Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund versinkt in Selbstmitleid...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von NickiMD, 22 August 2007.

  1. NickiMD
    NickiMD (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    584
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Ich muss mal etwas Frust ablassen.

    Manchmal ist es echt nicht mehr zu ertragen.
    Mein Freund (20) hat seine Ausbildung im Juli beendet und wurde übernommen, erstmal allerdings nur bis Januar 2008. Außerdem wurde ein 2. eingestellt, der seine Ausbildung beendet hat, jedoch in einem anderen Betrieb.

    Es ist also fraglich, wer von beiden im Januar übernommen wird - beide ja womöglich nicht.

    Mein Freund hat irgendwie keine eigene Meinung. Ständig jammert er, so z.B. heute wieder.
    Seine Mutter meinte wohl letztens, er solle sich nicht noch irgendwo bewerben, sondern erstmal bis Januar abwarten (seeeehr schlauer Plan).
    Seine Schwester riet ihm, er solle sich ja hier und dort bewerben. Diese Meinung vertrete ich ja auch (ist ja auch logisch) und deshalb hat er heute seine 1. Bewerbung abgeschickt.

    Leider muss ich zugeben, dass ich so gut wie 100% der kompletten Bewerbung geschrieben oder angefertigt habe.
    Das ganze Bewerbungsschreiben stammt aus meinen fingern, den Lebenslauf habe ich vervollständigt und verschönert. Foto habe ich gestern gemacht und die Mappe fertig gemacht und eingetütet.

    Ich weiß, dass selbst das schon ein Fehler war, aber er ist sowas von motivationslos, dass ich einfach nicht anders konnte/kann.

    Ich will ihm ja auch helfen und ich will ja auch, dass er etwas findet (es geht nämlich auch darum, dass er in seinem Betrieb eh nicht bleiben möchte, aber das wissen seine Eltern und seine Schwester nicht - nur ich).
    Ansonsten hätte er die Bewerbung vllt. gar nicht "angefertigt" oder erst sehr viel später.
    Und für die Stelle, für die er sich nun beworben hat (oder ich ihn?), gibt es bereits ab 1.9. einen frühesten Eintrittstermin.

    Und heute meinte er wieder zu mir "Alles, was ich mache, ist falsch". Nur, weil ich ihm sage, dass es doch seine Sache ist, dass es sein Leben ist und dass es doch wohl egal ist, dass seine Mutter ihm sagt, er solle sich zusätzlich noch woanders bewerben. Und dann mault er mich noch an und ist genervt von dem, was ich sage. Dabei unterstütze ich ihn doch nur. Er lässt sich oft genug von anderen Leuten etwas einreden.

    Aber ich kann es einfach nicht mehr hören. Den Satz hat er schon so oft gebracht und ich weiß nicht, was das soll.
    Dabei weiß er ganz genau, dass das nicht stimmt. Trotzdem lässt er es nicht.

    Da verliere ich doch selbst schon die Lust, überhaupt noch etwas für ihn zu machen, ihm zu helfen oder etwas mit ihm anzufangen.

    Ach man, er merkt scheinabr immer noch nicht (dabei sagte ich ihm das schon), dass mich das auch extrem belastet.

    :geknickt:

    Vielleicht hat ja jemand auch so einen Freund, der nicht mal ein richtiges Ziel vor Augen hat und vor allem keine Motivation...
     
    #1
    NickiMD, 22 August 2007
  2. Razzepar
    Razzepar (29)
    Benutzer gesperrt
    1.030
    0
    1
    nicht angegeben
    Dein Freund hat ein niedriges Selbstwertgefühl. Das hat nix damit zutun, dass er dir nicht dankbar wäre für das, was du tust. Allerdings solltest du nicht in den Glauben verfallen, dass du ihm sein Leben zurechtrücken kannst oder sogar sollst. Das ist nicht der Zweck einer Partnerschaft. Nichtmal einer Freundschaft. Es macht einen Unterschied, ob man sich in schwierigen Situationen helfen lässt und seelische Unterstützung braucht oder ob man alleine fast lebensunfähig ist (im Extremfall).

    Von daher denke ich, dass ihm am besten mit psychologischem Rat geholfen ist. Das muss jetzt gar nicht mal professionelle Hilfe sein, es kann auch ein Buch sein oder ein Coach.

    Der Punkt ist, dass deinem Freund nicht damit geholfen ist, wenn er mit seiner Abhängigkeitsmasche durchkommt. Das macht ihn selbst auch nicht glücklich. Das Problem liegt bei ihm in der Psyche und in seinen Denkmustern und da kann man von außen nur helfen, wenn man weiß, was man tut.

    Es ist also ein tiefliegendes Problem, dass man nicht mit oberflächlichen Taktiken beheben kann, man kann es höchstens leicht umschiffen. Vor allem bringt es nichts, wenn man sagt, dass es nervig ist oder dass es ihn kaputt macht. Das führt zum Teufelskreis (der bei niedrigem Selbstwertgefühl sowieso gegeben ist):
    - "Ich mache überhaupt nichts richtig"
    - "Hör doch auf sowas zu sagen, das stimmt nicht". (negative Reaktion)
    -> Schlussfolgerung: Die Reaktion war ein Beweis, dass er wieder etwas falsch gemacht hat, wegen der negativen Reaktion.
     
    #2
    Razzepar, 22 August 2007
  3. NickiMD
    NickiMD (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    584
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Oh, danke für deinen Beitrag.

    Würde ich ihm mit einem Buch kommen - oh man, wer weiß, was er sagen würde. Wie ich ihn kenne, würde er es leider nicht mal lesen.

    Er würde es nicht mal zugeben, dass es bei ihm ein psychisches Problem ist.

    Ich helfe und unterstütze ihn ja auch, da ich gerne eine schöne Basis für später hätte. Die hätte er selbst ja auch sehr gerne.

    Er hat nur oft das Problem, dass er jammert, etwas ändern will, aber nichts macht.

    Das mit der Bewerbung hat schon ewig gedauert...

    Aber deinen Beitrag beherzige ich natürlich schon mal sehr.
     
    #3
    NickiMD, 22 August 2007
  4. tessa88
    tessa88 (28)
    Benutzer gesperrt
    331
    101
    0
    nicht angegeben
    Das mit dem niedrigen Selbstwergefühl würde ich auch so sehen. Auf die Dauer ist ihm nicht damit geholfen, wenn du alles für ihn erledigst. Schließlich bist du ja nicht für seine berufliche Entwicklung verantwortlich. Es ist sicher nicht gerade leicht, ihm zu helfen, wenn er häufig rumjammert. Aber wenn er es mal wieder tun sollte, mußt du ihm z.B. sagen, dass er es selbst in der Hand hat, die Situation zu ändern. Und dass du ihm zwar gerne helfen möchtest, es aber nichts helfen wird wenn von ihm jegliche Initiative fehlt.
     
    #4
    tessa88, 22 August 2007
  5. glashaus
    Gast
    0
    Bei meinem Exfreund hatte das nichts mit Selbstwertgefühl zu tun, sondern einfach nur mit Gleichgültigkeit und Faulheit. Es ist nicht deine Aufgabe, sein Leben in die Hand zu nehmen. Das muss er selbst tun oder eben selbst auf die Schnauze fallen. Du kannst ihn gerne unterstützen, aber das, was du im Moment tust, ist sein Leben zu managen...und das muss nicht sein.
     
    #5
    glashaus, 22 August 2007
  6. NickiMD
    NickiMD (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    584
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Das habe ich ihm so ähnlich schon so oft gesagt *seufz* :kopfschue

    @glashaus, das weiß ich ja, aber ich möchte doch mit ihm eine Zukunft, mit ihm zusammen und wenn er jetzt schon die Gelegenheit hat (und es ja auch so will), sich woanders zu bewerben, wo er mehr Chancen hat (auch, was die Steigerung seines Gehaltes betrifft, die in seinem Dorf nicht so ausgeprägt ist wie in der Stadt)...

    :geknickt:
     
    #6
    NickiMD, 22 August 2007
  7. glashaus
    Gast
    0
    Es ehrt dich auch dass du dich um ihn kümmerst, aber es ist eigentlich einfach nicht deine Sache, dich um den Job deines Freundes zu kümmern. Es muss ihm selbst doch eigentlich total peinlich sein, dass du seine komplette Bewerbung geschrieben hast! Es gibt doch Momente im Leben wo man sich nicht mehr auf Mutti oder die Freundin verlassen kann, man muss doch auch mal selbst in die Puschen kommen...
     
    #7
    glashaus, 22 August 2007
  8. NickiMD
    NickiMD (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    584
    101
    1
    vergeben und glücklich
    ...schön wäre es auf jeden Fall.

    Aber ich weiß einfach nicht, wie ich an ihn rankomme und wie sich das langfristig ändern soll. Von selbst passiert ja nichts.

    Seine Familie hat einen viel zu großen Einfluss auf ihn, aber das sieht er anders als ich.
     
    #8
    NickiMD, 22 August 2007
  9. glashaus
    Gast
    0
    Ich seh das so ähnlich wie bei therapiebedürftigen oder drogensüchtigen: Wenn er das nicht von sich aus will, geht es ihm wohl im Moment noch zu gut und solange wird sich auch nix ändern.
     
    #9
    glashaus, 22 August 2007
  10. tessa88
    tessa88 (28)
    Benutzer gesperrt
    331
    101
    0
    nicht angegeben
    Wenn er generell eher der passive Typ ist, wird sich das ja sicherlich wie ein roter Faden durch eure Beziehung ziehen, oder? Leider kann man einen Menschen nur schwerlich ändern. Vielleicht kannst du ja auch mal mit seiner Mutter reden, dass sie ihm einmal zuredet. Vielleicht hat sie ja einen größeren Einfluß auf ihn (was ja eigentlich für dich nicht so schön wäre...)
     
    #10
    tessa88, 22 August 2007
  11. NickiMD
    NickiMD (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    584
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Wohl eher nicht. Sie meint ja zu ihm, er solle sich nicht bewerben. Dabei sitzt er ab januar zu 50% auf der Straße (übertrieben gesagt), tz... das kann ich ja schon nicht verstehen.

    Seine Eltern sind ja gerade die, die ihn sowieso so behandeln, als wäre er noch ein Küken und würde wohl nieee ausziehen...

    Seine Eltern werden ihren Teil dazu beigetragen haben, dass er so ist, wie er ist und sich so fühlt, wie er sich fühlt.
     
    #11
    NickiMD, 22 August 2007
  12. User 78196
    Meistens hier zu finden
    721
    128
    189
    nicht angegeben
    Ich habe auch seit Jahren so einen Quakpott bei mir. :zwinker:

    Mein Freund hat auch Phasen, in denen er nichts alleine kann. Phasen, während denen er teilweise vor Frust ausrastet.


    Mein Tipp an dich, NikkiMD, wäre:

    Bemitleide ihn nicht und komme bei ihm nicht auf die sanfte Tour an, denn das bestätigt seine momentane Gefühlslage noch. Viel eher solltst du ihm verbal in den Hintern treten. Werde ruhig ein wenig lauter und mach ihm klar, dass ihm dieses Verhalten und diese Einstellung NICHTS bringen. Lass dich von ihm nicht weich kochen und nimm ihm schon gar nicht Sachen ab, die wichtig für ihn und sein Leben sind (Stichwort: "Bewerbungen").
    Wenn er dadurch nämlich merkt, dass er die Dinge auch alleine schaffen kann, motiviert ihn das im positiven Sinne.


    Als mein Freund damals seine Bewerbungen schreiben musste, habe ich ihn zwar unterstützt, ihm aber nicht die Arbeit abgenommen. Wir haben zusammen an meinem Computer gesessen und ich fungierte dabei als eine Art seelischer Beistand (auch wegen seiner mangelnden PC-Kenntnisse). An manchen Tagen ist er vor Frustration einfach aufgestanden und aus dem Haus gerannt (ab nach Hause). Daraufhin habe ich ihn darauf aufmerksam gemacht, dass der Kram in ein paar Tagen abgeschickt sein muss. Für ihn weitergeschrieben habe ich allerdings nie. Er hat praktisch alles allein fertig bekommen -und das auch rechtzeitig.


    Also: Unterstütze deinen Freund eher auf diese Art und Weise, als dass du ihn und seine Gefühle bestätigst und ihm womöglich Arbeit abnimmst.

    Das Letzte, das selbstmitleidige Menschen brauchen, ist das Mitleid der Anderen.
     
    #12
    User 78196, 23 August 2007
  13. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Ach ich würde auch nicht gleich so tief in die Tasche greifen und ein psychisches Problem herauszaubern.

    Lasst uns doch erstmal klein anfangen.
    Natürlich ist es für ihn nicht einfach. Eine Ausbildung anfangen ist eine Sache, aber dann fertig ausgelernt zu sein, eine andere. Jetzt leitet ihn niemand mehr und er ist mit einem mal vollkommen erwachsen geworden. Schonmal nicht ganz so einfach. Dann wird auch noch ein anderer eingestellt, obwohl sein Vertrag nur bis Januar läuft. Mich würde das auch fertig machen. Denn gucken wir doch mal realistisch. Wenn nur einer von beiden genommen werden soll: Die werden jawohl nicht jemanden nur für ein halbes Jahr holen? Die Chancen für deinen Freund... ja, sehe ich nicht als allzu groß. Sorry.

    Und jetzt, festzustellen, dass man sich plötzlich für's weitere Leben entscheiden soll, was mach ich? was will ich machen?, das ist nicht dasselbe wie, welche Ausbildung könnte mir Spaß machen?.
    Sicherlich ist das nicht einfach und drückt ziemlich auf's Gemüt. Und mit 20 holt man sich auch noch Rat in der Familie und wenn dann noch jeder etwas anderes für richtig hält und man total verwirrt ist, ja dann ist man von Sätzen "Immer mach ich alles falsch" oder "Nichts funktioniert" usw nicht weit entfernt.

    Dein Freund braucht deine Hilfe, aber nicht auf die Art, wie du sie ihm gerade gibst. Seine Bewerbung fertig zu machen, wird ihm vielleicht helfen, seine Zukunft in den richtigen Weg zu leiten, aber dadurch wird er seinen eigenen Willen nicht finden und seinen Charakter nicht festigen können.
    Was er braucht, ist jemand, der ihn anstubbst und ihm dabei hilft, darüber nachzudenken, darüber zu diskutieren und festzustellen, was er möchte. Wie er sich in 5 Jahren sieht. Was ihm Spaß macht.
    Dass er für sich selbst festgestellt hat, dass ihm der aktuelle Betrieb vielleicht gar nicht so Recht ist, ist doch schon mal ein Anfang und auch die richtige Richtung. :smile:

    Und ein Gespräch mit der Mutter oder der Schwester würde ich auch erstmal vermeiden.
    Ich glaube am effektivsten ist wirklich, wenn nur ihr beide drüber redet und er nicht wieder von vielen verschiedenen Meinungen verwirrt wird.

    Ich denke aber, das ist machbar und dann hört er auch wieder auf zu quengeln. :zwinker:
     
    #13
    Karry87, 23 August 2007
  14. NickiMD
    NickiMD (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    584
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Ich weiß ja, dass ich ihn eher anders unterstützen sollte, aber ich kann nicht mit ihm reden. Er ist sofort wieder genervt und wimmelt mich ab ("Ist doch gut!").

    Er hat doch selbst kein Ziel, das hat er mir auch gesagt. Damit erübrigt sich doch fast die Frage, wo er sich wohl in 5 Jahren sieht.

    Ich kann doch nicht mehr mit ihm reden. Er lässt mich doch nicht an sich ran :cry:

    Ich will aber auch nicht, dass er letztendlich gar nichts tut und hofft, dass irgendwann etwas passiert. Denn so sehe ich ihn momentan.
     
    #14
    NickiMD, 23 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund versinkt Selbstmitleid
azarel250
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2016 um 13:12
7 Antworten
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016
4 Antworten
dreader
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 September 2014
10 Antworten