlos:
     
    #8
    weiblichesWesen, 12 Januar 2005
  9. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Aus persönlichen gründen gelöscht
     
    #9
    smithers, 12 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund Entzug
azarel250
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2016 um 13:12
7 Antworten
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
Zorro-1977
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 März 2012
8 Antworten