Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund hatte/hat Essstörung ?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Pink Bunny, 28 Januar 2009.

  1. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Hallo :smile:

    Mein neuer Freund(22) hat mir heute gestanden das er mit 17-18 ein starkes Problem mit dem essen hatte allerdings nicht aus Gründen wie schlank sein oder so.
    Er meinte er war weil seine Eltern (beide ziemlich streng ) ihn sozusagen gezwungen hätten mit mentalen Mitteln.
    Seine Mutter hat dann jedes Mal gemeint das es sie unendllich traurig mache wenn er ihr essen nicht mag und sein Vater hat dann gleich mit eingestimmt das sie sich dann umsonst in die Küche gestellt hätte und gekocht hätte.

    Gemacht haben sie das schon immer aber mit 17-18 wurde es dann wohl so schlimm das er einfach ALLES gegessen hat was seine Mutter gekocht hat und zwar in rauen Mengen. Zum Schluss hat er es wider ausgekotzt ohne das sie es wussten :kopfschue
    Er hat es gemacht weil er die Schuldgefühle nicht ertragen konnte und er dann wirklich nur noch für seine Eltern gegessen hat und den Genuss am essen verloren hatte.
    Wenn er nicht bei deinen Eltern gegessen hat, dann hat er nichts mehr gegessen weil er es einfach nicht genießen konnte.

    Es sein dann besser geworden als er endlich weg von ihnen war und allein gelebt hat. Denn da konnte er ja essen wann und wie viel er wollte.
    Er sagt er hätte es überstanden aber kann man sowas so leicht überwinden ?
    Ist das überhaupt eine "richtige" Essstörung ?

    Rausgekommen ist es als wir heute zusammen gekocht haben und ich ihn ein wenig geärgert habe das er immer so wenig isst.
    Er hat wirklich wenig gegessen und als ich deswegen nicht locker gelassen habe sind ihm dann irgendwann so leicht die Tränen gekommen und er hat es mir erzählt :kopfschue
    Er sagte mir das er besonders Menschen die er gerne hat und die für ihn kochen nicht sagen kann wenn er satt ist aus Angst sie zu verletzen und isst dann einfach weiter bis ihm nur noch schlecht ist und er sich auch so fühlt.

    Er war zwar schon immer etwas dünn aber erwartet habe ich sowas nicht.
    Wie kann ich ihm damit besser helfen ?
     
    #1
    Pink Bunny, 28 Januar 2009
  2. Starla
    Gast
    0
    Hat er deswegen mal eine Therapie gemacht oder so? :smile:

    Ich kann nur schildern, wie ich mit der Situation umgehen würde: Als allererste Maßnahme sein Essverhalten niemals kritisieren und auch nicht nachfragen, wieso er viel/wenig isst. Es wird dann auch einige Zeit dauern, bis er sich freier fühlen kann und merken wird, dass Du ihn magst wie er ist und sein Essverhalten keine Rolle spielt dabei.

    Ansonsten könntest Du ihn spielerisch wieder ans Essen ranführen, damit er lernt, dass Essen Genuss ist... aber alles behutsam und ohne Zwang. Also beim gemeinsamen Kochen einfach mal genussvoll probieren, schmecken und ihn fragen, welchen Geschmack er besonders mag, welchen nicht usw. Wie gesagt, alles ohne Druck.. also auch nicht übertrieben darauf beharren, wenn er erstmal keine Antwort weiß.. wenn er beobachten kann, dass Du genussvoll mit dem Essen umgehst, wird ihm das vielleicht eine Hilfe sein.
     
    #2
    Starla, 28 Januar 2009
  3. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    naja, wenn ihm das heute noch so geht, das er einfach isst um anderen einen gefallen zu tun, ist es ja offensichtlich das er das noch nicht überstanden hat.

    ich glaube, solche menschen haben grundsätzlich ein (psychisches) problem.
    man kann oder mag sich nicht äussern und erfüllt erwartungen, statt selbstbewusst zu sein und nein oder ja sagen zu können.

    er hat dir gegenüber doch schon mehr oder minder erklärt was sache ist und ich denke das dies bereits ein sehr guter ansatz ist künftig zu lernen gesund zu essen ... und erkennt, das das bisherige (ess)verhalten eben falsch war.

    gerade das gemeinsame kochen macht ja auch spass ... ich würde das zwar weiter sehr genau beobachten, aber gleichzeitig freiräume lassen.
    man sollte z.b. sagen, das wenn einem was nicht schmeckt, oder man satt ist, das es dann doch normal ist aufzuhören mit dem essen.
    eben eher unterstützend wirken.
    gleichzeitig darf man aber eben auch mal eine ganze tafel schokolade essen. :tongue:

    auch kann man sicherlich erklären, das man ja keineswegs sauer ist, wenn wer was nicht mag oder so.

    aber er sollte auch aufpassen, das er genügend kalorien zu sich nimmt.
    wohlgemerkt ER und nicht du für ihn. ;-)

    ich kann mir sehr gut vorstellen, das die eltern einfach nicht erkannt haben was dein freund für ein problem hat und sich eher sorgen gemacht haben, das er so wenig isst.
    mach du also nicht den gleichen fehler und zeig ihm, das du ein offenes ohr für seine probleme hast und gleichzeitig eben auch aufzeigst, wie gesunde ernährung aussieht. :smile:
     
    #3
    User 38494, 28 Januar 2009
  4. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Hey,

    zunächst was deine Frage nach der "richtigen Essstörung" angeht: ich denke, dass diese hier schon vorliegt. Denn Essen ist etwas natürliches und gehört zum Leben dazu, wie das Atmen. Sobald also dem Essen ein derart hoher negativer Stellenwert eingeräumt wird, dass es ihn quält, dass er es hinterher auskotzt, dass es ihn belastet, dass er deshalb sogar zu weinen anfängt - ja, dann finde ich, handelt es sich hierbei um eine Essstörung.

    Er sagt ja selbst, dass es besser geworden ist, seitdem er nicht mehr dem täglichen Essen und den damit verbundenen Anforderungen und Erwartungen an ihn durch seine Eltern ausgesetzt ist.
    Deine Hilfe würde dementsprechend so aussehen, dass du jetzt, nachdem du ja Bescheid weißt, eben nicht diesen Druck auf ihn ausübst. Weder im Spaß, noch im Ernst. Ich denke, es wird ein längerer Prozess werden, aber je einfühlsamer und verständnisvoller du damit umgehst, umso leichter wird es ihm fallen, ein selbstbewusstes Essen zu entwickeln. Denn es hat ja auch etwas mit Selbstbewusstsein zu tun, beim Essen "Nein" zu sagen. Er muss begreifen, dass dies nicht eine Absage an den Gastgeber oder die Köchin ist, sondern dass sein Wohlempfinden hierbei einfach wichtiger ist.
     
    #4
    Chérie, 28 Januar 2009
  5. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Er ist von Natur aus ein sehr ruhiger sensibler Mensch und sagen wir es mal so : er hatte es nicht immer einfach mit seinen Eltern. Er sagt selber das vieles leichter st für ihn seit er nicht mehr bei ihnen wohnt.
    Er hat auch sowieso ein Problem damit zu sagen was er denkt vorallem immer aus Angst jemandem weh zu tun.
    Ich würde auch nicht übertreiben wenn ich sage das ich in unserer Beziehung der etwas stärkere Teil bin der ihm ,seit ich von einigen Sachen weiß, unter die Arme greift.
    Wir reden viel und das ist denke ich ein guter Schritt.
     
    #5
    Pink Bunny, 28 Januar 2009
  6. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Ein gestörtes Essverhalten ist wirklich meist psychisch. Du schreibst schon selbst wo der Auslöser ist. Er sagt er komme damit Heute zurecht und auch wenn er Heute geweint hat kann das gut sein. Möglicherweise fällt es ihm schwer darüber zu sperechen und dennoch wollte er dir reinen Wein einschenken und dir erklären wieso er wenig isst

    Wichtig ist nur das er trotzdem genug und ausgewogen isst. Wenn er von natur aus dünner gebaut ist fällt das meist auch kaum auf wenn jemand wenig isst.
    hab ein Auge darauf aber sag nichts zu seinem Essverhalten solang er sich normal verhält
     
    #6
    User 49007, 28 Januar 2009
  7. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Dein Freund wird wohl grundsätzlich bei jedem Teller, den er isst ein Problem haben. Denn man lernt eben, dass der Teller ausgegessen wird. Ich frage mich ohnehin, wer auf diese bescheuerte Idee gekommen ist.
    Was das anbelangt habe ich früher auch immer fleißig meinen Teller ausgegessen, bis mir irgendwann mal aufgegangen ist, dass ich auch aufhören kann. Selbst wenn es nur noch 10, 5 oder 3 Bissen sind, bis der Teller leer wäre.
    Trotzdem merke ich immer noch oft, dass man sich dafür rechtfertigen muss. Hier kannst du ihm sicher helfen indem du ihm klar machst, dass es bei dir nicht so ist und er den Teller stehen lassen kann, egal wie voll er noch ist.

    Wichtig wäre es vermutlich, dass er dir mal möglichst ausführlich aufzählt, was er nicht zu essen mag. Damit könnt ihr Situationen umgehen, bei denen er vor einem Gericht sitzt, dass er einfach nicht essen möchte. Außerdem weißt du dann bescheid, wenn das mal auswärts aufgetischt wird.

    Natürlich seid ihr nicht immer in Situationen, wo ihr alleine Esst. Wenn ihr auf einem Geburtstag oder ähnlichem seid, wird er viel größere Probleme haben, zu dem angebotenen Essen einfach Nein zu sagen, oder nur so viel zu essen bis er satt ist.
    Möglicherweiße kannst du ihm helfen, indem du bei solchen Gelegenheiten demonstrativ auch was übrig lässt :zwinker: .

    Ob das wirklich sinnvoll ist, weiß ich nicht, es ist nur eine fixe Idee.
    Sicher würde ich an deiner Stelle nochmal mit ihm darüber reden.
    Zuerst solltest du ihm das Angebot machen, dass er damit ständig zu dir kommen kann. Außerdem würde ich fragen, was für ihn die optimale Unterstützung von deiner Seite aus wäre.
    Vielleicht mag er es nicht, wenn du ihn ständig Fragst, ob alles ok war/ist. Andererseits hilft ihm aber womöglich genau das.


    Wenn ihr in einer Gaststätte zum Essen seid, womöglich mit weiteren Personen könnt ihr euch auch mit euren Vorlieben für bestimmte Dinge ergänzen. Wir schieben uns oft beim Salat die Teller hin und her, weil ich bestimmte Dinge nicht mag und umgekehrt. Damit kann jeder den Salat essen, der ihm schmeckt und muss nicht den rest davon auch noch runterwürgen (was wir dannsowieso nicht machen).
     
    #7
    User 18780, 28 Januar 2009
  8. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    die lösung hast du schon geschrieben... :smile:

    das ist doch die beste therapie überhaupt wenn ihr zusammen lecker kocht, er kann sich ja zB einmal die woche was wünschen was ihr dann zusammen macht oder sowas in der art :smile:
     
    #8
    Beelion, 28 Januar 2009
  9. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    wichtig ist auch, dass er sich das Essen selbst in den Teller schöpft und lieber wenig nimmt. Nachschöpfen macht viel mehr Gattung und er findet so raus wie viel er mag und kann es selbst steuern
     
    #9
    User 49007, 28 Januar 2009
  10. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Auf jeden Fall habe ich ihm schon gesagt das ich ihn unterstütze und das er zu mir kommen und reden kann wenn er das will. Das Angebot hat er auch angenommen :smile:

    Allerdings schämt er sich wirklich und hat sich auch entschuldigt.
    Er hat auch gleich gefragt ob ich noch mit ihm zusammen sein möchte.
    Er hat schon angedeutet das er noch nie Spaß oder genuß beim essen empfunden hat und seine Eltern eben dazu auch beigetragen haben weil das vertrauen nicht gestimmt hat.
    Ein Beispiel was er mir erzählt hat :

    Als er noch in den Kindergarten ging hat er bei seiner Mutter gebettelt das er nicht im Kindergarten essen muss weil die dort recht fragwürdige Methoden hatten ein Kind zum essen zu bewegen.
    Bei meinem Freund war es so das er jedes mal angeschriehen wurde und ausgeschimpft wurde was für ein schlechter junge er sei weil er nicht aufessen würde. Ging bis dahin das er sich übergeben musste weil es einfach zuviel essen für den kleinen Magen war und er es ALLEIN ! weg machen musste :eek:
    Und seine Eltern haben nichts gemacht :mad:

    Er hat gemeint das er es für sich selber abgeschlossen hätte und er auch keinen Rückschlag bekommt solange wirklich nicht diese Vorwürfe und der Zwang beim essen kommt.
    Er hat eigendlich nichts was er nicht gerne isst, es ist nur diese Zwang das er aufessen muss weil er nicht anders kann.

    Um seine Ernährung mache ich mir Sorgen denn mit seiner erborbenen Freiheit nehmen seine Mahlzeiten ab. Was heißt das er auch schonmal die eine oder andere Mahlzeit "vergisst "
    Obst und Gemüse isst er kaum. Warum kann er mir nicht sagen weil er es nicht wüsste :ratlos:

    So ganz richtig kann das doch auch nicht sein ?
    Eine Therapie hat er nicht gemacht, will er auch nicht und zwingen kann ich ihn nicht denn dann würde die Therapie ja auch keinen Sinn machen.
     
    #10
    Pink Bunny, 28 Januar 2009
  11. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Lass ihm auf jedenfall viel Zeit um sich an das neu gewonnen Vertrauen zu gewöhnen.
    Preis ihm Obst und Gemüse an aber zwäng es ihm nicht auf. ZB bei einem Spiele nachmittag oder so einfach ein paar Möhren und so raffeln und schneiden und hinstellen. Da greifft man automatisch zu.

    Isst er denn gerne Obst und Gemüse oder mag er es vom Geschmack er nicht?
    Wenn er mal eine Mahlzeit vergisst ist das ja nicht so tragisch..es sollte aber ja nicht zur Gewohnheit werden. Er braucht nun wohl einfach Zeit um feststellen zu können wie weit dein Verständnis und Vertrauen reicht.
     
    #11
    User 49007, 28 Januar 2009
  12. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Im Prinzip mag er Obst sehr gerne genau wie Gemüse was schonmal an sich sehr gut ist aber von alleine isst er es komischerweise nicht.

    naja das vergessen einer Mahlzeit ist so eine Sache bei ihm. Ich weiß schon wenn er mich anschwindelt und wenn ich frage ob er denn schon was gegessen hat sagt er manchmal eben verlegen wie ein Schuljunge ja. Frage ich ein zweites Mal rückt er eben damit raus das er den ganzen Tag noch nichts gegessen hat.
    Bevor ich von seinem Problem wusste bin ich da auch wesendlich lockerer ran gegangen und habe ihm ohne über den Grund nachzudenken dann einen Apfel angeboten denn er dann auch meistens gegessen hat.

    Es ist halt nur schwer solche Sachen von dem Menschen den man liebt zu hören. Es tut mir eben sehr für ihn Leid und ich habe ihm auch gesagt das er zu mir kommen kann wenn er mal eden will.
     
    #12
    Pink Bunny, 28 Januar 2009
  13. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Ich denken..jeder Mensch isst wenn er hunger hat und somit musst du dir nicht Sorgen machen, dass er verhungert oder so. Klar stellt sich der Körper schnell mal auf verminderte Mahlzeitengrössen ein aber er wird essen wenn er hunger hat. Somit ist das sicher nicht so schlimm
    Wichtig ist ja einfach das er wirklich ausgwogen isst! Von Fleisch über Gemüse zu Obst und Balaststoffen und wirklich allem was dazu gehört!

    Ja und ich versteh dich auch das es für dich sicher schwer ist das von ihm zu wissen aber du kannst ihm jetzt dabei helfen wieder freude am Essen zu finden.
     
    #13
    User 49007, 28 Januar 2009
  14. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Auf jeden Fall werde ich ihm helfen :smile: Zumindest hat er aber schon gesagt das er mag was ich koche ^^
     
    #14
    Pink Bunny, 28 Januar 2009
  15. Teresa
    Teresa (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    701
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich glaube, diese Idee stammte noch aus einer Zeit, als die Leute nicht automatisch genug zu essen hatten. Das hab ich sehr stark gemerkt, als meine Großeltern noch lebten - da hieß es immer, iss deinen Teller leer, damals im Krieg wären wir froh gewesen, wenn wir so was gehabt hätten... oder auch: Die kleinen Kinder in Afrika wären froh, wenn sie so was hätten. Find ich auch blöd, aber so war es eben.
    Und viele Leute aus der Generation meiner Eltern wurden auch so erzogen - man isst, bis der Teller leer ist, und es wird ohnehin gegessen, was auf den Tisch kommt, egal ob man das mag bzw. verträgt oder nicht (weil im Krieg... usw.). Meine Mutter ist oft bis in den Nachmittag hinein allein am Esstisch gesessen, so lang, bis ihr Teller leer war. Und mein Vater wurde immer gezwungen, Pilze zu essen, obwohl ihm davon schlecht wurde. Ich glaube, schon damals haben sich viele Leute alle möglichen Essstörungen angezüchtet - ich kenne Leute aus dieser Generation, die klagen über Übergewicht, schaffen es jedoch nicht, auf ihrem Teller etwas übrig zu lassen.
    Ein paar Leute aus meiner Elterngeneration (die altmodischeren) haben diese Erziehungsmuster dann übernommen, aber die meisten haben zum Glück gemerkt, dass es gesünder ist, wenn man sich nicht überisst (und dass es den kleinen Kindern in Afrika auch nichts helfen würde). Die Eltern von Pink Bunnys Freund gehören da wohl leider zu der altmodischeren Sorte...
    (Ich selbst wurde dazu erzogen, dass ich mir nicht automatisch zu viel nehme und dass ich auch was übrig lassen darf, wenn mein Teller von jemand anders zu voll aufgeladen wurde...)
     
    #15
    Teresa, 29 Januar 2009
  16. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ganz sicher nicht, wie könnte es sonst Sachen wie Magersucht geben? Das Essverhalten läßt sich im Gegenteil ziemlich schnell und nachhaltig kaputtmachen, wenn irgendwelche anderen Probleme da durchschlagen. Es gibt kaum etwas was so schwer zu therapieren ist wie Probleme mit dem Essen, und das in beide Richtungen (zu wenig oder zu viel).
     
    #16
    Schweinebacke, 29 Januar 2009
  17. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Wenn ihr Freund gesund ist Heute dann hat er ein Hungergefühl und stillt diese auch! Und wer gern kocht und alles schön verziert und spass daran hat was zuzubereiten, der ist nicht Magersüchtig
     
    #17
    User 49007, 29 Januar 2009
  18. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    War jetzt auch eher auf deinen Satz und nicht so explizit auf die Sache hier bezogen. Wobei man immer gefährdet ist, wenn man einmal mit dem Essen Probleme hatte, ähnlich wie ein trockener Alki.
     
    #18
    Schweinebacke, 29 Januar 2009
  19. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Off-Topic:
    aus Eigenerfahrung weiss ich, das wenn man den grössten Psychischen "knacks" durch hat hört man auf den Körper. Und der hat nunmal auch hunger. Ist man noch zB voll in der Magersucht drin, hat man nicht so spass am Kochen! Weil man es ja dann essen muss
     
    #19
    User 49007, 29 Januar 2009
  20. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Mein Vorschlag: wenn ihr zusammen Zeit verbringt, mache einen Obstteller. Schneide Obst in schöne handliche Stücke. Ein paar Schnitzchen Apfel, Teile ne Orange, Erdbeeren putzen, Trauben, was ihr halt da habt.

    Meiner Erfahrung nach, kommt sowas schnell weg, meistens sind alle nur zu faul, das Obst zu schneiden/putzen/zerlegen.


    Insgesamt würde ich es aber nicht als so tragisch ansehen, wenn er sich einseitig ernährt. Erstmal ist es ja wichtig, dass er überhaupt ordentlich ist (sich also weder vollstopft, noch nichts ist, sondern auf sein gefühl hört). Das scheint ja schon in den meisten Situationen zu funktionieren.
    Es kann ja auch ein Zwanggefühl auslösen, wenn er denkt sich nun wegen dir ständig gesund ernähren zu müssen.
     
    #20
    User 18780, 29 Januar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund hat Essstörung
deviouz
Kummerkasten Forum
6 Oktober 2016
12 Antworten
Pitry
Kummerkasten Forum
27 September 2016
6 Antworten
FurryLizard
Kummerkasten Forum
7 September 2016
4 Antworten