Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin hat psychische Probleme - wie soll ich mich verhalten?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Benson.hed, 31 März 2008.

  1. Benson.hed
    Benson.hed (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!!

    Ich hab ein Problem bei dem ich nicht weiter weiß und ich hab mir gedacht vielleicht hat hier jemand ein ähnliches Problem und kann mir nen Tipp geben oder sowas...

    Grundproblem ist folgendes: wie der Titel schon sagt, meine Freundin hat psychische Probleme und ich weiss momentan nicht wie ich mich verhalten soll.

    Wir sind seit 7 Monaten zusammen und führen eine Fernbeziehung. Sie ist 27 und hat eine 2 jährige Tochter aus einer vergangenen Beziehung, ich bin 24 und studiere ca. 400 km entfernt von ihr. Ich sehe sie alle 3 bis 4 Wochen wenn ich nach Hause fahre.

    Angefangen hat alles ganz normal, bis sie mir dann nach 2 Monaten das erste mal gesagt hat dass sie psychische Probleme hat, und das kam auch dann langsam durch. Sie hat Anzeichen vom "Borderline-Syndrom".
    Zum Beispiel: Wenn ich weg bin, dann vermisst sie mich wie die Hölle und schickt mir süße sms und so weiter...aber sobald ich dann daheim bin, zeigt sie eher ablehnende Haltung gegenüber mir. Sprich, alles andere scheint dann wichtiger zu sein, als mich zu treffen.
    Ich hatte anfangs grosse Probleme damit weil ich dachte sie will micht nicht und macht mir was vor, doch wir hatte viele lange Gespräche wo sich rausstellte dass sie das eigentlich gar nicht will, aber sie kann nichts dagegen machen.
    Das war jetzt nur ein kleines Beispiel.

    Jedenfalls arbeitet sie an sich (und das merk ich auch), sie geht 1 mal in der Woche zur Therapie und ich denke das hilft. Es hat sich sehr gebessert in den letzten Monaten.

    Nur leider hat sie ab und zu "Einbrüche" wo sie an sich selber zweifelt und alles hinschmeissen will. Heute war wieder so einer und ich hab Probleme damit umzugehen weil ich nicht weiss was ich machen soll.

    Es sollte noch dazu gesagt werden dass ihre kleine Tochter ihre komplette Zeit in Anspruch nimmt. Sie kann kaum was unternehmen, hat kaum Freunde weil sie immer an die Kleine gebunden ist. Ihre Eltern sind beruflich sehr beschäftigt und nehmen die Kleine nur selten. Babysitter abends geht sich bei ihr leider finanziell nicht aus. Das war auch ein grosser Knackpunkt bei uns...die Kleine ist ständig dabei, wir haben kaum Momente für uns allein. Ich kann auch z.B. nur selten bei ihr übernachten weil die Kleine mit ihr im Bett schlaft und keinen 3. im Bett gewohnt ist...deshalb eifert sie abends extrem...

    Nun gut, jedenfalls hab ich heute ne sms bekommen die mich schon etwas verzweifeln lässt...

    Diese Sms hatte 14 einzelne Teile!!

    Ich war danach ehrlich gesagt schon sehr geschockt weil ich nicht gewusst hab dass es so arg mit ihr momentan ist, und hab ihr erstmal gut zugeredet...dass ich das mit ihr gemeinsam durchstehe und dass sie immer zu mir kommen kann und sowas.
    Das stimmt auch, aber in wirklichkeit weiss ich absolut nicht wie ich damit umgehen soll. Ich sitz da 400 km weit weg und kann nichts machen!! Ich fahr erst in 2 wochen wieder nach Hause. Hab ein Auto, also im Notfall wär ich in 3 Stunden bei ihr, aber trotztdem...


    Was kann ich machen ausser gut zureden? Was soll ich ihr raten ausser "geh zur Therapie"? Was kann ich für mich tun damit ich besser damit umgehen kann? Fühl mich ziemlich hilflos weil da kommt so eine Art Hilfeschrei von meiner Freundin und ich kann nichts machen weil ich nicht bei ihr bin :kopfschue :cry:

    Bin für jede Anregung dankbar!!!!

    Danke fürs zuhören (lesen)

    Benson.hed
     
    #1
    Benson.hed, 31 März 2008
  2. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Hallo,

    sehr schwierig, dir einen Rat zu geben (deshalb antwortet wohl auch keiner).

    Deine Freundin wird durch ihre Tochter stark in Anspruch genommen. Das wird wahrscheinlich der Grund für ihre Probleme sein. Es ist auf alle Fälle wichtig für sie, dass sie professionelle Hilfe bekommt. Wie du ihr helfen kannst, kann dir am Besten ihr Therapeut sagen. Vielleicht solltest du mit ihm sprechen und fragen, wie und ob du ihr helfen kannst.

    Du solltest dir überlegen, ob du die Beziehung fortsetzten willst.
    Wenn sie tatsächlich in eine Klinik geht (was durchaus richtig seien kann), kannst du ihr kaum helfen. Schon aufgrund der großen Entfernung. Die Frage ist auch, ob du überhaupt eine Hilfe wärst. Ihre Krankheit und ihre Tochter nehmen sie so in Anspruch, dass da kaum noch Platz für dich ist. Eventuell bist du eher eine Belastung, weil sie die Zeit für dich auch noch auf die Reihe kriegen muss.
    Ein Gespräch mit dem Therapeuten könnte da helfen.

    Solltest du dich für die Fortsetzung der Beziehung entscheiden, steht dir ein steiniger Weg bevor, der schon aufgrund der räumlichen Entfernung kaum gehbar erscheint.

    Wenn ein psychisches Problem derart gravierend ist, dass ein Klinikaufenthalt ansteht, hat man es als Partner, selbst als Ehepartner sehr schwer. Man wird kaum in die Behandlung einbezogen, steht außen vor und hat das Gefühl ohnmächtig zu sein. Man bekommt keine oder nur wenige Informationen, die zumeist sehr wage sind. Die Ungewissheit frißt mehr und mehr an einem. Und soche Behandlungen sind langfristig und können als Ergebnis eine geänderte Persönlichkeit bei der betroffenen haben.
    Auf alle Fälle wird dir das stark an die Substanz gehen, oft bis an die Grenze. Das ist vor Ort schon schwer. Aber 400 km entfernt?

    Ich wünsche Euch Glück
     
    #2
    Dandy77, 31 März 2008
  3. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    Hallo,

    wie wäre es denn damit,wenn sie zu dir zieht? So hättet ihr euch gegenseitig und du könntest sie nervlich aufbauen,wenn es ihr nicht gut geht.

    Das ganze beschäftigt dich (verständlicherweise) ja auch sehr...wie wäre es damit,wenn du dich auch in professionelle Hilfe begibst,um zu lernen mit so einer Situation umzugehen.Oder wenn das nicht so dein Fall ist könntest du dich ja im Internet nach Foren umsehen,die sich um das Thema Borderline (für Betroffene und Angehörige) drehen und sich da austauschen.Vielleicht könntest du da etwas Gedankenaustausch betreiben.

    Ich hab mal eben nach gegoogelt und bin auf das hier gestoßen
    Borderline-forum Nr.1
    Borderline-Forum Nr. 2
    Borderline-Forum Nr. 3
    Borderline-Forum Nr. 4

    Kannst da ja mal reinschauen,schaden kann es ja nicht :smile:
     
    #3
    Sunny2010, 31 März 2008
  4. glashaus
    Gast
    0
    Vielleicht kannst du ja auch mal im Internet oder sogar in deiner Stadt nach weiteren Beratungsstellen schauen die für Angehörige psychisch Kranker da sind. Die können dir sicher Tipps geben wie du damit umgehen kannst, denn das ist sicher eine sehr belastende Situation in der man evtl. auch leicht ungewollt etwas falsch machen kann.
     
    #4
    glashaus, 31 März 2008
  5. baldan
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    Single
    ansonsten gehste halt selber zum psychologen und lässt dich beraten...
     
    #5
    baldan, 31 März 2008
  6. Benson.hed
    Benson.hed (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    27
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für eure Antworten!!! :smile:

    @ Dandy77: Ich will die Beziehung auf alle Fälle fortsetzen, ich denke nicht dass ihr das gut bekommt wenn ich mich grad jetzt von ihr absetze...
    Ich (wir) werden alles versuchen.
    Danke!

    @Sunny2010:

    Wow, danke! Deine Tipps haben mir am meisten geholfen! Hab gar nicht dran gedacht, und auch nicht gewusst dass es so grosse Communities im Internet gibt die sich mit diesem Thema auseinander setzen. Ich hab mich in 2 der Foren angemeldet, dort gibt es eigene Bereiche für Partner, trifft voll auf mich zu! In einem gibt es sogar professionelle Beratung für Partner und Angehörige!
    Ich denke da bin ich mit diesem Problem besser aufgehoben und ich bin guter Dinge dass mir da jemand weiterhelfen kann! Danke!!

    Ach ja, das mit dem Umziehen, das ist leichter gesagt als getan...
    Ich hab vor nach Beendigung meines Studiums in 3 Jahren wieder in meine Heimat zurückzukehren. Also wäre das für sie ein Umzug für 3 Jahre, das zahlt sich nicht aus. Ganz abgesehen von der 2jährigen Tochter die das alles mitmachen müsste. Ich glaube das ist wirklich zuviel verlangt. Aber trotztdem danke!!


    Vielen Dank auch an glashaus und baldan, ich denke ich hab gefunden wonach ich gesucht hab!!

    Danke!!:smile:
     
    #6
    Benson.hed, 1 April 2008
  7. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    Das freut mich....:schuechte

    Na dann wünsche ich dir alles Gute und hoffe,dass du da auf viele triffst,denen es ähnlich geht und mit denen du dich austauschen kannst.

    Liebe Grüße,
    Sunny
     
    #7
    Sunny2010, 1 April 2008
  8. Anderu
    Verbringt hier viel Zeit
    331
    103
    15
    nicht angegeben
    Hallo Benson,

    Borderline ist eine ungemein schwierige psychische Erkrankung, mit der ich beruflich schon mehrfach zu tun hatte. Mein erster Rat: Suche Fachleute auf und lass dich von ihnen beraten!

    1 Mal Pro Woche zur Therapie gehen reicht meiner Ansicht nicht aus. Da müsste sie schon sehr ausgeglichen sein, was sie definitiv nicht ist.

    Ihre Aussage: „Hab mir überlegt, mich in eine Klinik einweisen zu lassen, ohne Kontakt zur Außenwelt, nur auf mich achten, vielleicht hilft mir das.“, ist gar nicht so verkehrt, wenn da nicht ihre Tochter wäre. Ansonsten wäre es sicherlich eine gute Idee. Du müsstest warten. Könntest du die Tochter in der Zwischenzeit zu dir nehmen?

    „Die Menschen die mich lieben, verachte ich teilweise, und die, die ich liebe, verachten mich teilweise. Sabrina (die Tochter) liebe und hasse ich gleichzeitig.“ Diese Aussagen sind typisch und genau der Grund, weshalb ich mich nicht berufen fühle, endgültige Aussagen zu treffen. Ich habe solche Gefühlsschwankungen bei Borderlinern erlebt, sie bleiben mir dennoch rätselhaft.

    Ich wünsche ihr eine gute Therapie und dir viel Kraft und Distanzierungsvermögen, dass du das durchstehst.

    Liebe Grüße.
     
    #8
    Anderu, 4 April 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin hat psychische
Johnnymystery
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Oktober 2013
31 Antworten
_schlaflos_
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 Mai 2010
13 Antworten
_schlaflos_
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 Januar 2010
5 Antworten