Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

freund bald 8000 km entfernt

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von *kuschelchen*, 27 Januar 2009.

  1. *kuschelchen*
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    vergeben und glücklich
    vor zwei Wochen hat mein Freund entschieden, dass er ab April für 12 Monate nach Kanada gehen wird...und für mich ist da irgendwie eine Welt zusammen gebrochen:cry:

    Seit dem hat sich unsere Beziehung irgendwie verändert. Wir wollen zwar versuchen zusammen zu bleiben, aber irgendwie distanzieren wir uns plötzlich beide voneinander... irgendwie fühlt es sich wie selbstschutz an: man will sich nicht so auf den anderen einlassen damit die schmerzen beim abschied nicht so groß sind... :cry:

    Leider mach ich mir die ganze zeit gedanken wie ich es ein Jahr ohne ihn aushalten soll und ob wir das schaffen können. In meinem Freundeskreis höre ich immer nur geschichten bei denen es nicht geklappt hat und der partner im Ausland jmd. neues gefunden hat.
    Deswegen suche ich ein bisschen Aufmunterung:
    Meint ihr sowas kann funktionieren? Was habt ihr erlebt?

    Achja, wir sind seit 1 1/2 Jahren zusammen, im ersten Jahr haben wir jeden Tag miteeinander verbracht im letzen halben jahr mussten wir leider eine WE-Beziehung führen...

    Danke schon mal für eure Antworten...:smile:
     
    #1
    *kuschelchen*, 27 Januar 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich habe zwei Jahre im Ausland gelebt und kenne einige Paare, bei denen es funktioniert hat.

    Es ist wichtig, dass derjenige, der zu Hause bleibt, lernt, sich mit dem Gehenden zu freuen, die verbleibende Zeit zu genießen, ihn neue Erfahrungen sammeln zu lassen, ihm aufmerksam zuhört und versucht die wichtigsten Erlebnisse nachzuvollziehen. Es ist wichtig, das derjenige, der zu Hause ist, nicht bloß vom langweiligen Alltag redet und immerzu schluchzt, wie sehr er den anderen doch vermisst und dass er es ohne ihn nicht aushalten wird. Auch ist es vollkommen in Ordnung, wenn derjenige, der im Ausland ist, sich nicht jeden Tag meldet, weil er sich lieber einleben möchte.

    Mit Skype und Webcam ist heutzutage auch so was machbar. :smile:
     
    #2
    xoxo, 27 Januar 2009
  3. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Kann es sein, dass die eigentliche Angst bei Dir herrscht, er könne im Ausland jem. anders finden?

    Wie auch immer, die Frage kann man weder mit ja noch mit Nein beantworten, weil da so viele Faktoren mitspielen.

    Letztendlich bleibt Dir nur noch Vertrauen und Hoffnung, dass die Beziehung diese 12 Monate überlebt und ihr nachher wieder zusammenkommt.

    Bei Euch ist es schon in der Tat schwierig, ein nicht zu venachlässiger Aspekt ist das Alter. Ihr seid beide noch jung und noch nicht aus der Phase heraus, um Erfahrungen zu sammeln, unabhängig davon, dass Ihr sch 1 1/2 Jahre zusammen seid.

    Vielleicht hilft es Dir, indem Du die Sache einfach mal aus rationaler Sicht betrachtest: Entweder es funktioniert oder es geht schief. Die 12 Monate, die für Dich dann alleine zur Verfügung stehen, solltest Du also keinesfalls betrübt rumsitzen, sondern die Zeit sinnvoll dafür nutzen, Dinge in die Tat umzusetzen, die Du schon immer machen wolltest.

    Er hat sich seinen Traum erfüllt, dass er 12 Monate nach Kanada gehen kann - eine sicherlich wertvolle Erfahrung für ihn.
    Deshalb kannst Du genausogut Deine Träume verwirklichen, und sei es einfach nur Lebenserfahrung in verschiedensten Bereichen sammeln.
    :smile:
     
    #3
    User 48403, 28 Januar 2009
  4. User 81102
    Meistens hier zu finden
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Das ist eine harte Situation :geknickt:

    Habt ihr denn schon einmal offen über eure Sorgen, Ängste und Vorstellungen geredet?
    Hättest du die Möglichkeit, ihn das ein oder andere Mal zu besuchen?

    Ich denke, da wird eine schwierige Zeit auf euch zukommen, dass ist schließlich unumstritten - aber ihr könnt auch daran arbeiten, dass es halten wird und wenn ihr dies schafft, wird eure Beziehung sehr sehr stark und intensiv sein :herz:

    Wie xoxo schon schrieb, ist es wichtig, dass du deinen Freund "gehen lässt", so hart es auch ist. Natürlich bricht für dich eine Welt zusammen und du kannst ihm ruhig sagen, bzw. zeigen, dass dir das nicht leicht fällt, aber du musst auch darauf achten, dass es in dieser Situation um seine Zukunft und neue,einmalige Erfahrungen geht :zwinker:
    Es ist vermutlich schwieriger für dich, weil alles gleich bleibt daheim außer der Sache, dass dein Freund weit, weit weg ist...du hast in diesem Sinne keine direkte Ablenkung, wie dein Freund sie finden wird. Und das wird er...in der ersten Zeit wird es hart für ihn werden, aber er wird und muss sich einleben, da er schließlich ein ganzes Jahr in Kanada bleiben möchte.
    Und um ihm das einfacher zu machen, solltest du also nicht panisch und verzweifelt an ihm hängen, jeden Tag Kontakt haben wollen und das volle Programm Trennungsschmerz abziehen, sondern ihm die Chance geben, sich einzuleben.
    Sei für ihn da aber lass ihn seine Erfahrungen machen.
    Wie schon gesagt ist das wirklich sehr hart, doch das ist meiner Meinung nach der einzige Weg, um die Beziehung vielleicht zu halten...wenn er weiß, dass er mit allem zu dir kommen kann, dir von vielen tollen Erlebnissen berichten kann und dass du ihm dann mit Freuden zuhörst und nicht weinst, weil es dich zB so traurig macht...verstehst du?
    Versuche ihm dahingehend zu helfen, dass er einigermaßen ruhigen Gewissens gehen kann...denn es wird ihn ohnehin schon belasten, aber du würdest das ganze noch schwerer machen, wenn du an ihm festhälst.

    So, jetzt habe ich die ganze Zeit von Dingen für deinen Freund gesprochen...damit du damit einigermaßen klar kommst und dich nicht allzusehr zurückgelassen und einsam fühlst (als diejenige, die daheim auf ihn wartet sozusagen), solltet ihr vielleicht zum einen feste Zeiten ausmachen, wo ihr telefoniert oder mit der Webcam Kontakt haltet oder oder oder...das ergibt sich jedoch wahrscheinlich erst dann, wenn er schon weg ist, weil er ja jetzt noch nicht sagen kann, wie das zeitlich dort aussieht. Zum anderen musst du dir dringend einen "Ausgleich" suchen!
    Du darfst nicht zu Hause versauern und traurig sein...versuch dich abzulenken, geh vielleicht einem Hobby nach, das Zeit einnimmt, was du schon immer mal machen wolltest...oder mach irgendetwas, das regelmäßig und konsequent (!) deine Zeit -ausfüllt-...du musst lernen, das eine Jahr ohne deinen Freund auszukommen...dir bleiben zwar noch Telefonate und vielleicht auch etwas Briefverkehr (finde ich eine schöne Idee), aber der Alltag ist zunächst ohne ihn zu ertragen...und das ist leichter, wenn man nach einer gewissen Zeit gelernt hat, ihn schön zu gestalten und nicht allzu oft an den Freund zu denken, der jetzt irgendwo in Kanada neue spannende Dinge ohne einen erlebt...

    Insgesamt finde ich also wichtig, dass du ihn nicht einengst (denn so würdest du ihn in einen Konfliktbereich stellen und er könnte zB die Zeit dort nicht genießen, weil er nur dich im Kopf hat...irgendwann empfindet er das als zereißend und zu belastend), dass du ihm seine nötigen Freiräume lässt, ihm aber zeigst, dass du daheim für ihn da bist, dass du noch immer seine Freundin bist und dass du dich mit ihm und für ihn freust. Das ist sicherlich ein großer Schritt für dich, denn wie oben gesagt...für dich wirds ganz schön hart :geknickt: Um dir das also etwas leichter zu machen, lenk dich in der Zeit ohne ihn ab, such dir Aktivitäten, mach zB wieder viel mit Freunden und fixier dich nicht allzusehr auf den Trennungsgedanken...
    wichtig ist bei allem aber natürlich auch, dass ihr weiterhin über alles redet, euch alles erzählt und dass ihr euch vertraut, damit eure Beziehung halten kann.

    Ich persönlich weiß nicht, ob ich so eine Situation durchstehen würde...ich würde für meinen Teil vielleicht sogar über eine vorherigeTrennung nachdenken (so hart das auch wäre). Wobei ich es schließlich glaub ich doch versuchen würde, irgendwie...es ist wirklich ne fiese Situation so was, finde ich :kopfschue Aber man hat ja eigentlich keinen Handlungsspielraum...:cry:

    Ich drücke euch die Daumen :herz:
     
    #4
    User 81102, 28 Januar 2009
  5. *kuschelchen*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    126
    101
    0
    vergeben und glücklich
    WOW... danke für die lieben und langen Antworten :smile:

    Ich habe selbst schon ein Jahr in Neuseeland gelebt und kann demnach nachempfinden wie es ihm dann gehen wird, auch wenn ich damals keine Beziehung hatte.

    Dank unserer Wochenendbeziehung weiß ich auch schon wie ich mich unter der Woche ablenken kann (die Tage sind jetzt schon komplett ausgeplant :zwinker: ).
    Leider haben wir das Problem, dass er die größte Zeit allein im Wald sein wird. Also keine Adresse, kein Internet und auch keine Webcam oder ein Telefon.

    Ich kann also nur hoffen das er ein paar mal im Monat ein Internetcafe in der Wildnis findet ... und da hab ich schon angst das man sich so daran gewöhnt den anderen nicht mehr zu haben und merkt das man es auch gut ohne ihn schafft...
    Klar kann ich nur hoffen das es klappt oder nicht, aber ich kenne eben leider nur Geschichten wo es nicht geklappt hat und deswegen habe ich auf ein bisschen Aufmunterung gehofft:smile:

    Ich freue mich auch sehr für ihn und das er diese Chance hat. Aber dann will ich auch nicht das er geht. Es ist einfach total schwer die Balance zwischen zeigen wie sehr man ihn liebt/vermisst und loslassen zu finden.

    Ach mann das ist alles so dumm... :cry:
     
    #5
    *kuschelchen*, 28 Januar 2009
  6. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    Ehrlich gesagt ist es mir schleierhaft wieso man so etwas tut wenn man eine Beziehung hat. Klar jeder sollte sich verwirklichen und seinen Ego an Platz Nummer 1 setzen, aber wenn man solch einen Trip macht, tut man sich doch letztendlich selber auch keinen Gefallen (es sei denn die Beziehung war demjenigen eh nicht mehr viel wert).
    Es gibt doch sicher auch die Möglichkeit da einen Kompromiss zu finden, mal davon abgesehen, dass ich in dem Fall eh nur denke, dass dein Freund zu viel "Into The Wild" geguckt hat.

    Dass die Beziehung das nicht überlebt ist irgendwie selbsterklärend. Wenn jemand das mit mir machen würde wäre ich weg, bzw. würde mir die Option "sicherstellen und weitersuchen" offen halten.
     
    #6
    ArsAmandi, 28 Januar 2009
  7. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Also ich geh mal davon aus, dass bei ihm von einem solchen Plan noch nicht die Rede war, als sich sich vor 1 1 /2 Jahren kennengelernt haben. Falls ja, könnte man sich durchaus fragen, welchen Sinn die Beziehung dann haben sollte, wenn man für ein Jahr ins Ausland geht und das Risiko eingeht, dass die Beziehung das nicht überlebt.
    Dazu muss uns die TS mal die genaue Sachlage erläutern.
     
    #7
    User 48403, 28 Januar 2009
  8. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich muss mich dem (leider?) anschliessen und sehe es ganz genauso.

    Nichtsdestotrotz kenne ich die Situation, wenngleich mein damaliger Freund seinen Auslandaufenthalt bereits geplant hatte, bevor wir überhaupt zusammenkamen. Daher wars ein wenig anders. Er wollte dann absagen und hier bleiben, aber das hat mir wiederum nicht gepasst.

    Nun, unsere Beziehung hat die 7 Monate Trennung nicht überlebt. Und ich kenne viele, viele Paare, bei denen einer ne Weile wegging, und völlig unabhängig von der Beziehungsdauer (von ein paar Monaten bis zu 5, 6 Jahren war alles dabei) hat keine die monatelange Trennung überstanden.

    Wäre ich wieder in der Situation, würde ich aber wohl gleich handeln. Ich habe mich damals auf die Beziehung eingelassen, obwohl ich wusste, dass er weggehen wird. Zugegebenermassen hat er mich ziemlich bequatscht und mich zu überzeugen versucht, dass das funktionieren kann - umso ironischer ist es dann, dass er sich schlussendlich gegen die Beziehung entschieden hat, nachdem er eine Weile weg war - das war denn auch die tatsächlich grösste Enttäuschung und danach der grösste Schmerz, der mir je widerfahren ist (ja, klingt dramatisch, aber anders kann ich es nicht ausdrücken). Der bevorstehende Auslandaufenthalt hat unsere Beziehung von Anfang an stark beeinflusst, wir hatten deswegen viele Streits und Diskussionen, aber das lässt sich kaum vermeiden. Das Konzept "wir geniessen uns, solange es geht und der Rest passt dann schon" funktioniert in einem solchen Fall wohl doch eher selten, weil die bevorstehende Belastung und die damit einhergehenden Ängste zu gross sind.

    Käme ich nochmals auf die Situation, so weiss ich nicht, was ich tun würde. Ich glaube nicht, dass ich Lust hätte, mich da nochmals durchzuschlagen, aber man weiss ja nie.

    Tipps zum Übertehen habe ich keine und ich glaube, es gibt auch keine. Ausser einem: abwarten und hoffen.
     
    #8
    Samaire, 28 Januar 2009
  9. *kuschelchen*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    126
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wir haben uns an der Uni kennengelernt und 1 wunderschönes Jahr miteinader verbracht. Dann hat er sein Studium abgebrochen und gearbeitet und erst vor 2 Wochen die Entscheidung gefällt ins Ausland zu gehen.

    Ziel der Aktion ist Selbstfindung, Traumverwirklichung und auch rauszufinden was er nicht möchte um u.a. den Richtigen Weg für sein Leben/Studium zu finden.
    Möglich ist natürlich, dass er sich irgendwo findet wo ich nicht bin....

    Ja das ist mir auch aufgefallen dabei verusche ich extra die letzten Wochenenden schön zu gestalten (trotz prüfungsstress). Aber irgendwie hat sich seit der Entscheidung was verändert und ich hab Angst das er sich dann nur an die letzten schweren Wochen erinnert wenn er weg ist...
     
    #9
    *kuschelchen*, 28 Januar 2009
  10. User 81102
    Meistens hier zu finden
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Wo der Gedanke hier in der "Diskussion" gerade so durchdringt - stimmt! Wie ist dein Freund auf die Idee gekommen?

    Wenn es vor eurer Beziehung schon feststand, ist das sicher nochmal was anderes, aber wenn es sich währenddessen ergeben hat, muss man die 2 Seiten der Medaille betrachten:

    Wenn es ein großer, großer Traum von ihm ist, der sich endlich erfüllen kann, kann ich verstehen, warum er diesen Schritt wagt und damit offensichtlich die Beziehung enorm aufs Spiel setzt.
    Dennoch sind die beiden noch jung und müssen schauen, dass sie sich weiterentwickeln, Träume erfüllen solange es noch gut möglich ist und und und....
    DENNOCH muss ich aus meiner persönlichen Sicht einmal sagen, dass ich mich bei sowas immer frage, wie diejenigen, die weggehen, es schaffen das tatsächlich durchzuziehen????
    Das frage ich mich beinahe jedesmal, vor allem bei so Zeitspannen wie einem Jahr.
    ICH persönlich könnte nicht solange von meinem Freund getrennt sein und daher käme sowas für mich auch nicht in Frage. Mag vielleicht nicht richtig sein, weil ich meinen Freund über solche "Möglichkeiten" stelle (ich hätte sie auch gehabt), aber mir ist da die Beziehung wichtiger. Hätte ich sowas schon geplant, würde ich es - ganz ehrlich? - fast schon absagen...das wäre es mir nicht wert. Denn ich sehe es so: solche Träume mögen positive Erfahrungen mit sich bringen, vor allem für die Zukunft Vorteile bringen...aber meine Beziehung baue ich auch für die Zukunft auf (wenn möglich), auch, wenn das mit 18 krass gesagt ist.

    Aber ich denke, bei dem ganzen kommt es auf die Umstände an und die Gewichtung - daher auch meine Frage im ersten Posting an die Ts, ob sie schonmal mit ihrem Freund darüber geredet hat.
    Wie sieht er das eigentlich?
    Überwiegt die Vorfreude oder die Trennungsangst?

    Du möchtest Tipps hören, wie du positiver denken kannst - du siehst aber, das ist leider ohne weiteres nicht möglich.
    Das einzige was dir übrig bleibt ist, dein eigenes Leben in die Hand zu nehmen und zu versuchen, dich von ihm zu lösen.
    Das Jahr ohne ihn gut zu durchleben.
    Du hast Angst davor, dass ihr euch auseinander lebt, "entwöhnt". Nun, das kann passieren hart gesagt. Deswegen ist es aber wichtig, nicht nur zu schauen, alleine klar zu kommen und ihm Freiraum zu lassen, sondern auch dafür zu sorgen, dass regelmäßiger persönlicher Kontakt bestehen bleibt. Ist bloß schwer, wenn ihr euch nicht treffen könnt.

    Aber wie schonmal erwähnt: ich weiß nicht, ob ich ein ganzes Jahr auf ihn "warten" würde, so blöd das auch klingt. Denn für mich (persönlich!) wäre sowas eigentlich nicht in Frage gekommen...ich würde nicht für ein Jahr weggehen (wenn es nichts gravierendes für meine Zukunft bedeutet) und würde mein Partner andeuten, dass er das vor hat, würde ich ihm unweigerlich klar machen, dass er damit das Ende unserer gemeinsamen Beziehung in Kauf nimmt.

    Tut mir wirklich Leid, ich glaube, wir machen dir das ganze auch nicht unbedingt leichter...vielleicht kann man dich besser aufbauen, wenn wir die Hintergründe kennen :zwinker:




    EDIT:
    Das ist nur natürlich, dass sich eure letzten Wochen ändern...du möchtest einen schönen Alltag beibehalten, mit guten Gefühlen die letzten Wochen verbringen, kannst es aber natürlich nicht, weil das Weggehen deines Freundes unweigerlich bevorsteht.
    Jetzt, da ich die Hintergründe kenne, finde ich es wirklich ganz schön hart...
    er möchte sich selbst finden (was natürlich sehr sehr wichtig ist), aber es muss ihm dabei doch klar sein, dass er dich sehr gut verlieren kann...
    ich finde die Argumente irgendwo nicht so ganz ausreichend, es sei denn, er wertet eure Beziehung nicht so hoch, wie du es vielleicht tust.

    Habt ihr denn mal ein Gespräch darüber geführt?
    Denkt er dabei auch an "EUCH" ?
     
    #10
    User 81102, 28 Januar 2009
  11. *kuschelchen*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    126
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hm... naja man muss dazu sagen, dass er einfach nicht so der beziehungstyp ist. Er würde sich für niemanden verändern (wir haben bloß immer so gut zusammengepasst das das nicht nötig war).

    Ach das ist schwer zu erklären: es ist nicht so das er mich nicht liebt aber er denkt nicht soweit. Er findet man lebt für den Moment und Beziehungen halten oder sie halten nicht. Aber er würde nicht einen (spontan gewonnenen) Traum dafür aufegeben. Denn ich bin halt nicht das wichtigste in seinem Leben.
    Er liebt mich und ich bedeute ihm viel aber er hat eben auch nur ein Leben.

    Ich glaube das wirft jetzt ein schlechtes Licht auf ihn, aber er ist halt nicht der Typ der weiß wann man Jahrestag hat (hatte er vor mir auch nie) und der Valentinstag eben einfach nur als kommerziellen quatsch abtut.

    Darüber gesprochen haben wir natürlich schon. Aber über Gefühle reden ist nicht so sein Ding....also es war mehr so, dass ich mein Herz rausgeheult habe und letztendlich hat er gesagt:
    "Wir sind zusammen, nicht mehr und nicht weniger" und
    "Ich möchte nicht mit dir Schluss machen" (also wir sollten es probieren)...

    ... hm... vlt. ist es jetzt einfacher nachzuvollziehen
     
    #11
    *kuschelchen*, 28 Januar 2009
  12. Linn
    Linn (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    93
    2
    nicht angegeben
    Hm, so wie du über ihn schreibst, habe ich nicht das Gefühl ,er würde so an dir hängen, dass eine Beziehung auf eine solch große Distanz möglich ist..:geknickt:

    Ist meine persönlich Meinung, aber ich finde, wenn man eine Beziehung eben "nur" als eine Beziehung abtut, à la "Wenn es klappt, gut, wenn nicht, naja, war eben nur eine Beziehung", dann wird man an ihr auch nicht so festhalten..
    Vor allem, wenn es wirklich schwierig wird, denn man muss einiges dafür tun, damit man sich vom anderen nich zu sehr entfernt (seelisch).

    Ich kenne ihn natürlich nicht und hoffe, dass ihr es schafft.

    lg, Linn
     
    #12
    Linn, 28 Januar 2009
  13. User 81102
    Meistens hier zu finden
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Es ist jetzt auf jeden Fall besser zu verstehen.
    Er ist wegen seiner Einstellung kein schlechter Mensch und er liebt dich natürlich auf die Art und Weise, die er investieren kann.
    Er möchte die Beziehung mit dir (möchte dich eigentlich nicht verlieren) und schätzt eure Beziehung denke ich mal als eine schöne ein (weil du geschrieben hast, dass das erste Jahr so schön war :zwinker: ).

    Das alles ist schön und gut - für den moment passt es so wunderbar zwischen euch und ihr seid glücklich, bzw. seid es bis zu seiner Entscheidung gewesen.
    Nur jetzt kommt das große Aber:
    Ihr habt unterschiedliche Einstellungen. Es hat bis hierhin wunderbar funktioniert, weil es keine Stolpersteine gab, nichts, was diese Differenz aufgedeckt hätte :zwinker: Du konntest mit seiner Einstellung leben, weil sie dich vielleicht noch nicht direkt betroffen hat. JETZT ist aber leider der Punkt der Veränderung angekommen...

    Für ihn ist eure Beziehung, bzw. generell Beziehungen nicht soviel Wert wie für dich...das ist ja nicht auf dich persönlich bezogen, er rechnet einer Partnerschaft im Allgemeinen nicht soviel Stellenwert zu. Von daher wird er gehen und immer sein Ding durchziehen.
    Er wird immer zunächst auf seine Interessen achten (nicht im negativen Sinne, denn er liebt dich ja schon! Aber er wird dich nie als oberste Priorität anrechnen schätze ich mal) und du stehst da hintenan. Genau wie jetzt - er beschließt weit wegzugehen, für ein Jahr (eventuell auch länger) und was mit dir ist - kümmert ihn nicht so sehr, als dass es seine Entscheidung wesentlich beeinflussen würde.

    Was ich mit all dem sagen will: Du musst jetzt entscheiden, ob ihr auf die Dauer überhaupt zusammen passt :geknickt:
    Ich weiß nicht, ob dies so eine ideale Grundlage ist um dieses Jahr durchzustehen und du musst dir im Voraus überlegen, ob du Energie, Herzschmerz und Kraft investieren möchtest, denn das wird hart und versperrt dir vielleicht oftmals den Blick für andere Dinge. Du "wartest" auf ihn.
    So wie ich das einschätze wirst du immer diejenige sein, die mehr gibt, die sich mehr hineinbringt, die mehr opfert, die euch einen höheren Wert beimisst.
    Er zieht sein Ding durch.
    Vielleicht wirst du auch diejenige sein, die sich mehr um Kontakt bemüht, mehr leidet, mehr verzweifelt (und davon gehe ich aus).
    Das heißt nicht, dass es für ihn nicht hart wird...im Gegenteil, er LIEBT dich :zwinker: Aber wie du schon sagtest...er denkt nicht soweit, nimmt es gelassen hin, hat sich letztendlich ja auch so dafür entschieden.

    Es tut mir Leid, aber ich denke, du musst dir wirklich Gedanken machen...du kannst den Punkt nicht mehr wegzaubern, den ihr jetzt erreicht habt.

    Glaubst du, es kann funktionieren, ohne dass du dich allzu sehr aufgibst? Während er ein neues Leben beginnt und dich -vielleicht- irgendwann aufgibt?
     
    #13
    User 81102, 28 Januar 2009
  14. LittleFlower
    Verbringt hier viel Zeit
    148
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wenn ich meine Meinung sagen darf:
    Ich glaube nicht dass es funktioniert, weil der, der im Ausland ist sich meistens weiterentwickelt und quasi als "neuer" Mensch wiederkommt. Dann passt die alte Freundin nicht mehr.
    Außerdem musst du ein ganzes Jahr auf ihn warten! Wie werden dann deine Gefühle sein? Wenn er nach einem jahr zurückkommt, ist er auch für dich wieder fremd.
    Natürlich kann es sein, dass es machbar ist, aber ich würds niemals tun!
    Ich würde für die Zeit entweder Schluss machen oder ganz aufgeben. Die Nähe von meinem Freund ist mir sehr wichtig. Und ich weiß ja nicht wie das bei dir ist. Das Vermissen und die Einsamkeit kann verrückt machen. Du musst wissen, ob er es dir wert ist. Wenn er DER richtige ist, den du auf der Stelle heiraten würdest, dann würd ich sagen: Wart auf ihn :smile:
     
    #14
    LittleFlower, 30 Januar 2009
  15. *kuschelchen*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    126
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Irgendwie kann ich mich nicht dem Gedanken anfreunden mit jemandem Schluss zu machen, den man über alles liebt.

    Ich meine Beziehungen sollten doch nur auseinadergehen wenn es zwischen beiden nicht mehr funktioniert. :cry:

    ich glaube langsam auch, dass es für uns beide das beste wär schluss zu machen, aber ich kann mir nicht vorstellen ihn gehen zu lassen :cry:
    Ich meine wer ist so blöd mit der Person die er/sie über alles liebt schluss zu machen?.....da klammer ich mich an den funken hoffnung den es gibt.... oder nicht? :kopfschue
     
    #15
    *kuschelchen*, 31 Januar 2009
  16. Linn
    Linn (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    93
    2
    nicht angegeben
    Ich finde nicht, dass du Schluss machen solltest..
    Ich meine, es kann immer noch sein, dass wir (bzw diejenigen, die denken, es klappt nicht über diese Distanz) falsch liegen.
    Und vielleicht wird deinem Freund über die große Distanz erst recht bewusst, was er an dir hat. Auch eine Möglichkeit!

    lg, Linn
     
    #16
    Linn, 31 Januar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - freund bald entfernt
lalala2
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 Oktober 2014
31 Antworten
viky:)
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 August 2014
7 Antworten
Sonata Arctica
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 November 2007
71 Antworten
Test