Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund mit 2 Kindern --> kuscheln

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von fifi26, 3 November 2007.

  1. fifi26
    fifi26 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo zusammen!

    Ich hatte gestern eine so wunderschöne Erfahrung, dass ich sie einfach mal hier kundtun möchte und eure Meinung gerne dazu hätte.

    Ich kenne mich mit Kindern nicht so gut aus, und würde gerne wissen was ihr davon haltet. Mein Freund (42) hat 2 Kinder (9 und 10 jahre alt). Wir sind seit fast 4 Monaten zusammen und bisher habe ich mich auch immer supergut mit seinen Kindern verstanden, aber halt nur oberflächlich. Mal zusammen ein Brettspiel gespielt, in den Zoo, sowas halt. Er hat sie nur jedes zweite Wochenende und selbst dann bin ich meist nur einen Tag dabei, weil ich ansonsten auch viel noch mit Freunden unternehme und so.

    Bisher waren die Kinder und ich also oberflächlich bekannt miteinander. Naja und gestern kam es so, dass die kleinen sich irgendwann auf mich gestürzt haben, mich umarmt haben, und mich gar nicht mehr loslassen wollten. Mein Freund klappte darauf hin die Couch aus (nachdem wir erstmal alle zusammen zu viert so ca. 1 Stunde auf der Couch gekuschelt hatten), und dann lagen wir dort alle viert, mein Freund und ich ineinander verschlungen, und die Kleinen auf uns drauf bzw. zwischen uns. Ab und zu haben sie die Position gewechselt und haben versucht sich so nah wie möglich an mich zu drücken, haben ihr Gesicht ganz tief in meine langen Haare versteckt, an meinen Haaren gespielt. Der ältere presste ganz doll seine Wange an meine und hielt mich ganz ganz fest, und sog meinen Duft ein. Mittlerweile war es auch dunkel geworden und wir lagen dort einfach, alle total glücklich, und mein Freund meinte dann noch zu seinen Kindern, dass genau so eine glückliche Familie ausschaut, und sie diesen Moment gut festhalten sollen und sich immer an ihn erinnern sollen. Er war so so glücklich und hatte Tränen in den Augen. Er meinte auf diesen Moment hätte er 10 Jahre gewartet (seit seiner Scheidung bzw der Geburt des Älteren Sohnes). Er würde uns alle sehr sehr lieben, und er hätte so lange auf diesen Tag gewartet, wo er so glücklich sein kann und alle seine Lieben in seinen Armen hat. Und die beiden Kleinen haben es auch total genossen, es sprang so viel Emotionen von den beiden über, und wie sie mich festgehalten haben, so viel Liebe, das war unglaublich. Gestern war eines der schönsten Momente meines Lebens.:smile: :herz: :herz: :herz: :smile:

    Wie findet ihr das erlebte? Ist das normal für Kinder diesen Alters, den neuen Partner so schnell in ihr Herz zu schließen? Und soooo liebebedürftig zu sein? Habt ihr Partner mit Kindern? Wie kommt ihr mit denen klar und findet ihr dass ich einen guten Stand bei den Kindern habe? Oder ist das was ich gestern erlebt habe, ein ganz normaler Prozess? Also mich hat es gestern echt umgehauen! Ich dachte, dass ich Probleme mit den Kindern bekommen würde, wegen der Mutter, bei der sie ja unter der Woche leben. Aber dass sie mich soooo lieb haben, dass hätte ich nicht für möglich gehalten.

    Vielen lieben Dank für eure Meinungen!
    Fifi
     
    #1
    fifi26, 3 November 2007
  2. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    :cry: :herz: :cry: :herz: :cry: :herz: :cry: :herz:

    Das ist doch echt hammersüß...musste grad erst mal schlucken und mir kamen auch ein paar Tränchen :schuechte So süß.

    Also, ich hab auch 2 Kinder (5 und 7). Und keinen Partner...ist halt sehr schwierig. Aber meine Kinder haben 2 Freunde von mir auch kennengelernt und bei einem hat die Chemie zwischen Kindern und Partner so gestimmt, das sie auch nach ein paar Treffen auf ihm rumgeturnt sind und ganz begeistert mit ihm gespielt haben. Aber so intensiv wie es bei dir der Fall war, hab ich es noch nicht erlebt...

    Das ist eine Riesenliebeserklärung von den Kindern deines Freundes,
    Freu dich drüber-denn gerade in dem Alter ist so was nicht selbstverständlich. Meistens sehen sie den neuen Partner als Eindringling und sind eifersüchtig.
    Genieße es und bitte, bitte...sehe das nicht als selbstverständlich an. Und gehe verantwortungsvoll mit den Gefühlen der Kleinen um :smile:
     
    #2
    User 75021, 3 November 2007
  3. fifi26
    fifi26 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo Sweety (ist ja witzig, so nennt mich übrigens mein Freund),

    vielen Dank für deinen Beitrag! Ich habe auch deinen letzten Thread verfolgt und muss sagen, dass es mir leid tut, dass deine letzte Beziehung auseinander gegangen ist. Ich kann mir vorstellen, wie schwer das ist, Partner und Kinder unter einen Hut zu bekommen. Der Partner muss da halt auch hinter den Kindern stehen.

    Ich hatte ja auch am Anfang Angst, dass mich die Kinder nicht akzeptieren würden, oder dass er eben immer die Kinder an erster Stelle sieht, und ich mich dem unterordnen muss. Zu Anfang hat er auch immer behauptet, dass er niemanden so sehr lieben könnte wie seine Kinder, aber nach einiger Zeit hat er sich revidieren müssen und sagt jetzt dass er uns alle 3 gleich doll liebt. Und ich muss sagen, ich liebe seine Kinder und ich freu mich immer auf die Wochenenden wenn sie bei ihm sind. Und vor der Beziehung habe ich immer gesagt, ich wolle die nächsten 5 Jahre keine Kinder haben. So können sich Menschen ändern!

    Danke, dass du gesagt hast, dass es etwas besonderes gestern war. Das habe ich schon so geahnt, aber da ich mich wirklich nicht so gut mit Kindern auskenne, war ich mir eben nicht sicher. Für mich war der Abend gestern wunder wunder schön. Es waren nicht einfach nur Umarmungen, sondern die beiden haben sich richtig richtig an mich/uns gekuschelt, meine Hand gehalten, der eine hat seine Nase in die Kuhle hinter mein Ohr gedrückt, und mein Freund und ich lagen einfach nur still da, haben vor Freunde geseufzt, uns alle paar Sekunden fest gedrückt und still genossen. Und die beiden gehen ja schließlich schon in die 5.Klasse, sind Jungs, wo sowas doch langsam uncool wird, oder?

    Ich werde es definitv nicht als selbstverständlich ansehen und auf jeden Fall verantwortungsbewusst damit umgehen. Danke, Sweety, dass du mir das noch mal so sagst und es mir so bewusst wird.

    Ich freu mich auch so, dass mein Freund so glücklich ist. Wenn ich deinen Beitrag lese, dann kann ich das noch einmal mehr verstehen.:herz:
     
    #3
    fifi26, 3 November 2007
  4. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich freu mich richtig für euch und bin etwas neidisch :schuechte .
    So etwas wünsche ich mir auch.

    Klar, das dein Freund erst mal misstrauisch war und gesagt hat, das die Kinder an erster Stelle stehen~so denke ich auch. Aber du hast es geschafft dir einen Platz in seinem Herzen zusammen mit den Kindern zu teilen :herz: und auch noch das Herz der Kinder erobert.
    Das ist wirklich wunderbar. Genießt eure Zweisamkeit und an den Wochenenden, wenn die Kinder da sind, dann seid ihr eine kleine Familie~gibt doch eigentlich nix schöneres. Du hast dich in einen Mann verliebt und bekommst eine Familie dazu~und musstest nicht mal schwanger werden :grin:

    Wie lang ist er schon geschieden? Hat er ein gutes Verhältnis zur Ex? Haben die Kinder vor dir schon Partnerinnen kennengelernt?
     
    #4
    User 75021, 3 November 2007
  5. fifi26
    fifi26 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Er ist seit 10 Jahren getrennt, sozusagen direkt nach der Geburt des ersten Kindes. Das zweite Kind war wohl ein verzweifelter Versuch wieder zusammen zu kommen (beide waren also Wunsch-Kinder). Die Trennung war richtig übel, sie hat ihn verlassen, die Kinder eingepackt und ist abgehauen zu ihren Eltern. Den Jüngeren hat er erst zu Gesicht bekommen als dieser 1 Jahr war. Er musste um die Kinder kämpfen. Etliche Gerichtstermine und viel Geld in Gerichtskosten gesteckt. Er sagt, er wollte keine Freundin mehr haben, da ihn seine Ex so verletzt hätte. Er hatte seit 10 Jahren keine Beziehung und hat seinen Kindern keine Frau (zumindest keine Partnerin) vorgestellt. Er sagt dass er nur wegen seinen Kindern in Deutschland geblieben ist (er ist eigentlich Australier). Er hat die letzten 10 Jahre für die Kinder gelebt, um diese gekämpft. Seine Ex scheint psychische Probleme zu haben. Zumindest benutzt sie die Kinder um ihn fertig zu machen, alles muss per Gericht geregelt werden, sonst würde er die Kinder gar nicht sehen. Sie hat auch seit ihm keine Partnerschaft mehr gehabt, wäre wohl nicht fähig dazu. Die Kinder werden von der Ex sehr streng erzogen, alles ist reglementiert, die beiden lernen bei ihr zu gehorchen. Das Verhältnis zwischen meinem Freund und seiner Ex ist also mehr als schlecht. Die beiden Jungs kennen es sozusagen gar nicht, wenn Papa mal eine andere Frau küsst. Sie wissen gar nicht wie das ist in einer Familie zu leben. Als ich die beiden das erste mal gesehen habe, waren sie extrem schüchtern weil sie komplett überfordert waren. Die hatten so eine Situation noch nie erlebt.
     
    #5
    fifi26, 3 November 2007
  6. Tijuana
    Tijuana (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    359
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Als sich meine Eltern getrennt haben war ich 8 allerdings hab ich sie außer bei ihrer Hochzeit 4 jahre vorher niemals sich auch nur Küssen sehen. Also hatte ich auch nie mitbekommen dass sie Zärtlichkeiten austauschen oder sich überhaupt wichtig sind.
    Als sie sich dann getrennt haben hatten beide relativ schnell neue Partner. Für eine Mutter war ihr neue Freund eigentlich das Auschlaggebende dass sie sich endlich scheiden ließ. Ich habe ihn ca 3/4 jahr bevor wir endgültig von meinem Vater ausgezogen waren kennengelernt (da hatten sie sich gerade erst kennengelernt und waren eigentich noch nicht zu sammen) und war sofort total begeistert von ihm. Wir haben gespielt, gerangelt und uns total gut verstanden. Ich war überglücklich als ich gesehen hatte wie er und meine Mutter sich küssen weil ich meine Mutter vorher eigentlich nie so glücklich erlebt hatte.
    Bei der Freundin meines vaters wars komplizierter. Da kann ich mich an den Anfang selber nich mehr erinnern aber mir wurde erzählt dass ich am Anfang Angst vor ihr hatte und mich hinter meinem Vater versteckt hatte. Aber kurze Zeit später verstanden wir uns auch super (und das obwohl ich 1000 km weiter weg von meinem Vater wohne und sie früher immer nur in den Ferien besucht hatte, wobei ich mal ein ganzes Jahr bei ihnen verbracht hab) Izwischen ist sie mit meinem Vater seit 3 Jahren nicht mehr zusammen aber wir treffen uns trotzdem jedes mal wenn ich mein Vater besuche.
    So das mal aus der Sicht eines "Stiefkindes". Bei den meisten Scheidungskindern die ich kenne verstehen sie sich auch mit ihren Stiefeltern aber das was du da erlebt hast ist wie Sweety schon sagte wirklich etwas Besonderes.
     
    #6
    Tijuana, 3 November 2007
  7. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    :kopfschue Wie kann man Kindern so etwas antun? Die Ex muss doch nen Knall haben.
    Ich denke mal, das auch der Wind daher rührt...Kinder wünschen sich eine intakte Familie und die beiden genießen anscheinend auch sehr euer harmonisches zusammensein! Das tut ihnen gut.
    Ich finde es toll, was dein Freund alles getan hat, um den Kontakt zu den Kindern aufzubauen! :herz: Das spricht für ihn und seinen guten Charakter...halt den mal gut fest! :smile: Er scheint viel Herz und verantwortungsgefühl zu besitzen.
    So ein Verhalten von einem Vater ist nach einer Scheidung nämlich ganz und gar nicht selbstverständlich. Viele Mänenr ziehen sich dann total von ihren Kindern zurück und suchen sich lieber eine neue Frau/Freundin um mit ihr dann Kinder zu bekommen~um die sie sich dann oft mehr kümmern. :ratlos: Kenne viele solcher Fälle(läuft bei mir gottseidank nicht so :smile: ).

    Eines Tages werden die 2 auch erkennnen, was ihre Mutter da veranstaltet hat!
    Ihr macht das so toll...finde es sehr schön, das du deine Einstellung zu Kindern so geändert hast. Das tut den beiden auch verdammt gut. So haben sie immerhin alle 14 Tage die Möglichkeit sich in einer Familie geborgen zu fühlen!
     
    #7
    User 75021, 3 November 2007
  8. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Das Gefühl kenne ich auch. Als ich mit meinem damaligen Freund zusammenkam, lebte er gerade in Scheidung und hatte einen 7jährigen Sohn. Er war anfangs auch sehr schüchtern mir gegenüber und hat nicht viel mit mir geredet. Irgendwann hab ich meinen Freund mal besucht und der Kleine war gerade da. Er kam mir schon im Treppenhaus entgegen und hat ich angesprungen, so dass ich in hochnehmen musste und ihn dann die Treppe heraufgetragen hatte. Er hat sich furchtbar gefreut mich zu sehen und hat die ganze Zeit auf mich eingeredet.
    Das war ein wunderschönes Gefühl und tat einfach unheimlich gut :grin:

    Freu Dich über den Vetrauensbeweis von den Kiddis, das ist was sehr schönes und sie werden von jetzt an wohl auch bedeutend zutraulicher werden :zwinker:
     
    #8
    User 67627, 3 November 2007
  9. Kirie
    Kirie (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    75
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Das ist wirklich sehr süß ... :smile2: :herz: *Tränen wegwisch*

    Mein Freund mit dem ich übrigens auch 4 Monate zusammen bin auch einen 3jährigen Sohn. Den habe ich auch sehr ins Herz geschlossen und er mich auch XD ...
     
    #9
    Kirie, 3 November 2007
  10. fifi26
    fifi26 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich freu mich so, dass auch andere meine Erfahrungen teilen können. Schön, dass ich nicht die einzige bin, die einen Freund mit Kind hat. Wie alt seid ihr, und wie alt ist euer Freund?

    Sweety, ja die Ex scheint echt unmöglich zu sein. Das wird wohl auch ein Grund sein, warum die Kinder so ein extremes Kuschel-Bedürfnis bei mir haben. Sie haben wohl durch mich entdeckt, dass man auch mit weiblichen Personen gut kuscheln kann, nicht nur mit ihrem Papa. Von ihrer Mutter bekommen sie wohl nicht so viel Zuwendung.

    Bisher sind die Kinder sehr loyal der Mutter gegenüber. Mein Freund spricht seit kurzem mal langsam das Thema an, ob die beiden nicht bei ihm wohnen wollen. Denn so weit ich das verstanden habe, dürfen die Kínder ab einem bestimmten Alter selbst entscheiden bei wem sie wohnen wollen. Und das ist halt bald soweit. Allerdings sind die Kinder sehr verhalten bei dem Thema, das ist denen sehr unangenehm, sich entscheiden zu müssen. Auch merken sie nicht was ihr Papa alles für sie getan hat. Das macht mich ziemlich traurig. Er zahlt ja den ganzen Unterhalt (ist ja auch ok so, aber irgendwann kann man ja auch mal wieder arbeiten gehen), dann muss er ja noch die ganzen Ausgaben zahlen wenn die Kinder bei ihm sind, die ganzen Klamotten, sie sie halt alle doppelt haben, bei der Mutter und bei ihm. Und dann diese Gerichtskosten damit er überhaupt seine Kinder sehen kann. Wenn seine Eltern und Freunde ihn da nicht finanziell unterstützt hätten, dann hätte er sich das gar nicht leisten können. Er ist viel auf Geschäftsreisen, und das Gericht hat es so geregelt, dass er dann an dem Wochenende darauf seine Kinder sehen kann. Tja, aber selbst da spielt sie nicht mit. Er muss erst wieder gegen sie klagen, damit diese verlorenen Wochenenden nachgeholt werden können. Mein Freund hat beruflich lukrative Angebote in anderen Städten oder sogar im Ausland. Er nimmt sie nicht an weil er seine Kinder nicht alleine lassen weill. Dabei ist er eigentlich ein Karriere-Mensch und möchte voran kommen.

    Von dem ganzen bekommen die Kinder natürlich kaum etwas mit - zum Glück. Sie sind es gewöhnt zwischen den 2 Welten (Papa - Mama) zu wechseln. Manchmal habe ich einfach Angst, dass sich die Kinder aus Gewohnheit, oder weil sie es nicht zu schätzen wissen, sich gegen ihn entscheiden und weiter bei der Mutter wohnen. Und er hat so so viel investiert und wünscht sich so sehr dass die beiden zu ihm kommen. Als sie kleiner waren haben sie immer geweint wenn sie wieder zur Mutter mussten. Aber és ist ihre Mutter und ich glaube es ist schwer zu erkennen, dass die eigene Mutter Fehler hat (psychisch krank ist).

    Was meint ihr?
     
    #10
    fifi26, 3 November 2007
  11. Augen|Blick
    0
    Huhu,

    sehr schöne Geschichte, also das mit den Kindern und Dir. Habe selbst seit wenigen Monaten eine Freundin mit 13-jährigem Sohn und kann das ein wenig nachempfinden. Es kann einen schon ziemlich umhauen, wenn man nicht nur akzeptiert wird, sondern wenn man plötzlich einen kleinen Verbündeten hat. Anfangs war ich sehr skeptisch, seinen Partner sucht man sich ja aus, dessen Kinder nicht. Und er hätte in jedem Fall ein "Vetorecht" gehabt, was ich auch akzeptierte. Aber es kam ganz anders, ich verstehe mich total gut mit dem Kleinen und er hat anscheinend einen Narren an mir gefressen. Er ist jedenfalls mein größter Fürsprecher bei ihr geworden. Und sowas ist einfach ein tolles Gefühl, denn die Zuneigung eines Kindes kann man kaum beeinflussen. Kenne das auch aus meiner eigenen Kindheit, bin selbst Sohn einer alleinerziehenden Mutter und manche ihrer Freunde habe ich sofort ins Herz geschlossen, andere konnte ich nicht ausstehen. Bei Dir ist es natürlich nochmal was anderes, aber ich denke Du verstehst was ich sagen will.

    Zu Deinen Ausführungen zur Mutter, ich bin da immer vorsichtig, solange ich nicht auch die andere Seite gehört habe. Gerade wenn die Geschichte so alt und so 'bösartig' ist, es ist schwer da wirklich ein Urteil zu fällen. Ich denke es ist auch nicht Deine Aufgabe, Dich da einzumischen. Rechtlich sind Männer in Deutschland schlechter gestellt, Zahlen dürfen sie gerne, die Rechte beschränken sich oft auf Besuchszeiten. Aber ohne wirklich alle Hintergründe zu kennen, würde ich da nicht tiefer drauf eingehen wollen. Ich finde es aber sehr schön, dass Du nicht nur hinter ihm, sondern auch hinter seinen Kindern stehst und Dir Gedanken darüber machst. Es ist schon ein gravierender Unterschied, ob man sich auf eine neue Beziehung einläßt, oder eben eine Familie.
    LG
     
    #11
    Augen|Blick, 3 November 2007
  12. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Hm, die Sache ist ja nicht ganz einfach.
    Er möchte, das die Kinder bei ihm leben. Klar, vielleicht wäre es besser...nach allem was du so geschrieben hast~aber darüber möchte ich mir keine Meinung bilden.
    An seiner Stelle, würde ich den Kindern das "Angebot" machen, das sie immer zu ihm kommen können, wenn sie möchten~aber mehr auch nicht.
    Auch wenn die Mutter sich noch so daneben benimmt, sie ist ihre Mutter und es gibt kein engeres Vehältnis, als das zwischen Mutter und Kind! Die Kinder sind noch zu klein, um sich zu entscheiden wo sie leben möchten. Und es wird für die Kinder auch die Hölle sein, sich zwischen Mama und Papa entscheiden zu müssen.
    Lasst es so, wie es ist...vielleicht kommen sie eines Tages von ganz alleine...wer weiß.

    Auch meine Eltern sind geschieden und ich bin mit 13 zu meinem Vater und meiner Stiefmutter gezogen. Eine Entscheidung, die ich nie bereut habe~im Gegenteil, hätte ich den Mut gehabt, ich wäre schon früher gegangen~und zwar deshalb, weil sie von mir alleine kam. Mein Vater hat mir nie gesagt, das ich zu ihm ziehen soll. Er hat gesagt "Ich bin immer für euch da und ihr könnt immer zu mir kommen".
     
    #12
    User 75021, 3 November 2007
  13. tarnic
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kann mich nur Sweety und Augen Blick anschließen,
    es ist sehr schwierig sich ein Bild von der Mutter der Kinder zu machen wenn man sie nur aus Erzählungen kennt.
    Ich würde auch sagen misch dich da nicht ein,mach sie vor den Kindern nicht schlecht...
    Toll ist es wie die Kinder auf dich reagieren,das ist was Besonderes.Ich kann ja mal einen kurzen Auschnitt einige der Sachen zum Besten geben die meine 12 jährige Tochter abgezogen hat nachdem sie meinen Freund kennengelernt hatte.Das ging von Sachen wie rumgeheule,Sachen erfinden was er angeblich getan hat ,völlige Ignoranz ihm gegenüber...als das alles nichts half,wurde sie mir gegenüber ausfallend,suchte ständig Streit,ich hatte an allem schuld,ich hatte ihr Leben verfuscht,sie drohte sie würde ausziehen,sie versuchte ihren kleinen Bruder (4Jahre alt) davon zu überzeugen wie doof doch mein Freund sei(der verstand sich aber super mit ihm,was sie nur noch wütender machte).Es waren noch viele,viele andere Sachen die ich nicht alle aufschreiben möchte.
    Hätte mein Freund die Beziehung beendet,hätte ich es verstanden.Das war eine wirklich harte Zeit für uns alle.
    Also freu dich an dem was du hast.Es ist was besonders Tolles.
     
    #13
    tarnic, 3 November 2007
  14. Erwin82
    Erwin82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    610
    101
    0
    Single
    hört sich doch nett an ...

    aber ist sowas überhaupt normal ? ich kann mich an nichts dergleichen erinnern in meiner familie ... solange ich mich erinnern kann haben ich und mein bruder immer abstand gehalten sobald wir konnten und nich mehr oder weniger schlafend auf irgendwelchen armen waren.
     
    #14
    Erwin82, 3 November 2007
  15. fifi26
    fifi26 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Vielen Dank für die lieben Antworten!

    Ihr habt auf jeden Fall Recht, ich werde mich da definitiv nicht einmischen wo sie wohnen sollen. Ich habe auch niemals was schlechtes über ihre Mutter gesagt, genauso wenig redet mein Freund schlecht von seiner Ex vor den Kindern. Das ist ja genau das was mich so traurig macht insgeheim, das die Kinder denken alles ist ok so wie es abläuft. Sie bekommen ja nie mit wenn die Mutter wieder versucht meinem Freund eins reinzuwürgen.

    Er hat das Thema bei ihm wohnen auch nur ganz zaghaft mal angesprochen und natürlich lässt er ihnen die Wahl und drängt sie zu nichts. Er wird immer für sie da sei, egal ob sie bei der Mutter wohnen oder nicht. Die beiden Jungs bekommen ja gar nicht mit was die Mutter alles tut damit sie er seine Kinder nicht sieht. Für ihn ist es einfach nur schwer zu verstehen, dass die Mutter vor Gericht immer die besseren Karten hat als er, solange sie nur nicht Drogenabhängig oder so ist. Ich verstehe ja, dass die wichtigste Bindung die mit der Mutter ist, aber versetzt euch mal in meinen Freund hinein, der weiß dass seine Ex eine Borderline-Persönlichkeit hat, die Kinder geschlagen werden und er hat genauso starke Gefühle für die Kinder wie eine Mutter. für ihre Kinder Ich weiß, normalerweise sollte man beide Seiten der Geschichte hören, aber ich habe genug mitbekommen um zu wissen wer sich falsch verhält. Den Kindern den Vater vorzuenthalten, nur weil man psychisch irgendwelche Probleme hat kann einfach nicht richtig sein. Hinzu kommen ja die ganzen anderen Dinge, die sie ihm angetan hat, ohne da jetzt ins Detail zu gehen, das ist zu persönlich. Für mich war es auch schwer zu verstehen, dass Menschen tatsächlich psychisch so kaputt sein können wie diese Frau. Sie hat meinem Freund das liebste genommen was er hatte: Ehefrau und die zwei Kinder (ok und noch eine Menge an Möbel und Geld). Und das von heute auf morgen. Und er stand ohne irgendetwas da.

    Aber ganz unabhängig von der Mutter der Kinder, ich will ihre Mutter ja auch nicht ersetzen, ich bin einfach nur so so so froh dass ich mich so gut mit ihnen verstehe. Auch heute morgen als ich gegangen bin, kamen die beiden von sich aus auf mich zugelaufen und haben mich umarmt. Und der kleiner meinte zu seinem Papa:"Muss die Fifi jetzt gehen? Schade!!!". Ich bin ja auch ganz froh, dass die beiden noch nicht die ganze Zeit bei ihrem Papa wohnen, so habe ich mehr Zeit mich an sie zu gewöhnen und vor allem auch mehr Zeit ihren Vater besser und besser kennenzulernen.
     
    #15
    fifi26, 4 November 2007
  16. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Mein Sohn ist nicht so schnell mit Kuscheln mit "Fremden". Er nimmt einen oft kurz in den Arm oder sagt jemandem, dass er einen lieb hat, oder kommt auf den Schoß gekrabbelt zum Buch angucken (er ist fast 7), aber er würde sich nicht ewig daneben legen und zu schmusen.

    Von daher ist das auf jedenfall was besonderes, das Du auf jedenfall zu schätzen wissen solltest! :smile:

    Vermutlich sind die Kinder wirklich so kuschelbedürftig und anhänglich, weil sie das sonst zu wenig bekommen. Liebe und Zuneigung ist sehr wichtig für ein Kind, deshalb ist es gut und auch richtig und wichtig, dass sie das bei Dir und Deinem Freund (insbesondere von Deinem Freund, er ist ja ihr Papa!) bekommen. Sie würden sonst vermutlich totunglücklich sein.

    Sei Dir der Verantwortung bewusst, die Du übernimmst, wenn Du irgendwie eine "Zweitmutter" wirst. Das ist nie einfach, das weiß ich (mein Partner ist irgendwie zum "Papa" von meinem Sohn geworden und anfangs fiel ihm das auch eher schwer, also insbesondere die Umgewöhnung und dass er auf einmal Verantwortung hatte). Versuch Dir erstmal klar zu werden, ob Du wirklich so ne Verantwortung übernehmen möchtest. Du kannst den Kindern, wenn sie ihr Herz so an Dich hängen, wirklich wehtun und sie ganz tief verletzen, und das musst Du nicht mal wollen. Sowas passiert leider auch nur durch Gedankenlosigkeit...

    Geh also mit einem so kostbaren Schatz wie der Liebe und Zuneigung von Kindern auch so sorgsam um, wie sie es verdient haben!
     
    #16
    SottoVoce, 4 November 2007
  17. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Die Kinder werden immer älter~und eines Tages werden sie ihrem Vater dankbar sein. Und sie werden erkennen, was ihre Mutter getan hat! :smile:

    Übrigens, woher wisst ihr, das die Kinder geschlagen werden? Haben die beiden es gesagt?
    Wenn ja, könnte er dadurch doch das Sorgerecht bekommen zumal sie ja auch psychisch krank ist.
    Aber seid trotzdem vorsichtig mit solchen Aussagen. Kinder erzählen auch oft Quatsch...da muss man vorsichtig sein.
    Mein Sohn stand zB mal vor unserem Pfarrer und hat ihm mit todernster Miene erzählt, das sein Vater gestorben ist und er gestern beerdigt wurde :ratlos: ...
    Off-Topic:
    war aber einen Tag vorher noch bei ihm zu Besuch
     
    #17
    User 75021, 4 November 2007
  18. fifi26
    fifi26 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich bin mir auf jeden Fall der Verantwortung bewusst! Bin halt nur sehr unerfahren mit Kindern, aber gebe mein bestes alles richtig zu machen. Mein Freund meint, dass ich bisher alles gut mache, ich höre den beiden halt zu, versuche mich in ihre Lage zu versetzen und nehme sie ernst. Ich versuche auch immer alles denen ganau zu erklären was sie wissen wollen, und bisher klappt halt alles wirklich sehr gut. Ich will da definitiv keine Fehler machen, und verletzen will ich die beiden schon gar nicht (deswegen würde ich auch niemals etwas schlechtes über ihre Mutter sagen, es ist ja eben ihre Mutter die sie lieben). Was meint ihr denn damit, dass ich sie unbewusst verletzen könnte? Habt ihr da besondere Punkte auf die ich achten sollte?

    Das mit den Schlägen ist schon länger her. Das Jugenamt wurde eingeschaltet und kam dann die Mutter öfter besuchen, dadurch hörten die Schläge auf, das Ziel war erreicht, mehr wollte mein Freund ja gar nicht. Das scheint aber schon so zu stimmen, denn die Kinder mussten das dann sogar alles in einem Aufsatz aufschreiben und so, aber genaues weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, da es kein Thema mehr ist, weil es ja eben aufgehört hat. Aber für mich persönlich heißt das einfach, das die Mutter überfordert oder so ist, auch wenn das ganze unter Druck aufgehört hat, es sagt doch was über den Charakter eines Menschen aus.
     
    #18
    fifi26, 4 November 2007
  19. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Ja, das ist normal. Ich hab jahrelang mit meinen Eltern kuschelnd auf dem Sofa gelegen, mindestens noch während der Grundschulzeit.
    Ich kann jetzt nicht von den Kindern von Partnern berichten, denn meine bisherigen Partner hatten keine Kinder. Aber die kleine Schwester meines ersten Freundes (ich 15, sie 8 oder 9) hat mich auch SOFORT ins Herz geschlossen und wollte fast genauso viel Zeit mit mir verbringen wie ihr Bruder :grin:
    Und mit 16 habe ich eine Kinder-Ferien-Freizeit betreut. Die Kinder waren zwischen 6 und 12 und schon nach den ersten paar Tagen hingen sie uns Betreuern an den Armen und an den Beinen, kletterten auf den männlichen Betreuern herum, hätten uns oft fast zu Boden geknuddelt usw :grin: Das war schon toll.

    Freut mich, dass es bei Dir, fifi26, so gut mit den Kindern klappt. Manchmal fühlen sich Kinder auch ausgegrenzt, wenn ihr Vater Interesse an einer anderen Frau hat und ihr Aufmerksamkeit und Liebe schenkt.
     
    #19
    Flowerlady, 4 November 2007
  20. fifi26
    fifi26 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    Ja, die Kinder fühlen sich nicht ausgegrenzt, weil sie genau wissen, sie müssen durch die Liebe von ihrem Vater zu mir, nicht zurückstecken. Er achtet besonders darauf, dass sie merken, dass ihre Anrecht auf Liebe nicht durch mich gefährdet wird. Im Gegenteil, sie spüren dass ich eine Bereicherung bin. So sagt zumindest mein Freund.:smile:
     
    #20
    fifi26, 4 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund Kindern kuscheln
Kathi85
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 Februar 2016
42 Antworten
Sweetlove3
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Februar 2016
54 Antworten
Test