Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund, Wehrdienst, verzwickt!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Pinku Neko, 2 Juli 2010.

  1. Pinku Neko
    Pinku Neko (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Community!
    Ich bin hier schon länger Mitleserin. Heute habe ich aber ein Problem, das mich so dermaßen beschäftigt das ich gerne andere Meinungen und Rat von euch hören würde. Ich bitte euch nachsichtig zu sein und mir ein begründetes Feedback zugeben, auch wenn eure Meinung vieleicht sehr von der meinen abweicht. :smile:

    Nun zu meinem Freund: Er und ich sind seit 1 1/2 Jahren zusammen, wir lieben uns sehr und geben uns gegeseitig emotionalen Halt, hängen aber auch nicht ständig auf einander rum. Ich muss sagen das ich seit ein paar Jahren Depressionen habe, aber diese bekommen wir zusammen ganz gut in den Griff. Da er auch in diese Richtung tendiert können wir uns austauschen und gegenseitig helfen wenns mal nicht so rund läuft. Aber natürlich unternehmen wir auch viel und haben Spaß :zwinker:. Alles in allem bin sehr froh ihn zu haben, auch wenn er sehr viele Hobbys hatt und er seine Freiheiten braucht. Das ist bei mir auch so. Dazu sollte ich noch sagen das wir beide Metalfans sind und er 27 cm lange, wunderschöne blonde Haare hat, die ich, sowie er liebe. :grin:

    Das Problem: Er ist seit gestern beim Bund. Ich war nie damit einverstanden da ich die Bundeswehr verabscheue, sowohl die Vereinheitlichung, die meiner Meinung nach abwertende Behandlung und die hochgelobte Kammeradschaft für Vaterland usw gehen mir auf den Geißt. Das habe ich ihm mehrmals gesagt und ihm klar gemacht das ich ihn liebe und deshalb niemals Schluss machen würde, aber trotzdem sehr getroffen und traurig wäre.
    Er wurde also als T2 gemustert und wollte nicht verweigern. Ich musste das wohl oder übel akzeptieren und freundete mich damit an. So verging die Zeit und gestern stiegt er wie gesagt in den Zug zur Kaserne. Die Haare wollte er unbedingt lang behalten und bei bedarf ein Haarnetz tragen. Das war auch ihm wichtig.
    Abends um halb 12 rief er dann kurz an und sagte mir das es da ganz okay ist und das er wie erwartet die Haare abschneiden müsse, da er sonst benachteiligt wird. Er fragte mich auch nach meiner Meinung und was ich denke. Natürlich war ich traurig und viel in ein Loch, nachdem er aufgelegt hatte. Ich fasste den Entshluss ihm nochmal per SMS zu schreiben das BW für mich persöhnlich nicht vertretbar und menschenunwürdig ist und das er sich das gut überlegen soll. Gelichzeitig aber auch das ich ihn niemals deswegen velassen würde, da es letztendlich seine Entscheidung ist und ich ihn liebe.

    Nun, heute morgen um 8 rief er an: Er muss sich um 14 Uhr melden wenn er verweigern will. Das wäre möglich und er würde das für mich tuen.
    Ich war erstmal ziemlich durcheinander. Natürlich wäre ich überaus froh wenn er verweigern würde, allerdings wäre das sehr egoistisch und gemein von mir. Ich will ihn nicht dazu zwingen. Andererseits sagte er das wär okay und das er es mir sonst nicht vorschlagen würde.
    Nun telefonieren wir in seiner nächsten Pause nochmal.

    Leute, wie sehr ihr das? Könnt ihr das Nachvollziehen? Hat ihr einen Rat? Sind vll auch ein paar Langhaarige unter euch? :smile:
    Lg, Pinku

    PS: Nochmal zur BW, falls das so rüberkommt: ich sage nicht das sie tataler Schrott ist, natürlich ist sie wichtig und wird in Einsätzen gebraucht.Ich habe Respekt vor Leuten die Ihr Leben dem Bund widmen und verstehe das sie notwendig ist. Auch das sie für viele Leute eine schöne Erfahrung oder ein guter Lebensweg für verpflichtete Soldaten sein kann. Nur für meine persöhnliche Einstellung ist sie aus moralischen Gründen nichts.
     
    #1
    Pinku Neko, 2 Juli 2010
  2. Darlene
    Meistens hier zu finden
    478
    128
    105
    nicht angegeben
    Wieso betonst Du immer wieder, daß Du ihn deswegen niemals verlassen würdest? Das macht mich etwas stutzig.

    Zu den langen Haaren... ich stehe auch auf lange Haare, ich hatte früher mal eine Affäre und er hatte tolle, lange Haare und dann ging er zum Friseur und ließ sie abschneiden und was soll ich sagen? Es sah besser aus als vorher... und die wachsen ja zur Not auch wieder :zwinker: Ich finde, Dein Freund sollte selbst entscheiden, was er will... Du solltest Deine Bedürfnisse und Empfindungen hinten anstellen und ihm sagen, daß Du zu ihm stehst - egal, wie er sich entscheidet. Aber das ist auch nur meine Meinung :zwinker:
     
    #2
    Darlene, 2 Juli 2010
  3. Pinku Neko
    Pinku Neko (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    86
    0
    vergeben und glücklich
    @ Darlene: Danke für die Antwort!

    Er hat nur dolle Angst das ich ihn deshlab verlassen würde.
    Natürlich hast du recht, ist ja nicht mein Leben. Es tut nur einfach so weh. :/
    Und gerade wenn er mich fragt weiß ich nicht was ich sagen soll.
     
    #3
    Pinku Neko, 2 Juli 2010
  4. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Also mich würde der Wehrdienst an sich viel mehr stören als das Abschneiden der Haare.
    Mein Freund hat auch lange Haare und ich liebe sie auch sehr und hab ihn erst vor 2 Wochen davon abgehalten, sie sich abzuschneiden. :grin:

    Wenn dein Freund zum Bund geht, dann ist es wohl normal, dass er Haare lassen muss.
    Warum hat er keinen Zivildienst in Betracht gezogen?
    Mit meiner pazifistischen Einstellung wäre ein wehrdienstleistender Partner nur sehr schwer vereinbar.
    Wenn ich du wäre würde ich ihm schon meine ehrliche Meinung sagen, auch wenn er sich letztlich natürlich selbst entscheiden muss.
     
    #4
    krava, 2 Juli 2010
  5. Sempie
    Sorgt für Gesprächsstoff
    51
    33
    1
    vergeben und glücklich
    Meine Meinung als aktiver Soldat ist kann hier zwar als "geformt" abgestempelt werden, aber ich denke ich kann das doch recht neutral beurteilen da viele meiner Freunde Verweigerer sind und ich das gut verstehen kann.

    Mit meiner Ex war ich über 3 Jahre zusammen, die letzten beiden davon als Soldat.

    Sie war damit eigentlich auch nie einverstanden, eher weil sie Angst um mich hatte da ich auch mit nach Afghanistan musste, aber anderes Thema...

    Also, der Wehrdienst dauert von nun an nur noch 6 Monate, das ist ein Witz!
    Die ersten 3 Monate davon, in der er die Allgemeine Grundausbildung absolviert) werden sehr schwer, da er Abends kaputt sein wird und 1. nicht immer Zeit und 2. unter Umständen keine Lust mehr hat zu Telefonieren.

    Sollte dem so sein, liegt das NICHT an dir! Die Allgemeine Grundausbildung verlangt einem Körperlich sehr viel ab und man ist einfach am Ende eines Tages alle und will nur noch ins Bett.

    Das nur noch am Wochenende sehen kann einer Beziehung sehr gut tun (eigene Erfahrung). Selbst dann, wenn sowieso alles in Ordnung ist. Beispielsweise wurde bei mir der Sex viel besser und man hatte sich viel mehr zu erzählen... aus 2-3 Tagen die man sich mal nicht sah wurden regelmäßig 5.

    Und Sehnsucht ist im Grunde genommen doch was schönes :smile2:

    Das mit den Haaren kann ich verstehen... Ich hatte bis vor 2,5 Jahren auch schulterlanges Haar, aber glaub mir, ihr gewöhnt euch schnell daran!

    Ich als Fremder bitte dich darum, halt ihn nicht davon ab! Sag ihm er soll es machen wenn er möchte und dabei nicht auf dich achten! (Wie du selbst sagst verlässt du ihn dafür ja nicht)

    Auch wenn es momentan nicht zu hoffen ist und auch nicht in naher Zukunft sichtbar, eines Tages könntet ihr getrennt sein und dann denkt er sich "Ach scheiße, warum hab ich mir wegen der diese Erfahrung entgehen lassen?"
     
    #5
    Sempie, 2 Juli 2010
  6. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.253
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Wenn er selbst Probleme hat, die in Richtung Depressionen gehen ist die BW vielleicht nicht so ganz das richtige für ihn würde ich sagen.
     
    #6
    Schweinebacke, 2 Juli 2010
  7. Sempie
    Sorgt für Gesprächsstoff
    51
    33
    1
    vergeben und glücklich
    Ich leide auch unter depressiven Schüben und werde die Bw deshalb zum Ende des Jahres verlassen, im Grunde denke ich dennoch war es eine gute Entscheidung.

    (Die Schübe rühren nicht vom Afgh. Einsatz, die gab es schon vorher)
     
    #7
    Sempie, 2 Juli 2010
  8. loomi
    loomi (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    8
    26
    0
    Verlobt
    Hi,

    wenn du weißt, warum die Bundeswehr auch wichtig ist und die ihn liebst und deswegen nicht verlassen würdest, warum ist es denn für dich so ein großes Problem, dass er dort ist?
    Es sind nur 9 Monate, die er dort verbringt. Wenn er wirklich verweigern will, wieso hat er es denn vorher nicht getan? Ich denke, für eure Beziehung ist es besser, wenn ihr diese Zeit einfach gemeinsam durchzieht, euch gegenseitig stärkt und diese Herausforderung meistert.

    Man kann leider nicht immer allen Schwierigkeiten aus dem Weg gehen. Vielleicht seid ihr irgendwann in einer Situation, in der einer von euch einen total blöden Job machen muss, mit dem der andere nicht zufrieden ist. Was macht ihr dann? Nicht arbeiten gehen, aus Angst sich zu verlieren?

    Naja und die Haare... es sind nur Haare. Man sollte die Individualität eines Menschen an mehr als nur den Haaren ausmachen. Er ist immer noch dein Freund und immer noch der selbe Mensch wie vorher, die Haare wachsen wieder ; )

    Ich wünsche euch alles Gute!
     
    #8
    loomi, 2 Juli 2010
  9. Sempie
    Sorgt für Gesprächsstoff
    51
    33
    1
    vergeben und glücklich
    Nebenbei, es sind sogar nnur noch 6 Monate Wehrdiens :zwinker:
     
    #9
    Sempie, 2 Juli 2010
  10. Pinku Neko
    Pinku Neko (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für die Antworten!

    @ Loomi: Es ist für mich moralisch einfach nicht vertretbar. Wenn er oder ich einen Job oder ein Studium in einer anderen Stadt haben sollten ist das kein Eingriff in unsere Privatsphäre. Dann ist er trotzdem noch ein "freier" Mensch und vertritt keine Millitärwerte.

    @ Sempie: Ja, ich weiß, aber es geht mir ja ums generelle. :zwinker:

    @ Krava: Er wollte ja zum Bund... Ich glaube er hat sich das alles zu einfach vorgestellt...


    Ich habe ihm so eben geschrieben das ich ihn bei der Entscheidung nicht in eine Richtung drängen will, ihm aber auch meine Meinung dazu sage. Beides hat Vor- und Nachteile die er berücksichtigen und bewerten muss.
     
    #10
    Pinku Neko, 2 Juli 2010
  11. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Den Zivildienst sollte man sich auch nicht einfach vorstellen. Bestenfalls anders belastend!
    Mein Freund hat Schwerstbehinderte betreut und das war definitiv kein Zuckerschlecken und sicherlich auch nichts für jeden. Trotzdem hat er lieber Windeln gewechselt statt eine Waffe in der Hand zu halten. Und das obwohl er das nicht mal grundsätzlich ablehnt oder verteufelt, sondern einfach, weil er nicht rumkommandiert werden wollte.
    Sein Vater ist seit über 25 Jahren bei der Bundeswehr.

    Mit Depressionen ist man sicherlich noch weniger belastbar, aber anstrengend kann beides werden; Bund und Zivildienst.
    Ich persönlich hab mehr Respekt vor Männern, die verweigern und stattdessen lieber 9 Monate (oder wie lang ist das aktuelle?) Kranke versorgen, alte Menschen pflegen oder was in der Richtung machen. Aber das ist ja nicht das Thema.

    Dein Freund hätte sich seine Entscheidung wohl niciht ganz so leicht machen sollen oder sich besser erkundigen sollen. Dass er mit T2 überhaupt eingezogen wurde, wundert mich schon. :ratlos: Die Verweigerungszeit von meinem Freund ist zwar schon länger her, aber damals hieß es, dass schon mit T1 nur etwa jeder Dritte überhaupt eingezogen wird.
     
    #11
    krava, 2 Juli 2010
  12. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Wieso sollte man mit T2 nicht eingezogen werden? Normalerweise muss man da auf jeden Fall antreten außer man verweigert halt.

    Ich an deiner Stelle würde ihm die Entscheidung überlassen allerdings frage ich mich, ob du wirklich zu ihm stehst und nicht doch Schluss machen würdest?
     
    #12
    User 37284, 2 Juli 2010
  13. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.821
    248
    1.504
    Verheiratet
    Japp, seh ich auch so :zwinker:.
     
    #13
    User 15352, 2 Juli 2010
  14. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Hey Neko,

    was sagt denn dein Freund; MÖCHTE er zum Bund? Wenn ja - lass ihn. Im Übrigen sind es ja nur 6 Monate. :zwinker: Ich find es total schrecklich, wenn ein Partner für den anderen etwas aufgeben muss, was für ihn eigentlich wichtig ist. Das kann auch später mal zum Problem werden, wenn er dir das vorwirft. Dass du mit dem Bund an sich nicht klarkommst ist eine Sache, aber wenn du ihn deswegen ja nicht verlassen willst.. warum bindest du ihm das dann dauernd auf die Nase?
    Letztendlich denke ich, dass du ihn mit deinen Nachrichten (vielleicht unbewusst) provozieren wolltest, dass er diesen Schritt macht und nun hast du ein schlechtes Gewissen deswegen, kann das sein?
     
    #14
    Loomis, 2 Juli 2010
  15. Luria
    Sorgt für Gesprächsstoff
    99
    33
    3
    nicht angegeben
    Ganz ehrlich: Es ist seine alleinige Entscheidung, und wenn eure Liebe und euer Vertrauen stark genug ist, wird eure Beziehung das auch überstehen.
    Und wenn nicht, dann eben nicht.
    Meine Beziehung ist letztlich auch gescheitert, mein Freund war fast 1 Jahr 800 km weg. Haben uns selten gesehen, aber im Nachhinein sag ich: Es lag nicht an der Entfernung, sondern das wir uns auseinandereintwickelt haben, was auch ohne Entfernung passiert wäre!
    Über die Haare würd ich mir keine Gedanken machen, war doch prinzipiell vorher klar?!
    Ich wär auch nicht glücklich, wenn mein Partner zur BW müsste, aber er will sich ja nicht verpflichten lassen und nichts. Außerdem hätte man sich ja über Zivi Gedanken machn können.
     
    #15
    Luria, 2 Juli 2010
  16. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Als mein Freund damals verweigert hat, da hab ich einiges zu dem Thema recherchiert und da hieß es, dass eigentlich nur T1ler und da auch nicht jeder eingezogen wird. Zumindest damals war der Bedarf wohl nicht so groß. :ratlos:
    Aber das kann sich natürlich geändert haben.
     
    #16
    krava, 2 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. Sempie
    Sorgt für Gesprächsstoff
    51
    33
    1
    vergeben und glücklich
    In sofern hat sich nichts geändert.

    T1 und T2 wird generell eingezogen. Natürlich kann jeder das Glück haben "vergessen" zu werden, so groß ist der bedarf ja nun auch wieder nicht... aber ich denke das geht langsam am Thema vorbei.
     
    #17
    Sempie, 2 Juli 2010
  18. Pinku Neko
    Pinku Neko (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    86
    0
    vergeben und glücklich
    @ Loomis: Ich finde nur weil ich ihm das 2 x gesagt habe binde ich ihm das nicht auf die Nase. :zwinker:
    Das ist einfach ein innerer Konflikt in mir, ich leibe ihn, aber hasse den Bund.
    Ich glaube deine Aussage über die Nachrichten stimmt, andereseits ist es ja auch meine Meinung und ich habe das Recht sie auszusprechen.
    Ein schlechtes Gewissen habe ich in jeden Fall, deshlab möchte ich ja gern eure Meinungen hören.
     
    #18
    Pinku Neko, 2 Juli 2010
  19. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Du sagst es genau richtig. Es ist ein innerer Konflikt in dir, meinst du es ist sinnvoll deinen inneren Konflikt an ihn heranzutragen, wo er sich anscheinend selbst nicht sicher ist, was er tun soll?
    Generell habe ich es so verstanden, dass er zum Bund möchte. Das solltest du respektieren und akzeptieren, ohne wenn und aber. Ihm auf der einen Seite zu sagen "Ich würde dich nie verlassen, wenn du willst geh hin" und auf der anderen "ich hätte gerne, dass du nicht hingehst", halte ich für problematisch. Dein Freund möchte dich sicher nicht vor den Kopf stoßen und mit solchen paradoxen Aussagen machst du ihm die Entscheidung sicher nicht leichter, eher im Gegenteil.

    An deiner Stelle würde ich ihm klipp und klar sagen, dass es seine alleinige Entscheidung ist und du, egal für was er sich entscheiden wird sie respektieren und akzeptieren wirst und ihn unterstützen wirst. Punkt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Im Übrigen möchte ich dir nicht zu Nahe treten aber dass du immer wieder seine Haare erwähnst, die dann abgeschnitten werden müssen und das auch als Argument benutzt, warum du willst, dass er nicht zum Bund gehen soll, finde ich etwas albern.
     
    #19
    dollface, 2 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  20. Pinku Neko
    Pinku Neko (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    86
    0
    vergeben und glücklich
    @ Dollface: Ich möchte dich bitten etwas genauer zu lesen. Die Haare sind kein alleiniges Argument von mir. Es stört ihn und ist für ihn ein Argument, also ist das nicht albern.
     
    #20
    Pinku Neko, 2 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund Wehrdienst verzwickt
azarel250
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2016 um 13:12
7 Antworten
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
Schnuckl20
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 Juli 2002
15 Antworten