Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund macht andauernd leere Versprechungen

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von carebear, 21 Oktober 2008.

  1. carebear
    Gast
    0
    Hi Community,

    ich hab mich heut mal wieder mit meinem Freund wegen unseres Lieblingstreitthemas gezofft.
    Er hat eine längere Kifferkarriere hinter sich und hat mir versprochen, dass er nach letztem Wochenende aufhört zu kiffen.
    Heute hat er mir Bilder auf seinem Handy gezeigt und hat mir ausversehen auch Bilder von Montag gezeigt, auf denen er Bong raucht. Dummer Fehler...
    Er hat versucht sich rauszureden, weil er ja scheinbar nicht wusste, dass Bilder von ihm gemacht wurden und dass der Bekannte bei dem er war ihn quasi dazu genötigt hat einen Kopf mitzurauchen.
    Das macht die Sache aber nicht weniger schlimm...er hat ja trotzdem nach dem Wochenende nochmal geraucht und ich nehm ihm auch generell nicht ab, dass er es je ganz aufhört.
    Und da wären wir auch schon beim Punkt. Bevor er mir dieses Versprechen gegeben hat, hab ich ihm noch gesagt, er soll mir lieber nichts versprechen, was er nicht halten will/kann, weil ich dann hinterher nur enttäuscht von ihm bin.
    Ich finde das ist ein Vertrauensbruch...zwar kein allzu großer, aber sowas passiert die ganze Zeit. Ich kann ihn in dieser Hinsicht schon fast nicht mehr ernst nehmen.
    Genau das selbe Spielchen mit dem Rauchen. Da hat er auch gesagt, dass er nicht raucht, wenn wir zusammen sind (Wochenendbeziehung) und was macht er? Die Kippe morgens ist ja sooo wichtig und die nach dem Essen auch und wo wir schon dabei sind, die vorm schlafen gehen ist auch nicht zu vernachlässigen. Er weiß, dass es mich fundamental ankotzt, wenn er was sagt, aber es hinterher nicht einhält - soll er es doch gleich lassen.
    Wie kann ich ihm klar machen, dass er zu seinen Aussagen stehen soll? Ich hab schon mit ihm geredet und alles, aber scheinbar bringt das nichts, das mit dem Kiffen heute war ja nur die letzte Eskapade.

    Gruß,
    carebear
     
    #1
    carebear, 21 Oktober 2008
  2. ~chocolat~
    Sorgt für Gesprächsstoff
    17
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Ist ne schwere Sache...wenn er nicht aufhören will kannst du ihn nicht dazu zwingen aber das er dir das verspricht und es nicht hält ist echt fies. Was sagt er denn dazu, wenn du ihm sagst, das es dich verletzt? Wenn er das garnicht versteht müsstest du ihm vielleicht mal deutlich machen, was du meinst
     
    #2
    ~chocolat~, 21 Oktober 2008
  3. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Mein Ex hat mir auch ständig leere Versprechungen gemacht. Der daraus entstandene Vertrauensverlust war neben anderen Problemen ein Grund für die Trennung meinerseits.
    Ich konnte es ihm leider nicht 'abgewöhnen' und habe ihm dann irgendwann bei jeder Versprechung ein 'machst du ja eh nicht' reingewürgt. Nicht das Beste, aber es war einfach der Gedanke, den ich in den Momenten hatte und den ich dann auch ausgesprochen habe.
    Außer mit ihm darüber zu reden, dass jedes gebrochene Versprechen dich enttäuscht, verletzt und das Vertrauen schwächt kann ich also nichts raten. Da soll er lieber gar nichts versprechen, was er nicht einzuhalten gedenkt.
     
    #3
    happy&sad, 21 Oktober 2008
  4. User 85592
    Verbringt hier viel Zeit
    149
    113
    61
    nicht angegeben
    Wenn du mit ihm darüber redest und nichts bei rumkommt = er sich dennoch nicht an Abmachungen hält gibt es nur 2Möglichkeiten.

    1. Du ziehst deine Konsequenzen oder
    2. du lässt es weiterhin mit dir machen.

    Mich würde es auf Dauer kaputt machen und ich würde mich nicht ernstgenommen fühlen.
     
    #4
    User 85592, 21 Oktober 2008
  5. carebear
    Gast
    0
    Ich habe es ja noch nichtmal von ihm verlangt, das ist ja das lustige. Ich habe gesagt, dass er sich negativ verändert, wenn er gekifft hat und dass ich nicht mag, wie er mit mir umgeht, wenn er high ist. Darauf hin hat er gesagt, dass er es aufhören wird. Das kam von ihm alleine.
    Ich seh schon, ich muss wohl nochmal konkret mit ihm werden...wenn sowas nochmal passiert bleibt mir wohl nichts anderes mehr übrig, als tatsächlich Schluss zu machen.
    Ich will die Beziehung absolut nicht aufgeben, weil ich total verliebt in ihn bin, aber das ist doch keine Vertrauensbasis, wenn er mich ständig so verletzt.
    Er war übrigens sehr reumütig, als ich die Bilder entdeckt habe, was anderes ist ihm ja auch nicht übrig geblieben...die Situation sprach ganz klar gegen ihn.
    Wie soll ich ihm so denn nur vertrauen? Ich fühl mich ehrlich in meiner Würde verletzt...so als ob sein Wort mir gegenüber nichts zählen würde.

    Andererseits muss ich sagen, dass er ein sehr exzessiver und impulsiver Mensch ist. Er hat mir das Versprechen gegeben und es in dem Moment auch so gemeint und wirklich beabsichtigt es einzuhalten, aber sich dann in der konkreten Situation von nem Bekannten überreden lassen.
    Natürlich ist das keine Entschuldigung, aber wenigstens kann ich mir erklären wie das ganze Dilemma zu stande gekommen ist.
    Aber auf Dauer komm ich damit nicht klar...
     
    #5
    carebear, 21 Oktober 2008
  6. DerKeks
    DerKeks (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.242
    121
    0
    nicht angegeben
    Das ist doch keine Grundlage für ein so wichtiges Versprechen... Dass er es nicht sein lassen kann zeigt doch die Schwäche. Wenn er es nichtmal dir zu liebe sein lassen kann und dann Gruppenzwang als Argument vorschiebt dann will er es auch nicht - und dann wird es auch nie lassen. Wenn ihm die Streitereien dann irgendwann zu viel werden greift er schlimmstenfalls einfach wieder zu etwas um sich die Realität erträglicher zu machen.

    Du kannst es versuchen und ihm das Versprechen nochmal abnehmen und vielleicht schafft er es diesmal oder beim nächsten mal aber lass dich nicht mit runterziehen und nimm rechtzeitig Abstand von ihm.
     
    #6
    DerKeks, 21 Oktober 2008
  7. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    meine einschätzung? vergiss ihn...

    er wird es nicht schaffen - bzw es nicht versuchen.
    klar er mag dich sicher aber er kann (wie man gesehen hat) nicht widerstehen - also wird er es hemlich tun was dann rauskommt und es gibt stress...


    achja btw:
    sich beim bongrauchen mit dem handy aufzunehmen deutet nicht gerade auf eine große geistige reife bei deinem freund und seinen kumpels... noch klarer gesagt finde ich das total erbärmlich - da muss sich wohl wer noch was beweisen :ratlos:
     
    #7
    Beelion, 22 Oktober 2008
  8. maeusken
    Gast
    0
    Ich kann dir hier keinen Tipp geben, aber ich frage mich immer wieder warum so viele Leute mit Drogenabhängigen zusammen sind. Wenn ich persönlich einen Drogenabhängigen kennenlerne, nehme ich automatisch von ihm Abstand und fange erst recht keine Beziehung mit ihm an, aber das scheint einige ja hier nicht zu stören. Echt schade!
     
    #8
    maeusken, 22 Oktober 2008
  9. Kierke
    Kierke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    198
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Hallo :smile:

    Folgender Vorschlag, wenn du die Beziehung nicht aufgeben möchtest, vielleicht kannst du damit leben:

    Vorweg muss ich noch etwas sagen: es geht hier um Suchtmittel. Dein Freund kifft augenscheinlich schon länger - auch wenn ich nicht weiß, wie oft er kifft, ist das Rauchen damit zumindest eine große Versuchung, eventuell auch tatsächlich eine Sucht. Das Rauchen von Zigaretten ist definitiv eine, ich rauche selbst und es gibt abgesehen von der Sucht keinen Grund, sich den Gestank anzutun, es sei denn man befindet sich in einer pubertären Phase, in der Zigaretten rauchen noch was cooles ist.
    Gehen wir also davon aus, dass er von Zigaretten abhängig ist und ferner psychisch vom Kiffen abhängig ist.
    Was passiert, wenn er dir ein Versprechen gibt?
    Er hat nicht vor es zu brechen, sondern du bist eine Instanz, die ihm dieses Versprechen wert ist. In dem Augenblick in dem er das Versprechen ausspricht, möchte er es auch tatsächlich halten. Er nimmt sich vor, es zu lassen, er nimmt es sich wirklich vor.
    Dann kommt es zur konkreten Situation, es geht nicht mehr darum "morgen" nein zu sagen oder es zu lassen, sondern "jetzt". Er sitzt locker mit seinen Kumpels zusammen und die kiffen gemütlich einen vor seiner Nase. Er hat nun den Konflikt in sich: das Versprechen nicht zu kiffen und die Verlockung vor seiner Nase. Also macht er irgendeine Weichei-Aussage "Also ne... eigentlich wollte ich ab heute nimmer kiffen". Eigentlich, hören seine Kumpels... "Ach komm, einen kannst nu schon mitrauchen". Das ist auch das, was seine Sucht hören will. Das ganze ist ja keine große Sache... ist ja nur heute und er lässt es sicherlich danach sein. Du bist ja auch gar nicht da und er wird nun sicherlich nicht die ganze Zeit einfach weiter kiffen, aber ein Köpfchen kann er ja mitrauchen.
    So beruhigt er sich dann eine Weile, dann raucht er sich einen und danach ist es eh zu spät...
    Dann gibt es noch die Situation mit den Zigaretten: er verspricht dir es sein zu lassen und will es, aber nun muss er es tatsächlich tun, "jetzt". Da fängt die Sucht an zu hämmern... also gegen eine Kippe am morgen ist ja wohl nichts einzuwenden? Das ist auch echt ziemlich viel verlangt, nun von heute auf morgen - außerdem raucht er doch viel weniger als sonst, wenn er bei dir ist. Die eine Kippe... und später nochmal, nach dem essen: also die eine Kippe - stundenlang hat er nun nicht geraucht, das ist ja quasi "fast eingehalten".

    So... das Problem bei diesen Versprechen ist, dass es einfacher wird sie zu brechen, je öfter er die Sucht hat über sein schlechtes Gewissen siegen lassen. Da keine Konsequenzen folgen, möchte er das zwar immer noch gerne tun, aber es wird immer schwieriger, das auch einzuhalten. Die Grenze ist ein paar mal überschritten und das macht einen weiteren Hüpfer über die selbst gesetzte Grenze einfacher.
    Eigentlich ist sowas richtig ärgerlich, nicht nur für dich, sondern auch für deinen Freund. Denn wenn man süchtig ist, dann ist so eine "Auszeit" eigentlich willkommen. Man schafft es ja auch in einer Unterrichtsstunde nicht aufzustehen und zu rauchen, einfach weil es da eben nicht geht. Deswegen hämmert dort die Sucht auch weniger auf einen ein, da die Möglichkeit nicht gegeben ist. Die Unterrichtsstunde wird nicht mit der Kippe verbunden, ganz im Gegensatz zur Pause.

    Was ich nun tun würde, ist eine Konsequenz ziehen - ich würde ganz klare Ansagen machen und diese dann auch rigoros durchziehen.
    Zu dem Zweck erkläre ihm aber, warum du das machst. Sag ihm, dass er die Versprechen freiwillig gibt und einhalten möchte, er es aber nicht tut. Du hast dir das nun eine Weile angesehen, aber wenn du ihn immer einfach damit davon kommen lässt, dann wird er seine Versprechen nie halten und darunter leidet euer Vertrauensverhältnis. Du hast dich also entschlossen ihm dabei zu helfen, seine Versprechen ernst zu nehmen.

    Versprechen 1: Er raucht nicht bei dir.
    Versprechen 2: Er hört auf zu kiffen.

    Das zweite Versprechen wirst du nicht mit Konsequenzen strafen können, bzw. müsstest du ihn überwachen und es ist viel zu schwierig, eine Sucht generell aufzugeben. Er würde dich anlügen und euer Vertrauensverhältnis wäre hin.
    Sag ihm, dass du dieses Versprechen nicht annimmst - aber du erwartest, dass er in deiner Gegenwart nicht kifft und nicht zu dir kommt, wenn er high ist. Du möchtest so nicht mit ihm umgehen und das hat er zu akzeptieren.
    Also Versprechen 2: Er kifft nicht in deiner Gegenwart und er geht bekifft nicht zu dir, da du es nicht leiden kannst.

    Damit beziehen sich beide Versprechen auf den Umgang mit dir und nicht auf sein generelles Verhalten. Er "darf" kiffen, aber nicht bei dir. Er "darf" rauchen, aber nicht bei dir.

    Dann würde ich ihm sagen, dass du eine knallharte Konsequenz ziehst, wenn er sich daran nicht hält. Wenn er meint morgens eine rauchen zu müssen, dann geht er. Aus - da gibt es keine Diskussion. Er nimmt seine Sachen und geht nachhause, da kann er rauchen.
    Wenn er bekifft auftaucht oder in deiner Gegenwart kifft, dann gehst du oder er geht, je nachdem wo ihr euch befindet. Auch basta.
    Wenn du diese Konsequenz öfter ziehen musst, läuft das darauf hinaus, dass du dich trennst. Du hast nämlich keine Lust deinen Freund ständig rausschmeissen zu müssen oder fluchtartig Partys oder seine Wohnung zu verlassen.
    Droh ihm nicht sofort mit der Konsequenz Schluß zu machen, wenn du nicht Schluß machen möchtest. Konsequenzen muss man einhalten können, sonst haben sie nur einen negativen Effekt - nämlich, dass man sie nicht ernst nimmt und Grenzen weiter überschreitet.
    Deswegen ist es auch wichtig, dass du deine angedrohten Konsequenzen ohne wenn und aber wahr machst.

    Vielleicht wäre das was :smile:

    Viel Erfolg und liebe Grüße,

    Kierke
     
    #9
    Kierke, 22 Oktober 2008
  10. Eightball
    Sorgt für Gesprächsstoff
    30
    31
    0
    Single
    Also der Vorschlag von Kierke ist echt nicht schlecht und würde ich auch raten es so zuversuchen. Dann wird er es sich schon überlegen was Ihm wichtiger ist, seine Sucht oder Du.....
    Wenn er das schafft weißt du auch gleich was Du ihm wirklich wert bist und wie wichtig Du für ihn bist:herz:

    Viel Glück
     
    #10
    Eightball, 22 Oktober 2008
  11. carebear
    Gast
    0
    Hey,

    danke für die tollen Antworten, besonders von Kierke. Nur dummerweise hab ich sie zu spät gelesen und schon ein ernstes Gespräch mit ihm geführt.

    Nochmal allgemein zu seinem Kiffverhalten. Er macht es am Wochenende und ca. 2 mal unter der Woche. Er selbst bezeichnet es nicht als Sucht, weil er schonmal einen kalten Entzug gemacht hat (von täglich mehrmals Bong auf Null runter). Seiner Meinung nach könnte er jederzeit aufhören, aber um ehrlich zu sein, schätze ich den Gruppenzwang und die psychologische Abhängigkeit bei ihm stärker ein, als er es wahr haben will.
    Das habe ich ihm dann auch so gesagt und ihn nochmal gefragt, ob er sein Versprechen aufrecht erhalten will, weil ich es realistisch sehe und nicht glaube, dass er auf dauer nicht mehr kiffen wird. Allerdings hat er mir versichert, dass er nun endgültig aufhört.

    Ich habe ihm klar gesagt, dass mich sein Verhalten sehr verletzt hat, dass ich noch 10 Minuten fassungslos im Flur stand und mir die Tränen runter gelaufen sind, als er einfach so abgehauen ist. Außerdem habe ich (leider, hab nicht an Kierke's Möglichkeit gedacht :geknickt: ) ihm gesagt, dass ich nach einem weiteren Vertrauensbruch meine Konsequenzen ziehen werde und Schluss mache. Mir ist diese Lösung total unrecht, weil ich ihn liebe und überhaupt nicht Schluss machen will...so ein Mist.
    Meint ihr ich kann ihm Kierke's Lösung anbieten oder kommt das inkonsequent?
    Es sollte schon glaubwürdig rüberkommen und wenn ich jetzt mit was anderem ankomme hört sich das doch total bescheuert an, oder?

    Heute hat er mir eine Sms geschrieben in der stand, dass er sich immer noch total mies fühlt und sich nicht gut genug für mich fühlt. Was soll man denn davon halten?
    Mir kommt es so vor, als würde ich ihn trösten, obwohl es doch eigentlich anders rum sein müsste. Er macht sich einen riesen Kopf wegen der Sache und wirft sich alles Mögliche vor...dabei lässt er ein bisschen außer Acht, dass ich eigentlich das "Opfer" bin.
    Soll das ein Ablenkungsmanöver sein?

    Edit: Ich hab vergessen zu sagen, dass ich grundsätzlich kein Problem damit habe, wenn jemand hin und wieder kifft. Wenn mein Freund das allerdings zur Gewohnheit werden lässt, wie es schon mal bei ihm war, sage ich ihm natürlich, dass mir das nicht recht ist. Und auf dieser Basis hat er gesagt "gut, ich lass es einfach ganz weg, wenn du das nicht magst.". Soviel dazu. Mir gehts nicht ums Kiffen, sondern ums Prinzip, wobei ich schon auch weiß, dass der Suchtfaktor hier in diesem Fall noch mit reinspielt.
     
    #11
    carebear, 22 Oktober 2008
  12. Kierke
    Kierke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    198
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Hallo nochmal :smile:

    Ich denke nicht, dass das ein Ablenkungsmanöver ist... du hast ihm ordentlich einen vor den Latz geknallt, sogar gedroht Schluß zu machen. Du hast ihm gesagt, wie sehr er dich verletzt hast und warst wütend und enttäuscht.
    Er versucht einfach nur dir Reue zu zeigen und fühlt sich schlecht, reflektiert sich und möchte wieder "lieb gehabt werden". Es würde dir natürlich wesentlich mehr helfen, wenn er dir sagen würde, dass er darüber noch immer nachdenkt und nach wie vor entschlossen ist, etwas an seinem Verhalten zu ändern, statt nun rumzujammern, dass er nicht gut genug für dich sei. Das ist ja sozusagen schon eine Aufgabe im Vorfeld und ihm nun versichern zu müssen, dass er gut genug sei, ist nicht zumutbar. Schließlich weißt du das noch gar nicht, denn um eine Beziehung mit dir zu führen, müsste er schließlich was ändern.
    Ich denke, dass du meinen Vorschlag noch anwenden kannst.
    Ruf ihn an und sag ihm, dass du nach deiner ersten Wut und Enttäuschung noch einmal nachgedacht hast, was ihr tatsächlich sinnvoll tun könnt. Setz dich nochmal mit ihm zusammen.
    Dann würde ich ihm erklären, dass du die Situation zwar nicht anders beurteilst als zuvor, du aber durchaus Gefühle für ihn hast, die du nicht einfach so aufgeben möchtest. Du hast dir also überlegt... (schon beschriebener Vorschlag).
    Du weichst deswegen von deinem "ich mache sonst Schluß" ab, weil du glaubst, dass er das so nicht einhalten kann und es unweigerlich dazu kommen würde. Tragbar wäre für dich aber auch die Lösung, die du nun vorgeschlagen hast - diese Versprechen muss er allerdings wirklich einhalten, sonst wirfst du ihn, wie gesagt, raus. Auf Dauer sollte er sich dann damit arrangieren können, denn (wie schon geschrieben) willst du deinen Freund nicht ständig rausschmeissen müssen, oder fluchtartig den Aufenthaltsort verlassen.
    Stell es ein bisschen hin wie "unser Plan" - schaffen wir das für die Beziehung? Schafft er das? Will er das?
    Sag ihm, dass Versprechen realistisch sein müssen, der Wille allein reicht nicht, sie müssen auch eingehalten werden können. Er kann sehr gerne versuchen komplett aufzuhören, aber er soll es dir nicht versprechen. So etwas tut man für sich - auf das Kiffen in deiner Gegenwart zu verzichten dagegen ist etwas, was du fordern kannst und deswegen tust du das auch.
    Sag ihm du wärest sehr beeindruckt, wenn er es schafft ganz aufzuhören und es würde dich richtig freuen - aber erstmal soll er vor allem diese Versprechen einhalten. Unbedingt. Sonst wird das mit der Beziehung nichts.
    Mach auch deutlich, dass das so stehen bleibt und du dir das nicht nochmal anders überlegen wirst... sag ihm er muss wirklich damit rechnen, dass du ihn rauswirfst - jederzeit - wenn er seine Versprechen nicht hält.

    Ich denke das kann man durchaus rüberbringen... es ist eine realistischere Lösung als das, was du nun erstmal angedroht hast. Du sagst ihm damit ja auch, dass du bei ihm bleiben willst - und zugleich, dass du es ihm nicht zutraust aufzuhören. Es ist dir eben wichtiger, nicht angelogen zu werden und das Versprechen eingehalten werden, als dass er Luftschlösser baut und "versucht" Versprechen einzuhalten.

    Nochmal liebe Grüße,

    Kierke
     
    #12
    Kierke, 22 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund macht andauernd
Rosenhimmel12
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 August 2016
20 Antworten
Annabelle12345
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 Februar 2016
1 Antworten
Kugelschreiber269
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 Oktober 2015
29 Antworten