Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • (ma)donna
    (ma)donna (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.833
    121
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juli 2006
    #1

    Freund fuhr ein "Loch" in den Geschäftswagen

    Mein Freund (Azubi im Buchhandel) hat heute mit dem Geschäftswagen seines Chefs beim Einparken ein "Loch" in den Stoßfänger gefahren.

    Jetzt meine Frage:

    Wer haftet/zahlt?
    Ich glaube gehört zu haben, dass es jetzt ein Gesetz gibt, in dem der Arbeitnehmer für Bagatellschäden allein aufkommen soll. Stimmt das?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Führerschein
    2. führerschein
    3. Führerscheinprüfung
    4. Führungszeugnis
    5. Führerschein
  • Gilead
    Gilead (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    580
    113
    37
    Verheiratet
    20 Juli 2006
    #2
    War es eine Dienstfahrt?
    wenn ja, ist er versichert, bzw. es können nicht ohne weiteres Ansprüche gegen den Mitarbeiter erhoben werden
     
  • (ma)donna
    (ma)donna (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.833
    121
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juli 2006
    #3
    Ja war eine Dienstfahrt
     
  • User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    371
    101
    0
    nicht angegeben
    20 Juli 2006
    #4
    bei Fahrlässigkeit aber doch schon, oder? *sich an die Arbeitsrechts-Vorlesung erinnert*
     
  • (ma)donna
    (ma)donna (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.833
    121
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juli 2006
    #5
    Aber wieso denn Fahrlässig? Ich bin mir zu 99% sicher, dass er sehr vorsichtig gefahren ist (so wie er mir immer erzählt, was das für ne "Kiste" ist und wie ungern er damit fährt...) und gut aufgepasst hat.
     
  • User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    371
    101
    0
    nicht angegeben
    20 Juli 2006
    #6
    Ich meinte nur, daß bei Fahrlässigkeit der Angestellte teilweise oder bei grober Fahrlässigkeit ganz in die Haftung gezogen werden kann. Theoretisch. Ich weiß gar nicht, ob das hier auch gilt. Ist nur rudimentäres Halbwissen, das hängengeblieben ist.:grin:
    Wenns n völlig "normaler" Unfall war, wird da wohl keiner ne Fahrlässigkeit erkennen.
     
  • (ma)donna
    (ma)donna (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.833
    121
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juli 2006
    #7
    Achso, danke dir trotzdem. :smile:
     
  • Kruemml
    Kruemml (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    660
    101
    0
    in einer Beziehung
    21 Juli 2006
    #8
    Fahrlässig wäre wenn er zu schnell war oder halt schwungvoll rückwärts ein- oder ausgeparkt hätte.

    Wenn man ihm das nicht nachweisen kann zahlt's die Vollkasko vom Geschäft.
    Sofern da eine vorhanden ist..
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste