Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Rhea
    Gast
    0
    7 Juli 2007
    #1

    Freund will in der Beziehung "vorran"?

    Hallo zusammen!

    Ich habe nur eine kleine aber feine Frage zu meinem Freund weil er mich im Moment isehr verunsichert (schon im vorraus, es is was positives :smile: )

    Also in letzter Zeit lässt mein Schatzarl immerwieder DInge fallen di emich doch sturzig machen. Zum einen meinte er letztens, dass er meine Familie (als Onkels und Tanten) am liebsten noch dieses Jahr kennen lernen wolle. Für mich ist schon ein sehr großer Schritt einen Partner der Verwandtschaft vorzustellen und er weiss das. Auf mich macht das des Eindruck er will weiter? Er redet auch öfters vom Heiraten uns so... muss ich mich auf was gefasst macht??? :ratlos:

    Das andere ist, dass er jetzt bald mit seinem Studium fertig ist (in 6 Wochen) und schon auf Jobsuche. Er gab seine Orstvorliebe für die Niederlande bei den Frimen an, weil ich selber noch 2 Jahre dort studieren werde, er ist also bereit sein Leben nach MIR auszurichten. Für mich is es natürlich großartig, ich möchte aber nicht, dass er sich total in mich verliert. Ich bin noch sehr unsicher was Beziehungen und so fort angeht und will nicht dass es schief läuft (à là dass die Beziehung aus irgendeinem Grund in die Brüche geht und er dann hier rumsitzt uns nen Hass auf mich schiebt)

    Was sagt ihr dazu? Ich bin da gerade eher aufgeschmissen wie ich das ganze deuten soll....

    Also, freue mich über eure Antworten :smile:

    Rhea
     
  • User 40590
    User 40590 (39)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    198
    655
    in einer Beziehung
    7 Juli 2007
    #2
    Wie lang seit Ihr denn zusammen ? So kann man schlecht was dazu sagen :zwinker:

    Finde sowas ergibts sich vonn alleine, muss ja nicht überall rumfahren und vorstellen. Und das Jahr ist ja noch lang. Bei uns ist bei allen Familienangelegenheiten sowieso der Partner dabei (bzw. eingeladen), da geht sowas meist schnell.

    Zu dem rest würd ich dann doch lieber erst wissen wie lang Ihr zusammen seit.
     
  • Rhea
    Gast
    0
    7 Juli 2007
    #3
    7 monate.. und er Sollte sie nicht kennen lernen sondern WOLLTE sie kennen lernen... sorry, tippfehler
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.117
    248
    1.699
    Verheiratet
    7 Juli 2007
    #4
    7 Monate und er redet schon vom Heiraten :ratlos: ? Sind das konkrete Pläne oder einfach nur so Tagträumereien?
     
  • Chérie
    Chérie (32)
    Meistens hier zu finden
    2.717
    133
    56
    Verliebt
    7 Juli 2007
    #5
    Manchmal weiß man einfach, dass es der oder die Richtige ist. Meine Eltern haben nach 10 Monaten seit dem Kennenlernen geheiratet. Hält schon ein paar Jahrzehnte glücklich.
     
  • User 40590
    User 40590 (39)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    198
    655
    in einer Beziehung
    7 Juli 2007
    #6
    7 Monate, na finde ich eigentlich nen bisschen früh um vom heiraten zu rden. Aber wie Chérie schon sagte, es geht auch anders.

    Was das mit der Ortsvorliebe angeht, hätte ich das vermutlich so auch gemacht. Es liegt ja so oder so nen Ortswechsel an, warum dann nicht zu Dir in die Nähe.
     
  • Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    625
    103
    4
    nicht angegeben
    7 Juli 2007
    #7
    Wenn ich sowas höre, wird mir immer ganz warm ums Herz. :tongue:
     
  • Rhea
    Gast
    0
    7 Juli 2007
    #8
    es klingt schon alles recht konkret für mich. also auch so sachen:
    wenn wir an nem brautgeschäft vorbei gehen meint er ab und zu "dass würde dir sehr gut stehen" und so.

    allerdings weiss er auch, dass ich noch gerne mit sowas warten möchte. für mich kommt jetzt erstmal ne ziemlich krasse zeit und ich will nicht dass ich irgendwas bereue (anderesweits würde ich sicher nicht nein sagen so wies jetzt zwischen uns ist)

    hat euer partner auch schon sowas gebracht? und wie lange wart ihr da schon zusammen?
     
  • Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    121
    0
    nicht angegeben
    7 Juli 2007
    #9
    ich würde mir derbe überrumplet vorkommen.scheint mir so als würde er schonmal deine zukunft in seinem sinne verplanen.am besten du sprichst mal mit ihm über eure zukunftsvorstellungn und erläutert einander eure standpunkte.wirklich glücklich wirkste ja nicht...
     
  • User 77157
    User 77157 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.518
    123
    6
    vergeben und glücklich
    7 Juli 2007
    #10
    das mit seiner jobsuche in deiner nähe finde ich jetzt nicht so schlimm,ihr müsst ja dennoch nicht gleich zusammenziehn und könnt so auch noch gewisse freiräume behalten.aber es ist schon schön,wenn der partner in der nähe wohnt:smile: .

    das mit der hochzeit wäre mir persönlich nach 7monatiger beziehung auch noch zu früh,da kann ich dich sehr gut verstehn.
    aber vllt ist das ja auch gar nicht sein absicht,vllt sieht er das selbst lockerer und es ist für ihn völligst "normal" die verwandtschaft seiner partnerin kennenzulernen?!?
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.822
    298
    1.140
    Verheiratet
    7 Juli 2007
    #11
    Ich würd sagen mache dir nicht soviele Gedanken und genieße einfach die Zeit mit ihm. Wenn er dort sich einen Job suchen will macht er das ja nicht hauptsächlich für dich aber großteils wegen.
     
  • Rhea
    Gast
    0
    7 Juli 2007
    #12
    er weiss dass ich meine familie vor meinen freunden immer ferngehalten habe weil die schon sehr altmodisch sind. der freund der ihnen vorgestellt wird, wird dein mann, anders bist du mehr als unten durch. Und um meinem freund und vor allem mir den stress zu ersparen hatte ich meine freunde bis jetzt immer von denen fern gehalten. mein liebesleben geht die nix an.

    ich habe gerade mit meinem freund darüber gesprochen, sehr vorsichtig natürlich denn sowas kann auch schief laufen wenn sich der eine partner in so etwas reinsteigert.

    Es hatte sich volgendes ergeben: im moment sind seine freunde (alle rund 27-30) dabei zu heiraten und familien zu gründen. er steht da im prinzip als jüngster (25) etwas aussen vor und macht sich natürlich seine gedanken darüber. und er drückt das dann eben so aus, er wollte mich aber keinesfalls unter druck setzen, allerdings wäre ich die einzige seiner freundinnen (und er hatte schon ein paar) mit der er sich haus und hof vorstellen könnte. das ganze ging ihm sehr nahe was ich sehr süß fand.

    Ich konnte ihm auch aus vollem herzen und ehrlich sagen, dass ich, sollte unsere beziehung nicht kaputt gehen, es mir in einiger zeit vorstellen könnte. da hatte er sich auch gefreut, ne gewisse melancholie war ihm aber noch an zu merken.

    ich denke da ist der altersunterschied durchaus zu merken.

    vielen dank für eure antworten
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.117
    248
    1.699
    Verheiratet
    7 Juli 2007
    #13
    Mein Freund und ich sind jetzt 3,5 Jahre zusammen. Klar, manchmal redet man auch übers Heiraten, aber eher unverbindlich à la: "Und dann, wenn wir mal verheiratet sind..." :tongue: . Aber da sind keinerlei konkrete Pläne und bis wir mal wirklich heiraten, wird es wohl noch dauern.
     
  • User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    8 Juli 2007
    #14
    Ich gehöre zu den heiratswilligen Männern. Gehörte ich schon immer, denke ich - zumindest hatte ich nie das Verlangen, wild durch die Gegend zu poppen und alles mit meinen Körperflüssigkeiten zu bedecken, was nicht hoch genug springen konnte (ergo: Ich bin nicht Dieter Bohlen...).

    Klar rede ich davon. Nur leben meine Freundin und ich seit über 3 Jahren 100 km auseinander. Solange sich daran nichts ändert, solange wir nicht zusammen wohnen und wissen, dass mein Einkommen allein ausreichend wäre, verbieten sich konkretere Planungen in Richtung Standesamt und auch in Richtung Nachwuchs. Meine Freundin ist da ohnehin sehr skeptisch. Ich hab schon als Fortschritt aufgefasst, als wir im November Urlaub auf Mallorca gemacht haben, ich während des Sonnenuntergangs meinte, das wäre doch die richtige Stimmung für einen Antrag, worauf sie dann entgegnete: "Mach mir bitte jetzt keinen, ich wüsste nicht, was ich antworten würde..." (Ich hatte es nicht vorgehabt, aber ich hab ihr durchaus mitteilen wollen, dass ich diese Stimmung unheimlich romantisch fand...)

    Wenn ich so zurückdenke, wie unsere Beziehung damals war, als wir 7 Monate zusammen waren, und dagegen halte, wie sie heute ist, dann sehe ich schon die Unterschiede und auch die Fehleinschätzungen früherer Verliebtheit. Ich sehe das, was zwischendurch passiert ist, und den Verschleiß an mentaler Kraft, den es gekostet hat, um einander nicht fremder zu werden. Ich würde behaupten, dass viele Beziehungen unter den gleichen Umständen wie bei uns schon zerbrochen wären - und das Ganze ohne jeglichen Streit! -, und es ist nicht so, dass wir nicht mit- und nicht ohne einander könnten. Wir wollen nur nicht, dass uns irgend etwas dazwischen kommt. Wir wissen, was wir aneinander haben, und wir lassen nichts zwischen uns, nicht mal ein Löschblatt.

    Übrigens: Meine Freundin hat meine Großmutter noch am ersten Abend kennengelernt, und ich hab ihre beinahe komplette Familie 3 Wochen später erstmals getroffen. Dass sich beide Familien mal begegnet sind, war erst Ende März auf meinem Geburtstag, nach fast 3 Jahren. Aber bei einer Fernbeziehung muss man sowas schon mit einem Anlass wie dem 30. (ich durfte fegen... :angryfire ) forcieren.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste