Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freund will "nicht zuviel Nähe zulassen"

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von peanut121, 8 November 2009.

  1. peanut121
    Verbringt hier viel Zeit
    15
    86
    0
    in einer Beziehung
    Hallo!

    Hab mir gestern abend ziemlich die Augen ausgeheult und da ich bei Freunden momentan nicht wirklich auf wertvolle Tips stoße, möchte ich mich an euch wenden!

    Zur Vorgeschichte:
    Ich bin mit meinem Freund seit 3 jahren zusammen. Er ist 22 Jahre alt, ich bin 19 Jahre alt. Er studiert ungefähr 3 Zugstunden von mir entfernt, nun das 3. Semester.
    Zwischen Februar und April 2009 waren wir getrennt. Damals gabs massenhaft Streitigkeiten und irgendwann meinte er, er brauche einfach mal seine Freiheit.
    Iwe gesagt, im April wieder zusammengekommen. Seitdem läuft alles super! 2 gemeinsame Urlaube, kaum Streit, eigentlich echt toll.
    Dazu sei gesagt, dass er jetzt 3 Monate Ferien hatte und somit immer in meinem Wohnort war. Nun ist er seit gut einem Monat wieder studieren und kommt jedes WE heim.

    Der aktuelle "Streit":
    Gestern gabs dann einige unwichtige Debatten, die aber leider in einem ziemlich heftigen Streit endeten. Wir waren beide ziemlich in Rage und irgendwann meinte er, dass er sich einfach schwer damit tut, mir seine Gefühle offen zu zeigen. Und er hat Angst mich zu nah an sich ran zu lassen und dass die Beziehung "zu eng" wird.
    Wumm - Schlag ins Gesicht für mich! Hab überhaupt nicht damit gerechnet sowas zu hören. Er meinte, er habe damals kaum mitansehen können wies mir ging (10kg abgenommen usw..) und er habe einfach Angst, dass er mich irgendwann nochmal so verletzen wird. Daraufhin hab ich natürlich gefragt, ob er das Gfühl hat, dass bald wieder Schluss ist. Das verneinte er wehement.
    Er sagt er liebt mich und er will die Beziehung zu 100%, aber er hat einfach Angst zuviel Nähe zuzulassen. Was sich z.B. dadurch äußert, dass er mir keine Liebesbriefe mehr schreibt. Es kommen nette sms und auch durchaus Komplimente, aber zum Jahrestag kam z.B. NICHTS (an den letzten beiden Jahrestagen haben wir uns gegenseitig Briefe geschrieben).

    Ja.. und nun steh ich da und weiß nicht mehr weiter. In meiner Verzweiflung hab ich ihn gefragt, ob er etwa eine andere kennengelernt hätte, was er allerdings verneinte. Auf die Frage, ob er die Beziehung noch zu 100% will meinte er: "Ich will sie zu 100%! Ich hätt mich damals nicht darauf eingelassen, wenns auch nur 99% gewesen wären. Ich kann nichts gegen dieses Gefühl machen. Es ist manchmal da, manchmal weg. Manchmal stark, manchmal weniger stark. Mir wär auch lieber es wär nicht da, aber ich kann es nicht ändern."

    Ich weiß momentan einfach nicht weiter. Was ist eure Meinung dazu? Kann man eine Person lieben und zu 100% eine Beziehung wollen, und andererseits hat man Angst vor 100%iger Nähe?
    Hatte die ganze nacht Alpträume und bin irgendwie ziemlich am Ende :frown:

    Danke im Voraus
     
    #1
    peanut121, 8 November 2009
  2. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    keine briefe zu schreiben klingt jetz für mich nicht sonderlich schlimm, und ich verbinde das nicht unbedingt mit "nicht zuviel nähe"... äußert sich das denn noch anders? will er weniger kuscheln, weniger sex? dich weniger oft sehen? dich nicht so oft küssen? mit dir weniger sachen unternehmen? dann würd ich mir schon sorgen machen, aber nur wegen briefen?
     
    #2
    CCFly, 8 November 2009
  3. peanut121
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    in einer Beziehung
    Das mit den Briefen war jetzt bloß ein Beispiel, das er mir genannt hat. Ich hab ihn gefragt, wie sich für ihn dieses Gefühl äußert und zuerst meinte er, er könne kein konkretes Beispiel geben. Als ich weiter nachbohrte hat er eben gesagt: "Ich könnt dir glaub ich nicht mehr so emotionale Briefe schreiben wie früher. Hab da irgendwie Hemmungen." Darum hab ich dieses Beispiel jetzt genannt.

    Eigentlich äußert es sich nicht. Wenn er zu Hause ist haben wir immer Sex, wenn wir gemeinsam im Bett liegen wird gekuschelt, massiert. Beim Fortgehen stellt er mich neuen Freunden vor, die er beim studieren kennengelernt hat usw. Er macht auch Komplimente, bei neuen Fotos die ich vor 3,4 Tagen ins Internet stellte, schrieb er gleich dazu "Sieht super aus :-D" usw.
    Weniger sehen eigentlich auch nicht. Da er unter der Woche sowieso nicht zu Hause ist, sehen wir uns nur am Wochenende. Er will dann aber schon auch was mit seinen Freunden unternehmen. Was ich natürlich verstehe.
    Also kurz gesagt: Nein, eigentlich wär mir nicht sonderlich was aufgefallen. Aber mich beunruhigt der Gedanke, dass er jetzt, nachdem wir schon wieder ein halbes Jahr zusammen sind, scheinbar immer noch Angst vor zu viel Nähe hat und diesen Gedanken ständig im Hinterkopf hat. :'(

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 11:39 -----------

    da fällt mir noch was ein.
    Vor ca. 2 Monaten hat er mich gefragt, ob ich nach Abschluss meiner Ausbildung zu ihm ziehen will.
    Gestern im Streitgespräch kam das Thema wieder auf und er meinte plötzlich, dass er das eh nicht will, dass ich wegen ihm woanders hinziehe.
    Ich hab dann gesagt "Komm, sei ehrlich. Du sagst das nicht meinetwegen, sondern weil DU nicht willst, dass ich in der gleichen Stadt bin wie du." Darauf er: "Ja, hast eh Recht, ich will es nicht."
    AUTSCH!
    Ich weiß nicht, ob das nur in seinem Zorn kam .. aber es klang jedenfalls so, als meine er es Ernst.
     
    #3
    peanut121, 8 November 2009
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich kann deinen Freund verstehen und seine Meinung nachvollziehen.
    Ihr habt durch die Trennung euer Vertrauen zerstört und es braucht Zeit, dieses wieder aufzubauen.
    Wenn er sich deiner Gefühle und auch seiner Gefühle wieder sicherer ist, wird er vermutlich mehr Nähe geben können.
     
    #4
    xoxo, 8 November 2009
  5. peanut121
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    in einer Beziehung
    Aber es ist doch schon ein halbes Jahr her, dass wir wieder zusammenkamen. Ist das normal, dass es solange dauert? :frown:
     
    #5
    peanut121, 8 November 2009
  6. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ist doch egal, ob das normal ist oder nicht, in eurer Beziehung wird es nunmal so sein.
     
    #6
    xoxo, 8 November 2009
  7. ViolaAnn
    ViolaAnn (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    946
    113
    67
    Verheiratet
    Niemand kann sagen wie lange es dauert das ist unterschiedlich.
    Gebe ihn und euch einfach ein wenig zeit.
    Wenn es sein soll das ihr zusammen bleibt dann wird das auch sicherlich passieren.
    Hast du sein Vertrauen zerstört oder er deines? oder ihr beide gegenseitig?

    vielleicht kann er einfach nicht mehr so einfach völlig vertrauen will dich aber wirklich nicht verlieren und will halt einfach alles ein bisschen langsamer angehen, was ja nicht wirklich falsch ist.

    LG ViolaAnn
     
    #7
    ViolaAnn, 8 November 2009
  8. peanut121
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    in einer Beziehung
    Mir ist es aber nicht egal!!!
    Ich weiß aber nicht ob ich damit zurecht kommen kann, wenn ich dauernd im Hinterkopf habe, dass er Abstand halten will. Bei jedem netten Wort, das jetzt von ihm kommt, muss ich mich fragen, ob er sich nicht vielleicht dazu zwingen musste, das zu sagen. :'(

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 12:37 -----------

    oh, den 2. Beitrag hatt ich noch nicht gelesen:
    er hat meines zerstört.
     
    #8
    peanut121, 8 November 2009
  9. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.285
    Single
    Zunächst einmal: worüber habt ihr euch gestritten? Streitet ihr euch häufiger mal?

    Ansonsten mal meine Sicht der Dinge:

    Bei der ersten Trennung brauchte er mehr Freiheit. Das heißt übersetzt, dass du ihn eingeengt hast. Man engt eine Person ein, indem man von ihr mehr fordert, als sie einen geben kann. Sowas erzeugt Kummer auf beiden Seiten und ist sehr destruktiv für eine Beziehung. Damals hat er schon die Notbremse gezogen und sich einmal auf Probe getrennt, da er jedoch noch immer viel für dich empfunden hat, kamt ihr wieder zusammen. Das sollte dir eigentlich ein großer Vertrauensbeweis sein. Auch wenn es schwer fällt, nach so einer Trennung wieder neues Vertrauen aufzubauen (sowohl bei dir als auch bei ihm) musst du lernen, einmal auf die Tatsachen zu sehen und da ist er bei dir und du bist noch immer seine Partnerin!

    Weiter wüsste ich gerne, was für dich "Nähe" bedeutet? Du sagst doch selbst, dass es sich nicht äußert, dass er dir zu wenig Nähe gibt? Es sind doch nur seine Aussagen, die dich treffen und sofort "roten Alarm" geben lassen, eben weil du so panische Angst hast, ihn zu verlieren. Dumm nur, dass er diese Angst spürt und genau das ihn zurückschrecken lässt!

    Er hat es dir doch gesagt: er hat Angst, dir erneut so weh zu tun, dass du dich herunterhungerst, Nächte lang durchweinst oder was auch immer du während der ersten Trennung getan hast.

    Indem du ihm diese Signale gibst, nämlich dass die Welt für dich zusammenbricht wenn es soweit ist, bestärkst du ihn darin, dass er sich weiter von dir distanziert!

    Dadurch, dass er sich wieder distanziert, kriegst du noch mehr Angst und so pusht ihr euch - völlig unnötigerweise - gegenseitig. Ihr macht euch total verrückt! :ratlos:

    Darum mein Rat an dich: höre auf, Dinge zu dramatisieren und Nähe und Vertrauen von ihm zu fordern. Nähe und Vertrauen wird nicht in Beziehungen abbezahlt - es kommt von alleine zurück, wenn man bereit ist, dasselbe zu schenken. Durchbreche den Teufelskreis, auch wenn du dafür emotional ganz schön einstecken musst. Hinterfrage nicht jedes Wort von ihm zweimal, sondern nimm einfach mal hin, dass er dich liebt.

    Sollten diese Streitereien keine tiefere Bewandnis haben (ich zweifele dran) und es nicht noch andere Probleme in eurer Beziehung geben (was ich auch nicht ausschließen würde) ist deine Skepsis gerade in Kombination mit möglicher "Klammerei", welche euch schon einmal auseinandergetrieben hat, meiner Ansicht nach unangebracht und wird, wenn du sie weiter praktizierst, genau zu dem führen, was du vermeiden willst, nämlich dazu, dass er dir nur Dinge sagt, um dich zu beschwichtigen und nicht, weil er sie auch so meint!
     
    #9
    Fuchs, 8 November 2009
  10. peanut121
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    in einer Beziehung
    @ Fuchs:

    DANKE zuerst mal für deine ausführliche Antwort!! Mir kommts vor, als würdest du mich kennen, bei einigen Sachen die du da so schreibst :zwinker:

    Also der Streit ist so entstanden: Ich hab ihm über Telefon erzählt, dass ich abends fortgehen möchte (in einer Stadt, die ca. 1 Stunde von mir entfernt liegt), aber dass ich noch nicht weiß, ob ich bei einer Freundin schlafen kann. Weiters hab ich noch gesagt, dass ich bei einem Schulkollegen auf der Couch schlafen könnte.
    Daraufhin meinte er, dass ich das ruhig machen kann und dass er mir vertraut und nicht böse wär, wenn ich das tue. Ich hab mir natürlich gleich wieder eingeredet, dass ihm eh scheißegal ist, was ich mache und hab ihm vorgeworfen, dass es nicht normal sei, wenn er kein bisschen eifersüchtig wäre. Es war dumm von mir, ich weiß.

    Nähe bedeutet für mich eigentlich genau das, was wir in unserer Beziehung leben. Aufmerksamkeiten, sich alles anvertrauen können, immer füreinander da zu sein, für den anderen die wichtigste Person zu sein usw.

    Und du hast zu 100% Recht damit, dass ich ihm das Gefühl gebe, ohne ihn nicht zu können.
    Wenn ich weiß er geht alleine fort, schreib ich ihm, dass ich Angst habe. Nicht schlafen kann. Ob er sich melden kann wenn er zu Hause ist usw.
    Und bei jedem Streit überfällt mich sofort die Panik, dass es wieder vorbei ist. Und das merkt er natürlich. Tränen, Verzweiflung - bei vielen kleinen Streitereien eskaliert die Situation und es kommt dazu.
    Aber ich kann dann einfach nicht aus meiner Haut :frown:
    Hab ständig Angst, wieder ohne ihn sein zu müssen. Mir kommt immer wieder die Situation vor Augen, als er damals Schluss gemacht hat. Ich bemüh mich, ihn nicht merken zu lassen, dass ich so verdammte Angst hab. Aber scheinbar schaff ichs nicht.
    Und du hast sicher Recht damit, dass er sich dadurch zurückzieht und immer mehr Angst bekommt, dass ich komplett durchdreh, wenns mal nimmer passt.

    Ziemlich verwirrtes Geschreibsel gerade, ich weiß. Bin irgendwie voll im Semmel. Nix geschlafen, Kreislaufprobleme usw.
    Ich hoff, es ist halbwegs zu durchschauen was ich schreib.
     
    #10
    peanut121, 8 November 2009
  11. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Ich kenn deine Situation... Ich sag es weniger oft als du aber im Wesentlichen gehts mit ähnlich.

    Viele Männer (und auch einge Frauen) haben einfach große Angst davor, sich richtig fest zu binden. Und wenn sie dann jemanden wie dich (oder mich^^) haben, der genau das von ihnen verlangt, bekommen sie Angst. Mein Freund hat genauso wie deiner zu mir gesagt, dass er Angst hat, mich nochmal zu verletzen - das bedeutet, dass er sich nicht 100% sicher ist dass die Beziehung für immer halten wird - aber es bedeutet auch dass er es verdammt ernst meint, wenn er sagt, dass du ihm etwas bedeutest. Du bedeutest ihm so viel, dass er nicht weiß ob es richtig ist wieder mit dir zusammen zu sein, wenn dadurch die Möglichkeit besteht, dass er dich wieder verletzt. Viele Menschen sind nicht so. Viele gehen das Risiko, jemanden zu verletzen gern ein, wenn sie etwas davon haben. - Ich muss selber zugeben, dass ich auch nicht zu 100% sicher sagen kann, dass ich mit meinem Freund mein Leben verbringe - und trotzdem habe ich diese Gedanken nie. Ich denke immer, dass er mit einer Trennung schon klarkommen würde...

    Das Dumme ist: Es gibt keine perfekte Lösung für dieses Problem. Du kannst versuchen, mal länger mit ihm drüber zu reden, dass du oft unsicher bist und darüber, was er machen kann um dir die Sicherheit zu geben. Also bei meinem Freund ist z. B. klar, dass er mir Bescheid sagen muss wenn er Exfreundinnen trifft (nicht um Erlaubnis fragen, nur Bescheid sagen) und manchmal bitte ich ihn, dass er mich dann nachher anruft.

    Aber - sorry, wenn ich das so sage - wenn du so weiter machst, machst du die Beziehung irgendwann kaputt. Klar ist es anstrenend, sich mit seiner Eifersucht und seinen Ängsten oft zurückzuhalten - aber so engst du ihn immer mehr ein, zeigst ihm, das kein Vertrauen da ist etc.

    Ich erzähl mal ein bisschen von mir (hoffe das stört nicht, aber ich hatte ne ähnliche Situation): Wir waren auch mal getrennt, er wollte die Trennung, weil ich ihn sehr verunsichert hatte. Ich wollte die Trennung nicht, hab ihm aber gesagt: Wenn wir uns trennen, dann richtig, dann erstmal kein Kontakt. Früher war er immer der, der sich wenig gemeldet hat. Jetzt ist es ausgeglichen oder sogar eher umgekehrt. In "Kontaktpause" - die er nicht lange ausgehalten hat - ist ihm aufgefallen, wie sehr auch er es braucht öfter Kontakt zu haben.

    Es ist einfach ganz gut, klare Regeln zu haben und nicht immer und immer wieder in der selben Sache herumzustochern - denn das macht eine Beziehung kaputt.
    Mit klaren Regeln meine ich: Etwas zu haben, was das Vertrauen/Sicherheitsgefühl bestärkt und womit ihr beide klarkommt. Also z. B. dass er dich immer nochmal anruft, wenn er vom Feiern mit Freunden nach Hause kommt. Aber nicht: Dass er dich ständig anrufen muss, wenn er unterwegs ist. Das wär dann wieder zu viel.

    So hart es klingt: Jammer nicht ständig. Schlechte Stimmung = Beziehung läuft nicht gut...

    Und zum Thema Eifersucht: Ich weiß nicht woran es bei dir liegt - aber mein Freund ist z. B. auch nicht eifersüchtig, wenn ich mich mit irgendwem treffe. Das liegt aber wohl nicht daran, dass ich ihm egal bin, sondern dass er weiß, dass ich ewig viel Vertrauen brauche bis ich mit jemadem ins Bett gehe o. ä. (er selber hat bei mir da auch ein Weilchen gebraucht obwohl ich schon lange in ihn verliebt war - deshalb geht er zu recht davon aus, dass keine Gefahr besteht). Vielleicht ist das bei deinem Freund auch so?!
    Dazu kommt: Männer zeigen Eifersucht oft einfach nicht.
     
    #11
    Schattenflamme, 8 November 2009
  12. peanut121
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    in einer Beziehung
    Hallo Schattenflamme, danke für deine Antwort!
    Ja du hast Recht, manchmal wenn ich schlechte Laune hab, bekommt er das ab. Ich weiß es ist falsch, aber wenn meine Stimmung generell schlecht ist, aus welchen Gründen auch immer, fällt mir auch meistens irgendwas bezüglich meindes Partners ein, worüber ich meckern könnte. Total bescheuert, aber in dem Moment red ich mir dann ein, er hätte einen Fehler gemacht.

    Aber was du angesprochen hast, dass er sich dann wahrscheinlich nicht sicher ist, dass die Beziehung ewig halten wird, verunsichert mich total. Ich mein, man weiß NIE was passiert, mann kann sich noch so sicher sein und es kann trotzdem schief gehen, schon klar. Aber rein prinzipiellm wenn man den anderen liebt, geht man doch davon aus, dass die Beziehung halten wird, oder? :-(

    Und länger mit ihm reden ist schier unmöglich. Wenns um Gefühle geht, blockt er oft ab, er redet selten darüber. Ist aber schon immer so gewesen, weder mit Eltern noch mit seinen besten Freunden. Am ehesten dann eh mit mir selbst. Aber er betont auch immer wieder, wie sehr er die "ständigen Diskussionen" hasst. Wenn wir streiten, dann dauerts eben schon mal 2-3 Stunden bis wir "fertig diskutiert" haben.

    Klare Regeln haben wir eigentlich auch. Wenn er alleine unterwegs ist, ruft er mich an sobald er zu Hause ist. Aber du hast Recht. Dann sollt ich ihn mittendrin einfach in Ruhe lassen, und ihm nicht noch 1-2mal zusätzlich schreiben, oder?
     
    #12
    peanut121, 8 November 2009
  13. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Genau, solltest du. Auch wenns schwer fällt. Wenns ZU schwerfällt musst du eben sehen, was bei euch nicht stimmt oder ob ihr zusammen passt. Oder du musst, wenn du bei jedem so unsicher wärst, vielleicht ein bisschen an deinem Vertrauen arbeiten. - Denn überleg mal: Wenn er dich betrügen will, wenn er eine andere will - dann würden deine SMS auch nichts daran ändern. Oder deine Anrufe... Klar hat man nie die 100%ige Gewissheit, dass der andere grade jetzt treu ist, aber du hast auch nie die 100%ige Gewissheit, dass nicht plötzlich der Blitz einschlägt oder du von einer Bande überfallen und ausgeraubt wirst - und trotzdem machst du dir deshalb nicht 24/7 Sorgen!

    Und zu deiner Frage: Wenn man liebt, geht man erstmal davon aus, dass es ewig hält, sagst du - aber er hat die Erfahrung gemacht, ihr habt euch schon einmal getrennt. Und so wie du klammerst kann ich mir vorstellen, dass er nicht weiß, wie lange er das aushält, obwohl er dich liebt.
    Ich kenn von meinem Freund genau das gleiche: "Gib nichts auf für mich" (Wohnort/Umziehen) etc. Auch sie haben keine 100%iger Sicherheit - und haben gemerkt, was passiert, wenn man sich trennt. Und hatten wohl beide ein richtig schlechtes Gewissen - dein Freund hat gemerkt, wie schlecht es dir ging. Es ist ihm schon "zu viel Verantwortung" zu wissen, dass das noch einmal passieren könnte - da möchte er nicht, dass Vorwürfe wie "Nur wegen dir bin ich umgezogen" o. ä. hinzukommen.

    Du hast ja selbst gesagt - du vertraust deinem Freund - und bist trotzdem eifersüchtig, hast trotzdem Angst, klammerst trotzdem - weil du weißt, es gibt keine Grantie. Genauso gehts deinem Freund - er liebt dich, aber er weiß dass es keine Garantie gibt!
     
    #13
    Schattenflamme, 8 November 2009
  14. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    dazu kann ich eigentlich nur sagen, dass du froh sein solltest, dass dein freund dir keine szene macht und dir sachen verbietet und stolz drauf sein solltest, dass er ein so großes vertrauen zu dir hat!!!

    du erwartest von deinem freund, dass du für ihn die wichtigste person in seinem leben ist bzw machst ihn selber zur wichtigsten person in deinem leben. wichtiger als zum beispiel deine familie, die du schon dein ganzes leben lang kennst, deine eltern geschwister oder zb auch deine beste freundin??
    so eine sicht bzw empfinden kann in meinen augen nur ungesund für eine beziehung sein.
    mein freund ist mir wichtig..sehr sogar. aber ich stelle ihn nicht über alles und er ist auch nicht mein leben. das bin ich nämlich selbst.

    das klingt jedenfalls nicht wie ne harmonische beziehung.
    ich habe das gefühl, dass nicht dein freund das problem ist, sondern du selber.
    du scheinst wahsninnige verlustängste zu haben, die sich wiederum in form von kontrolle negativ auf deine beziehung auswirken.
    kein wunder, dass dein freund da emotional ein wenig auf abstand geht.

    hast du mit ihm denn schonmal darüber geredet?? hast du ihm schonmal gesagt, dass du große angst hast, dass er dich wieder verlassen könnte?
    wenn er das weiß, kann er eventuell anders mit der situation umgehen bzw dir eine gewisse sicherheit geben.
    allerdings musst du auch selber an dir arbeiten und versuchen mit der situation klarzukommen.
    suche die fehler nicht bei deinem freund, es ist immer ganz gut, wenn man sich auch mal an die eigene nase greift.
     
    #14
    dollface, 8 November 2009
  15. User 78196
    Meistens hier zu finden
    721
    128
    189
    nicht angegeben
    Ich habe nicht das Gefühl, dass dein Freund Angst vor Nähe oder einer festen Bindung hat, sondern eher, dass er fürchtet, deinen Vorstellungen von einer Beziehung nicht gerecht zu werden.
    In meinen Augen liegt das Problem bei dir, peanut121. (Das ist natürlich nicht böse gemeint.)

    Das alles setzt ihn wahrscheinlich extrem unter Druck. Er will dir nicht wehtun, hat aber gleichzeitig das Gefühl, nichts richtig machen zu können. Ich denke, das würde sogar den bindungsfreudigsten Menschen der Welt fertig machen.
    Was z.B. diesen Streit wegen der fehlenden Eifersucht angeht: Überleg mal, wie es dir gegangen wäre, wenn er eifersüchtig geworden wäre. Ihr hättet euch vielleicht gestritten, er würde dich einengen, und du hättest wegen des Freundes ein schlechtes Gewissen bekommen und hättest dich scheiße gefühlt. Hier im Forum schwirren gefühlte tausend Threads herum, die das Thema "eifersüchtiger Partner" haben. Doch dein Freund ist anders. Er vertraut dir und wünscht dir viel Spaß, wenn du etwas mit einem Kumpel unternimmst. Das ist doch toll! :smile: Wenn du ihm scheißegal wärst, wäre er gar nicht mit dir zusammen. IST ER ABER. Nein, er hätte auch eure Trennung nicht wieder rückgängig gemacht. HAT ER ABER.

    Dementsprechend glaube ich weniger, dass ihr das Problem gemeinsam lösen könnt. Das ist eine Sache, die du mit dir ausmachen musst. Du solltest dir bewusst machen, dass ihr beide trotz Beziehung immer noch zwei Individuen seid, die ihr eigenes Leben haben. Mach dich (emotional) nicht zu sehr von ihm abhängig. Das setzt ihn unter Druck und führt früher oder später doch zur Trennung. So wie es bisher läuft, arbeitest du also unbewusst genau auf die Sache hin, die du unbedingt verhindern willst.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.


    EDIT: Im Prinzip stimme ich also dollface zu.
     
    #15
    User 78196, 8 November 2009
  16. dav421
    dav421 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    907
    103
    7
    nicht angegeben
    Du solltest Mario Barths Frauenbild als abschreckendes Beispiel und nicht als Anleitung nehmen. Niemand mag so kindische Fallensteller.

    Das klingt für mich nicht nach jemandem, dem Nähe wichtig ist sondern nach jemandem der mit sich selbst nicht im klaren und somit beziehungsunfähig ist.

    Davon kannst du ausgehen
     
    #16
    dav421, 8 November 2009
  17. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.285
    Single
    Ich kann mich meinen Vorpostern anschließen. Wären wir zusammen würde mich dein Nähebedürfnis bspw. auch sehr schnell sehr weit von dir fort treiben. Beziehungspartner brauchen auch ihre Freiräume und du nimmst ihm förmlich sämtliche Freiheit, auch von sich aus auf dich zuzugehen.

    Dir bleibt nur, dass irgendwie auf die Reihe zu bekommen. Halte deine Emotionen im Zaun und lasse es bitte etwas lockerer. Mache dir jedesmal, wenn du diese Gefühle verspürst bewusst, dass sie aus unbegründeten Ängsten stammen und dich zu Handlungen verführen wollen, welche dich noch tiefer in deine Misere treiben.
     
    #17
    Fuchs, 8 November 2009
  18. peanut121
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    in einer Beziehung
    @ dollface / Kuroi

    Ich stell meinen Freund nicht über meine Familie. Meine Famiie ist das wichtigste für mich, ganz klar.
    Ich glaub nicht, dass man Personen nach Wichtigkeit aufreihen kann, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass er eine der wichtigsten Personen in meinem Leben ist.

    Ich hab mit ihm schonmal darüber geredet, dass ich wahnsinnige Verlustängste hab. Liegt bei mir wahrscheinlich schon weiter zurück und ich weiß auch die Gründe wieso das so ist.

    Ihr habt wahrscheinlich Recht, dass das Problem bei mir liegt, weniger bei ihm. Ich mach zu sehr von ihm abhängig. Wenn ich weiß, er kommt am Wochenende heim, würd ich zum Beispiel nicht mit einer Freundin ausmachen, übers Wochenende wegzufahren. Weils mir viel zu wichtig ist, ihn zu sehen. Aber vielleicht sollt ich genau das tun, wieder mehr Wert auf mein eigenes Leben legen, nicht alles von ihm abhängig machen (Stimmung, Zeitplan etc.)

    @dav421
    Solche Kommentare kannst du dir sparen. Mir kann gerne jeder seine Meinung sagen, aber nicht auf solche Weise. Mir gehts heut echt beschissen und da brauch ich solche Kommentare eindeutig nicht.
    Und ich glaub kaum, dass ich beziehungsunfähig bin, sonst hätt ich wohl nicht seit 3 Jahren eine fixe Partnerschaft. Fehler macht jeder, was noch lange nicht heißt, dass man Beziehungsunfähig ist.
     
    #18
    peanut121, 8 November 2009
  19. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Ja das solltest du wirklich. Ich weiß, manchmal fällt das schwer, man denkt "dann seh ich ihn schon wieder so uns so lange nicht" etc. Aber es lassen sich Kompromisse finden. Er unternimmt ja auch was mit Freunden - was machst du dann? Klingt so, als sitzt du dann zu Hause und hast Angst. Wie wärs, wenn du dann was mit deinen Freunden unternimmst?!
     
    #19
    Schattenflamme, 8 November 2009
  20. peanut121
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    in einer Beziehung
    Nein es ist natürlich schon so, dass ich auch was mit Freunden unternehme!
    Aber selbst wenn ich unterwegs bin, denk ich dran was er wohl grad macht.
    Ziemlich übertrieben, ich weiß!

    Aber ich werd mich bemühen, dass ich ihn meine Angst nicht all zu sehr spüren lasse. Es treibt ihn wahrscheinlich wirklich mehr weg von mir, als sonst was. :-S
     
    #20
    peanut121, 8 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund will zuviel
cxy0ztrewq
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Januar 2016
3 Antworten
littykitty
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Januar 2015
8 Antworten
fast-arrow
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Dezember 2014
68 Antworten
Test