Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund kümmert sich um Kind der Ex

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Sleeping-Beauty, 13 April 2010.

  1. Sleeping-Beauty
    Benutzer gesperrt
    2
    86
    0
    in einer Beziehung
    Hallo ihr lieben :winkwink:!

    Es tut mir leid, dass das Ganze hier jetzt etwas länger werden könnte, aber ich muss von gaaanz vorne anfangen... Trotzdem danke an alle, die sich durch diesen Text kämpfen :zwinker:.

    Mein Freund und ich sind jetzt seit über 1 1/2 Jahren zusammen. Wenige Wochen nachdem wir zusammen kamen, hat seine Ex ihn angerufen und ihm gesagt, sie habe vor ein paar Tagen eine Tochter zur Welt gebracht, von der er der Vater sein soll. Mein Freund hatte bis dato überhaupt keine Ahnung von einer Schwangerschaft, da dieses Kind wohl kurz vor der Trennung der beiden gezeugt wurde und zum Zeitpunkt der Trennung von einer Schwangerschaft nichts bekannt war und die Ex es auch nicht für nötig gehalten hat, meinem Freund später mal bescheid zu sagen. Die beiden hatten seit der Trennung keinen Kontakt mehr, die Trennung ist auch sehr unschön verlaufen. Für meinen Freund ist da echt eine Welt zusammen gebrochen, weil er gerade erst 20 war und nicht bereit für ein Kind, und schon gar nicht mit dieser Frau, und dann kam das ja alles noch so überraschend. Auch für mich war die Situation natürlich nicht einfach, aber es war für mich klar: Ich stehe zu meinem Freund, auch mit Kind. Einige Wochen später hat er die Kleine zum ersten Mal gesehen. Erst konnte er für das kleine Wesen null Gefühl aufbringen, hat aber mit der Zeit eine Beziehung zu ihr aufgebaut und sie lieben gelernt und sich rührend um das Baby gekümmert (und natürlich auch Unterhalt gezahlt). Mit der Kindsmutter hat sich das Verhältnis auch gelockert (sie haben sich nach der Trennung echt gehasst!), zumindest so, dass sie normal miteinander reden konnten. Für mich war die Situation nicht leicht, aber dennoch fand ich es richtig und gut, dass er für das Kind da war.

    Vor einigen Monaten dann hat mein Freund (kA wie das genau war) wohl die Blutgruppe des Kindes erfahren und da die Blutgruppe nicht zu seiner und zu der der Kindsmutter passte und von Anfang an seine Freunde ihm sagten, das Kind sehe ihm nicht ähnlich und auch bekannt war, dass seine Ex während der Beziehung mehrmals fremdgegangen ist, hat er einen Vaterschaftest machen lassen. Die Kindsmutter war damit erst nicht einverstanden, hat dann aber auf das Drängen meines Freundes hin zugestimmt. Und was kam raus: Mein Freund ist definitiv nicht der Vater!!! Das war dann nochmal ein Schock für meinen Freund, weil ihm mittlerweile das Kind ans Herz gewachsen ist (auch wenn er sie nur alle 2-3 Wochen gesehen hat) und natürlich ist das dann erstmal ein Schlag ins Gesicht, aber andererseits war er doch ein bisschen froh, von dieser "Last" befreit worden zu sein, weil er ja eigentlich garkein Kind wollte. So, das war jetzt die Vorgeschichte.

    Nun ist es so, dass mein Freund ständig(!) sich noch um das Kind kümmert, eigentlich noch viel öfter wie früher und sich ständig von seiner Ex einlullen lässt. Ich verstehe zwar, dass er nicht von Heute auf Morgen die Gefühle zu der Kleinen abstellen kann, aber er sagt selbst, er hat jetzt wieder einen richtigen Hass auf seine Ex (schließlich wollte sie ihm ein fremdes Kind unterschieben). Aber trotzdem... Irgendwie versteh ich ihn nicht. Ich beschreibe mal, was ich damit meine:

    1. Jetzt kurz nach Ostern war mein Freund mit seiner Ex und dem Kind im Zoo und die haben auf tolle Familie gemacht. Ich meine okay er liebt das Kind und das vergönne ich ihm auch nicht, aber das ist mir dann doch ein bisschen zu viel des Guten.

    2. Ist es schon öfter vorgekommen, dass die Ex plötzlich vor unserer Haustüre steht und sagt, sie habe einen wichtigen Termin (Sonntags?!) oder kA was und drückt meinem Freund das Kind in die Hand, sagt sie sei in ein paar Stunden wieder da und ist weg.

    3. Letztens hat sie ihn angerufen, sie sei mit der Kleinen schwimmen gewesen und wisse nun nicht, wie sie heim kommen soll (die hat keinen Führerschein und wir wohnen auf dem Land <-- also nix mit Busverbindungen; aber um sowas mache ich mir doch vorher Gedanken), ob mein Freund die beiden nicht heim fahren kann. Und mein Freund macht das dann auch noch!

    4. Den bisher geleisteten Unterhalt für das Kind will er auch nicht zurückverlangen.

    Solche Sachen. Ich komme damit nicht klar. Wie schon mehrmals erwähnt, ich verstehe, dass er (noch) an dem Kind hängt, aber für solche Sachen ist jetzt eigentlich der leibliche Vater für zuständig und mein Freund, der eigentlich sagt, er hasst seine Ex, der tanzt total nach ihrer Nase! Was soll das denn?! Ich habe ihn schon mehrmals darauf angesprochen und er sagt immer nur, dass er nur das Beste fürs Kind will und das nichts mit seiner Ex zutun hat blabla... Aber ich blick da nicht durch. Er kümmert sich ständig um ein Kind, was nicht seines ist, von seiner Ex, die ihn nur belogen und betrogen hat. Ich erkenne ihn nicht wieder! Er war früher so anders...

    Ich weiß selbst nicht, was ich hier eigentlich von euch hören will. Ich musste mir das einfach nur mal von der Seele schreiben. Danke fürs zuhören :smile:.
     
    #1
    Sleeping-Beauty, 13 April 2010
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Und damit ist es dein Problem und nicht seins.

    So, da hast du seine Antwort. Er sagt immer dasselbe und ich glaube, dass man ihm da auch trauen kann. Er trennt Ex und Kind, wenn sie ihn anruft, dann kommt er das Kind abholen (und sie halt mit vom Schwimmbad), wenn sie sonntags nicht kann, dann nimmt er das Kind des Kindeswillen und nicht um ihr den Gefallen zu tun.
     
    #2
    xoxo, 13 April 2010
  3. Mìa Culpa
    Gast
    0
    ....
     
    #3
    Mìa Culpa, 13 April 2010
  4. Seeker2010
    Gast
    0
    Für mich wäre eher interessant, ob ich auf der Geburtsurkunde als Vater eingetragen bin - das muss dann geändert werden.

    Weiterhin würde ich die Alimente einstellen - dann würde sich vermutlich schnell zeigen, inwieweit das Verhältnis zur Ex ein Gutes - oder ein eher zweckgebundenes ist...

    Starker Tobak die Geschichte... Dein Freund hat inzwischen eine emotionale Bindung zum Kind aufgebaut - vielleicht testet er sich selbst auch ein wenig in der "Vaterrolle" - insb. da er sich ja noch nicht bereit gesehen hat dafür...

    Das "Schön-Wetter-Gesicht" seiner Ex ließe sich leicht überprüfen, sobald dein Freund die Alimente einstellt...

    Für dich ist es eine komplett blöde Situation :frown: - du hast nichts falsches gemacht und zahlst trotzdem die Zeche... Da ist guter Rat teuer... Falls mir was einfällt, melde ich mich nochmal...

    Grüße vom Seeker
     
    #4
    Seeker2010, 13 April 2010
  5. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Man kann aber auch alles übertreiben.

    Natürlich trennt er das, aber er hat eben auch vorher zuviel mitgekriegt und fühlt sich deshalb verantwortlich, was erstmal für ihn spricht. ABER...... soll er wenn der Ex-Freundin ein Furz drückt wegen dem Kind dann ständig den Hampelmann spielen ? Ich finde eben NEIN, da es noch nicht mal sein Kind ist.

    @TS: Eventuell denkt er, für das Kind ist andersweitig nicht genug gesorgt. Das würde sein Handeln erklären. Dir wird nichts anderes übrig bleiben als mit ihm darüber zu sprechen. Kinder sind eben keine Puppen und wenn man so manche Familienverhältnisse anschaut, wächst einem doch der eine oder andere Mensch sehr an`s Herz, ob Baby oder nicht, dass man eben nur das Beste möchte. Ob man das nun erfüllen kann oder nicht.

    Um Eurer Beziehung willen wirst Du nicht darum herum kommen ihm Deine Bedenken zu erläutern und Du seine Meinung diesbezüglich akzeptieren mußt. Aber diese solltest Du erst einmal in Erfahrung bringen.
    Vielleicht ist er sich garnicht bewußt, dass er Dich mit seinem Handeln im Moment verletzt.
     
    #5
    Orgasmusmaus, 13 April 2010
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Auch für deinen Freund wäre es klüger, den Kontakt zu der Kleinen einzustellen oder will er, dass sie auch Vatergefühle für ihn entwickelt? Denn ewig wird das ja nicht gut gehen oder will er die Vaterrolle dauerhaft spielen? Für das Kind ist das HIn und Her ja erst recht schlecht.

    Dein Freund hat weder dem Baby noch der Mutter gegenüber irgendwelche Verpflichtungen. Vielleicht dauert es ein Weilchen, ihm das klar zu machen, aber so schwer ist es ja eigentlich nicht. Und an seiner STelle hätte ich auf die Frau eine dermaßene Wut, dass ich jeglichen Kontakt mit ihr vermeiden würde!!
    Er kann nicht von dir erwarten, dass du das stillschweigend tolerierst, wenn er erstens ständig noch Kontakt zu seiner Ex hat, die ihn nach Strich und FAden belogen hat und zweitens, wenn er seine Zeit so häufig mit einem letztlich völlig fremden Kind verbringt.

    Es kann auf Dauer nicht gut gehen, dass er mit seiner Ex und einem nicht von ihm stammenden Baby einen auf Familie macht, aber mit dir zusammen ist!
    Und da musst du auch ganz klar Grenzen setzen und deinem Freund auch Konsequenzen androhen, wenn er das nicht ändert!
     
    #6
    krava, 13 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Es ist nicht sein biologisches Kind, aber er sieht es als sein Kind an. Er hat bereits Vatergefühle.
     
    #7
    xoxo, 13 April 2010
  8. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Das ist ja auch in meinem 2. Satz angedeutet :zwinker:.
     
    #8
    Orgasmusmaus, 14 April 2010
  9. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ich würde mir im Sinne des Kindes sehr bald überlegen, ob ich längerfristig als Bezugsperson fungieren möchte, oder ob ich jetzt schon weiß, dass das nicht funktioniert. In diesem Fall würde ich die Beziehung dann wohl komplett im Sande verlaufen lassen, bevor das Kind sich zu sehr an mich bindet.
    Die Situationen finde ich alle nicht dramatisch - von der Zoosache mal abgesehen. Das würde mich auch an deiner Stelle wurmen, aber der Rest? Für dich ist das natürlich eine blöde Situation, aber ich fänds erstmal am wichtigsten, eine möglichst gute Lösung für die Kleine zu finden.
    Wenn ich du wäre, spräche ich ihn danach mal auf solche Zoogeschichten an. Da könnte er ja statt seiner Ex auch einfach dich mitnehmen. Verlangen kannst du das wohl nicht, schließlich ist es seine Sache, mit wem er sich trifft - du kannst ihm höchstens darlegen wies dir damit geht und dann für dich entscheiden, ob das läuft oder nicht.
    Dass er babysittet und sie vom Schwimmbad abholt finde ich allerdings normal bis nett und verantwortungsbewusst. I like it ;D.
     
    #9
    User 50283, 14 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.715
    348
    3.949
    vergeben und glücklich
    Ich finde es ist für einen Menschen sehr klug, möglichst schnell zu begreifen, dass jeder sein Leben leben möchte und darf und dass einem nicht laufend einer reinquatscht, wenn er nicht ausdrücklich darum gebeten wurde. Eine Partnerschaft kann nur auf dieser Basis funktionieren und wenn man seine Zweifel oder gar heftigen Unmut über die ein oder andere Situation geäußert hat, muss das genügen. Ändert sich nichts, ist es nunmal der Weg der anderen Seite und entweder man geht mit oder biegt alleine ab.

    Ich finde es großartig von einem jungen Mann, dass er vorbehaltslos Verantwortung zeigt - auch wenn er hundert Mal "im Recht" ist. Das Kind, die junge Mutter und der unleibliche Vater und natürlich Du als Lebensgefährtin - alle haben es nicht leicht mit dieser Situation, wobei diese realistisch betrachtet auf dieser Welt alltäglicher ist als die kleine perfekte Familie "Friede-Freude-Eierkuchen". Was soll man daran ändern, man kann nur unterstützen und hoffen, dass für die Zukunft gelernt wurde.

    Auch wenn ich doppelt so alt bin wie Du, lerne ich immer noch dazu, was man alles tun (und lassen!) muss, um eine schöne harmonische Beziehung zu führen. Sich hineinzusteigern in Eifersucht, Besserwisser- und Rechthaberei etc. bringt unterm Strich gar nichts. Außer viele viele viele Stunden voller Frust ...

    JEDER Mensch macht Fehler, viele Fehler. Aber man kann lernen und in der rücksichtsvollen Gemeinschaft lernt es sich schneller und angenehmer.

    Denk mal darüber nach - Du hast es doch von allen Beteiligten am Leichtesten. Also sei großzügig. Es wird auch mal Zeiten in Deinem Leben geben, wo auch Du darauf angewiesen bist, dass Dich jemand einfach so nimmt wie Du nun mal bist und Dich auf Deinem Weg begleitet - egal ob dieser nun in seinen Augen richtig ist oder nicht.

    Sei Halt für Deinen Partner und keine Nervensäge ...

    LG
    Trouser
     
    #10
    User 95608, 14 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Also das würde mich jetzt auch interessieren.

    Zum Rest der Geschichte - starker Tobak!:eek:

    Objektiv gesehen, würde ich an seiner Stelle der Sache ein Ende bereiten und Nägel mit Köpfen machen, aber wir stecken nicht in der Haut Deines Freundes und können da nur schwer abschätzen, inwieweit er eine emotionale Bindung zum Kind hat, dass er sich bei seiner Ex weiterhin zum Affen macht, die ihn ja von vorne bis hinten verarscht hat.
    Das Beste fürs Kind - ganz gut und schön, aber unter diesen Umständen glaube ich wohl eher nicht, dass es auf lange Sicht dem Kind guttut, wenn es in zerütteten Verhältnissen aufwächst.

    Was Du machen kannst? Mit ihm reden und Deine Sicht und Bedenken dazu äussern. Auf jeden Fall, wenn das Kind nicht von ihm ist, hat er keinerlei Verpflichtungen. In erster Instanz sollte er den Unterhalt also einstellen, dann sieht er auch, wie seine Ex darauf reagieren wird.

    Ichg lege die Vermutung nahe, dass seine Ex ihn als Geldquelle ausnutzt, aber wenn er erst mal den Hahn zugedreht hat, siehts dann schnell anders aus.

    Im Grossen und Ganzen sieht mir die Story sehr danach aus, als hätte sie ihm ein Kuckuckskind untergeschoben, um ihn als Zahlesel festzunageln.
    Mir war's vor Jahren fast ähnlich ergangen.
     
    #11
    User 48403, 14 April 2010
  12. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hallo Sleeping-Beauty!

    Das ist echt ne harte Situation. Ich kann und will dazu auch keinen direkten Tip geben, wie man sich da verhalten kann, aber vielleicht kann ich ein paar Ideen einwerfen, die als Denkanstoß nicht gänzlich ungeeignet sind :zwinker:

    In solchen situationen denke ich, ist zuerst an den Menschen zu denken, der eben (noch) nicht über sein eigenes Schicksal entscheiden kann: das Kind.
    Ich finde es sehr ehrenwert, dass dein Freund sich darum kümmern möchte. Gerade weil die Mutter offensichtlich mehr als ein Problem hat, ihn belogen, betrogen und noch nebenbei dem Risiko von Geschlechtskrankheiten ausgesetzt hat...(ich hoffe er hat sich mal auf die Schlimmsten Varianten testen lassen)

    Jetzt ist natürlich die Frage, was ist das beste für das Kind? Die Mutter scheint mir unzuverlässig und unselbständig. Ausserdem ist sie wohl auch gänzlich instabil. Aber sie ist die Mutter UND die erziehungsberechtigte. Dein Freund hat KEINERLEI Rechte an dem Kind. Das kann irgendwann einen großen Knall geben, wenn die Mutter etwas will, was er nicht geben kann oder will. Das sollte man sich gut überlegen, weil die "positive Einwirkung" die man erziehlen kann wohl doch eher minimal bleiben wird. Man lebt nicht mit dem Kind zusammen, hat keine Rechte und schonmal garkein Erziehungsrecht...da bleibt nicht viel.

    Ich würde wohl an der Stelle deines Freundes versuchen Grenzen zu finden. Wenn die Mutter ins Schwimmbad geht ohne vorher zu wissen, wie sie wieder zurückkommt, würde ich eben mal KEINEN Fahrdienst leisten..dann muss sie sich eben mal ein Taxi rufen. Wenn ihr das schon Grund genug sein sollte emotionale Erpressung und Kindesentzug einzusetzen, dann wisst ihr ja schnell worauf es früher oder später heinaus laufen wird. Die Zahlungen, soweit ich es herausgelesen habe, sind ja wenigstens schon eingestellt. Sie scheint aber auszunutzen was sie kriegen kann und schreckt vor den schlimmsten Lügen nicht zurück...

    Vielleicht kannst du es ja so versuchen: Du sagst ihm, dass du garnicht willst, dass er den Kontakt abbricht..du möchtest nur, dass er vernünftige Grenzen findet, die ja letztlich auch in seinem Leben wichtig sind. Man kann die Welt nicht retten...erst recht nicht, wenn man jemanden in seiner Lebensunfähigkeit unterstützt, denn dann wird sie das das nächste mal doppelt ausnutzen und nichts draus lernen, was letztlich auch schlecht für die Tochter ist. Letztlich ist das Ganze ja dann auch wieder eine Belastung für eure eigene Beziehung und auch das kann nicht in seinem Sinne sein..man muß eine Mitte finden, mit der alle beteiligten leben können.

    Ansonsten braucht dein Freund vermutlich auch viel emotionale Unterstützung und muß vermutlich auch mal öfter in den Arm genommen werden (also ich bräuchte das an seiner Stelle).
    Dir wünsche ich natürlich auch viel Kraft, weil das mit Sicherheit auch an deinen Reserven zehrt.

    Alles Gute!

    Damian
     
    #12
    Damian, 14 April 2010
  13. Pretty Brünette
    Öfters im Forum
    695
    68
    129
    nicht angegeben
    Das ist in der Tat eine sehr ungewöhnliche Geschichte. Ich kann verstehen, was dir durch den Kopf geht und dass du mit der Situation nicht sonderlich glücklich bist. Aber eines solltest du dir vor Augen halten: die Männer mögen es nicht, wenn man ihnen sagt, was sie tun sollen.

    Wir haben hier eine junge Mutter mit einem kleinen Kind. Das wichtigste ist nicht in welcher Beziehung sie zu deinem Freund stehen, sondern dass ER für das Kind da sein möchte und der Mutter helfen möchte. Egal wie berechtigt ihre Bitten und wie schlecht ihre Planung ist – ER möchte helfen. DU möchtest das aber nicht und würdest es ihm am liebsten ausreden. Vielleicht könntest du sogar damit (kurzfristigen) Erfolg haben, es würde aber nichts an der Tatsache ändern, dass ER nach wie vor helfen und für das Kind präsent sein möchte. Vielleicht würde er es dir zuliebe sein lassen, sich aber deswegen mit dir nicht mehr wohl fühlen und langsam mit eurer Beziehung unzufrieden werden. Wäre es dir lieber?

    Du solltest deinem Freund die Freiheit lassen, zu treffen und zu helfen wem er möchte und mit seinem Geld zu tun, was er für richtig hält. Natürlich kann man nicht mit absoluter Sicherheit ausschließen, dass er sich doch zu seiner Ex wieder hingezogen fühlt und deshalb so engagiert ist, aber selbst wenn es so wäre, du kannst es leider nicht verhindern, indem du ihm Vorschriften machst.

    Du könntest ihn schon vorsichtig darauf ansprechen, ob es ihm bewusst ist welche Verantwortung dies für ihn bedeutet, dass es z. B. dem Kind gegenüber sehr unfair wäre, wenn er nur so lange er Lust dazu hat für es da ist und dann irgendwann nicht mehr. Ob er bereit ist diese Verpflichtung wirklich so langfristig einzugehen. Deinem Freund also Gedankenanstöße geben oder ihm sagen (ohne dabei irgendjemanden schlecht zu machen, auch die Ex nicht!), wie du über die Situation denkst. Die Entscheidung sollte er aber allein treffen.

    Es wäre dann kluger seine Entscheidung zu akzeptieren und ihn dabei zu unterstützen. Oder wenn du dazu nicht bereit bist, dann ihn machen lassen ohne sich zu beschweren oder unzufrieden zu sein, es ihm also nicht schwer machen, weil er sich so entschieden hat.
     
    #13
    Pretty Brünette, 14 April 2010
  14. Sleeping-Beauty
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2
    86
    0
    in einer Beziehung
    Ich bin echt überrascht über die große Resonanz und die viele Hilfe. Ich bedanke mich für die lieben und zahlreichen Tipps!

    Ich habe meinem Freund diesen Thread und eure Antworten gezeigt und anschließend mit ihm nochmals ein langes Gespräch über die Sache geführt. Er sagt, er hätte gar nicht bemerkt, dass es mir so viel ausmacht und es tut ihm leid, wenn er mich verletzt hat. Er zeigt sich einsichtig, dass es für ihn und das Kind das beste ist, wenn der Kontakt langsam eingestellt wird. Er wird also den Kontakt immer weniger werden lassen und seine Ex in die Schranken weisen, dass er (wie Orgasmusmaus so schön gesagt hat) den Hampelmann nicht mehr spielen wird. Ich hoffe auch, er hält sich daran, aber er hat sich schon sehr einsichtig gezeigt und meint selbst, dass er dumm und blind war/ist, weil er sich so ausnutzen lassen hat. Wie genau sich das in der Zukunft mit dem Kontakt zum Kind entwickeln wird, wissen wir noch nicht, aber fest steht, es soll um Einiges weniger werden.

    Es wurde mehrfach gefragt, ob bekannt ist, wer der leibliche Vater des Kindes ist. Die Ex meint, es sei ihr Partner, mit dem sie nach meinem Freund zusammen war (und gleichzeitig halt der Mann, mit dem mein Freund betrogen wurde). Genaueres kann ich dazu nicht sagen.

    Die Unterhaltszahlungen hat mein Freund eingestellt als bekannt wurde, dass er nicht der Vater ist. Nur den bisher geleisteten Unterhalt möchte er nicht zurück. Er hat aber trotzdem "außer der Reihe" öfter mal Geld rübergereicht (mal 50 €, mal 100 €).

    Zu der Frage von Damian (wegen der Geschlechtskrankheiten): Ja mein Freund hat sich seit der Trennung von der Ex zweimal testen lassen und zum Glück ist alles negativ ausgefallen!

    Ich werde bei Gelegenheit berichten, wie sich die ganze Sache entwickelt hat.
     
    #14
    Sleeping-Beauty, 14 April 2010
  15. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Na, dann alles Gute für Euch :smile: !
     
    #15
    Orgasmusmaus, 14 April 2010
  16. hellgrau
    Gast
    0
    Sag Deinem Freund er soll mal in einem ruhigen Moment drüber nachdenken und versuchen alles an Ego und zurechtgedrehtem "guten Handeln" wegschälen, bis wirklich nur noch das übrigbleibt, was er für das Kind tun kann.
    Es macht einen riesigen Unterschied, wenn man zu einer Unterstützung verpflichtet ist und als Rabenvater durch die Welt geht, der nur hin und wieder die Kinder sieht,
    oder wenn man sich intensiv kümmert, obwohl man eigentlich nicht müsste.
    Das fühlt sich auch einfach gut an und man merkt oft nicht, dass man es übertreibt.

    Das Beste für das Kind und euch ist in dem Fall aber nunmal nicht das, was ihn als fürsorglichen Expartner am meisten ehrt. Das sollte ihm klar werden oder schon klar geworden sein.
    Es ist nicht leicht, Dinge die im einzelnen betrachtet alle gut sind, zu lassen, wenn sie in der Summe doch nicht das Richtige sind.
    Wenn es ihm schwerfällt mit der Distanz zur Kleinen, sollte er versuchen eine sinnvolle und passende Rolle zu finden. Was ist ok, was ist nicht ok? Was ist zu viel? Und da kannst Du ihm dann auch wieder helfen.
     
    #16
    hellgrau, 14 April 2010
  17. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    drücke euch die Daumen, dass es für alle möglichst gut ausgeht...solche geschichten lassen mich doch regelmäßig nachdenklich und traurig werden...
     
    #17
    Damian, 14 April 2010
  18. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Dein armer Freund tut mir wirklich leid... ICh glaube, als Frau kann man gar nicht nachvollziehen, was das bedeutet. Wenn wir Muttergefühle für ein Kind entwickeln, ist immer völlig klar, dass es das eigene oder halt ein fremdes, um das wir uns kümmern, ist.

    Ich kann mir vorstellen, dass für einen Mann die Erkenntnis, dass die Tochter doch nicht die Tochter ist, fast so ist, als ob das Kind (das im Herzen ja schon das seine ist) auf einmal "stirbt". Ich meine, wie würde eine Frau reagieren, wenn man ihr so was sagt? Stellt euch mal vor, ihr habt ein Baby - und nach einem Jahr sagen Freunde, hey, die sieht dir aber gar nicht ähnlich... Vielleicht ist die im Krankenhaus vertauscht worden?

    Ihr hakt nach, wollt eigentlcih gar nicht so richtig, denn immerhin ist das euer Baby - und es kommt raus: Euer Baby ist vertauscht worden, das hier ist gar nicht euer Baby. Euer richtiges Baby ist bei anderen Eltern gelandet, und deswegen müsst ihr es jetzt zurückgeben.

    So.

    Und dann steht ihr da, euer Baby ist nicht mehr eures, obwohl ihr es liebt... Und, um wieder zur Situation der Freundin des TS zurückzukommen, ihr habt einfach keines mehr. Punkt.

    ***

    Ich stelle mir das ganz furchtbar vor. Wenn mein Freund so eine schreckliche Erkenntnis durchmachen müsste (Papa-Gefühle können ganz schön tief gehen!), dann würde ich alles versuchen, um ihm da durchzuhelfen - statt ihm zu sagen, er muss jetzt aber bitte endlich aufhören, sich um das Baby zu kümmern. Vielleicht hat die TS das, aber davon lese ich nichts. Vielleicht wurde es einfach nur nicht erwähnt hier im Thread, daher will ich jetzt lieber nicht unterstellen, das so etwas nicht passiert ist.

    Aber wenn man sich jetzt vorstellt, so als Frau z.B., dass das eigene Baby auf einmal gar nicht das eigene ist und zu den leiblichen Eltern zurück muss - und die kümmern sich nicht richtig um das Kind, das man tief im Herzen trotzdem noch für die Tochter fühlt - tja, würde man dann einfach abhauen? Oder würde man das Kind nicht trotzdem noch "fast wie das eigene" lieben und sich eben auch darum kümmern wollen?

    Wenn man ein Kind hat, übernimmt man Verantwortung, auch im Herzen. Und der Freund der TS hat diese Verantwortung im Herzen offenbar noch nicht abgelegt, selbst wenn die Wissenschaftlicher mit ihren weißen Laborkitteln jetzt gesagt haben, dass sein Kind gar nicht sein Kind ist.
     
    #18
    Shiny Flame, 15 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  19. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.715
    348
    3.949
    vergeben und glücklich
    Also, ich meine, dass es im Moment vor allem für DICH das beste ist.
    Tut mir leid, aber ich werde schon ein wenig traurig und auch wütend über DICH Girly ...

    Da wachsen heute Kids auf, denen vor allem Zuwendung fehlt, Vertrauenspersonen, Menschen die sich kümmern und sorgen, die Lebenshilfe vermitteln ... beim Erwachsenwerden helfen und diese enden dann unter Umständen wie diese junge Mutter, die alleine mit ihrem Kind da steht. Sicher war es falsch von ihr, den "falschen" Vater in die Verantwortung zu nehmen ... aber, wenn ihr auch niemand Werte vermittelt hat, sie zu Anstand und Ehrlichkeit erzogen und so behütet hat, dass es erst gar nicht zu einer Schwangerschaft kommt?

    Alle jammern über die Umstände, dass die Kinder dieser Gesellschaft immer mehr verwahrlosen und nicht nur finanziell sondern vor allem geistig verarmen, aber es fällt auf, dass wenn man mal wirklich die Gelegenheit hat, sich positiv einzumischen und mitzuhelfen - quasi direkt in der Nachbarschaft, die Bequemlichkeit und der immer größer werdende Egoismus siegt.

    Ich hoffe, dass es Dir nicht mal irgendwann übel aufstößt, dass du "diese Runde" gewonnen und Deinem Freund aufgequatscht hast, dass er sich bloß nicht um diesen unschuldigen Wurm kümmert, weil ihn das ja gar nix angeht. Mir tut das kleine Mädchen jedenfalls leid - nicht, weil ich kidverrückt bin (ich habe kein Kind und wollte auch nie welche), sondern weil armseelige kleinliche Selbstsucht ihm jetzt schon Möglichkeiten nimmt, dass jemand sich für es verantwortlich fühlt und ihm einfach gerne helfen möchte.
     
    #19
    User 95608, 15 April 2010
  20. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Helfen bedeutet aber nicht die Verantwortung dafür zu tragen, die eigentlich der Mutter des Kindes gehört. In besagtem Falle kümmert sich die Mutter anscheinend nicht ausreichend, was aber nicht den Ex-Partner dazu verpflichtet nun diese Aufgaben zu übernehmen, zumal es wie gesagt nicht einmal sein eigenes Kind ist.
    Es ist ja auch nicht die Rede davon das er sich garnicht mehr kümmert, sondern nur in einem gesundem Maße. Die Mutter des Kindes nahm es in Kauf schwanger zu werden, also hat sie sich den Umständen entsprechend zu verhalten. In erster Linie liegt es doch am leiblichen Vater sich zu kümmern. Und da spielt es doch keine Rolle ob der ehemalige Partner eine neue Beziehung hat oder nicht.
     
    #20
    Orgasmusmaus, 15 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test