Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund "weigert" sich, sich behandeln zu lassen

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Toffi, 2 November 2006.

  1. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Es geht mal wieder um die Epilepsie meines Freundes. Ich war ja schon heilfroh, dass er eine Psychotherapie begonnen hat.

    Seine Epilepsie ist, wie ich finde, sehr schlimm. In den letzten 5 Monaten hatte er 5 große Anfälle und kleine Anfälle hat er manchmal sogar mehrmals täglich. Manchmal starrt er auch einfach den ganzen tag vor sich hin oder ihm ist den ganzen Tag unwohl.

    Wir haben schon viel darüber geredet, auch darüber, dass es so nicht weitergehen kann. Wir haben uns dann im Internet schlau gemacht und rausgefunden, dass es in Frankfurt eine Epilepsie Spezialklinik gibt. Wir haben uns darauf geeinigt, dass er mit seiner Ärztin darüber spricht und dann versucht, dort einen Platz zu bekommen. Das ist aber schon wieder einige Zeit her. Gerade hab ich mit ihm gesprochen und hab ihn gefragt, wann er denn nun seine Ärztin mal darauf ansprechen will. Da meint er nur "das bringt doch eh nichts, ich will nicht in diese Klinik"

    Ich weiß nicht mehr was ich mit ihm machen soll. Seine Epilepsie belastet ihn, was ich verstehe, und deswegen jammert er auch dauernd rum. Aber er ist auch nicht bereit wenigstens zu versuchen was dagegen zu unternehmen. Wenn ich dann mal etwas energischer reagiere ist er gleich eingeschnappt und meint ich würde nicht hinter ihm stehen.

    Ich bin wirklich extrem ratlos im Moment.
     
    #1
    Toffi, 2 November 2006
  2. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    da würde ich ihm dann drauf sagen, dass ich hinter ihm stehen würde, wenn er auch mal seinen arsch bewegt und was gegen seine epilepsie machen würde anstatt zu jammern und mich anzuzweifeln.
    sorry, aber wenns im guten nicht geht gehört manchmal ein arschtritt.
    durch seine epilepsie hat er nicht das recht auf dir rumzutrampeln wie es ihm gerade passt, dich anzuzweifeln etc.

    aber dem gehört mal in der hinsicht kontra gegeben. vielleicht wird er dann verstehen.

    nein, ich bin normalerweise nicht ao aggressiv drauf.....aber wenn einer sich so gehen lässt muss man ihn wieder aufwecken.
     
    #2
    SpiritFire, 2 November 2006
  3. Osna1976m
    Osna1976m (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    103
    1
    vergeben und glücklich
    @Spirit In dem Fall muss ich Dir sogar mal zustimmen :zwinker:

    Ich hatte vor gut 10 Jahren einen guten Bekannten mit Epilepsie. Der hatte als Kind unheimliche Probleme damit bis sie ihn auf die richtigen Mediakmente eingestellt hatten. Von da an hatte er jahrelang sogut wie gar keine Anfälle mehr und konnte bis auf wenige Einschränkungen (wie z.B. kein Alkohol) ein ganz normales Leben führen.

    Meint Dein Freund die Epilepsie wird besser wenn man sie nicht behandelt? Oder das es seinem Gehirn gut tut ständig solche Anfälle zu haben?!? Echt traurig sowas wie er auch dabei mit Deinen Gefühlen und Ängsten spielt... :kopfschue Er soll sich gefälligst behandeln lassen...
     
    #3
    Osna1976m, 2 November 2006
  4. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    Off-Topic:
    danke :zwinker:
     
    #4
    SpiritFire, 2 November 2006
  5. Supersucker
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    101
    0
    Verheiratet
    Ament hat er Angst vor der Behandlung.Wie lange ist man bei sowas im Krankenhaus?
     
    #5
    Supersucker, 2 November 2006
  6. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    was heißt "Ament"?

    toffi, dass er mehrere anfälle hatte, auch mehrmals einen grand mal - nimmt er denn seine medikamente inzwischen regelmäßig oder ist er da so nachlässig und widerborstig wie früher? er hat doch mal die medikamente einfach abgesetzt, weil er keinen bock hatte, oder?!

    dann wärs kein wunder, dass es ihm so schlecht geht. geht er überhaupt zu seinen arztterminen? es ist verdammt leichtsinnig, was er tut, und ich kann verstehen, dass dich das belastet. die epilepsie wird nicht einfach verschwinden, wenn er sie ignoriert. allenfalls werden die anfälle häufiger.

    ich würde ziemlich wütend, wenn mein freund - wäre er krank - seine ernsthafte erkrankung so auf die leichte schulter nähme. und ich denke, ich zöge konsquenzen, im interesse der gesundheit meines freundes, und stellte ein ultimatum - so wenig ich auch vom ultimatumstellen hielte. ich schau nicht zu, wie jemand sich aus kindischem trotz ruiniert.

    er verhält sich wie ein kleines trotziges kind. und feige noch dazu.

    er kann es sich nicht aussuchen, er hat eben epilepsie - würd er sich richtig behandlen lassen, schränkte ihn die krankheit längst nicht so ein, wie es derzeit der fall ist.

    du schriebst mal, dass es ihn wohl auch in seinem männlichen stolz kränkt, so was zu haben, stimmt das? oder hab ich das falsch in erinnerung?
     
    #6
    User 20976, 2 November 2006
  7. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Ich habe mir auch schon vorgenommen ihn sinnbildlich gesehen in den Hintern zu treten. Aber wenn ich dann energischer werde tut es mir im nächsten Moment wieder leid.

    Die Dauer des Klinikaufenthalts wird von den Neurologen entschieden, je nach Schwere. Sie machen halt Langzeit EEG, Schlafentzugs EEG, Provokations EEG, Kernspin, das volle Programm halt. Allein das nimmt wohl schon 2 Wochen in Anspruch. Man wird auf den Kopf gestellt, es wird nach Ursachen geforscht, nach psychischen Problemen usw. Und wenn alles ausgewertet wurde wird versucht ihn auf die entsprechende Medikation einzustellen. Das ist sicher alles nicht angenehm, aber doch allemal angenehmer als den Rest seines Lebens darunter zu leiden.

    Die Anfälle sind ja nicht das Schlimme, sondern dass er sich dadurch mittlerweile selbst nichts mehr zutraut. Am liebsten hätte er, wenn ich ihm alle Entscheidungen abnehmen würde. Er jammert, ein Leben mit ihm wäre nicht lebenswert. Will aber auch nichts machen um es lebenswerter zu machen.

    Erst hat er seinen Führerschein als Gegenargument angeführt, weil man ihm den ja wegnehmen würde. Nun meint er, er wäre ja dann 2 Wochen nicht bei mir zu Hause und das würde ihn belasten. Ich kann ja auch mitkommen oder ihn zumindest an den Wochenenden besuchen.

    @mosquito

    Seine Medikamente nimmt er mittlerweile wirklich regelmäßig, was aber nur bewirkt dass er anstatt 10 kleinen Anfällen am Tag nur noch 4 oder 5 hat. Diese Medikamente werden ihm aber nicht von einem Neurologen sondern von einer Hausärztin verschrieben. Wer weiß ob es überhaupt die richtigen Medikamente sind.
    Aber wenigstens nimmt er sie schonmal regelmäßig. Grand Mal hat er trotzdem noch, also kann es ja nicht das wirksamste für ihn sein.
     
    #7
    Toffi, 2 November 2006
  8. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    sorry, aber das darf dir nicht leid tun.
    und genau das macht er sich zu nutzen. er weiß, dass es dir leid tut und nützt die schiene voll und ganz aus.

    da musst du mal konsequent durchgreifen und ihm zeigen, dass dem nicht der fall ist. dass er mit sich und mit anderen nicht so spielen darf, wie er will.
     
    #8
    SpiritFire, 2 November 2006
  9. Supersucker
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    101
    0
    Verheiratet
    "Vielleicht"
     
    #9
    Supersucker, 2 November 2006
  10. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    vorwände.
    hat er seinen führerschein denn noch?! ist dem irgendwem bekannt, dass er so oft große anfälle hatte?
    bei einem epileptiker mit so vielen anfällen ist das mit dem führerschein nicht gut (ich weiß, er ist im kfz-bereich tätig - arbeitet er derzeit denn? fährt er noch auto?).

    er denkt nur sehr kurzfristig, kann das sein? jetzt zwei wochen ohne dich ist für ihn doof. dass er dafür mit richtiger einstellung der medikamente danach ein deutlich angenehmeres leben hat und wieder mehr kann und nicht so oft anfälle hat, bedenkt er wohl nicht?
    dass die anfälle auch für dich ne belastung sind und all sein selbstmitleid für dich, sein jammern und trotzigsein viel schlimmer ist als die eigentliche krankheit, ist ihm wohl auch nicht klar...

    ich würde mal definitiv mit ihm tacheles reden, und dafür solltest du dich NICHT entschuldigen, das sollte dir NICHT leid tun.

    für mich hieße es: "wenn du nicht diesen krankenhaustermin machst, dann wirst du mich länger als nur zwei wochen los sein, denn dein leichtsinniges ignorantes verhalten mache ich nicht mehr mit."

    Off-Topic:
    @supersucker: ach so, danke, kannte ich nicht.
     
    #10
    User 20976, 2 November 2006
  11. Osna1976m
    Osna1976m (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Jetzt sag nicht er hat in seiner aktuellen Situation einen Führerschein und nutzt diesen auch?!?!?!? Das wäre ja der Hammer schlechthin... :eek:
     
    #11
    Osna1976m, 2 November 2006
  12. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ich finde es schon hart, wie er sich verhält! Ich kanns verstehen, dass er in einem loch ist und ihm das mittlerweile total egal ist. Daran sieht man doch aber nur, dass er sich total hilflos fühlt, er braucht wirklich hilfe von seinen Mitmenschen.

    Ich finde das was mosquito sagte schon sehr richtig! Gib ihm auch mal einen Tritt in den Hintern. Du kannst ihm allerdings nicht helfen, wenn er sich querstellt und sage ihm das auch! Du solltest ihm erklären, dass er dann bei dir aber auch nicht rumpiensen braucht wenn es ihm mal wieder schlechter geht, immerhin tut er nichts dagegen.

    Ein damaliger Freund von mir hat auch epilepsie und war auch in solch einer Klinik, dort wurde dann ein hirntumor festgestellt, und das nach jahren! Er war also schon ziemlich ausgebreitet und es wurde alles schlimmer.... schon alleine deshalb sollte man sich auf jeden fall untersuchen lassen, denn es muss nicht immer alles gut ausgehen.

    Was sagen denn eigentlich seine eltern zu der ganzen Sache??
     
    #12
    User 37284, 2 November 2006
  13. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Epilepsie ist eine ernste Krankheit, die man nicht unterschätzen sollte! Eine Bekannte von mir ist vor nem Monat an einem Anfall gestorben mit Anfang 20! Also bitte sag deinem Freund er soll sich behandeln lassen, denn mit viel Pech kann ein anfall auch mal tödlich enden!
     
    #13
    Tinkerbellw, 2 November 2006
  14. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Er hat einen Führerschein, fährt aber derzeit nicht. Wenn er irgendwo hin muss fahre ich ihn, ansonsten nimmt er die Bahn. Er ist Kfz- Mechaniker, übt seinen Job auch noch ganz normal aus. Die Probefahrten mit den Autos übernehmen dann andere bzw. er nimmt als Beifahrer teil.

    Seine Hausärztin weiß dass er Epilepsie hat, weiß aber nicht von den letzten 5 großen Anfällen. Beim Neurologen war er ja schon lange nicht mehr.

    Ich kann verstehen dass er Angst hat, das ist sicher auch alles nicht so angenehm, aber so besteht wenigstens die Möglichkeit das in den Griff zu bekommen.

    Die machen dort ja auch ein Provokations EEG, heißt ein Anfall wird provoziert und dann wird gemessen um zu sehen wo im Gehirn der Herd ist. Und er meint halt es wäre besonders schlimm für ihn, wenn ich dann nach so einem Anfall nicht da wäre. Ich hab ihm ja auch gesagt ich würde Urlaub nehmen und mir dann da irgendwo ein Zimmer nehmen. Das will er aber auch wieder nicht, weil ich ja dann meinen Urlaub "verschwenden" würde.

    Dann muss ich vielleicht wohl wirklich mal etwas heftiger reagieren.

    @Tinkerbell
    Ein Anfall kann tödlich sein, wenn er eine bestimmte Dauer übersteigt oder wenn mehrere Anfälle nacheinander folgen ohne Erholungspause dazwischen. Das wird zumindest (so hoffe ich) durch die Medikamente die er bereits nimmt verhindert.
     
    #14
    Toffi, 2 November 2006
  15. Osna1976m
    Osna1976m (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Mach ihm klar das es einfach so nicht weitergeht... das Du ihn nur dann voll und ganz unterstützen kannst wenn er selber seine Krankheit ernst nimmt und auch was dagegen tut. Und das es Dir überhaupt nichts ausmacht Deinen Urlaub "zu opfern" um bei Ihm zu sein, das ist doch wohl klar.

    Meine Frau war dieses Jahr fast 4 Monate in verschiedenen Krankenhäusern und man setzt doch Himmel und Hölle in Bewegung um bei seinem Schatz zu sein.

    Nur muss er auch den Willen zeigen was an seiner Situation zu ändern, sonst wirds für euch beide auf Dauer zur elendigen Tortur...
     
    #15
    Osna1976m, 2 November 2006
  16. Pezi5555
    Pezi5555 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    156
    101
    0
    Verlobt
    Er is selbst schuld. Ich hab auch Epilepsie, ned so stark, trotzdem geh ich regelmäßig zum Arzt. Bei einem Anfall sterben immer Gehirnzellen ab. Will er dass er mal dumm is?? Ich würd sofort diese Untersuchungen machen. Mit der Gesundheit spielt man nicht.

    Lg
     
    #16
    Pezi5555, 2 November 2006
  17. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Ich habe gestern abend nochmal mit ihm darüber geredet und hatte ihn dann nach diesem Gespräch soweit, dass er nächste Woche zu seiner Ärztin geht und erstmal mit ihm darüber spricht.

    Ich hoffe er macht das nun wirklich. An diesem Punkt waren wir nämlich schonmal. Er hatte es eingesehen und dann hat er doch nichts unternommen. "Wann soll ich das denn machen? Ich hab doch keine Zeit" usw.
    Wenn er nun wieder nichts unternimmt muss ich es wohl wirklich mit Druck versuchen.

    Ich verstehe das nicht, wenn ich sowas hätte, ich würde alle Hebel in Bewegung setzen um dagegen etwas zu unternehmen. Er leidet auch sehr darunter momentan kein Auto fahren zu dürfen. Aber auch das darf er ja erst wieder wenn er eine gewisse Zeit anfallsfrei ist.
     
    #17
    Toffi, 3 November 2006
  18. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    er will ja anscheinend bemittleidet und verhätschelt werden. und so lang das auch gemacht wird, kommt er damit auch durch. zeigt man aber, dass es nicht so geht, dann beginnt das hirn von ihm vielleicht mal zu arbeiten und er sieht ein, wie fahrlässig er mit sich selbst und gefühlen anderer umgeht.
     
    #18
    SpiritFire, 3 November 2006
  19. Osna1976m
    Osna1976m (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Dann kann man für euch ja nur hoffen das er es diesmal etwas ernster meint. :zwinker:

    Auf jeden Fall solltest Du konsequent am Ball bleiben bei ihm!!
     
    #19
    Osna1976m, 3 November 2006
  20. Playbunny06
    Kurz vor Sperre
    847
    0
    0
    vergeben und glücklich
    ähm es gibt für diese Kankheit eine Pille,
    Diese Krankheit ist wie jede andere Krankheit auch zB: Brustkrebs.
    Vieleicht nimmt er auch die Pillen aber ich rede das jetzt an weil es noch nicht im Text steht.
    Und soweit ich weiß, gibt man jemanden nur ein Auto wenn er Anfallfrei ist.
    Ich nehme an SO Stark sind die Anfälle nicht sonst dürfte er nicht aus dem Krankenhaus raus. Wenn er zu starke Anfälle hätte.

    Zu dem "Selbst schuld ist er, Toffi werd härter" unsinn Toffi ist ja nicht seine Mutter die ihm zu sagen hat was er tun soll. Toffi kann ihm nur die Tür öffnen. Gesamt finde ich das seine Eltern besser wissen was und ob für den Sohn es gut ist oder nicht und was gut ist. Selbst Schuld ist er sicher nicht er ist scheu. Jeder Mensch geht anders mit Gefühlen um. Also bleibt auch bei dem Schatzwort.
    Er ist wohl ein Angsthasl. Daran wird das Wort "Selbst schuld" es nicht besser machen sondern nur Schlimmer.
     
    #20
    Playbunny06, 3 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund weigert behandeln
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
Renesmee16
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 November 2016 um 22:36
14 Antworten
kruemelchen32
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 Juli 2010
2 Antworten
Test