Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin hat massive Schlafprobleme

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Igor99, 28 Mai 2008.

  1. Igor99
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Single
    Hallo liebe Planet-Liebe Community!

    Wir, bzw. meine Freundin hat ein riesen Problem.
    Sie geht in eine höhere Schule, hat in der Woche 34 Stunden + 2 Stunden Fahrtzeit pro Tag. Also 5x2+34= 44 Stunden pro Woche!

    Hinzu kommt noch dass diese Schule sehr schwer ist,... das heißt sie muss sehr, und damit meine ich SEHR viel lernen...

    Sie hat auf das Jahr verteilt um die (weiss es aber nicht genau) 50-70 Tests und Schularbeiten.

    In diese Schule geht man von 15-20. (Meine Freundin ist 15, also in der ersten Klasse dieser Schule.)



    Das alles ist schaffbar, wären da nicht diese Schlafprobleme!
    Sie schläft fast NICHTS!
    Sie wacht ständig auf.... alle 2 Stunden ca....

    Hier nochmal der Tagesablauf eines durchschnittlichen Montags:

    5:45 Aufstehen
    6:30 - 7:30 Zugfahrt (mit lernen)
    7:50 - 16:40 Schule (viel Stress + Schüler die ihr auf die nerven gehen (is eine andere Geschichte)
    16:50 - 17:50 Zugfahrt (mit bisschen lernen)
    18:00 - 20:00 Essen, Duschen, Haare Waschen (Montag ist viel Werkstatt)
    20:00 - 22:30 Lernen
    22:30 - 23:00 Zusammenpacken für Dienstag, und ins Bett


    Zugegeben, dass ist der schwerste Tag,... allerdings hat sie Dienstag und Mittwoch auch so lange Schule.


    Wären ihre Schlafprobleme nicht, wär das alles nicht so belastent für sie...
    Wir wissen nicht mehr was wir tun können.
    Schlafmittel helfen nicht wirklich....

    Brauche dringend eure Hilfe.
    Vielleicht kennt ihr da ein paar Tipps Tricks oder Mittel....

    Dank euch schonmal im vorraus, euer Igor.
     
    #1
    Igor99, 28 Mai 2008
  2. peterpan
    peterpan (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    193
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Habt ihr denn ne Ahnung woran es bei deiner Freundin liegt, dass sie immer aufwacht? Möglicherweise liegts ja am Stress - dann könnte sie es mal mit Autogenem Training probieren. Hab auch immer Schlafprobleme und hänge meist die ganze Nacht wach. Habe daher in letzter Zeit mit AT und Selbsthypnose begonnen und kann darüber nur positives Berichten. Seitdem schlafe ich viel früher und besser ein. Von Schlafmitteln würd ich die Finger lassen - eventuell mal so einen Schlaf- und Nerventee kaufen, der unterstützt es ein wenig ohne so reinzuhauen.
     
    #2
    peterpan, 28 Mai 2008
  3. Igor99
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    171
    101
    0
    Single
    Könntest du mir ein bisschen mehr darüber erzählen? :smile:
    Danke für die Antwort!
     
    #3
    Igor99, 28 Mai 2008
  4. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Also ich hatte, wenn ich grossem Stress ausgesetzt bin, auch massive Schlafprobleme. Das äusserte sich darin, dass ich auch nach Stunden nicht einschlafen konnte.
    Mein Arzt hatte mir Baldriantabletten verschrieben, die auch gut geholfen hatten.
     
    #4
    User 48403, 29 Mai 2008
  5. glashaus
    Gast
    0
    Ein Problem könnte auch sein, dass sie vor dem Schlafen keine Entspannungsphase hat. Lernen --> Bett: das klappt nicht, wie soll der Körper denn auch so schnell von Null auf Hundert runterschalten?

    Dann lieber noch eine halbe Stunde länger aufbleiben, einen Abendspaziergang machen, lesen, Fernsehen, Musik hören...was bei ihr halt so am besten zur Entspannung beiträgt. Sie kann es auch mit Schlaftee versuchen, der hat bei mir z.B. sehr gut geholfen. Zum einen hat man dadurch abends nochmal ein kleines Schlafritual und zum anderen bin ich dadurch insgesamt ein wenig vom Stress runtergekommen.
     
    #5
    glashaus, 29 Mai 2008
  6. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Ich seh das ähnlich wie Glashaus, allgemein find ich die Zeiteinteilung nicht so prall. Was soll das eigentlich für eine "höhere Schule" sein für die man mit 15 schon 3h am Tag lernt?
     
    #6
    Subway, 29 Mai 2008
  7. peterpan
    peterpan (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    193
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also Autogenes Training arbeitet mit Autosuggestion und ist eine Art Selbsthypnose. Man versetzt sich in Trance, baut Stress ab, entspannt sich.

    Zum einen wird der Körper entspannt, man lockert die Muskel, beruhigt den Herzschlag, kontrolliert seine Atmung, verändert seine Durchblutung, etc. Der Kernpunkt ist hierbei die Beeinflußung des vegetativen Nervensystems (zuständig für Herzschlag, Atmung, Blutdruck, Verdauung und andere Organe), dass ansonsten nicht willentlich gesteuert wird.
    Auf der anderen Seite befreit man seinen Kopf von störenden Gedanken, so dass man abschalten kann und zur Ruhe kommt. Manchmal hat man einfach den Kopf voll mit den ganzen Alltagssorgen und kommt deshalb nicht in den Schlaf (Daher meine Frage ob sie gestresst ist.)

    Das ist aber noch nicht alles, in dieser Trance ist es einfacher möglich sich selbst zu beeinflussen und sein Unterbewusstsein anzusprechen. Damit können weitere Effekte erzielt werden, bessere Konzentration auf Aufgaben, Vorbereitung auf Prüfungen, Hilfe bei Kopfschmerzen/Migräne, Magen-/Darmstörungen... Die Grenzen und Möglichkeiten sind allerdings sehr schwer abzustecken und von Fall zu Fall verschieden. Im allgemeinen geht es um "positive" Selbstbeeinflußung. Es gibt auch Formeln für Einschlaf- und Durchschlafprobleme.

    Das Ganze hört sich vielleicht ein wenig "freakig" an, aber die oben beschriebenen körperlichen Effekte sind objektiv messbar und kein Hokus-Pokus.
    Idealerweise lernt man es bei einem Arzt oder unter anderer fachlicher Aufsicht (z.B. VHS-Kursen), allerdings kann man es auch autodidaktisch erlernen (z.B. mit Hilfe von Büchern). Es bestehen allerdings auch Risiken, falls durch das Training ernsthafte Erkrankungen "überdeckt" werden oder beispielsweise eine Herzerkrankung vorliegt, sollten bestimmte Übungen ausgelassen werden, da man auch Einfluss auf seine Organe nimmt. Ich bringe es mir aus Geld- und Zeitmangel autodidaktisch bei und kann mich bislang nicht beklagen.

    Die Übungen müssen allerdings sehr! regelmäßig durchgeführt werden, d.h. es sollten 2-3 Trainingseinheiten pro Tag absolviert werden. Später kann es auf min. 1 mal reduziert werden. Aber dieses "Training" stellt eben keinen Stress dar, sondern entspannt. Man nimmt sich Zeit für sich und seinen Körper.
    Grade am Anfang dauert es aber auch nicht lange - 5-10 Minuten braucht es nur. Relativ gute Zeitpunkte sind morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen (grade hier ist es hilfreich).
    Leider dauert es auch ein wenig bis man genügend im Training ist, allerdings kann man schon nach den ersten Wochen Effekte feststellen.

    (Es gibt natürlich auch noch andere Entspannungstechniken wie PMR (Progressive Muskel Relaxation), Yoga, Atemübungen oder Meditation um nur einige zu nennen, aber mit AT habe ich persönliche Erfahrungen und es ist mit am schnellsten und einfachsten zu erlernen.)

    ------------------------------------------------------------------------------
    Achso vielleicht einfach nochmal ein kurzes Beispiel wie so ein Training im groben aussieht. Hierbei handelt es sich um die sogenannte "Unterstufe", die auf Entspannung ausgerichtet ist.

    Vorbereitung:
    Man nimmt eine entspannte Haltung ein - ich lege mich dafür in meinem Bett auf den Rücken. Kopf bequem, Beine leicht auseinander, die Arme an die Hüfte/Oberschenkel und versuche meine Muskeln locker zu lassen. Dann schließe ich meine Augen, atme tief durch.

    Beginn:
    Das gesamte Training findet nur im Kopf statt, indem man sich bestimmte "Übungsformeln" (Sätze) intensiv im Geist vorstellt (wird also nicht laut ausgesprochen). Man beginnt mit der Vorstellung, die man sich 1 mal vorstellt:
    "Ich bin vollkommen ruhig." (1x)

    Danach durchläuft man eine (vorgegebene) Reihe von Formeln.
    1. Übung: Armschwere
    Nachdem man sich die Einstimmungsformel vorgestellt hat, beginnt man mit der Vorstellung (für Rechtshänder):
    "Rechter Arm ganz schwer." (6x)
    Diese wird 6mal hintereinander wiederholt, dann folgt wieder einmal die Ruheformel. Diesen Vorgang mit Arm- und Ruhe sollte man 3 mal wiederholen. Dabei stellt man sich seinen Arm vor wie er immer schwerer wird. Trotzdem keine Muskeln anspannen, sondern alles locker lassen.

    Nach jeweils ca. 2 Wochen kommen weitere Vorstellungen dazu, ("Rechter Arm ganz warm", "Herz schlägt ruhig und gleichmäßig", "Atem ganz ruhig und gleichmäßig", ...) und man reduziert die Wiederholungen der vorherigen Übung. Beispiel: 1x Ruhe, 6x Schwere, 1x Ruhe, 6x Wärme, etc.

    Zurücknahme des Trainingszustandes:
    Die durch das Training hervorgerufenen körperlichen Veränderungen (durch das vegetative Nervensystem) müssen später wieder zurück genommen werden, dass man nicht matschig durch den Alltag läuft *g* Das ist vorm Einschlafen natürlich nicht nötig - da bleibt man einfach so liegen.
    Man stellt sich 1x intensiv vor "Arme beugen und strecken - tief atmen - Augen auf!"
    Dabei Arme (real) kräftig beugen, tief durchatmen und die Augen mehrfach 'aufreissen'.

    So ungefähr sieht das Training für die ersten 3-4 Monate aus.
    Die Formeln können variieren - bestimmte Übungen ausgelassen (z.B. Herzübung) werden. Am Ende der "normalen" Trainingsformeln kommen dann die mit den persönlichen Wünschen, also zB für das Ein- und Durchschlafen.
    Wie schon vorher geschrieben, kann man sich ein bisschen mit Schlaftee helfen, wenn man den ne halbe Stunde vorher trinkt. Grade am Anfang merkt man häufig, dass die Gedanken abschweifen oder man noch zu aufgedreht ist.

    (Das sollte jetzt auch keine Anleitung für die Durchführung sein, sondern erstmal ein Einblick, ob es für deine Freundin interessant sein könnte.)
     
    #7
    peterpan, 29 Mai 2008
  8. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit
    731
    101
    0
    Single
    Da ich ja auch einschlafprobleme habe ist das obige schonmal gar net schlecht.

    Da gibt es aber auch eine cd von einem Pschologen...http://www.vtm-stein.de/arnd_stein.htm

    Tiefensuggestion

    Ich hatte auch einen Beweis das es geklappt hat, leider aber in einem andren Themenbereich, also nichts mit schlafproblemen.

    z.B
    In 15 Min. frisch und ausgeglichen
    http://www.vtm-stein.de/produktseiten/frisch_ausgeglichen.asp


    Gesunder Schlaf
    http://www.vtm-stein.de/produktseiten/gesund_schlaf.asp


    vll hilft das deiner Freundin
     
    #8
    derunglückliche, 4 Juni 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin hat massive
niklas8696
Lifestyle & Sport Forum
15 Juni 2014
16 Antworten
skysurferxy
Lifestyle & Sport Forum
6 Februar 2014
9 Antworten
Ichbinich<3
Lifestyle & Sport Forum
2 März 2013
27 Antworten