Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund ist Alkoholiker... Hilfe

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 46910, 12 Februar 2006.

  1. User 46910
    Meistens hier zu finden
    1.016
    133
    43
    vergeben und glücklich
    Hallo.. ich weiss im moment nicht mehr weiter.. heute hat mir mein freund gestanden, dass er alkoholoker ist... mit 16....

    wie kann ich ihm helfen?

    ich möchte mit ihm zu einer drogenberatungsstelle gehen... hat jemand schon erfahrungen damit gemacht?
    was passiert da?

    wie kann ich ihm helfen?

    ich weiss nicht mehr weiter, ich liebe ihn, will ihn nicht verlieren...

    danke für eure antworten.. bin echt verzweifelt...
     
    #1
    User 46910, 12 Februar 2006
  2. dr.dom
    dr.dom (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    101
    0
    Single
    naja steh im einfach in dieser schwierigen Zeit bei und halte zu ihm egal was auch passiert, es wird sicherlich nicht leicht sein es kann sein das er für eine kurze Zeit in eine art Heim kommt (Kur) wo er dann trocken wird kannte jemanden bei dem war das so. Und wenn er trocken ist darf er nie wieder ein Glas Alkohol trinken.
     
    #2
    dr.dom, 12 Februar 2006
  3. schmunzelhase
    0
    Es scheint, als ob Du etwas naiv bist. Beistehen ist bei Frauen nicht. Bei Frauen geht das so: Wenn der Kerl es nicht mehr bringt, dann wird er eben kurzerhand durch einen anderen ausgewechselt. Mit einem Alkoholiker kann frau eben nichts hermachen.
     
    #3
    schmunzelhase, 12 Februar 2006
  4. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Alkoholiker? Wieviel trinkt er denn pro Tag?
     
    #4
    User 50283, 12 Februar 2006
  5. dr.dom
    dr.dom (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    101
    0
    Single
    ja gut vielleicht hast da in gewisser weise ja recht, hast warscheinlich auch oft schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht wie ich auch, aber irgendwie bleibt bei mir noch ein fünckchen hoffnung das nicht alle so sind :zwinker:
     
    #5
    dr.dom, 12 Februar 2006
  6. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    #6
    TheRapie, 12 Februar 2006
  7. User 46910
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.016
    133
    43
    vergeben und glücklich
    erst einmal: ich werde meinem freund beistehen, wenn er mir egal wäre, würde ich hier nicht nachfragen und rumgoogeln wie ne wilde... denn ich liebe ihn...

    ich weiss leider nicht genau, wie viel er pro tag trinkt, er meinte aber, es fängt morgens schon mit fünf kurzen oder so an...

    ich weiss nicht, ich würd ihm so gern helfen...
     
    #7
    User 46910, 12 Februar 2006
  8. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Kannst du ihn nicht zu dir einladen und nirgendwo in seiner Reichweite alkoholische Getränke aufbewaren?
    Der Bekannte einer Freundin war auch Alkoholiker, sie hat ihn für zwei Monate bei sich aufgenommen, gekocht, abgelenkt und irgendwie beschäftigt. Alk kam ihm in der Zeit nicht in die Hände und ich muss sagen, er hats extrem gut durchgezogen.
    Sein Ziel war es, zwei Wochen lang nichts zu trinken und das hat er alleine relativ problemlos hinbekommen. Danach gings mit den Qualen des Entzuges los und meine Freundin war da, um ihn daran zu erinnern, dass er vom Alk loskommen wollte.
    Bei ihm hat es funktioniert. Er kann jetzt zwar nicht in die Nähe von Alkohol kommen ohne zu zittern und überall ein Kribbeln zu verspüren, wendet er sich jedoch dann ab ist die Gefahr gebannt.
    Er hat das absolut konzentriert und konsequent durchgezogen (mit Heulkrämpfen, Asthmaanfällen und Zusammenbrüchen in allen Varianten) aber mit dem Ergebnis, alkfrei leben zu können!
    Probier das doch mal aus und sag ihm, dass er sich zusätzlich ärztl. Unterstützung holen sollte.
    Berichte bald mal, wies deinem Freund geht!
     
    #8
    User 50283, 12 Februar 2006
  9. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    :blabla_alt: :blabla_alt:
    solche pauschalisierungen liebe ich ja..

    Ich finde es schon richtig was gesagt wurde, sei einfach für ihn da un begleite ihn zur Drogenberatung, es ist sicher schwierig für ihn, vor allem in dem Alter schon Alkoholkrank zu sein, du könntest ihm auch damit helfen, dass du immer ein schönes Programm für euer Wochenende zusammenstellst: mit Kino, Schwimmbad etc... denn wenn er auf Feten unterwegs ist, wird der Rückfall nicht mehr lange dauern.

    Gib ihm einfach das Gefühl, dass du zu ihm hältst und das du Vertrauen zu ihm hast! :smile:
     
    #9
    User 37284, 12 Februar 2006
  10. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    wenn das wahr ist, dann braucht er dringend fachmännische hilfe.
    schau mal in meinen link, google nach suchtberatung oder rede mit deinen eltern.
    sollte das schon so weit fortgeschritten sein das er die 5 kurzen morgens braucht, hilft sicher kein wegstellen oder gut zureden mehr.
     
    #10
    TheRapie, 12 Februar 2006
  11. wizo
    wizo (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    68
    91
    0
    vergeben und glücklich
    naja bei meinem freund is es noch ne ganz so krass also das er (unter der woche) früh anfängt.... aber er brauch den alkohol auch aufjedenfall
    bei ihm is nochn provblem mehr ...die drogen... ich mein ich rauch auch mal nen joint nur bei ihm bleibts nicht beim joint ich sag mal so er ist sehr experimentier freudig mit sachen die schnell abhängig machen und gekifft hat er auch übern jahr lang jeden tag sehr viel...
     
    #11
    wizo, 12 Februar 2006
  12. Hens
    Hens (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    846
    103
    0
    Verheiratet
    Nein das ist teilweise das schlimmste was Du ihm und dir antun kannst. :kopfschue
    Suchtkranke müssen manchmal mit dem Kopf drauf gestoßen werden, dass es so nicht mehr weiter geht. Wenn er merkt das Du ihm immer wieder hilfst, egal was er macht, hört er nie auf. :geknickt:

    Und auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

    Die anonymen Alkoholiker zum Beispiel.
     
    #12
    Hens, 12 Februar 2006
  13. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Hmm, der Freund meiner Mama war spielsüchtig und sie war dann auch bei der Suchtberatung. Und die haben ihr gesagt, dass man bei Süchtigen nicht alles mitmachen sollte. Weil sie dann eben keinen Grund haben, um aufzuhören.
    Sondern dass die richtig am Boden sein müssen, damit sie überhaupt in Erwägung ziehen aufzuhören.
     
    #13
    Félin, 12 Februar 2006
  14. misty-dawn
    Gast
    0
    Also IMMER für ihn dazusein, ist glaube ich nicht richtig. Gestern habe ich den Film Walk The Line gesehen und da war der Kerl auch abhängig und die Frau, die er liebt hat ihm nicht wirklich beigestanden. Vielmehr hat sie ihm verdeutlicht, dass er so wie er ist, nur armselig rüberkommt und dass sie einen starken Mann haben will. Irgendwann hat sie mit ihm dann aber einen Entzug durchgezogen.
    Auf jeden Fall solltest du mit deinem Freund erstmal zur Drogenberatungsstelle gehen. Die werden dann sicherlich nicht nur ihm, sondern auch dir als Co-Abhängiger sagen, was zu tun ist.

    Mit 16 schon Alkoholiker ist wirklich krass, aber ich könnte mir vorstellen, dass man in so jungen Jahren noch "leichter" aussteigen kann, als wenn man schon erwachsen ist.
     
    #14
    misty-dawn, 12 Februar 2006
  15. Mallory
    Mallory (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    in einer Beziehung
    Hallo!!! Ich kann aus dir aus Erfahrung sagen "DU KANNST IHN NICHT HELFEN, WENN ER NICHT VON ALLEINE WILL" mein Freund ist drogensüchtig ich mach das seit 5 Jahren mit und es gibt keine Besserung und wir haben schon viel hinter uns und ausser das er mich bescheisst durch und durch hab ich nichts davon gehabt, ich mein ich will dir da nichts schlechtes einreden das ist nur meine Erfahrung aber mein Freund hat nicht einmal für seine kleine Tochter aufgehört und das wäre nun wirklich ein Grund !!!
    Ich wünsch dir und deine Freund trotzdem alles alles Gute und drück euch ganz fest die Daumen das alles klappt aber bitte häng dich da nicht zu sehr rein !!!

    Lg
     
    #15
    Mallory, 12 Februar 2006
  16. localhost
    Gast
    0
    @Lady09:

    Also, ich denke du kannst ihm vielleicht (bestimmt) helfen.
    Wenn er es dir gestanden hat und auch offen über die Menge spricht, sehe ich da Hoffnung.

    Wenn ich dir genauer Tips geben kann/soll, dann mache ich das gern, meld dich in diesem Fall gern per PN.
     
    #16
    localhost, 12 Februar 2006
  17. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    Je jünger man ist desto schneller geht es alkoholiker zu sein, da der stoffwechsel noch nicht gefestigt ist und der alkohol im dünndarm aufgenommen iwrd.

    Es ist wichtig, dass du es irgendwie schaffst, dass er sich professionelle hilfe sucht. Es hilft auch nichts den alk zu verstecken, da suchtkranke sehr kreativ sind an weiteren alkohol zu gelangen.
    Und mach bloss nicht alles mit. Er braucht einen leidensdruck, für den es sich lohnt aufzuhören und vor allem brauchst du hilfe. Du kannst dich für dich selber auch ans blaue kreuz o.ä. wenden, damit sie dir als freundin eines alkoholkranken auch beistehen und dich besser beraten können, was du tun solltest...

    Und zur trinkmenge, die ist in diesem stadium incht entscheidend.. Entscheidend ist die tatsache, das er morgens schon trinkt und was passiert, wenn er kein alkohol zugängig ist...

    Haben seine eltern auch ein alkoholproblem?
     
    #17
    Rapunzel, 13 Februar 2006
  18. User 46910
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.016
    133
    43
    vergeben und glücklich
    Dankeschön ihr lieben.. ihr gebt mir wirklich hoffnung..

    Nein, seine eltern haben kein alkoholproblem.. sie wissen es noch nicht einmal, haben ihn aber schon auf seinen komischen zustand angesprochen...

    also wir gehen diese woche zur beratungsstelle.. hoffe das ist schonmal ein guter anfang... mal schaun was da passiert..

    das problem mit dem "immer bei ihm" sein ist ja, dass wir beide noch zuhause wohnen, da kann ich ja nicht drei monate bei ihm einziehen und ihn bewachen... aber auf partys gehe ich auf keinen fall mit ihm...

    lg missi
     
    #18
    User 46910, 13 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund Alkoholiker Hilfe
DinkyCat
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 August 2016
7 Antworten
gomes
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Juli 2011
15 Antworten
Thaliab
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 März 2007
12 Antworten