Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freunde & Drogen...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Dawn13, 28 Dezember 2003.

  1. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Hi.

    Sorry, ich weiss nicht ob das Thema am besten hierhin passt... :hman:

    Also, ich hab da ein paar sehr gute Freunde, die seit geraumer Zeit und immer wieder Drogen nehmen, vorwiegend Ecstasy an Parties (min. 1x wöchentlich), ab und an Koks, Kiffen sowieso (aber das klammere ich mal aus). Jedenfalls leiden die eigentlich sehr darunter und hassen sich dafür, dass sie nie "nein" sagen können.

    Ich bin über zwei oder drei Mal Kiffen nie hinausgekommen und habe auch keinerlei Interesse daran, weitere Drogen zu probieren. Deshalb kann ich mich wohl nur bedingt in diese Freunde hineinfühlen.

    Ich sehe einfach, wie beschissen es den betreffenden Personen geht und wie sie sich kaputt machen. Ich möchte eigentlich gerne helfen können, aber ich weiss nicht wie und vielleicht kann man auch gar nichts tun, ich weiss es nicht.

    Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und einen Rat für mich?


    Danke & LG, Dawn
     
    #1
    Dawn13, 28 Dezember 2003
  2. <-ICE->
    Gast
    0
    Also ich glaub auf diese Freunde kannst du in Zukunft verzichten!!! Wie du vieleicht schon selber gemerkt hast is das alles nicht so toll mit den harten Drugs!! Jut ein Tütchen in Ehren,kann dir keiner verwehren!
    Aber Chemie,hau bloß ab,so ein Teufelszeug! Such dir neue Freunde,bevor du da (wenn auch ohne Absicht) in etwas reingerätst was du gar net willst!!!!
     
    #2
    <-ICE->, 28 Dezember 2003
  3. XXXKUSSXXX
    Gast
    0
    Auf jeden Fall gut, dass du dich da nicht mit hineinziehen läßt ! Sowas kann einen echt kaputt machen...
    EIn guter Freund von mir hat ne Zeit lang Heroin gespritzt und ich habe selbst mitbekommen, wie er drauf war, als er mal nichts besorgen konnte oder kein Geld hatte. Ist sogar damit angefangen, Kindern in der Schule das Geld abzuknüpfen und hat geklaut, damit er sich wieder was besorgen konnte... Irgendwann hab ich es geschafft, ihn wenigstens dazu zu bringen, einzusehen, dass das absolut schädlich für ihn ist und er sich und sein Leben damit im Prinzip nur zerstört. Jetzt kifft er zwar leider noch regelmäßig, aber ist wenigstens vom "Schlimmeren" weg...
    Ich weiß nicht, ob deine Freunde mit sich reden lassen; wenn ja, versuch auf jeden Fall ihnen klar zu machen, wie sehr sie sich damit kaputt machen und dass es irgendwann echt schlimm enden könnte (besonders bei so harten Drogen wie Ecstasy usw.)!
    Wenn sie sich nicht abbringen lassen, geh am besten auf Abstand - das ist echt zu gefährlich!

    Liebs Grüßle
     
    #3
    XXXKUSSXXX, 28 Dezember 2003
  4. NenNetter
    NenNetter (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    617
    101
    0
    Single
    Ich kenne einige die sind richtig daran kaputt gegangen. An deiner Stelle würde ich versuchen den Kontakt abzubrechen und wenn sie fragen warum, sag es denen klipp und klar, das du nichts mit Drogen zu tuen haben willst.

    Du kannst ihnen nicht helfen. Sie müssen es selber einsehen und sich einer Therapie unterziehen.
     
    #4
    NenNetter, 28 Dezember 2003
  5. glashaus
    Gast
    0
    Ich schließ mich dem 'netten' vorredner an. Ohne Freunde werden deine 'Freunde' relativ schnell merken, was sie an ihnen haben und was an den Drogen. Zieh dich zurück, vielleicht schnallen sie's dann!
     
    #5
    glashaus, 29 Dezember 2003
  6. glider
    glider (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    135
    101
    0
    Single
    eins mal vorweg , chemie oder bio , auch pflanzliche stoffe koennen genauso oder noch stärker sein/schade wie chemische.
    dh. "finger weg von chemie" .. der spruch ist totaler KÄSE !

    ich würde sie zu einer therapie überreden ( versuchen ) und ihnen klar machen da sie sich ihr Hirn regelrecht abtöten !
     
    #6
    glider, 29 Dezember 2003
  7. LeungTing
    Gast
    0
    Du kannst ihnen mit guten Argumenten oder anderem kommen soviel du willst. Wenn jemand drogenabhängig (und bei wöchentlichem E-Komsum ist man das) ist, hilft nur eins um da rauszukommen : Die betreffende Person muß es selbst _wirklich_ wollen. Solang das nicht der Fall ist wirds nix mit Ausstieg.

    Ich selbst hab auch n paar Jahre gebraucht bis ich soweit war mitm Kiffen aufzuhören. Nur ist Koks schonmal ein ganz anderes Kaliber. Wer da nicht schnell wieder die Finger wegbekommt, mit dem geht's bergab...

    Gute Tips etc., auch von anderen Aussteigern, findet man auf drogen-forum.com


    mfg

    LeungTing
     
    #7
    LeungTing, 29 Dezember 2003
  8. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Vielen herzlichen Dank für eure Antworten!

    Ihr habt bestimmt recht und ich werd mir das gründlich durch den Kopf gehen lassen. Denn stimmt schon, die meisten Diskussionen mit den Betreffenden waren bisher recht sinn- und ergebnislos (auch wenn sie genau wissen, was sie da für ne Scheisse machen, aber das nützt ja leider auch nix)... :hmm:

    @Leung: Danke für den Link-Tipp, werd ich mich mal umgucken!
     
    #8
    Dawn13, 29 Dezember 2003
  9. van
    van
    Gast
    0
    Da muss ich jetzt doch auch mal was dazu sagen. Du hast gesagt das es ihnen Leid tut das sie das tun, das glaube ich nicht. Diese Phase kommt immer nach dem Konsum von Ecstasy. Man bekommt das Gefühl alles falsch zu machen und paranoia Zustände und diese können bis über ein paar Tage anhalten. Doch sobald sie auf der nächsten Party sind und Alkohol trinken kommt das Verlangen wieder und sie wollen nochmal. Mein Tip: Versuch mal mit deinen Freunden ein oder zwei Wochenenden zu Hause zu bleiben, dann kommen sie wieder ein wenig zu Verstand.

    Spreche aus Erfahrung :zwinker:

    PS: Zu Kommentaren wie "Drogenabhängig und Blabla..." kann ich nur sagen "Aussenstehende die keine Ahnung haben". Abhängig ist man erst dann wenn es ohne nicht mehr geht.
     
    #9
    van, 30 Dezember 2003
  10. LeungTing
    Gast
    0
    @van : Nur weil jemand nicht jeden Tag konsumiert, sondern z.b. "nur" jedes Wochenende, bedeutet es nicht das er nicht abhängig ist. Ich denke ich habe selbst lange genug Drogen konsumiert um das zu wissen. Zudem ist Ecstasy von der Wirkung her keine Droge die man jeden Tag konsumiert.

    Allerdings muß ich dir beipflichten das Leute die selbst nie in so einer Situation waren (Drogen konsumiert haben) bei solchen Diskussionen meist nur Schwachsinn erzählen, z.B. das was sie damals in der 6. Klasse im Reliunterricht über Drogen gehört haben.

    Bei mir selbst hatte ich damals gemerkt, das ich selbst Probleme hatte das Kiffen unter Kontrolle zu behalten, deswegen habe ich auch nie zu was "härterem" gegriffen. Manche meiner Kumpels von damals hatte irgendwie nicht so viel Verstand, und an denen kann man nun wunderschön beobachten wie es mit Menschen die Pep oder ähnliches nehmen bergab geht. Auch wenn sie es nur jedes Wochenende tun sind sie süchtig danach, bestimmte Situationen (Party) zwingen sie dazu sich den Kick zu geben. Aber bei den meisten ist die Entwicklung sowieso so : Erst nur einmal im Monat, dann jedes Wochenende einmal, dann jedes Wochenende zweimal, dann ab und zu unter der Woche, und irgendwann eben jeden Tag. Viele von denen wissen auch das sie Scheiße bauen, aber ihnen scheint der Wille zu fehlen, _wirklich_ aufhören zu wollen, wozu eben auch gehört den Kontakt zu Kollegen die es weiterhin praktizieren wollen, einzustellen. Diese "Freundschaften" sind sowieso meistens nur Zweckgemeinschaften zum Drogenkonsum, das sieht man spätestens dann wenn einer damit aufhört....

    mfg

    LeungTing
     
    #10
    LeungTing, 30 Dezember 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freunde Drogen
Paris1994
Kummerkasten Forum
9 Juni 2013
50 Antworten
Ai20
Kummerkasten Forum
8 Dezember 2009
3 Antworten
SoulExpression
Kummerkasten Forum
23 Februar 2007
53 Antworten