Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund-Unverständnis-Entschluss

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Furzel86, 22 September 2007.

  1. Furzel86
    Verbringt hier viel Zeit
    240
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo ihrs,

    bin zu einem Entschluss gekommen und wollte euch um eure Meinung bitten.

    Nun die Rundum-infos zum Verstehen::smile:

    Hab einen Freund seit 2,5Jahren, mein erster, der mich nur mit meiner Erkrankung kennt (Bulimie:cry: ). Nun habe ich einen Klinikaufenthalt gemacht, es wurde besser und jetzt bin ich wieder in ein tiefes Loch gefallen:geknickt: (zu Hause ist es immer schwieriger und viele neue Umstände, z.B. Ausbildung kamen hinzu – Mädels/Jungs, die so etwas haben, kennen das vielleicht) und hänge drin fest. Ich versuche, da herauszuklettern, rutsche aber immer wieder ab. :flennen:

    Worum es eigentlich geht, ist das Verständnis, eher gesagt, das nicht vorhandene Verständnis ihm mir gegenüber. Er sagt z.B. jetzt, dass er nicht an mich glaubt, dass er nur das glaube, was er sieht; dass er mich nie verstehen wird, wie das denn bloß werden soll…Er hat mit seinem besten Freund darüber geredet, dass ich rückfällig geworden bin und sie sind zum den Entschluss gekommen, dass er sich überlegen muss, wie lange er das noch aushält.

    Das alles hat er mir ins Gesicht gesagt und mich damit sehr verletzt:kopfschue .

    Ich habe schon oft versucht, ihm einen etwas tieferen Einblick in meine Krankheit zu geben, d.h. ihn über die Gründe und mein Gefühlsleben aufzuklären. Dank des Klinikaufenthaltes verstehe ich mich nämlich jetzt auch endlich selber – nicht alles, aber wer kennt sich schon so gut?

    Ich weiß nicht, wie man so wenig einfühlsam sein kann: Einem Menschen, der tief verzweifelt ist, von seinen Schwächen erzählt, sich dafür in Grund und Boden schämt (für den Rückfall) und der selbst im Moment nicht so stark an sich selbst glauben kann, so etwas wie dort oben zu sagen: ‚Wie soll denn das bloß weitergehen?’ Danke, ich weiß es selber noch nicht…-> unendlichen Druck löst die Aussage aus. Oder ‚ Ich glaube nicht, dass du es jemals schaffst!’ :eek:

    Er meint, er würde nur das aussprechen, was er denkt. Er kann nicht anders denken. Ich bin auch noch teilweise sehr in meinen alten falschen Gedankenmustern gefangen (z.B. ‚Schlank gleich glücklich’, diese habe ich zwar gut im Griff, aber es gibt auch andere, nur fielen die mir gerade nicht ein)Er sei ganz normal und ich unnormal. Er sei in seinem Denken gesund und könne so ein krankes Verhalten und die ganzen Gründe eh nie verstehen.

    Man, es geht mir auch nicht ums Verstehen, sondern fühlen und spüren, wie es seinem Partner gerade geht und wie man damit umgehen sollte.

    Das habe ich ihm auch schon früher mal versucht zu erklären. Er schaltet leider auf stur, so dass ich zu dem Schluss gekommen bin: Er kann damit nicht umgehen, wird mir kein Verständnis entgegen bringen. Es gibt leider auch sonst nur eine, die mich wirklich versteht und eine, die mich vielleicht nicht so arg versteht, aber mich einfach so mag wie ich bin.

    Ich habe mich dazu entschieden, das so hinzunehmen und zu akzeptieren. Nicht mehr davon zu reden, dass er meine Erwartungen in dieser Hinsicht nicht erfüllt – nicht gegenüber ihm (das habe ich nur selten getan), und auch nicht gegenüber anderen. Ich respektiere ihn so wie er ist.

    Meine Frage nun an euch – könntet ihr das? Wie würdet ihr mit so jemandem umgehen?

    Alles Liebe und vielen Dank fürs Lesen!
     
    #1
    Furzel86, 22 September 2007
  2. gad-jet
    gad-jet (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    770
    101
    0
    Single
    Also so wie ich deinen Text gelesen habe, verstehe ich dass so, dass er dich in deiner Bulimie nicht unterstützt und auch nicht hinter dir steht, sondern dich damit alleine lässt. Auch wenn er es nicht versteht, sollte er doch wenigstens fpr dich einstehen. Willst du tatsächlich mit so jemandem zusammen sein. Ich denke, sein Verhalten bezieht sich jetzt nicht nur auf die Bulimie, sondern es kann gut sein, dass er auch bei anderen Problemen in der Beziehung den Schwanz einzieht.
     
    #2
    gad-jet, 22 September 2007
  3. glashaus
    Gast
    0
    Ich weiß nicht ob es tatsächlich so ist, oder nur in deinem Posting so scheint, deswegen bitte nicht als Angriff verstehen.

    Du forderst in deinem Post Verständnis und Unterstützung von ihm. Verständlich, du bist mit deiner Krankheit mit Sicherhiet schon sehr gestraft.

    Allerdings wundere ich mich etwas, dass du anscheinend so gar kein Verständnis dafür hast, dass dein Freund auch seine Probleme mit dieser Krankheit hat. Auch Angehörige sind davon betroffen und ich kann gut nachvollziehen, dass er einfach wahnsinnig hilflos ist. Was soll er denn machen? Er kann doch nur das Gefül haben, dass er nichts ausrichten kann, wenn du rückfällig wirst etc.
     
    #3
    glashaus, 22 September 2007
  4. Sodele
    Sodele (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    nicht angegeben
    Verstehe ich das richtig: Du hast gerade Probleme, und er nimmt darauf keine Rücksicht?

    Herrscht in Deinem Dorf gerade akuter Männer-Mangel, oder warum gibst Du Dich mit so jemand ab?
     
    #4
    Sodele, 22 September 2007
  5. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Klar sollte man davon ausgehen, dass dein Freund zu dir steht, gerade wo er dich ja mit dieser Krankheit auch kennengelernt hat, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Es hört sich im ersten Moment auch wirklich schäbisch an, was er da gesagt hat, aber mann muss auch deinem Freund zugestehen, dass er mit deinem Rückfall erstmal fertig werden muss. Nicht nur dich kostet es Kraft, da raus zu kommen, auch deinen Freund kostet es die ganze Zeit schon Kraft hinter dir zu stehen, Verständnis auszubringen, dich versuchen zu stärken etc.

    Ich denke, man muss auch ihn ein Stück weit verstehen, seine Hoffnung, dass du deine Krankheit überwindest, schwindet ja auch mit jedem Mal, wo du wieder in das alte Verhaltensmuster zurückfällst.
    Versteh mich bitte nicht falsch, ich mache dir keinen Vorwurf, weil du ihn nicht verstehst und zuerst an dich denkst, aber ich kann zumindest auch ihn verstehen. Du kannst nicht von allen um dich herum immer wieder aufs Neue verlangen, dass sie uneingeschränkt versuchen dich aufzubauen, dich stützen und stärken. Gestehe ihnen auch zu, mal ohne Kraft zu sein.
     
    #5
    User 25480, 22 September 2007
  6. Furzel86
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    240
    101
    0
    vergeben und glücklich
    erst einmal danke für die Antworten...

    ich kann leider nicht so gut beschreiben, was ich von ihm erwarte...dass er aucvh erst einmal mit dem Rückschlag fertig werden muss, ja da habt ihr Recht.

    Was würdet ihr denn ion so einer Situation von eurem Partner erwarten?
    Was soll er tun? Was 'darf' er tun?

    Was kann ich tun?

    Lieben Gruß:smile:
     
    #6
    Furzel86, 23 September 2007
  7. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Ich denke, ihr solltest darüber sprechen.
    Was du von ihm erwartest bzw. dir wünschst, was er von dir erwartet und was er bereit ist zu geben bzw. meint geben zu können.

    In eurer Beziehung zählen beide Bedürfnisse und ich denke auch, deine wie auch seine Bedürfnisse haben das gleiche Gewicht in der Waagschale.
     
    #7
    User 25480, 23 September 2007
  8. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Ehrliche Antwort?
    Ich könnte auch nicht mit jemandem zusammen sein, der unter einer chronischen Essstörung leidet.

    Dass dein Freund dir sagt, dass auch er unter der Situation leidet und nicht weiß, wie lange er es noch aushält, hat ncihts mit mangelnder Hilfs- und Aufopferungsbereitschaft zu tun, sondern ist in meinen Augen nur fair.

    Wie glashaus schon schrieb, steht er der ganzen Sache völlig machtlos gegenüber, hat wahrscheinlich keinen Plan, was du von ihm erwartest (du selbst ja auch nicht!) und wie er dich unterstützen kann.

    Zudem sind Essgestörte und der Alltag mit ihnen -sorry- wirklich extrem anstrengend. Ich erlebs grade bei der Schwester von meinem Freund. Permanentes Gemache ums (Nicht-)Essen, um Figur und vermeintlich gesunde Ernährung. Dazu die dauernde Launenhaftigkeit, Gefühlsschwankungen und Reizbarkeit.

    Versuch einfach, dir klar zu machen, dass es auch und gerade für deinen Freund nicht leicht ist.
    Wenn er einfach nicht mehr kann, musst du das akzeptieren.
     
    #8
    Miss_Marple, 23 September 2007
  9. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    sorry, aber das ist eine antwort von jemand der 37 ist??? :ratlos:
    du solltest mal bedenken, das die threadstarterin etwas jünger ist, ihr freund wohl ebenfalls und von einem typen zum anderen zu wandern ist bestimmt nicht DIE lösung. :zwinker:

    @ts:
    also ich schließe mich da glashaus und mymemory an.
    du solltest genauso verständnis für seine lage aufbringen, wie du es eigentlich von ihm erwartest.
    das er mit SEINEN problemen auch mit seinen freunden spricht ist doch wohl normal. bei wem sollte er denn sonst seine sorgen die dich betreffen los werden?

    das er enttäuscht ist, das du es nicht geschafft hast deine krankheit in den griff zu kriegen ist doch wohl mehr als verständlich, eben weil er gefühle für dich hat.

    ich kann dir wohl nicht viel raten, denn ich habe keine erfahrung mit bulimie.
    das einzige was ich dir empfehle ist, das du deine therapie weiter machen solltest und versuchen solltest dich so zu akzeptieren wie du bist.
     
    #9
    User 38494, 23 September 2007
  10. cassy-anna
    cassy-anna (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    Das Problem, das ihr ja anscheinend im Moment habt...
    Ignorier es nicht.

    Wie schon meine VorrednerInnen schrieben:
    Rede mit ihm.

    Aber was noch viel wichtiger ist: Werd dir klar darüber, was du von ihm erwartest... (Und sei es nur, dass er sich mit Kritik an dir zurückhält.)

    Ich wünsch dir jedenfalls ganz viel Erfolg weiterhin, und wenn du dir jetzt schon so viele Sorgen um deinen Freund und dich und deine Beziehung machst, dann wirst du das alles schaffen. :smile:
     
    #10
    cassy-anna, 23 September 2007
  11. Furzel86
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    240
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    erst eimal danke für die Antworten!


    Anscheinend herrscht hier die Meinung, dass er überfordert ist und sich hilflos fühlt und ich das mal einsehen sollte.

    Ehrlich gesagt fühl ich mich etwas angegriffen. Ich bin ein einfühlsamer Mensch, der sich sehr um ihn kümmert und darauf achtet , wie es ihm geht. Er ist hilflos, ganz klar und ich nehme das hin und versuche ihm klar zu machen, dass es ok ist.

    Ich bin schon lange nicht mehr so anstrengend, wie sich hier einige Schreiber Essgestörte so vorstellen.

    Es ist ein schwieriges Thema mit Menschen darüber zu sprechen, die davon keine Ahnung haben. Achtung: kein Angriff!

    Aber eins ist schon wahr, ich sollte mir klar darüber werden, was ich von ihm will. Heute hat er micheinfach in den Arm genommen, als ich sagte, dass so viele scheiß Gedanken bzgl. der jetzigen Situation auf mich einprasseln und es ging nicht ums Thema Essen, sondern um meine Ausbildung, die mir nicht gefällt. Um das Thema Essen ging es mit ihm nur selten, denn das will ich ihm nicht zumuten und mittlerweile brauche ich es auch nciht mehr...

    Noch einmal vielen Dank fürs Antworten und fühlt euch bitte nicht angegriffen - das war nicht meine Absicht!
     
    #11
    Furzel86, 23 September 2007
  12. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Ist auch nicht als Angriff aufgenommen worden :zwinker:

    Nur vielleicht noch ganz kurz: ich (fühl mich angesprochen) hab mehr Ahnung von dem Thema als mir lieb ist. Heute zwar nur noch als Außenstehende, aber vor rund 10 Jahren hab ich selbst eine Essstörung durchgemachtund kann -rückblickend ! - durchaus einschätzen, was ich meinen Mitmenschen damals zugemutet habe. Geht ja nciht nur ums Essen, obwohl das durchaus ein zentraler Punkt ist. Du wirst ja sicher selbst wissen, dass du in vielen Punkten noch sehr labil bist.
     
    #12
    Miss_Marple, 23 September 2007
  13. glashaus
    Gast
    0
    Also dadurch fühle ich mich wiederrum etwas angegriffen. Wieso setzt du voraus, dass die hier postenden Leute keine Ahnung haben? Ich hatte selbst Essstörungen, ich weiß genau, wovon ich da spreche.

    Es geht ja auch überhaupt nicht darum, dass du nicht auf ihn eingehst oder nicht auf seine Belange eingehst. Es geht einfach darum, dass ich es durchaus für möglich halte, dass er dennoch ein Problem mit der Situation an sich hat. Denn dass du noch nicht gesund bist, sagst du ja selbst.

    Hat er eigentlich in irgendeiner form Anteil an deiner Therapie?
     
    #13
    glashaus, 24 September 2007
  14. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Ich sehe das auch so.
    Natürlich ist es nicht schön und eher deprimierend, wie er der Sache gegenüber steht, aber ich kann ihn verstehen. Therapie,Rückfall, keine(?) Erfolge...Er hat nur ehrlich gesagt, dass er mit der Misere nicht klarkommt und mit der Andeutung einer Trennung klar gemacht, dass die Sache ihm selbst ganz schön an die Substanz geht. Er sagt das ja offenbar nicht,weil du ihm egal bist.
    Er hat eben selbst daran zu knabbern, ist überfordert.

    Ich kann ihn ehrlich gesagt verstehen :geknickt:
     
    #14
    SexySellerie, 24 September 2007
  15. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Für ihn ist die situation belastend, ob du das willst oder nicht. und er kann rein gar nichts dagegen tun.
    Das er irgendwann verzweifelt und nicht mehr weiter weiß oder kann ist doch irgendwo verständlich?
    Du solltest ihm eher anrechnen das er ehrlich mit dir ist und dir sagt das er nicht weiterweiß und nicht weiß wie er mit der situation umgehen soll oder dir vertrauen soll wenn du a sagst und b machst.

    Vielleicht solltest du dir überlegen ob du jetzt eine beziehung führen solltest, solange du noch ein großes problem mit dir selbst hast, oder in alten denkmustern verhaftet bist. Du machst ne Therapie nehm ich an, frag deinen therapeuten ob er dir seine sicht zu dem thema verraten will.
    Ich sehs derzeit nur leider bei vielen das sie eine beziehung führen um sich von sich selbst abzulenken, um ihre probleme nicht mehr sehen zu müssen. Um eine glückliche beziehung führen zu können muss man mit sich selbst glücklich sein, und bevor man mit jemand anderem seine liebe teilt sollte man sich selbst lieben.
     
    #15
    Reliant, 24 September 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund Unverständnis Entschluss
azarel250
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2016 um 13:12
7 Antworten
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
KellyK
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 Dezember 2008
9 Antworten