Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin/Ex braucht mich mehr denn je und ich lasse sie im stich..... :(

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von shadowspsp, 10 April 2009.

  1. shadowspsp
    shadowspsp (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    132
    41
    0
    Single
    Freundin/Ex braucht mich mehr denn je und ich lasse sie im stich..... :frown:

    hallo leute,
    meine ex hat mir gebeichtet warum sie mit mir schluss gemacht........ also den wahren grund... sie hat sich dafuer entschuldigt, dass sie so gefuehlslos zu mir war.
    als sie mir gesagt hatte, dass sie depressionen hat und vom psychologen betreut wird, wusste ich nicht was ich sagen sollte... eigentlich wollte ich ihr sagen, dass ich
    nicht mehr so weiterleben kann. uns regelmaessig treffen aber getrennt sein... ich hielt meine worte zurueck um ihr nicht noch mehr weh zu tun oder zu "schaden".
    sie fuehlt sich aber gluecklich wenn sie mit mir zusammen ist, hat sie mir ehrlich gesagt und ich glaube ihr absolut... aber ich kann es jedoch nicht ertragen mich
    mit jemanden zu treffen der anscheinend keine Beziehung will bzw ich bin mir sehr sehr sehr unsicher ob da noch was ist, weil sie macht aeusserungen die einen
    darauf schliessen lassen, dass wir noch zusammen sind, wie : du bist meins; wir gehoeren zusammen; usw......
    aber sie will hat sich nicht 100% dazu klar geaeussert, ich stehe vor einer harten entscheidung soll ich sie jetzt wo sie in so einer schlechten verfassung ist
    sie damit konfrontieren, dass es nicht so weitergehen kann und ich auch keine lust mehr habe. oder soll ich sie dabei unterstuetzen diese huerde zu ueberwinden ?

    wie wuerdet ihr euch verhalten ? :ratlos:

    ps: wenn jemand zufaellig weiss wie man depressiven leuten helfen kann waere ich auch dankbar:smile:
     
    #1
    shadowspsp, 10 April 2009
  2. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Depressive Menschen brauchen professionelle Hilfe. Als Angehöriger / Freund kann man sich zu sehr mit hinunter ziehen lassen, das macht einen selber kaputt ohne das man etwas ausrichten kann. Google mal nach Depressionen und Angehörige, da findest Du einige Seiten von betroffenen Angehörigen. Einer Depressiven Person KANN man nicht helfen, sie muss selber Hilfe wollen und sich die von außen suchen. Man kann maximal unterstützend tätig werden, aber meist kann man das, was das beste wäre, nicht für die Person tun, weil sie es selber (noch) nicht will.



    Du kannst ihr nicht aktiv helfen. Und alles, was sie zulässt, tut Dir weh. Also geh auf Abstand. Sie hat einen Psychologen, der ihr beisteht, nun ist es Deine Sache, Dich um DICH zu sorgen.
     
    #2
    Flowerlady, 10 April 2009
  3. Fluxo
    Ibiza
    829
    113
    73
    nicht angegeben
    Guten Morgen! :smile:

    Wie du depressiven Menschen am besten helfen kann... kann dir wohl niemand besser sagen, als der Mensch an sich. Ich würd ihn einfach direkt mal fragen & ihm halt sagen er soll offen mit mir umgehen. Ein genaues Rezept gibt es da nicht, manche möchten in Ruhe gelassen werden - andere brauchen Leute zum stützen/ ausheulen/... um sich. Ob es nicht dann noch eine viel größere Belastung für dich wird, wenn sie sich dir anvertraut weiß ich nicht - hier musst du offen zu ihr sein. Sprich ihr also sagen, was dich evtl. bedrückt. Es bringt ja nichts, wenn du dich verstellst und dann, wenn es etwas überstanden ist - verhälst du dich ganz anders... damit ist denke ich keinem geholfen.

    Wie ich mich in einem solchen Fall verhalten würde habe ich ja schon teilweise beschrieben. Ich würd offen auf sie zugehen, ihr sagen dass ich ihr gerne helfen möchte (soweit dies mir möglich ist) - sobald es mich aber zu sehr belastet würde ich Konsequenzen für mich ziehen. Sprich ihr es sagen, evtl. etwas auf Abstand gehen.

    Menschen mit Depressionen/ Neurosen können manchmal etwas schwer im Umgang sein, da eine Anleitung zu einem korrekten Verhalten zu geben ist fast immer schwer, bis unmöglich. Meine letzte Freundin fand es zum Beispiel, besser wenn ich zwar in der Nähe war, sie aber nicht bedrängte, wenn sie einen ihrer "Flash´s" bekam. Ihr Freund davor ging auf sie zu & umarmte sie. Ergebnis: Sie fühlte sich (in ihrem Fall) extrem eingeengt, was die "Flash´s" nur noch verschlimmerte.. Sie hatte es halt lieber, wenn sie wusste das jemand da war, derjenige auf sie aufpasste - sie aber nicht bedrängte.

    Wie das bei deiner Freundin ist kann (wird) dir hier leider keiner sagen können...

    Auch wird eine Therapie beim Psychologen nicht von Heute auf Morgen Besserung erzielen. Das ganze ist ein laaaaanger Prozeß, der nach & nach aufgearbeitet werden muss.

    Was mir noch durch den Kopf gegangen wäre - frag sie doch mal ob sie ihren Psychologen um Rat zwecks der Situation mit euch fragen kann? Ich bin mir sicher, er ist da wesentlich besser für Ratschläge geeignet als das ganze Forum... Vielleicht bietet er auch eine Paar-Therapie an, oder du kannst (natürlich nur wenn es ihr Recht ist!) mit ihm & ihr mal deinen Standpunkt klären & weitere Schritte ausloten?

    Ich gebe auch Flowerlady Recht! Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn sie es auch möchte... Wo wir dann wieder beim offen Reden wären..

    Noch eine Frage - liebst du sie wirklich noch so arg, dass du bereit wärst durch eine solche Situation mit ihr zu gehen? Nicht das ich hier Zweifel schüren möchte (oder man sowas auch nur ansatzweise in der Hand hätte), aber es dürfte ihr wenig bringen, wenn du jetzt "Ja" sagst und dann irgendwann stellst du fest, dass du es eig. nicht wolltest/ nicht mehr willst.. Genauso kann es übrigens auch bei ihr laufen...

    LG Fluxo
     
    #3
    Fluxo, 10 April 2009
  4. shadowspsp
    shadowspsp (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    132
    41
    0
    Single
    also erstmal danke fuer eure antworten :smile:

    sie hat es selbst eingesehen, dass sie einen psychologen braucht.
    ich war da auch erst sehr schockiert. weil sie ist eigentlich lebensfroh und munter immer, aber mir kommen langsam zweifel auf, dass sie es wirklich im innern ist.

    sie vertraut mir auch voll und hat mir die moeglichen ursachen fuer ihre depressionen genannt ( will ich hier nicht so sagen, sorry).
    die sache ist, sie fuehlt sich wohl bei mir... und ich habe angst, dass sie noch depressiver wird, wenn ich bzw. ihr ansprechpartner (bin ich gerade noch, mit dem sie ueber alles redet) nicht mehr da bin..

    ob ich sie noch aufrichtig liebe ist mir gerade auch schleierhaft...
    ob sie mich noch liebt auch :ratlos:

    die situation ist sehr verzwickt, wenn ich bei ihr bleibe, laufe ich gefahr auch hinuntergezogen zu werden, aber wenn ich sie endgueltig verlasse, werden ihre depressionen noch laenger andauern und sie denkt dann erst recht, dass sie nicht gut genug fuer "mich" ist...
     
    #4
    shadowspsp, 10 April 2009
  5. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Die Situation kenn ich... Ich kann Dir nur raten, darauf zu achten, wie es Dir bei der Sache geht. Du bist nicht für sie verantwortlich und kannst sie nicht "retten". Das muss sie selbst, in Zusammenarbeit mit ihrem Therapeuten. Dass es ihr schlecht geht, heißt nicht dass Du Dich und Deine Gefühlswelt ganz hintenan stellen solltest. Das würde keinem von euch gut tun. Was bringt es denn, wenn Du Dich auch noch kaputtmachst? Und solang sie Dir kein Committment geben kann, ist es eben verdammt schwierig für Dich.

    Wie Fluxo sagt: so eine Therapie ist ein langer Prozess und es wäre auf jeden Fall wichtig für Dich zu hören wo Du stehst, was sie will und erwartet. Ich vermute mal sie fühlt sich im Moment wirklich "nicht beziehungsfähig" und wünscht sich von Dir einfach nur die Unterstützung als guter Freund - weil alles andere sie momentan unter Druck setzen würde, sie mit der Verantwortung in einer Beziehung gerade nicht umgehen kann und sich eben auch ihrer Gefühlswelt nicht mehr sicher ist.

    So war es zumindest bei mir und meiner Ex. Ich habe daraus die Konsequenz gezogen, auf Abstand zu gehen und mich von dem Gedanken an eine Beziehung mit ihr zu verabschieden. Wir telefonieren noch regelmäßig, haben kein schlechtes Verhältnis, und wenn's ihr wirklich mies geht bin ich da, wenn sie mich braucht. Ich spring aber nicht bei jedem Wort von ihr, warte nicht auf "Heilung" und "alles wieder gut", ich kümmer mich primär um mich und leb mein Leben.

    Wie meine Vorredner hier schon sagten: Red mit ihr und entscheide dann, wie weit Du den Weg mit ihr gehen kannst und willst. Wenn sie Dich noch als ihren Partner sieht und will, ist es möglich, dass ihr den Weg zusammen geht - Du wirst aber eine Menge Kraft und Verständnis brauchen. Niemand kann und wird es Dir übelnehmen, wenn Du das nicht kannst. Pass auf, dass Du Dich nicht darin verlierst.
     
    #5
    User 10802, 10 April 2009
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Wie sehr einen enger Kontakt zu depressiven Menschen runterziehen kann, weiß ich leider nur zu gut. Meine Mutter ist mit ihrer eigenen Mutter als schwer depressiver Mensch groß geworden und sie hat bis heute nicht ganz damit abgeschlossen.

    Meine Oma war weiß Gott oft in Behandlung, aber sie hat dann immer wieder abgebrochen, nicht durchgehalten, war der Meinung, dass es nichts bringt. Ihr Leben hat sie mit entsprechenden Medikamenten gut gemeistert, aber die Medikamente haben die Symptome natürlich nur verschleiert.
    Stütze hatte sie definitiv genug, also daran kann es nicht gelegen haben.
    Inwieweit Depressionen "heilbar" sind und wenn ja wie schnell, das hängt wohl immer von den Ursachen ab.

    Ist dir denn irgendwas bekannt, warum deine Freundin so depressiv ist? Irgendeinen Auslöser muss es ja gegeben haben. Warum gibt es in ihrem Leben nichts, an dem sie sich erfreuen kann? Nichts, dass ihr Kraft gibt oder so?
    Wie lange geht das schon so?

    Inwiefern du ihr helfen kannst, das ist schwer zu sagen. Klar kannst du für sie da sein und ihr so vermeintlich helfen, aber wie die Anderen schon sagten: Pass auf, dass du dich nicht selbst aufgibst!
    Du bist nicht ihr Therapeut, das musst du dir immer wieder sagen!!
    Du bist für sie nicht verantwortlich, das ist sie selbst. Und sie ist alt genug. Ihr Wille ist entscheidend!

    Ein langer Weg ist es mit Sicherheit und es ist eben auch wichtig, dass du für dich selbst klärst, wo du da stehst. Du kannst nicht 24 Stunden an ihrer Seite sein. Wie sieht es denn mit ihrer Familie aus? Hat sie da keine Unterstützung? Ist ihr Problem da bekannt?

    Ich wünsch euch beiden, dass sie es schafft, ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen. Ich hab mit dem Thema Depressionen leider nur schlechte und wenig ermutigende Erfahrungen gemacht. :geknickt: Damit hör ich jetzt auch lieber auf, um euch nicht zu entmutigen.

    Viel Kraft wünsch ich euch!
     
    #6
    krava, 10 April 2009
  7. shadowspsp
    shadowspsp (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    132
    41
    0
    Single
    nein, also ihr braucht euch um mich keine sorgen zu machen, aber trotzdem danke:zwinker:
    ich glaube auch nicht, dass ich von ihr "hinuntergezogen werde", im nachhinein merke ich, dass sie es gar nicht kann. bin von natur aus sehr tolerant und sehe fast alles optimistisch :smile:

    und gerade habe ich auch ein anderes leben "ohne sie". gehe mit freunden und freundinnen auf parties, ins kino, essen usw......

    wo ich jetzt darueber nachdenke, konnte mein leben ohne sie, ihr "angst" machen. ich kenne sie schon lange und wir hatten in der beziehunge sehr viele hoehen und tiefen. es koennte sein, dass sie etwas eifersuechtig ist... (reine spekulation), weil ich habe auch sehr viele freundinnen.

    aber wie ihr alle schon gesagt habt, ich sollte mich primaer auf mein leben konzentrieren und dann wenn sie mich braucht ein ohr fuer sie frei haben.

    und wenn ich den weg mit ihr gemeinsam gehen werde, wobei ich mir gerade auch nicht mehr so sicher bin ob ich ueberhaupt eine Beziehung will, wird es bestimmt ein harter brocken.

    ehrlich gesagt leute... jetzt wo ich das ganze so schreibe, habe ich wenig bis fast keine lust mehr das zu ertragen... :ratlos:


    @krava

    sorry das ich jetzt nur so kurz antworte, aber will es noch schnell loswerden :smile:

    also ja sie hat mir fast alle ihre geheimnisse anvertraut, es liegt an ihrer familie...
    ich weiss nicht warum sie sich nicht am leben erfreut, immer wenn wir zusammen unterwegs waren, ist sie immer happy, animiere sie regelrecht dazu weil ich immer gluecklich bin und sie zum lachen bringe. ich habe sie auch gefragt und sie meinte nur, heute gehts es mir gut, weil du da bist..... -.-"
    ich habe davon bis letzter woche nichts gewusst.

    hmm.. koenntest du vllt die schlechten erfahrungen mal schildern, wuerde mich interessieren, ich bin ein realistischer mensch, deshalb koennen fakten mich nicht so leicht runterziehen vor allem wenn sie schlecht sind. daraus koennte ich informationen gewinnen was ich besser unterlassen sollte.
    danke
     
    #7
    shadowspsp, 10 April 2009
  8. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Du kannst in dem Punkt ruhig ehrlich sein. Ihr und dir was vorzumachen, das bringt ja auch nichts.

    Sie kann von dir auch nichts erwarten bzw. nichts fordern. Ihre Depressionen sind letztlich ihr Problem und ihr muss klar sein, dass sie von niemandem erwarten kann, ihr da beizustehen. Zumal sie dir ja auch sehr weh getan hat.

    Was ist mit ihrer Familie? Hat sie da jemanden?
     
    #8
    krava, 10 April 2009
  9. shadowspsp
    shadowspsp (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    132
    41
    0
    Single
    hmmm... ueber ihre familie schweigt sie...

    aber sie hat sich mal indirekt geaeussert, dass sie nicht so ein gutes verhaeltnis zu denen hat ...
     
    #9
    shadowspsp, 10 April 2009
  10. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Na ja kurz gesagt ist meine Oma letztlich an ihren jahrzehntelangen Depressionen zu Grunde gegangen. Im wahrsten Sinne des Wortes leider. :cry:
    Sie hat sich das Leben genommen als ich 14 war.
    Unvorstellbar wie das damals für meinen Opa war als er sie in der Badewanne gefunden hat. :eek: Sie hat das minuziös geplant und es konnte gar nichts schief gehen.

    Angekündigt hatte sie es vorher mind. 10.000x, aber eben nie durchgezogen. Dass man das dann nicht mehr ernst nehmen kann, ist normal.
    Es macht mich heute im Nachhinein immer noch traurig, dass sie anscheinend so schwer krank war, dass nicht mal wir, ihre Enkel, ihr genug Lebensfreude geben konnten, diesen letzten Schritt nicht zu tun. :geknickt:

    Schlimm ist auch, dass meine Schwiemu seit mind. 15 Jahren ähnliche Symptome zeigt. Sie redet auch fast täglich von Selbstmord, dass sie nicht mehr will und auch bei ihr hat man sehr oft den Eindruck, dass es nichts in ihrem Leben gibt, das sie erfreut. :geknickt: Dabei ist sie an einem Großteil der Misere selbst schuld und sie könnte es bedeutend schöner haben, wenn sie ihre Art mal etwas ändern würde.
    Mein Freund und ich haben uns inzwischen davon losgesagt, ihr helfen zu wollen/müssen. Wir haben nach jahrelangen Streitereien und vergeblichen Mühen einfach begriffen, dass nur sie selbst was ändern kann und dass sie dafür erstmal bereit sein muss. Ganz egal, ob das Depressionen im klassischen Sinn sind oder nicht. Wir haben uns jahrelang davon runterziehen lassen und mich zieht es auch jetzt noch oft runter, weil ich leider keinen 100%igen Abstand zu ihr halten kann. Aber es geht mir bedeutend besser seit ich sie meide so gut es geht und auch meinem Freund tut die Distanz gut. Wir haben genug mit uns zu tun. Sie kann jederzeit kommen und um Hilfe bitten, dann sind wir die Letzten, die nein sagen. Aber wenn sie diesen Schritt nicht schafft, dann kann ihr keiner helfen.

    Bei deiner Freundin scheint es ja zumindest so zu sein, als ob sie Hilfe will. Also hat sie ihr Problem erkannt und das ist der erste und wichtigste Schritt.
     
    #10
    krava, 10 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin braucht mich
P.r1991
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Juli 2015
3 Antworten
NexuZ
Beziehung & Partnerschaft Forum
31 Juli 2014
9 Antworten
okki
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 August 2013
7 Antworten